Beziehungsproblem: Sie kifft ständig

Benutzer158672  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Community,

Ich habe derzeit ein kleines Problem mit meiner Freundin. (Sie 15, ich 18). Und zwar kifft sie, anfangs dachte ich das ich damit klar kommen würde, jedoch stellen sich mir da ein paar Probleme in den Weg. Sie sagte mir immer sie würde es höchstens 1-2 mal im Monat machen, mittlerweile sind es 1-3 mal die Woche.. Ich bin ein Mensch der jegliche Art von Drogen ablehnt, dies stimmt mich dann natürlich auch sehr negativ wenn ich zu hören bekomme "Das hat keine Folgen und ist Gesund" aber darum soll es nicht gehen. Außerdem mache ich mir, da ich nicht genau weiß inwiefern es einen Menschen verändert Gedanken darum ob sie mir nicht mal im zugedröhnten Zustand Fremdgehen würde. Wie würdet ihr damit umgehen oder wie würdet ihr es schaffen das zu akzeptieren?

Danke schonmal im Vorraus..
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde es keinesfalls akzeptieren, dass meine 15-jährige (!) Freundin bis zu drei Mal die Woche kifft. Und Fremdgehen wäre dabei meine geringste Sorge.
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Ich hatte auch einen Exfreund, der ständig gekifft hat. Anfangs hat er noch gesagt "Ich kiffe nur am Wochenende, wenn ich zu dir komme würde ich jedoch nie kiffen". Sex wollte er irgendwann nur noch bekifft haben, weil er das besser so fand. Bei mir hat er irgendwann (draussen) auch gekifft und ich habe es gehasst. Wie seine Stimmung dann verändert war, die Art wie er war einfach zum :sick:
Ich würde nie mehr etwas mit einer Person anfangen, die auch nur gelegentlich einen Joint raucht.

Drei Mal darfst du raten, was aus der Beziehung geworden ist - gut das lag nicht nur am kiffen, aber auch :zwinker:
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Man kann ja von der Kifferei halten, was man will, aber 1-3 mal wöchentlich ist definitiv weder gesund noch folgenlos, noch dazu in der Pubertät. Wenn sie so häufig dranhängt ist sie auch ziemlich sicher abhängig und kann gar nicht mehr ohne Hilfe aufhören. Wenn sie das nicht einsieht bzw. kein Problem darin sieht und sich nicht helfen lässt, rate ich dir dringend zur Trennung. Du wirst so nicht glücklich mit ihr und läufst noch Gefahr, dich selbst in die Probleme reinziehen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mich schon oft und sehr, sehr lange mit dem Thema Gras und Kiffen auseinander gesetzt. Studien belegen zu genüge, dass Kiffen (OHNE TABAK!) lange nicht so gefährlich und schädlich ist, wie Alkohol. Allerdings ist es auch bewiesen, dass Gras gerade in der Pubertät verheerende Folgen für die Entwicklung haben kann bzw. hat.

Du scheinst dich mit den Auswirkungen von Gras noch nicht beschäftigt zu haben, deshalb an der Stelle: Es enthemmt nicht wie Alkohol. Die Chance, dass sie fremd geht, ist also unter dem Einfluss von Gras und im nüchternen Zustand gleich.

Ich selbst habe das erste mal im Mai 2014 gekifft und mache es seitdem immer mal wieder im Abstand von 1-3 Monaten (Zuletzt im Oktober letztes Jahr in Holland).

Ich würde es akzeptieren, wenn meine Freundin kifft. Auch, wenn sie das regelmäßig tut, unter der Voraussetzung, dass es mir nicht negativ auffällt, wie sie so drauf ist, wenn sie gekifft hat. Meine Freundin ist aber auch schon 20. So sehr ich mich auch für die Legalisierung des ganzen einsetze: Kiffen in der Pubertät geht gar nicht und jegliche Regelmäßigkeit, die sich auf mehr als 1x in der Woche beläuft wird mit hoher Wahrscheinlichkeit für negative Folgen im Bereich Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft usw. sorgen. Gras macht faul - in allen Bereichen. Schule, Arbeit, Soziales.
 

Benutzer158672  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für die schnellen und zahlreichen Antworten.. Also ihr seid im Großteil der Meinung das ich es beenden sollte? Hier kommt leider der Aspekt das sie für mich eine ziemlich gute Stütze darstellt.. Aber vor die Wahl will ich sie auch nicht stellen.. Ist denn keiner der Meinung das da ein Gespräch helfen würde?.. Oder ist sie dafür zu tief drin?
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Naja, was heißt zu tief drin... das klingt ja nach schwerkriminell.

Du bist Ihr Freund, nicht ihr Vater. Ich an deiner Stelle würde mich erstmal ausführlich mit Gras an sich auseinander setzen damit du weißt, was sie da überhaupt macht und dass Kiffer noch lange keine Heroinjunkies sind, die für den nächsten Schuss ihre eigene Mutter umbringen würden.
"Ich lehne Drogen ab." ist eine Aussage, die man meiner Meinung nach auch begründen können sollte.

Wenn du sie liebst und sie dir eine Stütze ist, ist das schon mal viel Wert. Du hast die Möglichkeit, an ihren Verstand zu appellieren und ihr vielleicht klar zu machen, dass das, was sie da tut, nicht gut ist - und das mit deinem neuen Wissen dann auch belegen.
Ansonsten kannst du es akzeptieren. Nur weil jemand wegen mir auch Stündlich kifft, ist er kein schlechter Mensch. Vielleicht ist es auch nur eine Phase und gibt sich wieder. Ich meine, sie ist 15... Mädels haben mit 15 in der Regel NIE alle Latten am Zaun.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Also ich selber habe jahrelang täglich gekifft, während beiden Ausbildungen, die ich trotzdem ohne Probleme durchgezogen hab (irrerweise, beide im Gesundheitswesen :engel:). ABER: Ich war da auch schon 20.
Wenn man noch in der Entwicklung steckt, kann kiffen wirklich gravierende Folgen haben. Im Erwachsenenalter ist das Risiko da schon etwas geringer.
Irgendwann habe ich von einem auf den anderen Tag damit aufgehört, was auch überraschend einfach war, da man ja nicht körperlich abhängig wird. Nach ein paar Tagen war das Zeug so gut wie vergessen.
Das Problem bei deiner Freundin ist aber auch da wohl das Alter. Da ist man einfach noch nicht Herr über sein Gehirn und kommt schwerer aus der psychischen Abhängigkeit raus.

Ich sehe da ehrlich gesagt schwarz und würde mich an deiner Stelle trennen.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ist denn keiner der Meinung das da ein Gespräch helfen würde?.. Oder ist sie dafür zu tief drin?
Versuch es. Ein ruhiges Gespräch ist immer eine sinnvolle Variante. Du wirst ja sehen, ob du damit an sie rankommst. Ich würde aber durchaus klare Worte wählen und nicht drumherum reden, dass dir ihr Konsum zu viel - und eben nicht unproblematisch ist.
Und, wie gesagt, wenn sie es nicht einsieht, würde ich gehen...
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Danke für die schnellen und zahlreichen Antworten.. Also ihr seid im Großteil der Meinung das ich es beenden sollte? Hier kommt leider der Aspekt das sie für mich eine ziemlich gute Stütze darstellt.. Aber vor die Wahl will ich sie auch nicht stellen.. Ist denn keiner der Meinung das da ein Gespräch helfen würde?.. Oder ist sie dafür zu tief drin?

Worüber wollt ihr denn reden? Meinst du, sie würde das Kiffen aufgeben? Wenn nicht, ist jedes Gespräch zwecklos. Und du bist zwar nicht ihr Vater, aber wenn man als 18-jähriger eine Beziehung zu einer 15-jährigen führt, kann man sich m.E. nicht darauf zurückziehen, dass man bloß der Freund ist und deshalb zusehen sollte, wie sie regelmäßig Drogenmissbrauch betreibt.
 

Benutzer158672  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn du sie liebst und sie dir eine Stütze ist, ist das schon mal viel Wert. Du hast die Möglichkeit, an ihren Verstand zu appellieren und ihr vielleicht klar zu machen, dass das, was sie da tut, nicht gut ist - und das mit deinem neuen Wissen dann auch belegen.
Ansonsten kannst du es akzeptieren. Nur weil jemand wegen mir auch Stündlich kifft, ist er kein schlechter Mensch.

Ich glaube ich werde mir deinen Rat zu herzen nehmen, mich darüber etwas mehr informieren und dann das Gespräch suchen.. Danke :smile:
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Diese Aussage sollte dich nachdenklich stimmen, da deine Freundin offensichtlich ein Suchtproblem hat.

Das ist möglich, wobei ich das an der Stelle garantiert auf den Tabak schieben würde. Nikotin sorgt für eine körperliche Abhängigkeit und wenn man keine Zigaretten sondern nur "Mische" raucht verbindet man das Verlangen nach Nikotin automatisch mit dem Kiffen.

ThePlaya ThePlaya Wenn sie sich wirklich gar nicht belehren lässt schlag ihr vor vielleicht auf Joints zu verzichten und nur "pur" zu rauchen.
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Ich habe einfach das Gefühl bei solchen Sache muss die Initiative von ihr aus gehen. Wenn sie nicht aufhören will, wird sich auch nicht aufhören.
 

Ähnliche Themen

G
SIE
Antworten
5
Aufrufe
648
Antworten
4
Aufrufe
355
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren