Beziehungspause nach Ihrer 4wöchigen Reise - hilfe!

Benutzer64990  (43)

Benutzer gesperrt
Hallo hahaha,

ich glaub ich kann sehr gut verstehen, wie Du Dich fühlst. Beim Lesen dachte ich, ich lese meine eigene Geschichte, jedenfalls in weiten Teilen: Glückliche Beziehung, keine ernsthaften Streits, dann wollte sie fürs Studium ins Ausland, 3 Monate. Ich hatte nichts dagegen, war selbst schon einige Monate im Ausland (schon bevor wir zusammen waren) und wollte ihr da nicht im Wege stehen.

Alle zwei drei Tage Telefon, gegenseitige ich vermiss Dich-Bekundungen usw., ich kann's kaum erwarten bis sie wieder kommt und freu mich tierisch. Dann relativ kalte Begrüßung, na gut, sie ist müde, ihre Eltern waren auch dabei, allerdings auch später von ihrer Seite keine großen Zärtlichkeiten, dann heißt es plötzlich, sie muß da mal ein Jahr leben. Ich völlig perplex, weiß überhaupt nicht, wie ich reagieren soll, halte einfach erstmal den Mund. Aber die nächsten Tage verliefen auch nicht so erfreulich, sie hatte für alles und jeden Zeit, nur irgendwie nicht für mich bzw. für "uns", plant zig Wiedersehenstreffen mit Freunden, Thema ist nur Ausland, Ausland, Ausland, Liebe und Beziehung wie weggeblasen.

Dann sprech ich das Thema mal an, sag, was aus uns werden soll in dem Jahr, wie sie sich das vorstellt. Antwort: Darüber hat sie noch nicht nachgedacht. Ja, das ist doch der erste Gedanke, den ich hab, wenn ich jemanden liebe und merke, ich will oder muß woanders leben! Die "Aussprache" bringt nichts, sie ist recht still, ich mach ihr Vorwürfe. Abends im Bett ist sie müde, morgens springt sie sofort raus, insgesamt behandelt mich eher wie einen guten Kumpel als einen Partner / Freund. Ich hab das Gefühl, sie hat einfach "vergessen", daß wir eine Beziehung haben.

Das Ende vom Lied: Nach einigem Hin und Her und einer weiteren Aussprache ("Du bist mir sehr wichtig, aber das Ausland geht vor")trennen wir uns einige Wochen später im Streit; sie fühlt sich eingeengt und braucht ihre Freiheit, ich fühl mich total vernachlässigt und unverstanden, bin gekränkt und war deswegen auch oft zynisch. Nicht nur, daß sie meine Gefühle nicht teilt, sie versucht (so glaubte ich) nicht einmal, mich zu verstehen, hat schlichtweg kein Interesse mehr. Dieses Desinteresse war das schlimmste für mich. Für die Auswanderei hätte sich bestimmt eine Lösung finden lassen, aber nicht, wenn man schon so miteinander umgeht.

Fazit, fast ein Jahr später:

Ich glaube heute, daß Liebe nichts ist, was durch einen Auslandsaufenthalt mit noch so neuen Erfahrungen zerstört werden kann. Wenn man sich wirklich liebt, weiß man das auch, jedenfalls dann, wenn man schonmal jemanden geliebt hat und das Gefühl also kennt. Mit allem anderen würde ich mich nicht zufrieden geben.

Mir ging es bei meinen Auslandsaufenthalten (vergleichbarer Dauer) jedesmal so, daß sie mir sehr gut gefallen haben, aber ich habe mich am Ende sogar auf meine Eltern wieder gefreut. Es mag schon sein, daß man nach der Rückkehr einige Zeit braucht, um wieder "reinzufinden", aber gerade bei Menschen, die man liebt, sollte das Band so stark sein, daß man einige Wochen oder Monate bruchlos überwinden kann. Und wenn der andere dann noch sichtlich Probleme mit der "abwesenden" oder abweisenden Art hat, entgeht dies einem Menschen, dem man nahesteht, keineswegs. Es einfach zu ignorieren halte ich heute für Egoismus und mangelnde Zuneigung.

Ich weiß, daß manches recht hart und kalt klingt, was ich oben geschrieben habe. Aber ich habe selbst viel Zeit mit Selbstzerfleischung verbracht, habe die Schuld bei mir gesucht, wollte sie immer verstehen, hatte ein offenes Ohr für ihre (mitunter sehr egozentrischen) Ideen, Träume und habe mir Probleme damit gemacht, wie unsere Beziehung trotzdem eine Zukunft haben kann. Ich war traurig darüber, daß ich ihr nicht soviel geben konnte, wie es ein blödes Land mit wildfremden Menschen konnte. Ich habe gehofft, daß sie "aufwacht", sich an all die schönen Zeiten erinnert, die wir miteinander verbracht haben. Ich habe viel geschluckt, mir in den letzten Tagen unserer Beziehung oft eine in meinen Augen schlechte Behandlung gefallen lassen, aus Angst, ich würde von ihr zuviel fordern, sie unter Druck setzen, wenn ich ihr jedesmal sage, wie ihr Verhalten bei mir ankommt. Ich hielt das fälschlicherweise für Liebe zu ihr.

Ich kann Dir nicht konkret raten, was Du tun sollst. Menschen sind verschieden, was in ihr vorgeht weiß ich nicht. Du kannst es auch nicht wissen, und im Bestfall weiß sie es selbst nicht, sie ist ja auch noch recht jung. Und es muß ja nicht so ausgehen wi in meinem Fall. Ich will Dir die Hoffnung nicht nehmen, daß es sich wieder einrenkt. Aber ich warne Dich davor, allzu verständnisvoll zu sein. Du weißt ja auch trotz Trennung, was Du von ihr willst. Ob Du mit jemandem zusammensein kannst, der dir deutlich zeigt, daß er / sie das dir gegenüber nicht weiß? Mir hat (in der Rückschau) schon diese Erfahrung das Genick gebrochen, da geht eine Menge Vertrauen, der Glaube an das "Wir" verloren, von dem ich nicht weiß, ob es sich je wieder herstellen läßt.

Laß ihr ruhig noch Zeit, vielleicht wacht sie ja auf, bevor Deine Geduld am Ende ist, oder so frustriert bist, daß Du sie das spüren läßt. Aber zeig ihr deutlich (ohne Fust und Zynismus) die Grenzen, zeig ihr, daß Du nicht ihr Spielball bist, der ihr, ihren Launen, ihrer Unsicherheit bedingungslos nachläuft. Daß Du Gefühle hast, daß Du ein Mensch bist. Daß sie nicht die einzige ist, die über Eure Beziehung entscheidet. Dann wird sie gezwungen, sich klar zu werden, ob sie Dich verlieren kann. Und gib auf Dich acht: Liebe auch dich selbst, opfere Dich nicht auf.

Ich wünsch Dir viel Kraft und gute Nerven, um diese Phase der Unsicherheit durchzustehen. Und ich wünsch Dir, daß Du merkst, wenn es Dir zu viel wird.

Alles Gute,

Claudio
 

Benutzer49178 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaub, dass es eine große Rolle spielt, wie gefestigt man als Persönlichkeit ist.
Ich glaub, dass deine Freundin íhren "Platz in der Welt" noch nicht so richtig gefunden hat. Sie denkt wahrscheinlich (und vielleicht ist es auch so), dass sie mit dieser Auslandsgeschichte etwas gefunden hat, was sie ausfüllt. Das scheint ihr, zumindest jetzt, vorher nicht der Fall gewesen zu sein.

Dass deine Freundin nach 4 Wochen Urlaub ihr ganzes Leben umkrempeln will, zeigt doch relativ deutlich, dass sie mit sich selbst noch nicht so richtig klar kommt. Da is es logischerweise auf Dauer mit der Beziehung nicht so einfach.
Aber da muss man eigenlich vorher mit rechnen (ich sage nicht, dass es immer so ist, aber damit rechnen muss man), wenn man sich eine 17-jährige Freundin zulegt.

Da wirst du auch nicht viel machen können. Lass sie ihren Kram machen und sei für sie da, wenn sie sich vielleicht in 2 Wochen wieder abgekühlt hat (was durchaus möglich ist), aber mach dich nicht zum Affen. Wenn sie sebst nicht so richtig weiß, was sie will, wirst du ihr das auch nicht sagen können.
 

Benutzer47718 

Verbringt hier viel Zeit
Vielen Dank für Eure umfassenden Beiträge.
Vor allem Claudius Beitrag zeigt mir, das es wohl eher wenig Hoffnung macht. Ich erwarte nicht das alles so ist wie früher, ich weiß das ist unmöglich. Meine Hoffnung war ein Neuanfang, denn Sie ist immer noch der liebste Mensch den ich kenne. Und die Gefühle können doch nicht innerhalb ein paar Wochen alle weg sein!?!?
Trotzdem hake ich nun die Sache weitesgehend ab, gebe Ihr aber noch die zwei Wochen Zeit, das habe ich Ihr versprochen und ist nur fair, sie soll sich hier sortieren und dann entscheiden was sie wirklich will. Dann werde ich die zu erwartende Absage irgendwie ganz verarbeiten müssen.

Was ich aber nicht verstehe: Sie hat mich Montag zum Kaffee eingeladen mit Ihrer Familie weil die Schwester Geburtstag hat. Ich hab ihr gesagt das sie ehrlich sein soll, und wirklich möchte das ich da komme. Sie sagt ja, "trotz allem wäre ich noch sehr wichtig für sie und sie wollte mich niemals verlieren". Ihre normalen Freunde kommen auch nicht zum Kaffee, wieso soll ich kommen, wenn sie mich doch nur behandelt wie "ein" Freund? Und das ist nur ein Beispiel, sie schickt mir auch SMS und ruft mich an.
Ich werde dieses komische Spiel aber nicht weiter mitmachen, find ich ein bisschen merkwürdig alles.
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke auch,d ass du die Sache endgültig beenden solltest. Es gibt eh nur wenig Hoffnung, und so musst du dann nicht mehr dauernd darauf warten, dass sie sich meldet. Nimm die Sache in die Hand, beende sie, denn nur nach nem klaren Schlussstrich kannst du die Trennung verarbeiten, sonst wird das ewig dauern.
 

Benutzer47718 

Verbringt hier viel Zeit
Gestern abend waren wir beide unterwegs, jeder auf ner anderen Party nicht weit entfernt. Nachts bin ich zu Ihr rüber, recht betrunken. Sie war auch leicht betrunken und dann haben wir ein langes Gespräch geführt. Sie sagt auf einer Seite möchte sie mit mir zusammen sein, auf der anderen Seite möchte sie frei und ungebunden sein. Sie war kurz davor mich anzurufen um es nochmal zu probieren. Sie hat anscheinend zwei Meinungen. Sie sagt ihr Kopf platzt, so viele Gedanken gehen in ihr vor. Sie verletzt mir ihrem Verhalten ihre Familie und mich, das weiß sie und ist deshalb über sich selbst total geschockt und hat bitterlich geweint.
Sie meinte es wäre vielleicht besser uns zu trennen, da sie meint ich wäre der liebste Mensch und sie will mich nicht weiter mit Ihrem Verhalten verletzen. (Habe ihr gesagt wie sehr mich das alles mitnimmt).

Heute wollen wir uns noch einmal treffen und im nüchternen Zusand unsere Situation besprechen und eine Entscheidung fällen, weil so kann es für uns beide nicht weitergehen. Nur wir können uns doch nicht trennen wenn vielleicht doch noch mehr Gefühle wiederkommen die zu einer Beziehung reichen? Ich will ihr eine Blume mitbringen und mich für das letzte Jahr bedanken, weil ich da der glücklichste Mensch auf Erden war.

Was meint Ihr, soll ich heute noch ein letztes Mal kämpfen, hat das Sinn?
 

Benutzer47718 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Also es interessiert zwar niemanden (is ja auch nich schlimm) aber mir gehts besser wenn ich irgendwo meine Gedanken niederschreibe.
Habe mich Sonntag mit Ihr getroffen, hatten leider nur wenig Zeit weil ein Notfall dazwschen gekommen ist (hat nix mit uns zu tun). Dann bei einem kleinen Spaziergang wollte ich unser Thema ansprechen, doch sie kam mir zuvor. Sie sagte sie hat einen Vorschlag: Ab sofort ist endgültig Schluss mit unserer Beziehung. Wir sehen uns mind. ein paar Wochen nicht, bzw. nur kurz im Chat oder so um kurz zu schauen obs dem anderen gut geht. Wenn sich ihre Gefühle dann wieder weiter entwickeln, wonach es wenigstens bis gestern aussieht, wollen wir uns wieder begegnen und eventuell komplett von vorne beginnen, alles alte hinter uns lassen. Grund dafür sind ihre Gefühle für mich, die tatsächlich noch da sind wie sie sagt, nur wir können nicht so weitermachen wie vorhher, nie mehr, würde auch bei mir nicht gehen.
Der Vorschlag von Ihr hat mich total überrascht! Warum? Weil ich vor hatte ihr das selbe vorzuschlagen!!!
Denn was mich die ganze Zeit fertig gemacht hat ist nicht das, das wir nicht mehr zusammen sein sollten, sondern das Schluß ist obwohl sie vielleicht gar nicht weiß ob sie das wirlich so will, weil sie gerade im totalen Gefühlschaos steckt und dazu noch ein paar Probleme hat und ich das gemerkt habe.
Mir geht jetzt nicht besser weil ich mir wieder Hoffnung auf eine Beziehung mache, sondern weil wirklich jetzt die Gefühle entscheiden werden, die WAHREN Gefühle die man erst nach einer Zeit merkt.
Trotzdem finde ich mich zur Zeit damit ab das wir auseinander sind und es sehr gut sein kann das wir nie wieder eine Beziehung führen werden. Weil den schlechten Fall verarbeite ich gerade und es geht mir gut dabei, wenn es positiv kommen sollte freut es mich um so mehr. Das war glaube ich eine gute Entscheidung, auch wenn es jetzt für Aussenstehende so aussehen mag als wenn ich mich jetzt wieder an ein Stückchen Hoffnung hänge, was nicht so ist. Ich bin einfach nur froh das die echten Gefühle entscheiden werden. Auch wenn das niemand verstehen mag, ich verstehe es. :gluecklic
 

Benutzer49178 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist aber nicht das gleiche, ob man jemanden vermisst, wenn man nicht mit ihm zusammen ist, oder mit jemandem glücklich ist, wenn man mit ihm zusammen ist.

Wünsch dir trotzdem viel Glück.
 

Benutzer64723 

Verbringt hier viel Zeit
Stimmt ich verstehs wirklich nicht, was ist daran jetzt anders/besser als vorher?
 

Benutzer49043  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Danke Utila.

Zeit werde ich ihr geben.

Nur wie soll ich mich in Ihrer Entscheidungszeit verhalten? Soll ich mich trotzdem mit ihr treffen und einen auf "Kumpel" machen oder soll ich mich erstmal gar nicht melden? Mir würde beides schwer fallen, besonders die erste Variante, so tun als ob unsere gemeinsames letztes Jahr egal gewesen scheint.... :geknickt:

wie du dich verhalten sollst fragst du... mach dich rar. sie will abstand, also gib ihr den. mehr als sie ihn will. SIE muß sich bei dir melden, wenn sie dich sehen will. momentan - sorry für die harten worte - kann sie dich nicht verkraften, also wärs das falscheste, dich ihr aufzuzwingen...

wenn sie sich wieder meldet: glückwunsch, dann hat sie gemerkt, was sie an dir hat, und daß sie so ganz ohne dich nicht sein kann... ansonsten... aber du sollst positiv denken. und in der zeit bis sie sich meldet: mach was mit deinen freunden, sei auch mal nicht erriechbar für sie (du bist ja schließlich ein eigener mensch, und wenn du nicht für euch beide planst, planst wengistens für dich... und da muß sie dann eben auch mal hinten anstehen... sie hätte ja die möglichkeit gehabt, bei der planung mit dabei zu sein... wollte sie aber nicht!)
 

Benutzer47718 

Verbringt hier viel Zeit
Stimmt ich verstehs wirklich nicht, was ist daran jetzt anders/besser als vorher?
Ich habe Klarheit. Es ist Schluss. Und ich weiß, wenn sich ihr Gefühlschaos gelegt hat und ihr wirklich etwas an mir liegt das sie zu mir kommt. Ich habe da zwar keine Hoffnung drauf, aber ich weiß das es in jedem Fall eine Trennung ist die nicht voreilig wegen Problemen und Gefühlschaos entschieden wurde. Ich merk ja, nich nur an mir, das sie vollkommen durcheinander ist. Es würde das alles sicher nicht so hinnehmen wenn das aus heiterem Himmel gekommen wäre, und nicht nach einer solchen wohl bewegenden Reise und die Schwierigkeit sich hier wieder einzufinden.

Gelini21 Es ist aber nicht das gleiche, ob man jemanden vermisst, wenn man nicht mit ihm zusammen ist, oder mit jemandem glücklich ist, wenn man mit ihm zusammen ist.

Wünsch dir trotzdem viel Glück.

Danke, aber deinen Satz kann ich nicht so recht nachvollziehen...

Anni83
Zitat:

von hahaha Gehe zum Original




Danke Utila.

Zeit werde ich ihr geben.

Nur wie soll ich mich in Ihrer Entscheidungszeit verhalten? Soll ich mich trotzdem mit ihr treffen und einen auf "Kumpel" machen oder soll ich mich erstmal gar nicht melden? Mir würde beides schwer fallen, besonders die erste Variante, so tun als ob unsere gemeinsames letztes Jahr egal gewesen scheint....



wie du dich verhalten sollst fragst du... mach dich rar. sie will abstand, also gib ihr den. mehr als sie ihn will. SIE muß sich bei dir melden, wenn sie dich sehen will. momentan - sorry für die harten worte - kann sie dich nicht verkraften, also wärs das falscheste, dich ihr aufzuzwingen...

wenn sie sich wieder meldet: glückwunsch, dann hat sie gemerkt, was sie an dir hat, und daß sie so ganz ohne dich nicht sein kann... ansonsten... aber du sollst positiv denken. und in der zeit bis sie sich meldet: mach was mit deinen freunden, sei auch mal nicht erriechbar für sie (du bist ja schließlich ein eigener mensch, und wenn du nicht für euch beide planst, planst wengistens für dich... und da muß sie dann eben auch mal hinten anstehen... sie hätte ja die möglichkeit gehabt, bei der planung mit dabei zu sein... wollte sie aber nicht!)

Es ist Schluss und plane ohne Sie. Nur jetzt geht es mir nicht schlecht dabei, weil ich weiß das es eine Trennung ist, die auf wahren Gefühlen entscheidet. Ich hatte nur die ganze Zeit Angst das es eine Trennung gibt die auf Ihren Gefühlschaos, der Umstellung, Ihren Problem beruht. So weiss ich nun das Schluss ist, aber falls sich irgendwann bei Ihr alles beruhigt hat und doch nicht so ist das sie mich nicht mehr liebt die Chance besteht, noch einmal alles komplett hinter uns zu lassen und neu anzufangen.
Für mich ist es einfach nur hilfreich, egal wie es weitergeht.

Ich wusste das es niemand versteht. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren