Beziehungskiller Smartphone

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Folgende Situationen:

- Mit Arbeitskollegen mittags im Restaurant, alle fummeln an ihrem Iphone rum, keiner redet.

- Sonntag morgen beim Partner im Bett, man wacht langsam auf, aber nicht weil sich um einen gekümmert wird, sondern weil man die Tipperei auf einem Display hört.

- Mit Freunden unterwegs, eine Message auf dem Smartphone, Gesprächsthema abrupt beendet, man wird gebeten eine Sekunde zu warten, danach Schweigen, weil man das Thema vergessen hat.

- In einer unbekannten Stadt beim Sightseeing, man genießt den Anblick eines tollen Gebäudes, dann wird das Smartphone rausgeholt um nachzugucken was es denn genau ist, daraufhin keinerlei Athmosphäre mehr und totale Langeweile.

- Eine Familie geht in ein Restaurant, damit die Kinder nicht nerven, dürfen sie mit der Iphone Katze spielen.


Der technische Fortschritt in diese Richtung ist doch komplett zu Lasten der Kommunikation der Menschen untereinander. Es soll die Kommunikation ja angeblich vereinfachen aber das Gegenteil ist der Fall. Ich sehe die Entwicklung momentan wirklich kritisch und bin äußerst froh, dass ich selber kein Smartphone habe und mein Freund auch nicht, so nimmt das "auf das Handy gucken" vielleicht 3 Sekunden ein, jedes mal wenn wir uns sehen.

Ich beobachte es bei einem befreundeten Pärchen (er hat iPhone, iPad, ist sehr aktiv bei Facebook), dass sie sich wahrscheinlich bald trennen wird, weil er zu häufig "am Apfel klebt".

Seid ihr da auch meiner Meinung?
 
L

Benutzer

Gast
Gibt viele die abstürzen, vor allem wegen Facebook.

Ich hab zwar ein Iphone 4S, aber bei mir geht es nicht soweit, dass ich alles um mich herum vergesse. Schon allein, weil ich kein Facebook habe und auch nicht mit Leuten verkehre, die FB nutzen.
 
A

Benutzer

Gast
Ich kenne zum Glück niemandem mit einem Smartphone, also hab ich dementsprechend weder Erfahrungen noch Probleme damit.

Mein Freund hat so einen iPod geschenkt bekommen, der alles mögliche kann, aber das Ding verstaubt meistens auf der Kommode.
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Facebook benutz ich kaum, lieber Whats App mit Freunden. Wenn jemand was schreibt, reicht es aus, wenn ich dies auch erst 10 Stunden später lese. Das Problem ist nicht die Technologie, sondern die Menschen, die nicht damit umgehen können.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na ja, jeder muss sein Maß kennen. :smile:

Donnerstag saß ich noch mit drei Freundinnen in der Mensa. Plötzlich holt die eine ihr Smartphone aus der Tasche, um eine Klausurnote nachzusehen. Gleich hat die Zweite auch ihr Handy in der Hand. Und schon klickt auch die Dritte irgendwas auf ihrem Samsung Galaxy herum.
Dann musste ich auch grinsen. :grin: Weil echt KEINER mehr was gesagt hat und die drei gebannt auf ihre Smartphones gestarrt haben. Aber gut, nach einer halben Minute haben wir ja wieder gequatscht. Das war aber schon recht typisch.

Smartphones sind keine schlechte Erfindung. Erleichtern vieles. Wobei ich jetzt nicht genau sagen kann, was, weil ich selbst keines besitze, aber es gibt ja wirklich viele nützliche Features.
Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie abhängig er sich von den Dingern macht - und ob der Gebrauch auch auf Kosten der Beziehungen zu Partner und Freunden geht.
Da muss man aufpassen.
 
G

Benutzer

Gast
Naja, was soll das denn heißen - "ich verkehre nicht mit Leuten, die Facebook nutzen", "zum Glück kenne ich niemanden, der ein Smartphone nutzt"? So ein Käse. :grin:

Als wenn alle Smartphone- und Facebook-Nutzer 24/7 vor diesem Ding sitzen und mit Leuten schreiben, spielen, nach Neuigkeiten suchen würden etc.
Natürlich gibt es solche Leute, aber diejenigen, die es verstehen, damit vernünftig, sinnvoll und in einem gesunden Maße umzugehen, sind dann mMn doch in der Überzahl.

Ich sehe darin die Vorteile und bin glückliche Smartphone- und Facebook-Nutzerin. :grin: :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich hab neulich in einem herrlichen Restaurant zwei junge Leute beim Date beobachtet. Sie waren beide die ganze Zeit mit ihren Iphones beschäftigt. Ich konnte geradezu ahnen, was sie schrieben: "Sitze grade in geilem Restaurant mit...." und 2000 Leute like this. *gg*

Ich finde die Dinger soooo furchtbar. Mein Mann hat auch eines....aber mittlerweile lässt er das Daraufrumgetippe, wenn wir gemeinsam nett unterwegs sind. Mit Leuten die ständig auf ihrem Smartphone rumtippen, wenn ich mit ihnen verabredet bin, würde ich sowieso kein zweites Mal was machen. Ich geh ja auch nicht, wenn ich zu Hause Besuch habe, mal eben an den Computer, um ein bisschen Mails zu checken oder Blödsinn bei FB hochzuladen. Sowas machen doch nur soziale Idioten.

Und ja, ich kenne Smartphonesüchtige.
 

Benutzer115267 

Sorgt für Gesprächsstoff
die Frage ist wie man mit den Kommunikationsmitteln umgeht. ich habe ein Smartphone und nutze es sehr häufig (auch jetzt). Dafür sehe ich so gut wie nie TV. Sobald unser Kind von der Kita abgeholt ist, ist Technik ein unausgesprochenes NoGo! Ebenso wenn mein Partner nach Hause kommt oder bereits zu Hause ist. Das Smartphone wird dann ausschließlich zum Telefonieren. In Gesprächen allgemein finde ich es unhöflich ständig ins Phone zu schauen. Sms oder Telefonat sind ok, kann ja auch mal wichtig sein. facebook nutze ich ausschließlich zur Kommunikation mit Freunden (treffen ausmachen zum Bsp.)
 
2

Benutzer

Gast
Ganz richtig. Wenn man nicht übertreibt, ist es in Ordnung, aber mich persönlich stört es wirklich, wenn in meiner Gegenwart irgendjemand mit seinem Handy rumfuchtelt. Als meine Exfreundin ein Smartphone bekommen hat, wurde sie auch total süchtig, hing nurnoch bei facebook ab und simste den ganzen Tag. Ich wurde fast überflüssig. Sowas fördert nicht, sondern zerstört soziale Kontakte, ganz egal ob Partner, Freunde oder Bekannte. Alles wird virtuell und total unpersönlich.
Aus diesen Gründen hasse ich Smartphones...
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich kenne das nur zu gut. Wir sitzen in der Kneipe... schön urig eingerichtet... keiner spricht mehr miteinander, weil alle auf dem Smartphone rumwischen. Am Schluss wird sich noch beschwert, dass der Empfang hier drin so schlecht ist :rolleyes:

Oder man sitzt im Zug oder steht am Bahnhof... früher kam man noch mit Leuten ins Gespräch, z.b. wenn der Zug Verspätung hatte. Heute haben entweder alle ihr Smartphone in der Hand und checken warum und wieviel der Zug Verspätung hat oder man hat die Ohrstöpsel drin, sodass man mit ja keinem reden brauch.

Oder es beginnt eine Diskussion über irgendwas... sofort wird das Smartphone aus der Tasche geholt, um nachzuschauen, wer denn nun wirklich Recht hat...

Ich könnte noch ein Paar mehr solche Beispiele bringen... Versteht mich nicht falsch: Smartphones sind eine tolle Erfindung und manchmal überaus praktisch (z.b. als Navigation in fremden Städten, als "Notizzettel" oder als "mobiles Gehirn"). Aber der "otto-normal"-jugendliche-Nutzer, der 24/7/365 nur in sozialen Netzwerken damit rumhängt, hat für mich den praktischen Nutzen von so einem Gerät klar verfehlt.

Ich kenne auch einige Leute, die wirklich nicht fähig sind, ihr Smartphone auch nur für 3 Sekunden aus der Hand zu legen... egal, ob beim essen, kochen, unterhalten, auf dem Klo :smile:eek:smile:, etc... Ich persönlich hasse es wie die Pest, wenn mein Gegenüber meint, er muss während unserer Unterhaltung noch mit 5 anderen Personen über Handy kommunizieren. Ich habe es sogar schon einmal durchgezogen, dass ich wortlos aufgestanden und gegangen bin... :ratlos:

Im wirklich extremen Fall wäre sowas für mich in einer Beziehung sowas ein Trennungsgrund...
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na, mit den Dingern ist es doch wie mit vielem anderen auch - man kann sie auch mal in der Tasche lassen oder ganz abstellen. Es mag einige geben, die süchteln, die Nutzung (gerne mal in Kombi mit FB) maßlos übertreiben und nicht merken, wie respektlos und doof das teils auf andere wirken kann - aber im großen und Ganzen lernen glaube ich die allermeisten irgendwann, die Dinger sinn- und maßvoll als nützliches Tool einzusetzen und ihre Aufmerksamkeit auch mal wieder den Mitmenschen vor ihrer Nase zu widmen. Zumindest in meinem Umfeld scheint das so zu sein - da gibt's aber auch eher wenige FB-Süchtis, der Trend flaut schon wieder ab. Ne ähnliche "Entwicklung" gab's übrigens auch, als damals vor Urzeiten auf einmal jeder ein Mobiltelefon (Wow!) hatte und 24/7 überall in voller Lautstärke telefonieren und sich totsmsen musste und man alle 2 Minuten von nem Klingelton genervt wurde, das hat sich dann auch irgendwann von alleine auf ein erträgliches Normalmaß eingependelt. :zwinker:
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne solche Leute, ja. Ich besitze seit 3 Monaten ein Smartphone und mein Freund hat ein IPhone. Aber er ist gut genug erzogen, dass er es in meiner Anwesenheit kaum benutzt. Nicht, wenn wir grad mitten im Gespraech oder beim Knutschen bzw Kuscheln sind. Ich handhabe das ebenso. Unsere Handies sind auch lautlos oder auf Vibraalarm, wenn wir uns sehen.
Bei den meisten Freunden ist das aehnlich, vl nicht ganz so streng.
Ich nutze auf dem Handy eher whatsapp, seltener Facebook.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich bin deiner Meinung.

Ich mache Menschen in meiner Gegenwart auch darauf aufmerksam, wie unhöflich ich es finde, wenn ich mich unterhalte/mit ihnen esse und sie ihr Handy zücken. Das durfte ein PL-User bei einem Forentreffen schon am eigenen Leib erfahren. :tongue:

Anfangs hat mein Freund während dem Sex aufgehört um nach seinem Handy zu greifen, wenn es piep. Da habe ich ihn spöttisch gefragt, ob der Sex so schlecht sei. Da war er total perplext. Der fand das normal, immer nach dem Handy zu schauen "könnte ja was Wichtiges sein". Wichtiges my ass, das hat der seither nie wieder getan.
 
D

Benutzer

Gast
Hab ich bisher noch nie gesehen. Ich mag mein neues Smartphone ja auch. Aber am Tisch nutze ich das gar nicht und generell nutze ich das nicht während gesellschaftlicher Anlässe.
 

Benutzer114919 

Verbringt hier viel Zeit
Ja stimmt die Kommunikation geht immer mehr verloren.
Hab letztens erst zwei Mädels im Bus gesehen, die anstatt persönlich zu sprechen mit ihren Smartphones über Facebook unterhielten und zeitweise ein Wortwechsel darüber stattfand, dass der und der das und das zu ihrem Gespräch kommentiert hat.
Traurig, dass nur noch Gespräche möglich sind, wenn diese von mehreren Fremden kommentiert werden.
 
S

Benutzer

Gast
Einige Leute aus meinem Umfeld haben ein Smartphone. Aber dass es während einer Unterhaltung verwendet wird, kenne ich nicht. Das würde mich sehr stören und man würde mir meinen Unmut auch anmerken.

Bisher war es lediglich so, dass man sich über das Telefon unterhalten hat. ZB hat mein Schwager ein ähnliches Smartphone wie ich und als ich meines neu hatte, haben wir dann die Einstellungen verglichen. Das wurde dann kurz geklärt und danach wanderten die Handys wieder in die Tasche.

Oder als mein Freund und ich zum Valentinstag in einem Restaurant waren, hat er auch kurz im Netz gesurft, während ich auf Toilette war. Als ich zurück kam, hat er das Handy aber wieder weggelegt.

Alles andere fände ich wirklich unhöflich.

Trotzdem glaube ich nicht, dass es an der Technologie selbst liegt. Es sind die Menschen, die mit ihr nicht umgehen können und für die Kommunikation nicht mehr so wichtig ist - bzw. anderes ist wichtiger.

Ich würde mein Smartphone aufgrund der kostenlosen Chatmöglichkeit nicht mehr missen wollen, denn mein Freund und ich haben seitdem wesentlich mehr Kontakt, wenn wir uns tagsüber nicht sehen. SMS waren uns einfach immer zu teuer (wir hatten keine Verträge), aber durch den Chat schreiben wir uns immer kleine Nachrichten hin und her. Selbst wenn es nur ein kleiner Smilie ist. Für mich also eher eine positive Richtung, die erst durch unsere Smartphones ermöglicht wurde. :smile:
 

Benutzer105807 

Verbringt hier viel Zeit
Mich nervt es in letzter Zeit auch zunehmend. Immer wenn ich mich mit meinen Freunden treffe, gibt es jemanden, der alle paar Sekunden (ok, vielleicht ein wenig übertrieben) sein iPhone rausholt, weil er eine Nachricht bekommen hat. Und ja, so manches Gespräch wurde dadurch schon unterbunden oder gedämpft.

Ich hoffe, dass das jetzt nicht noch schlimmer wird, wenn sich immer mehr meiner Freunde Smartphones zulegen. Sollten wir unsmal bei mir treffen, dann sammle ich die Dinger am Eingang einfach ein. :zwinker:

Ach, und nochwas. Einer meiner Freunde hat seit neustem eine Freundin und er hat erzählt, dass sie sich am Anfang recht viel geschrieben hätten, was aber immer damit endete, dass beide ein wenig angenervt waren. Seiner Aussage nach schreiben sie sich jetzt nicht mehr so viel/kaum noch, auch wenn ich es immer noch zu viel finde. Zumindest zu viel in Gesellschaft.

Wirklich süchtige Leute kenne ich nicht. Außerdem stimme ich der hier vorherrschenden Meinung zu, dass nicht unbedingt die Technik Schuld daran ist, auch wenn sie mit Sicherheit ihren Teil zur Veränderung der Besellschaft in diese Richtung beigetragen hat. :zwinker:
 
V

Benutzer

Gast
Smartphones, Computerspiele, Facebook - alle paar Jahre wird irgendwas Neues zum Beziehungskiller ernannt.
Ich nutze ein Smartphone, Facebook und spiele durchaus regelmäßig Videospiele. Komischerweise lebe ich seit 7 Jahren in einer sehr intakten Beziehung, habe (real existierende) Freunde, die ich regelmäßig treffe und pflege ein gesundes Sozialleben.
Der einzige Beziehungskiller ist der Mensch selbst.
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Schon allein, weil ich kein Facebook habe und auch nicht mit Leuten verkehre, die FB nutzen.
Muss schwierig sein knapp 20% der Deutschen konsequent auszuweichen.

Ich kenne zum Glück niemandem mit einem Smartphone, also hab ich dementsprechend weder Erfahrungen noch Probleme damit.
Für dich ungefähr das gleiche.
Habt ihr alle nur zwei Freunde oder wie schafft man das niemanden mit Smartphone oder Facebook Account zu kennen? :ratlos:

Als wenn alle Smartphone- und Facebook-Nutzer 24/7 vor diesem Ding sitzen und mit Leuten schreiben, spielen, nach Neuigkeiten suchen würden etc.
Natürlich gibt es solche Leute, aber diejenigen, die es verstehen, damit vernünftig, sinnvoll und in einem gesunden Maße umzugehen, sind dann mMn doch in der Überzahl.
Von 24/7 redet ja keiner, das ist wirklich ein extremes Maß, es geht auch um die, die es nur ein paar Sekunden nutzen, wenn sie gerade zusammen mit anderen Personen sind. Das reicht um die Stimmung zu killen und unhöflich zu sein.

Ich geh ja auch nicht, wenn ich zu Hause Besuch habe, mal eben an den Computer, um ein bisschen Mails zu checken oder Blödsinn bei FB hochzuladen. Sowas machen doch nur soziale Idioten.
Guter Vergleich, und auch da reichen ein paar Sekunden um den Gast zu nerven. Wenn man was machen muss, dann sagt man "entschuldige bitte ich muss schnell was nachsehen" und widmet sich danach (nach max. einer Minute) wieder voll und ganz dem Gesprächspartner. Das Smartphone veranlasst die Leute aber langsam das als normal zu betrachten, wenn sie darauf umhertippen bei einer Verabredung.

Dafür sehe ich so gut wie nie TV.
Und das berechtigt eine umso intensivere Nutzung von Smartphones? Ich habe auch keinen Fernseher....unnu? :grin:

oder man hat die Ohrstöpsel drin, sodass man mit ja keinem reden brauch.
Na gut da bekenne ich mich schuldig, wenn man in einer Großstadt früh morgens in der Ubahn sitzen muss und ein paar hundert Leute zu viel sieht ist man froh, wenn man wenigstens beim Hörsinn entspannen kann.

Unsere Handies sind auch lautlos oder auf Vibraalarm, wenn wir uns sehen.
Vorbildlich, wenn ich mein Handy mal auf lautlos habe vergesse ich es nur die nächsten zwei Tage wieder auf laut zu stellen, insofern lasse ich das dann doch, aber oft klingelt es nicht.

Anfangs hat mein Freund während dem Sex aufgehört um nach seinem Handy zu greifen, wenn es piep. Da habe ich ihn spöttisch gefragt, ob der Sex so schlecht sei. Da war er total perplext. Der fand das normal, immer nach dem Handy zu schauen "könnte ja was Wichtiges sein". Wichtiges my ass, das hat der seither nie wieder getan.
Wichtig wäre für mich nur, wenn jemand gestorben ist und selbst wenn, will man das lieber während dem Sex oder danach hören? :grin:

Ich hoffe, dass das jetzt nicht noch schlimmer wird, wenn sich immer mehr meiner Freunde Smartphones zulegen. Sollten wir unsmal bei mir treffen, dann sammle ich die Dinger am Eingang einfach ein. :zwinker:
Noch ein Punkt der mich daran wundert: so viele Leute haben sowas, die es sich eigentlich gar nicht unbedingt leisten können (in dem Fall eben anscheinend sehr junge). Ein Bekannter von mir steht 500 Euro im Dispo aber hat nun ein neues IPhone :ratlos:

Ich nutze ein Smartphone, Facebook und spiele durchaus regelmäßig Videospiele.
Dann scheint es in der Tasche zu bleiben, wenn du Verabredungen hast.

Auch einer von denen, die solche Leute nicht kennen, die geistesabwesend ins Smartphone gucken?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren