Beziehungsaus und die Angst was danach kommt

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
Mein Freund und ich kennen uns seit wir 16 sind und hatten über die Jahre unsere Höhen und Tiefen. Inzwischen ist es so, dass ich ihn nicht mehr liebe, sondern nur noch freundschaftliche Gefühle für ihn habe. Aus dieser Situation komme ich nicht mehr heraus. Die Entscheidung ist gefallen, ich werde mich trennen :frown:.

Ich weiß, dass es richtig ist und gleichzeitig hab ich wahnsinnig Angst vor der Zukunft. Bisher habe ich mich sicher gefühlt. Wir waren zusammen seit Jahren, würden in ein paar Jahren heiraten, Kinder bekommen usw. Dieses Gefühl der Sicherheit muss ich jetzt leider aufgeben und was für mich bleibt ist die große Ungewissheit und der Abschiedsschmerz.

Wie gesagt, wir haben uns jung kennen gelernt und daher bin ich zwar in den Zwanzigern, aber wohl eher Anfängerin in soetwas und sehe mich nun mit einer neuen Situation konfrontiert.

Ich habe Angst davor wie es sein wird und Angst davor unglücklich und einsam zu sein.
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Ich denke, dass das ein ganz normaler Gedanke ist. Wie du schon schreibst, kennt ihr euch sehr lange und auf einmal ist diese Vertautheit ein Stück weg.
Du musst versuchen, erst mal zu lernen alleine glücklich zu werden, bevor du dich auf etwas Neues einlassen kannst. Anders gesagt diese "Abhängigkeit" von deinem Freund zu verarbeiten. Die erste Zeit wird natürlich sehr schwer, aber das wird im laufe der Zeit immer leichter werden.
Stürze dich in Ablenkung oder weggehen, neue Leute kennen lernen. Da kommst du dir nicht so allein/einsam vor und es macht auch noch Spaß.
 

Benutzer46861 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, dass das ein ganz normaler Gedanke ist. Wie du schon schreibst, kennt ihr euch sehr lange und auf einmal ist diese Vertautheit ein Stück weg.
Du musst versuchen, erst mal zu lernen alleine glücklich zu werden, bevor du dich auf etwas Neues einlassen kannst. Anders gesagt diese "Abhängigkeit" von deinem Freund zu verarbeiten. Die erste Zeit wird natürlich sehr schwer, aber das wird im laufe der Zeit immer leichter werden.
Stürze dich in Ablenkung oder weggehen, neue Leute kennen lernen. Da kommst du dir nicht so allein/einsam vor und es macht auch noch Spaß.

Das kann ich nur unterschreiben. Gerade wenn man so bis ca. 20 mit jemanden zusammengekommen ist und sehr lange zusammen war, entwickelt man sich weiter. Ich wage mal zu sagen, dass die überwiegende Mehrheit dieser "frühen" (und ersten?) Beziehungen irgendwann endet, und dann eben das etwas anders wird.

Auch ich sage:
Unternehme was mit anderen, suche dir ggf. Freunde/Freundinnen, Vereine, Arbeit, Uni, Sport, Volkshochschule usw usw., je nach Lebensumständen.
Und die Sachen von deinem Freund solltest du schon aus dem Blickfeld räumen, also Bilder, Geschenke usw. - Ein Aufräumen ist auch immer sehr plastisch, um die Zeit irgendwann abhaken zu können.
 

Benutzer102694 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann gut nachvollziehen , in welchern Überlegungen du schwelgst.
wie vorherige Personen schon sageten, und du auch, es liegt die Krux darin, dass man sich immer sagt: Wir sind ja schon so lange zusammen.
Es ist ein zweischneidiges Schwert.
a) Du legst viel Wert auf das "Kribbeln" , dass immer vergehen wird. Da bin ich mir sicher-das liegt einfach an biologischen Prozessen

b) Du versuchst abzuwägen, ob dir nicht die Tatsache viel bedeutet, dass diese -lass mich rechnen- zirka 8 Jahre auch eine Menge Vertrauen und Vertrautheit bedeuten, die man meiner Meinung nach auch nicht unterschätzen sollte.

Du hast dich für a) entschiede, und das ist ok. Du bist noch Jung und hast auch ein "Anrecht " darauf, wieder verliebt zu sein und das Gefühl von Wolke-7-und-rosarote-Brille zu haben.

Wie steht dein Freund dazu? Geht es ihm ähnlich?
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich glaube gerade als Frau brauchst du heutzutage keine Angst haben alleine zu sein. Natürlich ist es schwer das bekannte und gewohnte zu verlassen. ABer sehe es auch als neue Chance an, du kannst neues kennenlernen, Dinge machen, die du schon immer machen wolltest. Dinge, die du in der Beziehung niemals gemacht hättest.
Die Angst vor dem alleine sein ist ganz normal, gerade nach einer langen Beziehung. Die erste zeit wird schwer werden, da hilft es dir nur, mit Freunden/Bekannten etwas zu unternehmen. Oder dein hobby zu pflegen, oder die ein neues zu suchen. Auch hier, kannst du mal ausprobieren, was du schon immer mal wolltest.
Du solltest dich der neuen Situation stellen, und nicht weglaufen oder verkriechen. Es ist doch ein schönes Gefühl Single zu sein, oder sich neu zu verlieben. Du solltest dich aber auch nicht zu schnell in eine neue Bezihung stürzen, sondern erst dann, wenn du die alte verdaut hast, denn ansonsten ist diese Beziehung fast zum scheitern verurteilt. Nimm dir Zeit für's verdauen und setze dich nicht unter Druck oder lasse dich unter Druck setzen - und selbst wenn du 2 Jahre lang Single bist, dann ist es halt so.

Viel Glück und gut Ruß
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
Wir sind nun getrennt und beide total fertig :-(
Im Moment fühlt sich alles so furchtbar falsch an und ich möchte so gerne wieder dahin zurück, wo ich mich sicher gefühlt habe. Aber ich weiß, dass ich da irgendwie durch muss
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren