Beziehungsanarchie

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer149161  (45)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

durch einen Zufall habe ich heute Abend dieses Forum gefunden.
Mal schauen, wie ich mich hier fühlen werde. :smile:

Gibt es hier im Forum Menschen, die sich ebenfalls als Beziehungsanarchisten sehen?
Lange Jahre hielt ich mich für Polygam. Das heißt, ich gestehe meiner Partnerin, aber auch mir zu, anderweitig sexuell aktiv zu sein.

Wobei.... mir reicht fast schon der GEDANKE daran, dass ich es darf.

Seit nunmehr einigen Monaten spüre ich, es ist nicht -nur- der Sex der mich an anderen Frauen reizt.
Mittlerweile stelle ich mir oft die Frage, wo genau liegt der Unterschied zwischen Freundschaft und Liebe, Liebe und Sex?
Liebe ich nicht auch meine Freunde?
Bin ich nicht auch mit meiner Partnerin befreundet?
Warum soll man Sex nur mit dem eigenen Partner haben?

Befriedigt es uns wirklich 5, 10 oder 20 Jahre ausschließlich nur die Haut eines Menschen zu spüren, oder werden Bedürfnisse zugunsten einer falschen(??) Wertvorstellung unterdrückt?

Viele Fragen und mich interessieren eure Gedanken dazu.
 

Benutzer68009  (32)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Nuja, jedem das Seine.

Die Logik der Freundschaft 1 zu 1 auf die Liebe zu übertragen find ich schon im Grundsatz fraglich.

, wo genau liegt der Unterschied zwischen Freundschaft und Liebe, Liebe und Sex?
Nur weil sich gewisse Aspekte dieser sozialen Bereiche überschneiden bedeutet das nicht, dass die Bereiche frei vertauschbar sind. Es hat schon seine Gründe, dass ich Freundschaften, Beziehungen und Affären trenne.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren