Beziehung zw. Hauptschülern und Gymnasiasten?

Benutzer48304 

Verbringt hier viel Zeit
Ich halte von der Einteilung (wenn auch 'grob' oder mit dem Zusatz "in der Regel")
Hauptschule = dumm
Realschule = Durchschnitt
Gymnasium = Intelligent
absolut NICHTS.
Auf welche Schule mein Partner geht/ging oder ob er einen intelektuell anspruchsvollen Beruf hat das ist mir total egal.

Wichtig ist für mich, dass er intelligent ist.
Mein ehemaliger "Schwarm" :schuechte zum Beispiel hat mit Ach und Krach seinen Realschul Abschluss gemacht und ist (meiner Meinung nach) seehr viel intelligenter als die meisten Leute, die auf meinem Gymnasium sind.
Ein Partner mit Abi hätte eventuell als einzigen, winzigen Vorteil, dass der das was ich grad durchmache (bzw. nächstes Jahr :cool1: ) nachvollziehen kann und versteht warum ich so über Integralrechnung verzweifel.
Allerdings wird das bei meiner bunten Erzählweise wohl auch ein Kindergartenkind können :smile:
Na, ja.. darum geht's hier nicht...
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
San-dee schrieb:
Mit welchem handwerklichen Beruf verdient man denn mehr, wenn man nicht gerade bei Daimler Chrysler oder der Siemens arbeitet?

Mein Vater ist Maurer und selbständig, der verdient wohl mehr als so mancher Akademiker in seinem Beruf.

In vielen Industriebetrieben wird ganz gut verdient.
Auch ohne Studium kann man sich in einem Betrieb Spezialkenntnisse aneignen, die im Wettbewerb von Vorteil sind.

Nicht zu vergessen: Verkäufer und Handelsvertreter, die durch hohe Provisionszahlungen viel verdienen.

Die Verdienste z.B. von Anwälten sind teilweise auch nicht so rosig.
Auch von Ärzten mittlerweile nicht mehr.
Lehrer haben da ja ihre feste Besoldung.
 

Benutzer13909 

Verbringt hier viel Zeit
also ich hab matura und studier,.... mein schatz hat schule abgebrochen und arbeitet.....und es funktioniert wunderbar...
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Sag niemals nie aber wenn ich Leute kennelerne schaue ich erst mal ob wir gut miteinander reden können. Und das klappt oft besser mit leuten die einen ähnlichn Abschluss haben oder studieren. Klar gibt es positive und negative Abweichungen auf jeder Ebene, aber allgemein kann man sich schon etwas am Abschluss orientieren.
 

Benutzer16527  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Tinkerbellw schrieb:
Sag niemals nie aber wenn ich Leute kennelerne schaue ich erst mal ob wir gut miteinander reden können. Und das klappt oft besser mit leuten die einen ähnlichn Abschluss haben oder studieren. Klar gibt es positive und negative Abweichungen auf jeder Ebene, aber allgemein kann man sich schon etwas am Abschluss orientieren.

So sehe ich das auch!

Natürlich gehe ich nicht nach der Schule, die die Leute besuchen, wenn ich sie kennen lerne. Aber auffällig ist schon irgendwie, dass alle Mädels die ich bisher kennen gelernt habe und mit denen ich mich gut unterhalten konnte aufm Gym oder auf ner Realschule waren.

lg Seppel
 
G

Benutzer

Gast
Ich war eigentlich immer der Meinung, dass es egal ist, wer welchen Schulabschluss hat. Aber irgendwie hat mir die "Erfahrung" gezeigt, dass es wohl leider doch eine Rolle spielt. Gerade die Tatsache, dass ich schulisch/beruflich oft erfolgreicher war als meine Freund hat zumindest unbewusst immer Probleme bereitet.
 

Benutzer12050 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, also mein Freund ist hauptschüler, und das geht, nur glaub ich dass ich manchmal echt mies bin. Son, bisschen behandel ich ihn wohl schon von oben herab, auch wenns nciht wirklich absicht ist und ichs auch icht will. Aber ich hab manchmal einfach das gefühl "man is der dääämlich....."wobei er eigentlich nicht dumm ist oder so, sondern sein wissen nur auf komplett anderen bereichen hat als ich ...
Also ich glaube, für so ne beziehung muss man entweder sehr tolerant sein doer nerven haben wie stahlseile-und zwar beide :zwinker:
 

Benutzer42853 

Verbringt hier viel Zeit
bommeldu schrieb:
Mein Vater ist Maurer und selbständig, der verdient wohl mehr als so mancher Akademiker in seinem Beruf.

Oh ja, das mag ja sein. Aber was ist in 15 Jahren? Dein Vater muss seinen Beruf aufgeben, weil sein Rücken nicht mehr mit macht. Und dann?
Zur gleichen Zeit verdienen Akademiker regelmäßig Geld und können auf ihre Gesundheit achten.

Da frag ich mich dann, was ist besser?
 
B

Benutzer

Gast
naja, wichtig ist auch ob einem der job spass macht..
der spass kann weniger geld überkompensieren..
 

Benutzer18725 

Verbringt hier viel Zeit
stell die Frage lieber so, wie du sie wirklich meinst. Es geht hier nämlich nicht um die Intelligenz des Einzelnen, denn die hat wenig zu tun mit der jeweiligen Schulbildung. Die Schule vermittelt zwar Allgemeinbildung, aber ich bezweifle,dass du dich in den Gesprächen mit deinem Partner über Differenzialrechnung oder das Motiv der Liebe in den einzelnen Stilepochen deutscher Lyrik unterhältst.

Es geht hier viel mehr um den sozialen Status, den dein Gegenüber inne hat (man verzeih mir, wenn das schon in diesem Thread deutlich angesprochen wurde, angeklungen ist es jedenfalls)

Dieser Status hängt in Deutschland, trotz des kostenlosen Bildungsssystems, stark mit der jeweiligen Schulbildung zusammen. Ich behaupte einfach mal hier, auch wenn ich es nicht mit Quellen belegen kann, dass es viele Hauptschüler gibt, die eigentlich die nötige Intelligenz besäßen, auch eine höhere Schule zu besuchen und erfolgreich abzuschließen, aber die sozialen Umstände in ihrem Umfeld, häufig auftretende Sprach- u. Verständigungsprobleme verhindern, dass sie diese Chance bekommen. Was heutzutage an den Hauptschulen Deutschlands zu sehen ist, ist in den häufigsten Fällen auf den mangelhaften Integrationsprozess von Minderheiten und Zuwanderern zurück zu führen und mit dem wachsenden Wohlstandsgefälle in Deutschland zu erklären. Dieser Prozess wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen, wenn nicht endlich die Notbremse gezogen wird und im Bereich der Bildung und Integrationspolitik endlich nicht mehr gespart wird, sondern investiert und gefördert wird, um Deutschland für die Zukunft stark zu machen.

gruß Nimmersatt
 

Benutzer2404 

Verbringt hier viel Zeit
Tja Engelchen ,da hast ne richtige Lawine losgetreten.

Ich möcht auch kurz mein Senf dazugeben.

Es hat sicher nicht so viel mit dumm oder nicht dumm zu tun.Aber Leute mit Abitur haben oft andere ansichten und streben ein anderes Leben an als Leute mit Hauptschule.

Dann kommt das was Kerl am anfang gesagt hat:Wo die Liebe hinfällt.

Und die fällt dann nur dorthin wo gemeinsame Lebensziele und so weiter vorhanden sind.Dabei gibts halt oft Probleme bei unerschiedlicher Schulbildung.
 
B

Benutzer

Gast
also ich kann mich erinnern:

ein kumpel von der grundschule durfte nur zur hauptschule ich nach nem test aufs gymnasium
der war bestimmt nicht dümmer als ich
die leben sind jetzt verdammt unterschiedlich

und ich denke das lag an seiner haltung mehr als an angeblich fehlender intelligenz..
er war wohl eher nicht so motiviert bei dieser menschenzucht mitzumachen denk ich..
 

Benutzer16921 

Verbringt hier viel Zeit
sarkasmus schrieb:
er soll möglichst viiiiiiiiiiiiiiiel ahnung haben, damit ich was von ihm auch lernen kann :link:

wie nur ahnung?
das wäre mir zu wenig, mein schatz hat kenntnisse! da kann ich von lernen. :link:


@Nimmersatt
das brauchst du nicht zu behaupten, sondern das ist tatsache. gab es vor einiger zeit eine studie drüber.
in keinem europäischen land ist der unterschied so krass wie in deutschland. das macht mich sauer. :angryfire
wenn dann noch den leuten mangelde intelligenz oder faulheit unterstellt wird macht mich das aber mal so richtig sauer. :angryfire :angryfire
keine frage das auch auf dieser schulform "hohle nüsse" zu finden sind, aber in keiner schulform wird so viel potential verschenkt wie auf der hauptschule. schade eigentlich!


lg
kerl
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
glashaus schrieb:
Ich war eigentlich immer der Meinung, dass es egal ist, wer welchen Schulabschluss hat. Aber irgendwie hat mir die "Erfahrung" gezeigt, dass es wohl leider doch eine Rolle spielt. Gerade die Tatsache, dass ich schulisch/beruflich oft erfolgreicher war als meine Freund hat zumindest unbewusst immer Probleme bereitet.

Genau das übernehme ich mal so.

Im Übrigen kenne ich strunzdumme Studierte und sehr intelligente Handwerker. Ich denke schon, dass die Ausbildung ne gewisse Basis legt - aber sie ist nicht abschliessend entscheidend. Ich hab selber Matura und studiere auch (okay, nebenberuflich) und mir fehlt bei vielen Studenten eine "weltnahe" Ansicht, die ich eher bei "Nicht-Studierten" finde. Das schätze ich eigentlich mehr. Trotzdem gibt es auch Studenten in meinem Umfeld, mit denen ich klar komme. Es ist vielleicht auch einfach eine Typfrage und eine Frage des allgemeinen Interesses - und es kann ja auch eine Ergänzung darstellen, ich rede nicht mit jedem Bekannten oder Freund über dieselben Dinge, was ja an sich auch nicht schlecht ist.
 

Benutzer7624  (33)

Verbringt hier viel Zeit
War das hier nicht eigentlich mal ne Umfrage zum Thema Liebe & Sexualität? :link:
Vielleicht sollten wir es in den Politikteil verschieebn lassen.


Ich glaub, wir treten mittlerweile eh auf der Stelle.

Es gibt dumme Abiturienten und schlaue Hauptschüler.
Bildung und Intellekt sind nicht unbedingt immer gefordert, aber auch nicht verachtenswürdig.

Hab ich was vergessen? :zwinker:

Und Schlusstrich


Und für kerl: das wird gefälligst der Thread des Quartals für den nächsten Satelliten :zwinker:
 

Benutzer16921 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
sarkasmus schrieb:
...... wikipedia sagt:
wen interessiert wikipedia?
wohlmöglich hast du die definition gerade selbst dort geschrieben.

kerl sagt wörtliche bedeutung von ahnung = nicht wirklich etwas wissen, sondern etwas nur erahnen! :link:

lg
kerl
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren