Beziehung trotz so guter Freundschaft?

Benutzer150147  (22)

Ist noch neu hier
Hey ihr :smile:

Ich wollte nur mal fragen, wie das bei euch so ist, wenn ihr mit einem Jungen / Mädchen gut befreundet seit und euch dann in ihn / sie verliebt.
Würdet ihr eine Beziehung eingehen? Oder würdet ihr es um der guten Freundschafts Willen bei Freunden belassen?

Es wird ja sehr oft gesagt, dass man wenn man befreundet ist, keine Beziehung eingehen soll, weil die Freundschaft dann kaputt gehen könnte.

Was meint ihr dazu?
 

Benutzer123421  (30)

Sehr bekannt hier
Finde ich absolut nicht. Ich würde es machen und es ist ja auch irgendwo logisch das bei einer guten Freundschaft sich auch Gefühle entwickeln.
Da gibt es auch lustige YouTube Versuche wo Mädchen gefragt werden ob sie mit ihrem besten Freund schalfen würden und die meisten ja sagen.
Grade bei besten Freunden die sich fast täglich sehen ist das ja im Pinzip eine Beziehung. Fehlt halt das Sexuelle. :zwinker:
 

Benutzer149103  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wir kennen uns seit 20 Jahren, waren sehr gute Freunde, doch als wir uns zufällig mal beim Feiern getroffen haben, und der Alkohol floss, landeten wir im Bett und ja, seit dem ist nichts mehr wie vorher. Die ersten Tage haben wir viel miteinander gemacht, es kam noch zu 2x Sex aber irgendwie ist jetzt eine Distanz zwischen uns, weil er mir auch immer wieder gesagt hat, dass er ein Arsch ist und er, was Beziehung angeht, auch nicht der richtige für mich wäre.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Das kommt auf die Situation an . Ich hätte vorher auch nie gedacht, dass ich jemals nochmal eine Beziehung mit einer guten Freundin eingehe . Nun ist es wieder soweit !

Das Problem bei so was ist, dass es beim ende zu deutlich mehr Verlust führt weil dann auch eine gute Freundin mehr oder weniger wie früher weg fällt. Auch ich habe das Problem mittlerweile, dass , wenn sie mal Zeit für mich hat, ihre Natur vom Job über schwappt und das unbeschwerte au der Freundschaft dem Beziehungsalttag weicht.

Jedoch muss ich sagen, dass ich immer zuerst mit Frauen befreundet bin .
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Es wird ja sehr oft gesagt, dass man wenn man befreundet ist, keine Beziehung eingehen soll, weil die Freundschaft dann kaputt gehen könnte.

Was meint ihr dazu?
Wenn einer in den Anderen verliebt ist, dann leidet die Freundschaft sowieso darunter, zumindest wenn die Gefühle einseitig sind.
Ich denke, wenn es menschlich passt und die Gefühle stimmen, sollte man es ruhig probieren. Warum denn auch nicht?
Mein bester Freund ist ja nicht umsonst mein bester Freund, wer könnte also einen besseren Partner abgeben?
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Hab schon immer viele Männer im Freundeskreis gehabt aber sich kein einziges Mal in einen davon verliebt. Verknalle mich auch grundsätzlich nur in Männer, mit denen innerhalb der ersten 8 Wochen nach dem Kennenlernen irgendwelche Anzeichen in Richtung Beziehung passieren (Gefühle gestehen, Date, Kuss...).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren