Beziehung nur unglücklich, Ausweg oder nicht?

Benutzer76484 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Leute!

Ich weiß nicht weiter. Es ist einfach, dass ich nur noch unglücklich mit meiner Beziehung bin. Aber dabei liebe ich meinen Freund sehr. Doch langsam wird die Beziehung für mich zur Nebenbeschäftigung... das heißt zu richtiger Arbeit! Es hat schon nicht optimal angefangen, aber durch alle Probleme sind wir irgendwie hindurch. Ich hatte daran auch meinen Anteil, jedoch hab ich das erkannt und wir haben darüber gesprochen, es wurde besser. Doch auf der anderen Seite wurde und wird es immer schlimmer!

Wir sind seit 9 Monaten zusammen. Ich bin bi, er schwul. Es war schwer und am Anfang Überwindung für mich, hab mich für ihn geoutet. Hatten dann nach knapp 2 Wochen den ersten Streit, ging aber vorüber. Hatten uns dann oft in den Haaren wegen seiner Eifersucht. Bis heute ist das Thema Eifersucht Thema Nummer 1! Hatten trotzdem zwischendurch jede Menge schöne Momente. Ich hatte sogar die Idee, das wir zusammenziehen könnten. Jedoch zog ich zuvor erst mal selbst aus dem Elternhaus aus. Plötzlich wollte er überall mitmischen, fühlte sich immer vernachlässigt. Angeblich würde ich kaum Rücksicht auf ihn nehmen. Habe dabei aber meine Hobbies und Freunde für ihn zurückgestellt. Wir sehen uns heute mehr als am Anfang, aber er ist überzeugt davon, ich würde mich weniger und weniger für ihn interessieren. Ich mach mich krumm für ihn aber er meint, er sei der einzige, der sich bemüht. Auf alle meine Argumente geht er nicht ein, dreht er um, verdreht er mir im Mund...

Und dann bin ich seit ein paar Monaten Stundent. Ich gebe mir so viel Mühe, dass ich sowohl die Uni als auch ihn gut unter einen Hut bekomme, auch wenn ich dabei alles andere mehr und mehr vernachlässige. Ich sag's wie es ist: Es ist wie im Gefängnis! Ich liebe ihn eigentlich und er liebt mich auch aufrichtig. Aber ich glaube mittlerweile wirklich, dass es das mit uns einfach nicht ist. Ich würde mich am liebsten befreien, doch eigentlich liebe ich ihn ja und es würde mir das Herz brechen, wenn seines gebrochen wäre. Um es ganz krass auszudrücken: Er ist der Beziehungs-Hypochonder und ich der tatsächlich Kranke, der in seinen Augen jedoch kerngesund sein sollte. Ich hab eigentlich schon seit längerem keinen Bock mehr und es wird immer schlimmer.

Ich könnte natürlich kämpfen... die Beziehung retten. Aber langsam geb ich die Hoffnung auf. Und so langsam wird es mir auch mehr und mehr egal. Und das ist das Schlimmste: Es ist mir wirklich fast egal. Würde er Schluss machen... keine Ahnung was ich dann fühlen würde. Erleichterung? Ich bin naiv und denke, dass wird schon werden. Aber seien wir ehrlich, das wird es nicht. Um mal so ganz nebenbei: Ich habe noch nie vorher Schluss gemacht, ich war immer der Verlassene. Umso mehr habe ich das Gefühl, dass ich ihm einen Dolchstoß versetze, wenn ich ihn aufgebe. Was soll ich nur machen?
 
S

Benutzer

Gast
Ohje, das klingt nach einer sehr anstrengenden Beziehung. :hmm:

Natürlich bringt eine Partnerschaft Arbeit mit sich, da auf einmal jemand da ist, auf dessen Bedürfnisse man eingehen und auf den man Rücksicht nehmen muss.

Aber man hat nicht sein ganzes Leben nur noch nach dem Partner auszurichten!

Jeder führt für sich noch ein Leben, geht seinen Beruf nach, trifft alleine Freunde und Bekannte und darf sich eine eigene Meinung über dies und das bilden.

Funkt hier ein Partner rein, läuft gewaltig etwas schief.

Du sagst, dein Partner liebt dich. Nach deinen Beschreibungen sehe ich nicht unbedingt, dass er dich liebt. Er kontrolliert dich. Er will dir Vorschriften machen und macht dir Vorwürfe, wenn du etwas so machst, wie es dir gefällt aber nicht wie er will.

Das ist in meinen Augen keine Liebe.

Was du nun tun solltest, werde ich dir hier nicht sagen. Klar, du kannst dich trennen. Vielleicht wäre das sogar klug, um dir diesen Stress nicht mehr anzutun. Denn man denke das Ganze mal weiter, wie wäre es, wenn ihr zusammen wohnen würdet? Würde er dir dann sagen, wann du zu Hause sein sollst?

Vielleicht redest du noch einmal eindringlich mit ihm und machst ihm klar, dass seine Kontrolle und sein Einmischen einen Tick zu weit geht und dass dich das enorm stört und du dich so mehr mehr von ihm entfernst.

Das liegt aber an dir. Keiner weiß, wie wichtig dir die Beziehung tatsächlich noch ist.

Eines aber noch: Natürlich tut es weh, wenn du ihm durch eine Trennung das Herz brichst. Aber das ist kein Grund, sich nicht zu trennen. Egoismus ist manchmal auch positiv, wenn es zum eigenen Wohlbefinden beiträgt. Was bringt es dir, dass du unglücklich in einer Beziehung bist und da nicht rausgehst, weil dein Parnter an der Bindung hängt?

Eine Partnerschaft sollte für beide etwas Positives sein. Sobald es für einen zur Belastung wird, muss man entweder dagegen arbeiten oder aber die Partnerschaft lösen.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das klingt so, als würde die Beziehung mehr Schaden anrichten in Euch beiden (mindestens in Dir) als sie schön ist. Und da du schon Gefühlsmäßig abgeschlossen hast, solltest du die Beziehung vielleicht beenden. Es bringt doch nix,wenn du ihm die schöne heile Welt vorspielst, und aber in Wirklichkeit garnicht mehr willst.

Du könntest vielleicht noch einmal die Probleme ansprechen, ihm sagen wie du dich fühlst. Wenn er dann da nicht sinnvoll drauf reagiert, dann ist die Trennung wohl unvermeidlich...
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Er ist der Beziehungs-Hypochonder und ich der tatsächlich Kranke
Ganz ehrlich: so "schön" und treffend habe ich schon lange keine Beschreibung einer problematischen Beziehung mehr gelesen. Klasse! :anbeten:

Ich denke, ich habe ein ähnliches Problem wie SchwarzeFee: nach dem, was Du schreibst, kann man Dir als Außenstehender eigentlich nur raten, das Ganze zu beenden, aber andererseits möchte man das genau nicht, da man auch merkt, wie sehr Du noch an ihm als Menschen hängst.
Doch es ist die Beziehung, die Dich beginnt, kaputt zu machen. Klar, das hängt auch mit ihm als Menschen zusammen, dennoch ist dies, glaube ich, genau der Zwiespalt, in dem Du steckst.

Aber eine Beziehung sollte im optimalen Fall auch ein Ruheraum sein, etwas, wo man sich "zu Hause" fühlt und die Welt da draußen mal abschliessen kann. Davon ist allerdings bei Euch nichts mehr zu spüren, im Gegenteil, sie stresst Dich nur noch, Du fühlst Dich unwohl und, am Allerschlimmsten, Du fängst an, Dich zu verbiegen. Damit Deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu verleugnen.

Aber ich glaube mittlerweile wirklich, dass es das mit uns einfach nicht ist. Ich würde mich am liebsten befreien
[...]
Aber langsam geb ich die Hoffnung auf. Und so langsam wird es mir auch mehr und mehr egal. Und das ist das Schlimmste: Es ist mir wirklich fast egal. Würde er Schluss machen... keine Ahnung was ich dann fühlen würde. Erleichterung?
Wortwahl kann verräterich sein... :zwinker: Ich denke, die Textstellen mit den fett markierten Begriffen sagen Alles über Deine Gefühlswelt aus.

Ich rate wirklich seltenst zum Ende einer Beziehung, ohne noch irgendwas versucht zu haben, aber hier tue ich es letztlich doch: Dir erscheint das Ende der Beziehung mittlerweile als echtes Bedürfnis, und das solltest Du vor Dir selbst nicht verleugnen. Vielleicht hättet Ihr noch eine Chance gehabt, wenn Du einen Monat früher konsequenter über Euch nachgedacht hättest, aber jetzt sehe ich einfach, dass Deine negativen Gefühle zu stark geworden sind. Mit dem Gefühl, dass ein Ende der Beziehung Dich befreien wird, bist Du selber auch nicht mehr in der Lage, vernünftig an Eurer Beziehung zu arbeiten (das soll kein Vorwurf sein, solche Dinge passieren halt und niemand hat wirklich Schuld daran). Klar wirst Du ihn verletzen, aber er verletzt auch Dich, indem er aktiv versucht, Dich einzuengen und Deine Bedürfnisse missachtet. Und, wie SchwarzeFee auch gesagt hat: ein wenig Egoismus ist in solchen Fällen angebracht, Du wirst deswegen nicht zum Charakterschwein!
 

Benutzer117096 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke hier zeigt sich, dass nur die Liebe zu einem Menschen nicht ausreicht um eine glückliche Beziehung zu führen. Und auch für mich hast du innerlich den Schlussstrich schon gezogen, es tut nur weh dies auch umzusetzen, was ich sehr gut verstehen kann. Sich zu trennen ist selten leicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren