Beziehung mit einem sehr komplizierten Mann - schaffe ich das?

Benutzer86831 

Verbringt hier viel Zeit
Liebes Forum!

Vielleicht ist ja das eine oder andere, das mir passiert ist, Euch schon mal passiert und Ihr könnt mir einen Rat geben.

Ich bin jetzt seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Er ist 12 Jahre älter als ich, ich bin 27 Jahre alt. Er ist teilweise sehr sensibel und lieb, teilweise setzt er seinen Kopf mit Schmollen und Gezanke durch. Ein Teil des Problems ist, dass wir in derselben Firma arbeiten. Ich mache dort meine Doktorarbeit, bin dort schon recht etabliert, und habe auch jede Menge Stress. Er hat gerade dort als Angestellter angefangen und noch nicht so viel Arbeit, jetzt verlangt er von mir, dass ich ihm meine Arbeit abgebe, wenn ich so viel Stress habe. Das kann ich nicht machen, damit keine schiefe Optik entsteht (wir arbeiten in unterschiedlichen Einheiten). Er versteht das jedoch nicht und sagt, das Problem ist, dass ich ihn nicht respektieren würde, deswegen würde ich ihm nichts von mir abgeben. Ein arbeitsassoziiertes Problem ist auch, dass er es offensichtlich nicht erträgt, mich in einer Runde von der Arbeit reden zu lassen. Wir haben viele Freunde aus der Firma, jetzt unterbricht er mich jedes mal, wenn ich in der Freizeit mit jemand anderem außer ihm über die Arbeit rede (was weiß gott nicht oft vorkommt, die meiste Zeit redet dann nämlich er).

Eine weitere Sache die mir zu schaffen macht, ist, dass er seine "weibliche Seite" gerne ausleben würde. Er ist ganz verrückt danach, in der Öffentlichkeit mit lackierten Nägeln, geschminkt und im Rock und engem Shirt herumzulaufen. Ich tue mir damit sehr schwer, und er macht mir ein schlechtes Gewissen, weil er sagt, ich solle ihn in der Beziehung so akzeptieren, wie er ist, weil er das umgekehrt auch so macht.

Wir streiten sehr oft über diese Dinge. Das macht mir sehr zu schaffen, da ich eher ein konfliktscheuer und harmonischer Typ bin. Zudem ist ihm die Zeit, die wir miteinander verbringen nie genug und ich komme nicht mehr dazu, mich allein zu "erden", weil er mich permanent sehen möchte, und das führt dazu, dass ich immer erschöpfter werde.

Ich habe schon einen sehr großen innerlichen Stress und habe Angst, dass ich mein Leben so nicht mehr auf die Reihe kriege. Kann mir jemand von Euch einen Tip geben

Eure Hele
 

Benutzer120370  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Klingt nicht wirklich nach einer glücklichen Beziehung. Wenn ich das richtig verstehe nimmt er keinerlei Rücksicht auf dich und macht was er will. Ständig zu streiten ist natürlich keine Lösung aber du konntest ihn mal ganz ruhig darauf ansprechen das dich sein Verhalten stört. Und das du mit deiner momentanen Situation unzufrieden und überfordert bist. Aber halt ganz ruhig das Gespräch suchen damit ihr euch beide mal aussprechen könnt. Und da er sagt das du das mit der "weiblichen" Seite akzeptieren sollst da er dich auch so akzeptiert wie du bist heißt das das ihn auch was an dir stört weil wurde er alles an dir lieben und toll finden würde er das nicht so ausdrücken. Einfach mal ein ganz ruhiges Gespräch führen weil das muss auch ohne Streit gehen.
 

Benutzer81026 

Meistens hier zu finden
Warum hat er denn dort als Angestellter angefangen?
War es denn die einzige Möglichkeit in der Umgebung Arbeit zu finden?
Der Leitsatz "Never fuck the Company" trifft hier nicht ganz zu, da diese Beziehung nicht in der Firma begann.
Beginnt aber jetzt genau die gleichen Probleme aufzuwerfen.

Arbeit und Privat muss bei gleichem Arbeitsplatz meiner Meinung nach strikt getrennt werden.
Lässt man sich, egal aus welchen Gründen auch immer, auf so eine Konstellation ein, muss man sich der Probleme und Auswirkungen im Vorraus schon bewusst sein.
Er hat seine Arbeit, Du hast Deine Arbeit.
Niemals würde ich meinem Partner Arbeit abgeben. Nochdazu wenn evtl. ein, wie soll ich sagen.... ich nenne es jetzt mal "Bildungsgefälle" (Du angehende Dr., er "nur" Angestellter) besteht. Ich hoffe, Du weisst jetzt was ich damit sagen will. Soll jetzt keine negative Bewertung sein!!
Ich meine damit, ob er Deine Arbeit überhaupt sach- und fachgerecht erledigen kann. Außerdem könnte es auch sein, dass Du dadurch, oder ihr beide in Schwierigkeiten geratet.

Du musst ganz klare Prioritäten setzen, und daß ich momentan Deine Doktorarbeit. Davon hängt Deine und auch Eure Zukunft ab.

Er kommt mir vor wie ein kleines Kind, dass nach permanenter Aufmerksamkeit schreit und Bestätigung braucht.
Das spiegelt sich für mich auch in dem Bedürfnis, in der Öffentlichkeit mit Frauenkleidern rumzulaufen.
Ich will hier ausdrücklich sagen, daß ich das NICHT bewerte, sondern nur meine Sichtweise dazu darlege!!!

Du sitzt definitiv zwischen zwei Stühlen:
Dein Partner, der unter Umständen durch sein Verhalten ein schlechtes Licht auf Dich werfen könnte (Kollegen können da wahre Monster werden), Dich massiv einengt und nur fordert - und Deine Arbeit, die Dir auch sehr wichtig ist, und von der Deine weitere Zukunft abhängt.

Um die Sache etwas abzukürzen:
Ich würde an Deiner Stelle ein endgültiges klärendes Gespräch mit klaren Regeln für den Berufs- und Privatalltag führen.
Den Zeitrahmen für die Änderung ganz klar und unmissverständlich festlegen.
Sollte sich in der Zeit nicht wesentlich oder gar nichts ändern, würde ich über eine Trennung nachdenken und diese vermutlich dann auch durchführen.

Denn (und das ist jetzt meine persönliche Meinung) kann und darf ein Partner durch sein Verhalten nicht soweit gehen, daß er den anderen dadurch in Misskredit bringt, oder gar seine berufliche (evtl. auch private) Zukunft gefährdet.
Eine Partnerschaft sollte meiner Meinung nach unter anderem auf gegenseitigem Respekt und Akzeptanz aufbauen, gerade dann auch noch, wenn man in einer Firma arbeitet und/oder noch besondere Belastungen vorliegen (eben Deine Doktorarbeit, Projektarbeit etc)

Nur als Beispiel:
Mein Mann ist Chef/Manager. Ich habe von ihm auch ganz klare Ansagen bekommen, wie ich mich gegenüber seinen Angestellten und Geschäftspartnern zu verhalten habe.
Er würde mir ganz schön den Arsch aufreissen, wenn ich ihn durch mein Verhalten bei denen in Misskredit bringen würde. Da könnte ich mich sehr warm anziehen.
Abgesehen davon käme es mir niemals in den Sinn, meinen Mann vor diesen Leuten nur im Geringsten bloßzustellen.
Das verbietet mir alleine schon der Respekt und die Achtung vor ihm und seiner Arbeit, sowie meine Liebe zu ihm.
Und Liebe ist nicht automatisch ein Freibrief dafür, daß man sich aufführt wie die Axt im Walde....

Lieben Gruß von mir :winkwink:
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
teilweise setzt er seinen Kopf mit Schmollen und Gezanke durch ... jetzt verlangt er von mir, dass ich ihm meine Arbeit abgebe ... er sagt das Problem ist, dass ich ihn nicht respektieren würde ... dass er es offensichtlich nicht erträgt, mich in einer Runde von der Arbeit reden zu lassen ... jetzt unterbricht er mich jedes mal, wenn ich in der Freizeit mit jemand anderem außer ihm über die Arbeit rede.

Ich würde eher sagen, er respektiert Dich nicht ... sein kleines Mädchen hat auf den älteren erfahrenen Mann zu hören.
Da hilft nur eins: mach ihm deutlich, dass er sich absolut lächerlich macht in Deinen Augen und Du sein Verhalten nicht respektieren kannst und nicht akzeptieren willst.

Eine weitere Sache die mir zu schaffen macht, ist, dass er seine "weibliche Seite" gerne ausleben würde. Er ist ganz verrückt danach, in der Öffentlichkeit mit lackierten Nägeln, geschminkt und im Rock und engem Shirt herumzulaufen. Ich tue mir damit sehr schwer, und er macht mir ein schlechtes Gewissen, weil er sagt, ich solle ihn in der Beziehung so akzeptieren, wie er ist, weil er das umgekehrt auch so macht.

Boaaaaaaaaaah, na, er wird auf der Welt wenige Partnerinnen finden, die da drauf stehen und die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Frau mit einem solch kostümierten Gefährten auch noch in der Öffentlichkeit zeigen will, ist noch geringer. Ehrlich: ich wollte das nicht, das ging gar nicht ... Wenn überhaupt gehört so ein Fetisch in die eigenen vier Wände, jedenfalls dann, wenn einer der beiden sich dabei nicht wohlfühlt, also nicht mitträgt.

Wir streiten sehr oft über diese Dinge. Das macht mir sehr zu schaffen, da ich eher ein konfliktscheuer und harmonischer Typ bin. Zudem ist ihm die Zeit, die wir miteinander verbringen nie genug und ich komme nicht mehr dazu, mich allein zu "erden", weil er mich permanent sehen möchte, und das führt dazu, dass ich immer erschöpfter werde.Ich habe schon einen sehr großen innerlichen Stress und habe Angst, dass ich mein Leben so nicht mehr auf die Reihe kriege.

Ehrlich: zeig ihm endlich Dein STOPP-Schild. Er tut Dir nicht gut - ich persönlich würde die Flucht ergreifen - bei so vielen Baustellen und diesem miesen Grundgefühl halte ich die Chance, dass Du mit dem Kerl je froh wirst, mehr als unwahrscheinlich.

Sprich: Trennung. Argumente hast Du genug und das wird ihm reichen müssen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren