Beziehung mit einem Rollstuhlfahrer

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Ich glaube, du stellst dir die Sache gerade so schlimm vor, wie sie längst nicht bei jedem Rollstuhlfahrer ist. - Nur mal ein paar Denkanstöße und Beispiele:
Die Einschränkungen beim Sex sind eine sehr individuelle Sache, die man sicherlich nicht auf alle Rollstuhlfahrer verallgemeinern kann.
Aus der Schule kenne ich einen Rollstuhlfahrer, der auf fast jeder Party seiner Schulfreunde (allesamt Fußgänger) ein gern gesehener Gast war, der mit ihnen um die Häuser zog, in Discos ging und auch auf der Tanzfläche eine Menge Spaß hatte.
Spaziergänge, bzw. für den Rollifahrer eben Spazierfahrten dürften nun wirklich das kleinste Problem darstellen, sofern man sich auf einigermaßen brauchbaren Wegen bewegt und nicht gerade querfeldein durch den Wald spazieren oder Alpengipfel erklimmen will (was für mich definitiv kein Spaziergang mehr ist). Selbst ein in meiner Nähe wohnender, an recht weit fortgeschrittenem Muskelschwund leidender Elektro-Rolli-Fahrer unternimmt mit seiner (ähnlich stark eingeschränkten) Freundin Spazierfahrten mit dem Rollstuhl.
Und Urlaube sind zwar sicherlich - genau wie der Alltag - mit verschiedenen Einschränkungen verbunden, aber auch hier gibt es für Rollstuhlfahrer viele Möglichkeiten.


Off-Topic:
Nun, ich habe zum Teil nur das wiedergegeben, das die TS selbst erwähnt hat, was ihr "Fast-Freund" in dem eigenen Brief erwähnte. Wenn er selbst sagt, dass Spaziergänge eine Herausforderung werden, "normaler" Sex nicht möglich sein wird ( solche Sachen eben), dann würde ich doch davon ausgehen, dass daran auch etwas Wahres dran ist. Das ganze hat mit Vorurteilen rein gar nichts zu tun.
Dass es durchaus Menschen gibt, die völllig selbstständig und selbstbewusst sind, möchte ich nicht in Frage stellen. Doch das einzige, was ich damit ausdrücken wollte war eigentlich, dass es trozdem jede/r potentielle Freund/in für sich selbst entscheiden muss, ob sie sich unter diesen Bedingungen eine Beziehung vorstellen kann. Denn ob man sich das eingestehen möchte oder nicht - auch für den Partner ist es eine Einschränkung.
 

Benutzer121227 

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich wird es nie eine 'normale' Beziehung sein aber man kann lernen damit umzugehen. Menschen die körperliche Menschen verachten sind einfach nur ARMSELIG (natürlich auch bei geistiger Behinderung). Ich hoffe das ihr das geregelt habt aber ich würde trotz alle dem etwas dazu schreiben. Vielleicht wollte er dir nur klar machen worauf du verzichten müsstest und er will dich ja irgendwie nur glücklich sehen. Ich kann ihn irgendwie verstehen.

Auf meiner Berufsschule war ein Kleinwüchsiger und daher sehr auffallend. Damals war sein Raum gegenüber von meinen er hat mich immer angestarrt. Ich hab ihn kaum beachtet zu dem Zeitpunkt weil ich einfach nur gestresst war. Irgendwann hab ich ihn dann in den Pausen immer gesucht wir haben uns angelächelt und er ist wahnsinnig gut aussehend. Er hat mich dann irgendwann angesprochen und ab da hab ich mir die gleichen Fragen gestellt fast wie du.

Er kann zwar laufen aber ist wesentlich kleiner als ich. Ich bin 1.66m groß und er ist auf meiner Brusthöhe. Ich hatte ihm meine Nummer gegeben aber er hatte sich nicht gemeldet. Als er mich angesprochen hatte haben die Jungs im anschluss dumme Kommentare von sich abgelassen wie ihm doch einfallen würde ein hübsches Mädchen einfach so anzuquatschen. Ich fand es ziemlich respektlos und weiß bis heute nicht wieso er sich nie gemeldet hat.:frown:

Ich kannte seinen namen auch nicht und hab mehrere Lehrer danach gefragt auch wenn es doof ist. Ich hatte Ihn dann auch bei FB gefunden weil wir uns in der Berufsschule einfach garnicht mehr gesehen haben. aber er hat nie geantwortet.

Ich würde euch beiden auf alle fälle viel Glück wünschen und er soll nicht so kritisch zu sich sein. Er soll auch glücklich sein und auch als Rollstuhlfahrer kann man eine nette hübsche 'NORMALE' Freundin haben solange sie wirklich zu einem steht :smile:

:herz:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren