Mobbing Beziehung beendet

Benutzer118665  (22)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Community.

Ich schreibe diesen Beitrag, einfach damit ich es jemand liest. Für Rechtschreibfehler haftet meine angeborene Legasthenie und mein derzeitiges Zittern.

Wichtig für euch zu wissen wäre eventuell, dass ich eine angenehme und positive Person bin. Bei mir fühlt man sich sicher und geborgen und ich habe immer ein Lob im Hinterkopf, weshalb man sich gerne mit mir beschäftigt, das war auch einer der Gründe, warum ich nie gemobbt wurde. Außerdem bin ich schüchtern, habe auch Zukunftsängste und einen Hang zur Depression, was es mir schwer macht, mich zu binden. Ich mache auch gerade eine schwere Zeit durch, bin zuerst aus der Religion ausgetreten, was mir bei meiner Mutter und Stiephvater Abneigung eingebracht hat, bis ich von Zuhause raus geekelt worden bin und wohne jetzt gerade bei meinem Dad, der sich um micht bemüht.

~~~~~~

Vor rund 3 Jahren habe ich in einem Online - Spiel ein Mädchen kennen gelernt. Wir haben miteinader geschrieben und uns dann auf FB geaddet. Da ich zu dem Zeitpunkt gerade 12 war, habe ich an nichts gedacht, als das ich wem zum spielen hab. Dann war Funkstille.

Die Jahre vergingen und ich fing an zu arbeiten. Da ich der 1. Lehrling in meiner Firma bin, genieße ich Vorzüge, die ich mit Fleiß, Freundlichkeit und mit meiner entschiedenen Art zu arbeiten, bedanke. Dadurch habe ich Zeit hier und da kurz im Internet zu surfen, worauf ich das Mädchen wieder angeschrieben habe.

Als Vorwand nahm ich, dass ich meine Freunde aussortiere und fragte, ob sie mir denn noch antwortete. Sie war der einzige Mensch in meiner Liste, denn ich nicht persönlich zu Freunde und Bekannte zähle. Sie antwortete mir und gab mir auch recht schnell ihre Nummer, ohne dass ich sie gefragt habe.

Ich schreibte gerne mit ihr und sie mit mir, denn ich lobte sie für ihr gutes Aussehen und unterstüzte sie in schweren Zeiten. Ich hatte keine Hintergedanken, ich war einfach zufrieden mit ihr. Sie erzählte mir nach einer Zeit, dass sie 17 ist, also ca. 1,5 Jahre älter ist als ich (15),dass sie Nähe Frankfurt wohnt (7h entfernt von mir), dass sie mit 7 vergewaltigt worden ist und daheim eine schwierige Situation ist.

Ich spürrte (ich treffe 90% der Entscheidungen, darauf was ich dabei spürre, was für viele dumm ist), das sie Aufmerksamkeit braucht, eine Person zusätzlich zu ihrer Psychotherapeutin, der sie sich anvertrauten kann und mal raus aus ihrer dunkleren Welt kommt. Da ich ja selbst einen Hang zur Depression habe, war es für mich nicht einfach und wir unterstützten uns gegenseitig. Als es ihr besser ging, gestand sie mir ihre Liebe. Ich war verwirrt, wie soll man sich lieben, wenn man nur schreibt und sich nicht persönlich kennt. Ich sagte ihr, sie soll das lieber lassen, weil ich nur Probleme machte. 1 Monat blieb ich hartnäckig. Dann war ich einverstanden, dass wir wenigstens eine offene Beziehung haben, damit sie wenigstens etwas zufrieden ist. Ich tat alles, damit sich andere Personen gut fühlen, dass ist gut und schlecht für mich. Wenn ich mit ihr schrieb, empfand ich immer eine gewisse kälte, die mir Sorgen machte.

Jetzt fängt mein Problem an. Ich fing an, mehr zu fühlen. Jedenfalls dachte ich es. Ich weiß nicht, ob es Liebe ist oder nicht. Klar, jeder sagt, wenn es Liebe ist, dass spürrt man sofort. Aber ich habe mir wegen Vergangenen Ereignissen eine Art Schutzwall aufgebaut, wodurch Gefühle "gefiltert" zu mir kommen, damit ich nicht unterscheiden kann, ob mir eine Person wieder weh tun will oder was gutes für mich. Ich habe mir sozusagen eine rosa-rote Brille gebaut, durch die alles besser ausschaut.

Ich sagte mir, dass das Liebe ist, soweit das eben geht, wenn man sich nicht persönlich kennt. Das Problem war dann die Entfernung. Sie erzählte mir, dass sie mich gerne zu Silvester küssen wolle, also dass das Jahr perfekt enden und anfangen soll. Ich habe mit meinen Dad gesprochen, ob sie mich besuchen darf, und er freute sich sogar darüber. Also habe ich 64 Tage vor Silvester Tickets für sie gekauft, was nicht gerade billig war, aber mir eindeutig wert.

Ihre Eltern machten hier und da Probleme, ihre Mum änderte oft ihre Antwort und wir wurden gemeinsam immer stärker. Wir wussten, uns jetzt zu trennen ist einfacher als danach. Wegen eines gröberen Vorfalls ihrer Seite, haben wir kurz die Beziehung beendet, aber nach einer pausiblen Erklärung machten wir weiter. Dann kam der 31. Der Zug fuhr ein und ich war fröhlich. Der Tag war anders als gedacht, wir kannten uns zwar, aber wir mussten uns zusammen finden. Da wir beide schüchtern waren, sie im Vorhinein sagte, dass mein 1. Kuss (mein aller erster) von mir kommen soll, küssten wir uns an Silvester nicht. Erst am nächsten Abend.

Und seitdem ging es steil bergauf. Wir konnten uns nicht mehr voneinander trennen und kamen eigentlich nur aus dem Zimmer, damit wir duschen, essen und trinken konnten. Meinen Vater und seiner Freundin musste sie auch erst auftauen. Als dann mein Bruder vorbei kam, war sie noch schüchterner. Am Nachmittag ging es dann wieder nach Hause. Es waren die besten 5 Tage meines Lebens. Sie war besser als ich dachte. Doch ich hatte von Anfang an immer Bindungsängste und wusste nicht, ob es richtig ist, ob es weiter gehen soll. Mein Dad sagte mir, dass sie nicht gut für mich ist, da sie nicht die Liebe von daheim kennt, wir zu verschieden ist und wir uns irgendwann trennen, dass sie mich zu isolieren versucht. Das habe ich gemerkt, als sie in der einer WhatsApp Gruppe darüber schrieb, das ich nicht bei ihr bin, sondern mal mit meinem Bruder mein neuen Laptop zeigen wollte. Die Worte von meinem Vater taten weh. taten weh, denn die 5 Tagen haben mich eigentlich von ihr überzeugt. Montag machten wir sogar Pläne uns Ostern wieder zu treffen, diesmal bei ihr. Aber sie war in ihrer gewohnten irgendiwe anders als bei mir. Sie unternahm nie was mit ihrer Familie und war immer in ihrem Zimmer, das fallte mir jedenfalls auf.

Ich beendete die Beziehung. Es war schrecklich für mich, ich habe noch nie so geweint wie gestern. Am Anfang kämpfte sie noch etwas. Dann schlug es auf Wut um und jetzt weiß ich auch gerade nicht, wie es jetzt aussieht. Ich konnte nicht schlafen und spürre nichts anderes als Trauer, am Anfang war ich sogar zu schwach, die Decke von mir runter zu bekommen. Ich kann mich nicht von meinen Dad umarmem lassen, weil ich da an sie denke. Am Anfang konnte ich mich nicht in mein Bett legen, jetzt wenigstens auf der Seite, wo ich schlief als sie da war. Auf ihrer Seite liegt der Teddy, den sie mir geschenkt hat. Ich kann die Kleidung nicht aufheben, die sie von mir anhatte, weil diese bisschen größer und gemütlicher ist. Ich habe auch keinen Hunger und Lust auf nichts. Ich kann mir nicht vorstellen. morgen in die Arbeit zu fahren und wenn sie mich in der Arbeit fragen, wie meine Ferien waren mit "Ganz gut" oder so zu beantworten. Immerhin kann ich nicht nfangen, dort zu weinen. Ich weiß immer noch nicht, ob ich sie Liebe oder geliebt habe. Weint man, wenn der Zug wegfährt, wo "nur" die beste Freundin wegfährt?

Also liege ich in meinem Bett, höre auf meinem Teamspeak - Server, Papa Roach, was ich beim Music Bot hochgeladen habe, schreibe diesen Artikel und warte auf eine Antwort von ihr. Ich weiß nicht, was mir lieber wäre. Dass ich sie nie kennen gelernt hätte? Dass sich mein Gefühl ändert und weiß, dass wir zueinander passen? Oder das wir wieder zueinander kommen.

Danke für's lesen!
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Oh je wo soll ich anfangen ?

Du scheinst dich zu stark von anderen Menschen manipulieren zu lassen. Wenn ich das Lese fällt mir immer wieder auf, dass du sehr viele Ratschläge und Kritiken ohne sie zu Hinterfragen umsetzt.

Darum ist es auch schwierig hier zu fragen, weil es hier sehr unterschiedliche Auffassungen gibt !


Also erstmals, ihr wart noch in der Verliebtheitsphase, wie du es beendet hast . Das ist weitaus einfacherer als wenn man sich schon ein bis gar 12 Jahre in freien Beziehung befindet.

Jedoch kann das auch schwer sein, weil da jeder irgendwie alles idealisiert.


Zu ihr, du schreibst , dass sie dich isolieren wollte und du es gemerkt hast: "Wieso hast du sie nicht darauf angesprochen? "

Es wäre doch etwas gewesen darüber zu reden und daran zu arbeiten !


Du scheinst sie nach dem was du geschrieben ahst auch zu vermissen als freundin . Sag ihr das ruf sie an und versuch die Wellen zu glätten , versucht ordentlich eine beziehung aufzubauen.

Meine bedenken sind da jedoch nur, dass sie dich vielleicht auch in eine Depression mit hinein ziehen kann. Genau aus diesem Grund suche ich mir z.B bewusst stärkere Frauen als Partnerrinne aus die das aushalten und kompensieren.

Du kannst nicht für sie den Therapeuten spielen.
 

Benutzer150144 

Benutzer gesperrt
Die ganze Sache tut mir echt Leid.

Aber jeder macht seine Erfahrungen und jede Erfahrung ist meiner Meinung nach etwas wert. Es ist eben wichtig, weil sie dich zu dem Menschen machen, der du bist. Ich weiß, dass du das vermutlich jetzt nicht hören willst, aber vielleicht hilft es dir später. Was ich damit sagen will: Bereu nicht, dass du sie kennen gelernt hast, sondern erinnere dich an eure gemeinsame Zeit.

Und wenn du schließlich merkst, dass es ohne sie nicht geht, dann kannst du ihr das ja immer noch so sagen.
Wobei ich ernsthaft bezweifle, dass eine Beziehung über diese Entfernung auf Dauer gut gehen kann...man sieht sich ja dann immer nur in Ferien oder so...auf dauer schwierig für eine Beziehung..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren