Job Bewerbungsfoto: Ja oder Nein?

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Sie hat das so generell ausgedrückt und es war auch immer mit Statistiken von internationalen und einheimischen Firmen/Arbeitgebern belegt.
Ungluecklicherweise spricht das nicht fuer die Instruktorin, wenn sie es denn tatsaechlich so gesagt hat.
Das ist klar wider besseres Wissen, und eigentlich hinlaenglich bekannt.

Einfach, klipp und klar: Bei amerikanischen Firmen (und bei einigen anderen Laendern ebenfalls) nie z.B. den Familienstatus angeben oder Photos mitschicken.
Das haelt Arbeitgeber u.U sogar davon ab, Dich zu kontaktieren, da sie spaetere rechtliche Probleme fuerchten, falls sie Dich ablehnen.
 
A

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ungluecklicherweise spricht das nicht fuer die Instruktorin, wenn sie es denn tatsaechlich so gesagt hat.
Das ist klar wider besseres Wissen, und eigentlich hinlaenglich bekannt.

Einfach, klipp und klar: Bei amerikanischen Firmen (und bei einigen anderen Laendern ebenfalls) nie z.B. den Familienstatus angeben oder Photos mitschicken.
Das haelt Arbeitgeber u.U sogar davon ab, Dich zu kontaktieren, da sie spaetere rechtliche Probleme fuerchten, falls sie Dich ablehnen.

Meinst du jetzt mit amerikanischen Firmen nicht einfach Zweigstellen im Inland, sondern wenn man sich wirklich im Ausland bewirbt?
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:


Meinst du jetzt mit amerikanischen Firmen nicht einfach Zweigstellen im Inland, sondern wenn man sich wirklich im Ausland bewirbt?
auf jeden Fall, wenn Du Dich im Ausland bewirbst.
idealerweise auch, wenn Du Dich im Inland bewirbst: Recruiting ist nicht immer dort, wo Du die Stelle dann antreten wuerdest, d.h. Deine Bewerbung kann u.a auch am amerikanischen Hauptsitz bearbeitet werden.
Und selbst wenn es dann rechtlich weniger (oder gar nicht) problematisch waere, halten sie sich u.U an die amerikanischen Regeln: entweder weil sie's nicht besser wissen, oder weil sicher eben sicher ist, gerade im Umgang mit mehreren Rechtssystemen gleichzeitig.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Mag sein, dass ihr da selbst andere Erfahrungen gemacht habt, aber mein Freund beispielsweise hatte für seine Bewerbung bei einer sehr konservativen Unternehmensberatung auch ein modernes Bild - ich kenne es aus meinem Umfeld auch in den Branchen Bank, Beratung und Juristerei nicht anders. Manchmal muss man auch einfach den Mut dazu besitzen, es anders zu machen.

Anbei: ich habe mal einen Sommer in einem amerikanischen Unternehmen in Boston gearbeitet und selbst am Recruiting mitgearbeitet. Nur, wenn man sich in den USA bewirbt sollte man sich an die dort üblichen Regeln halten, nicht in Deutschland. Bei, wasweißichdenn, Microsoft in Deutschland ist ein Bewerbungsbild genauso erwartet wie bei Kühne und Nagel. Nur wenn man sich direkt für einen Job in den USA bewirbt braucht man einen amerikanischen Lebenslauf (wobei die umgekehrte Chronologie ja heute auch in Deutschland üblich ist).
 
A

Benutzer

Gast
Off-Topic:
auf jeden Fall, wenn Du Dich im Ausland bewirbst.
idealerweise auch, wenn Du Dich im Inland bewirbst: Recruiting ist nicht immer dort, wo Du die Stelle dann antreten wuerdest, d.h. Deine Bewerbung kann u.a auch am amerikanischen Hauptsitz bearbeitet werden.
Und selbst wenn es dann rechtlich weniger (oder gar nicht) problematisch waere, halten sie sich u.U an die amerikanischen Regeln: entweder weil sie's nicht besser wissen, oder weil sicher eben sicher ist, gerade im Umgang mit mehreren Rechtssystemen gleichzeitig.

Achso, ich hab gedacht, dass du nur vom Inland redest. Ja, dass es gerade in Amerika ohne Bild sehr viel üblicher ist, haben wir auch gelernt. Trotzdem würde ich das Risiko nicht eingehen zu einer amerikanischen Firma in Inland eine Bewerbung ohne Foto zu schicken.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Achso, ich hab gedacht, dass du nur vom Inland redest. Ja, dass es gerade in Amerika ohne Bild sehr viel üblicher ist, haben wir auch gelernt. Trotzdem würde ich das Risiko nicht eingehen zu einer amerikanischen Firma in Inland eine Bewerbung ohne Foto zu schicken.
wie gesagt - denk einfach dran, dass gerade bei einer kleinen Niederlassung Deine Bewerbung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vor Ort behandelt wird. Und mit noch hoeherer Wahrscheinlichkeit nicht vor Ort abgesegnet wird.
 
S

Benutzer

Gast
Naja, ich glaube, wenn man sich z.B. bei ner Bank bewirbt, muss es immer noch ein langweiliges Bewerbungsfoto sein. Ich glaub kaum, dass man dort mit kreativen, modernen Alternativen punkten kann.

Zumindestens kann man damit nicht viel falsch machen. Ich stelle mir gerade vor, wie das in "meiner" Branche wirken würde, wenn man da mit "kreativen" oder gar selbstgeknipsten Fotos punkten will... und komme zu dem Schluss, dass es dann schwieriger wird, v.a. Professionalität zu transportieren.

Ich finde die klassischen Bewerbungsfotos jedenfalls nicht langweilig (vielleicht liegt das ja dann eher an der abgebildeten Person :whistle:).
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich besitze kein Bewerbungsfoto von mir und ich will ungern einen Haufen Geld für ein professionelles Foto ausgeben, das ich nur einmal brauche (auch noch für ein Praktikum), weil ich voraussichtlich das nächste Mal erst wieder in x Jahren eine Bewerbung schreiben muss und dann wieder ein neues Foto bräuchte. So gesehen seh ich einen Gang zum Fotografen irgendwie nicht ein.

Für 15-20 Euro bekommst Du ein Passfoto in jedem Fotoladen, der die anbietet.
Auf CD und ein paar Abzüge. Wo ist das Problem? Theoretisch kann man solche Fotos für den Bewerbungszweck auch privat knipsen, da man ja nicht unbedingt die für Passfotos notwendigen Vorgaben einhalten muss (bestimmter Winkel/Abstand usw.).

Unabhängig davon hab ich in meinem Leben schon jede Menge Bewerbungen gesichtet - und ein Foto gehört auf jeden Fall dazu, will ja sehen, wer sich in meinem Laden bewirbt. Stehe nicht auf optische Überraschungen ...
 
L

Benutzer

Gast
rowan schrieb:
ein "kreatives" Bewerbungsfoto bzw. eine Fotoleiste mit drei Bildern als Header

Da ich mich derzeit auch bewerbe (mit klassischem Foto), würd ich gern mal wissen, wie so eine Leiste aussieht - also welche Ausdrücke oder Haltungen du da transportierst? (Klingt jetzt wie eine versteckte Frage nach Fotos - soll es aber nicht sein :grin: ).

Mir vorgesetzte Kollegen haben bei Bewerbungen zwar immer auf die formalen Aspekte geachtet, wesentlich wichtiger waren ihnen dann aber doch die Inhalte, vor allem die Arbeitsproben und ein informatives Anschreiben.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Für 15-20 Euro bekommst Du ein Passfoto in jedem Fotoladen, der die anbietet.
Auf CD und ein paar Abzüge. Wo ist das Problem? Theoretisch kann man solche Fotos für den Bewerbungszweck auch privat knipsen, da man ja nicht unbedingt die für Passfotos notwendigen Vorgaben einhalten muss (bestimmter Winkel/Abstand usw.).

Stimmt. Darauf bin ich gestern beim googlen auch drauf gekommen. Ich kannte das nur so, dass Bewerbungsfotos 60 Euro aufwärts kosten. Darauf hatte ich dann echt keinen Bock.

Unabhängig davon hab ich in meinem Leben schon jede Menge Bewerbungen gesichtet - und ein Foto gehört auf jeden Fall dazu, will ja sehen, wer sich in meinem Laden bewirbt. Stehe nicht auf optische Überraschungen ...

Als ich noch in einer Position war, wo ich Bewerbungen gesichtet habe, war ich eher beim Vorstellungsgespräch überrascht, was man aus einem durchschnittlich aussehendem Menschen auf einem Foto alles machen kann. Teilweise hab ich die Leute gar nicht wiedererkannt :grin:
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich habe letztens bei meinem Job Massen an Bewerbungen sortieren dürfen und da hatten ALLE ein Foto mit dabei. Ob jetzt alle total professionell gemacht waren, weiß ich nicht. Man kann sich ja auch einfach zuhause bei guten Lichtverhältnissen (oder draußen) vor einen einfarbigen Hintergrund setzen, sich von irgendwem eine etwas bessere Kamera leihen und sich von nem Freund fotografieren lassen. Den Rest dann mit Photoshop bearbeiten (dann kann man sogar selbst bestimmen, wie perfekt man danach aussehen will :grin:) und fertig ist es. Falls du weder an eine Kamera, noch an Photoshop kommst, würde ich auf jedenfall zum Fotografen gehen. In irgendeinen Fotoladen würde ich nicht gehen, damit habe ich ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht. Ich sah nie so aus, wie ich gerne wollte und bearbeitet wurden die Bilder auch nicht, zumindest nicht nach meinen Wünschen.

Für Praktika habe ich ehrlich gesagt bisher immer nur schöne, selbst bearbeitete Privatfotos genommen.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
es gibt fotoläden, wo man für maximal 20 euro ein gutes foto bekommt. IMO ist es in deutschland schon üblich ein foto auf den lebenslauf zu kleben. habe ich immer so gemacht.

wenn man gut aussieht (aber professionell!) kann das nie schaden:smile:.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Schickt man hier bei einer Bewerbung ein Foto mit? Soll, darf, muss man? Ausdrücklich verlangt ist nichts. ...Was sagen die Experten unter euch?

Theoretisch wird kein Passbild verlangt, denn ein Arbeitgeber darf kein Photo verlangen. Meistens steht ja in einer Ausschreibung "Aussagekräftige Bewerbung" und das ist unter anderem auch kein code für "Bitte mit Bild". Das muss wirklich kein teures Modelshooting sein, meine letzten Bewerbungsbilder haben 15€ für vier Stück plus Cd gekostet. Selber knipsen ginge schon auch, dann auf neutralen Hintergrund achten! Lächeln darf man auch.. :zwinker:

Ob´s jetzt besonders hip und modern sein muss..naja. Wenn du dich beim Theater oder einer Medienfirma oder so bewirbst bestimmt gerne. Bei einer Bank oder der Stadtverwaltung eher nicht.

Meine Bewerbung ging an eine Institution, bei der Seriösität sehr wichtig ist und bei der es nunmal um ernste Dinge geht, da mache ich dann kein lustiges Spassfoto.. :zwinker:

Im Endeffekt ist das Entscheidende deiner Bewerbung aber sicherlich nicht dein Photo. Außer tritt grob ins Fettnäpfchen weil auf der zerissenen Bluse "Fuck you establishment" steht oder es ein vergilbter, mit Uhu aufgeklebter und schief ausgeschnittener Schnappschuss mit Kaffeeflecken ist oder so..
Off-Topic:
Ich nehme doppelseitiges Klebeband von Tesa oder ein digital eingebundenes Bild.

spätestens wenn du eingeladen wirst, sieht man dich eh also würde ich raten, zahl halt die 15€ auch wenn´s nervig ist und fertig.
Oder hast du die Stelle schon sicher und die Bewerbung ist eine Formsache?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Oder hast du die Stelle schon sicher und die Bewerbung ist eine Formsache?

Nein, ich hab die Stelle nicht sicher. Ich habe mich jetzt auch dafür entschieden, ein Foto dazu zu tun. Meine Bedenken kamen von daher, dass ich weiß, dass in den USA oft Bewerbungen MIT Fotos von vornherein aussortiert werden und das in Deutschland offenbar genau andersrum ist, nämlich dass die Bewerbungen ohne Fotos gleich rausfliegen. Ich will natürlich nicht, dass meine Bewerbung rausfliegt, ohne dass sich jemand überhaupt mal meinen Lebenslauf angeschaut hat. Im übrigen finde ich persönlich Bewerbungsfotos total scheiße, weil mehr in das Foto reininterpretiert wird, als eigentlich reininterpretiert werden sollte, aber ich sitz nicht in der Personalabteilung, deswegen ist es wohl egal, was MIR persönlich gefällt oder nicht :zwinker:
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, viel mehr reininterpretieren als vielleicht "Die sieht nett aus" oder "Haha, da ist Frau Lotusknospe aber schlecht getroffen" womöglich sogar "Hey Kollege, schau mal, die heiße Schnegge hier bewirbt sich bei uns! :drool: Die nehmen wir, oder? :engel:" kann man doch gar nicht. Nichts, was nicht egal wäre, sobald du beim Vorstellungsgespräch bist.

Ich glaube, man macht sich da leicht mehr Gedanken als derjenige, der das Bild anschaut.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Naja, viel mehr reininterpretieren als vielleicht "Die sieht nett aus" oder "Haha, da ist Frau Lotusknospe aber schlecht getroffen" womöglich sogar "Hey Kollege, schau mal, die heiße Schnegge hier bewirbt sich bei uns! :drool: Die nehmen wir, oder? :engel:" kann man doch gar nicht. Nichts, was nicht egal wäre, sobald du beim Vorstellungsgespräch bist.

Ich glaube, man macht sich da leicht mehr Gedanken als derjenige, der das Bild anschaut.

Vielleicht ja, vielleicht nein. Aber ich bin jetzt ganz fies und sag dir, dass du das als weißer, westlicher, (vermutlich) durchschnittlich aussehender, gesunder Mensch gar nicht beurteilen kannst :zwinker:
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
du als weißer, westlicher, (vermutlich) durchschnittlich aussehender, gesunder Mensch
Sagt wer? :confused:
Naja, der Mensch der ein Photo anschaut und sich denkt:
"Äh moment mal, die ist ja Asiatin/Schwarz, ein heißer Feger/hässlich wie die Nacht, und außerdem schaut sie erkältet aus/sitzt im Rollstuhl" und dich deswegen ablehnt, der denkt glaube ich beim persönlichen Kontakt ähnlich, oder?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Sagt wer? :confused:
Naja, der Mensch der ein Photo anschaut und sich denkt:
"Äh moment mal, die ist ja Asiatin/Schwarz, ein heißer Feger/hässlich wie die Nacht, und außerdem schaut sie erkältet aus/sitzt im Rollstuhl" und dich deswegen ablehnt, der denkt glaube ich beim persönlichen Kontakt ähnlich, oder?

Ich sag's mal so: Es hat Gründe, warum in den USA die Bewerbungsfotos abgeschafft wurden. Und ich persönlich wäre auch glücklicher, wenn der Faktor "Geschlecht" in meiner Bewerbung egal wäre. Nicht, weil ich denke, dass es ungleiche Chancen gibt, aber weil ich denke, dass es irrelevant ist. Mein Name ist nun auch so, dass daraus nicht ersichtlich ist, ob ich Mann oder Frau bin. Soll ich nun in meinem Lebenslauf bei meinen Daten festhalten, dass ich weiblich bin? Oder soll ich es im Bewerbungsschreiben irgendwo geschickt einstreuen ("Ich als XY-in...")? Am liebsten würde ich das einfach ignorieren. Letztendlich erübrigt es sich, wenn ich sowieso ein Foto anhänge. Aber doof find ich es trotzdem :grin:

Und ja, ich denke, wenn man eingeladen wird, dann hat man mehr Chancen mit seiner Persönlichkeit zu glänzen und den anderen von sich zu überzeugen, auch wenn jemand vllt voreingenommen wäre, wenn er zuerst nur ein Foto sieht. Ich will wegen meiner Kompetenzen zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden und beim Vorstellungsgespräch können dann die Soft Skills und von mir aus auch die äußerlichen Hard Facts eine Rolle spielen. Außerdem ist es natürlich gut für's Selbstvertrauen, wenn man zumindest zum Interview eingeladen wird.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Dein Geschlecht anzugeben kann dir unter Umständen aber auch einen Vorteil verschaffen - Stichwort Gleichstellung. Oft werden Frauen bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt und im öffentlichen Dienst muss sowieso jede Bewerbung zum Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Dein Geschlecht anzugeben kann dir unter Umständen aber auch einen Vorteil verschaffen - Stichwort Gleichstellung. Oft werden Frauen bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt und im öffentlichen Dienst muss sowieso jede Bewerbung zum Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.

Ich weiß. Und genau das finde ich ja genauso bescheuert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren