Bewerbungen noch mit der Hand schreiben?!

Benutzer116377 

Benutzer gesperrt
Hallo :smile: Ich habe da mal eine Frage.

Ich bin ja dafür, dass man heutzutage Bewerbungen einfach per Computer zu schreiben hat. Erstens, weil man das einfach erwartet, zum Anderen, weil es heutzutage einfach Standard ist.

Meine beste Freundin hat ihre Bewerbungen immer per Hand geschrieben. Weil sie meinte, dass der Chef dadurch sieht, dass sich noch jemand Mühe gibt und es mit der Hand verfasst. Und sie würde es gar nicht einsehen, dass man sie "zwingt", es mit der Hand zu schreiben. Und wenn man sie nur deswegen nicht zum Vorstellungsgespräch einlädt, wäre die Firma eh total komisch.

Ich sagte, dass es eben Dinge gibt, nach denen man sich halten muß, weil das heutzutage einfach so wäre.
Sie ist der Meinung, dass das doch einfach nur Mühe zeigt und sie das eben nicht einsieht.

Schreibt denn noch jemand von Euch Bewerbungen mit der Hand?

Zeigt eine Bewerbung mit Handschrift mehr "Mühe"?
 

Benutzer106814 

Sorgt für Gesprächsstoff
ja vielleicht zeigt es mühe..
aber wir sind im zeit alter des Computer würde ich das nicht machen.
 
V

Benutzer

Gast
Ich finde es unangebracht. Keine Handschrift, und möge sie noch so sauber sein, ist so leserlich wie Druckschrift am PC.
Ich finde, diese Einstellung zeigt, dass man nicht mit der Zeit gehen will. So jemanden würde ich als unfähig einstufen, sich weiterzuentwickeln.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Sowas gibt es noch?:eek:

Gut in einem Punkt hat sie recht, es fällt auf udn sticht aus der Masse ab, ob das aber nun positiv oder negativ auffällt steht auf einem anderen Blatt.
Wäre mir vielleicht auch zu platt auf "Auffallen um jeden Preis" gemacht, sehr durchschaubar und fantasielos. Und es wirkt daher schon auch ein wenig frech und provokativ.

Ich denke wenn jemand hunderte von Bewerbungen lesen muss, ist es fast schon eine Zumutung, sie als ausgedruckte Bewerbung sichten zu müssen, da haben Online-Bewerbungen schon den Vorteil das man sehr schnell und ressourcenschonend (also keine Papierberge für dem Mülleimer produziert oder Verwaltungsakt nach sich zieht) eine Vorauswahl treffen kann, dann auch nich eine handgeschriebene Kleinmädchen Schönschrift Bewerbung entziffern muss, es dauert einfach länger eine Handschrift zu lesen, mag sie noch so schön sein.

Und ich würde es als unprofessionell ansehen (wie schreibt so jemand wohl dann Geschäftskorrospondenz?, Technikverweigerer?), auch würde bei mir eine handschriftliche Bewerbung eher den Eindruck hinterlassen, dass es da jemanden an EDV-Kentnissen fehlt (was jenseits der 65 oder 70 Jahre ok geht) und das würde mich bei jungen Leuten sehr stutzig machen.:zwinker:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ich erwarte keine Bewerbungen per Handschrift und würde eine solche auch eher negativ als positiv aufnehmen. - Was daran liegen mag, dass ich für ein Projekt der digital humanities einstelle und eine gewisse Computeraffinität erwarte.

Aber ganz ehrlich, ich habe auch noch keine handschriftliche Bewerbung erhalten. Selbst auf Praktikantenebene hat man inzwischen recht professionelle EDV-Produkte, wenn auch teilweise mit lustigen Schriften und Farben :zwinker:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Gut in einem Punkt hat sie recht, es fällt auf udn sticht aus der Masse ab, ob das aber nun positiv oder negativ auffällt steht auf einem anderen Blatt.
Wäre mir vielleicht auch zu platt auf "Auffallen um jeden Preis" gemacht, sehr durchschaubar und fantasielos. Und es wirkt daher schon auch ein wenig frech und provokativ.

Das habe ich auch gedacht.
Mir wäre das viel zu durchschaubar. Zum einen blöd, wenn man vielleicht Probleme beim Lesen hat, zum anderen wirkt das (auf mich) so gezwungen.
Ich würde (je nach Alter des Bewerbers) zwar keine mangelnden EDV Kenntnisse unterstellen, aber Pluspunkte würde es bei mir sicher nicht geben.
 
D

Benutzer

Gast
Och, wäre ich Chef, fände ich das nicht schlimm. Ist halt mal was anderes und wenn es ordentlich aussieht, hätte ich nix dagegen. Sie kann ja dann im Vorstellungsgespräch oder in der Probezeit zeigen, ob sie tatsächlich mit dem Computer umgehen kann. Ist in meinen Augen nicht so schlimm.
Kommt aber sicher darauf an, wo man sich bewirbt. Bei einem großen Unternehmen, wie Siemens ist das sicher nicht so gern gesehen, da will man aber vermutlich, mit der Einstellung auch gar nicht hin.

Selber erstelle ich meine Bewerbungen aber auch am Computer.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn überhaupt, dann nur der Lebenslauf. Wobei selbst der heute zu 99,9% nicht mehr handschriftlich gefordert wird. Ein einziges Mal hab ich einen handschriftlich verfassen müssen... Das dürfte 4-5 Jahre her sein. Seither hab ich das in keiner Stellenausschreibung mehr gelesen.
Und nur wenn es ausdrücklich gefordert ist, würde ich etwas per Hand verfassen. Ansonsten im Leben nicht!!

Übrigens versteh ich nicht, warum eine handgeschriebene Bewerbung Mühe zeigen soll. :ratlos: Viel eher zeigt sie doch, dass der Bewerber scheinbar zu wenig Ahnung vom PC hat, um eine poplige Bewerbung zu tippen. Was soll daran positiv sein?
 
D

Benutzer

Gast
Übrigens versteh ich nicht, warum eine handgeschriebene Bewerbung Mühe zeigen soll. :ratlos: Viel eher zeigt sie doch, dass der Bewerber scheinbar zu wenig Ahnung vom PC hat, um eine poplige Bewerbung zu tippen. Was soll daran positiv sein?

Mir würde es auch eher sowas wie einen "eigenen Kopf" symbolisieren. Fände ich möglicherweise, wenn der Inhalt gut ist, interessant. Mehr erfährt man dann im Bewerbungsgespräch.
Mir wäre es aber eigentlich auch egal ob nun so oder so.
 

Benutzer53125 

Verbringt hier viel Zeit
Lebenslauf (ausformuliert) mit der Hand (!), dazu dürre Auflistung von Lebensdaten in zeitlich zurücklaufender Reihenfolge mit einem guten Schreibsystem, mit diesem auch andere Anlagen wie Projektbeschreibungen oder Exposé - das macht in meinem Berufsfeld den besten Eindruck.
(Ginge es nur um ein Dokument, einen Lebenslauf, würde ich den allerdings auch mit einem Schreibsystem erstellen.)
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Also das mit der Mühe lässt sich echt nicht von der Hand weisen.
Ich würde es allein schon wegen meiner wirklich katastrophalen Schrift unterlassen.
Ich denke nicht, dass sie wegen der handgeschriebenen Bewerbung schlechtere Chancen hat einen Job zu kriegen :zwinker:
Manche verlangen das sogar ausdrücklich bei der Stellenausschreibung, zwar selten aber das gibt's durchaus...
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Es gibt teilweise noch Firmen, die das sogar verlangen, dass man die Bewerbung per Hand schreiben soll... Aber es sind wirklich wenige. Bisher hab ich das in 2en tun sollen... Aber wir leben in der Zeit der Technik... Da macht man sich doch nicht die Mühe, seine komplette Bewerbung in Handschrift umzusetzen...
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Es gibt teilweise noch Firmen, die das sogar verlangen, dass man die Bewerbung per Hand schreiben soll...

Also ich schreibe ja schon ein paar Jahrzehnte länger Bewerbungen, die letzte handschriftlich war glaube ich vor 28 oder 30 Jahren für ein Betriebspraktikum in der 10. Klasse, dass muss 82 oder 83 gewesen sein.:grin:
Und ich glaube auch da war nur ein kleiner Teil handschriftlich der Rest ordentlich mit einer Schreibmaschine (kennt ihr diese Dinger noch?) getippt und der Chef dort war kurz vor der Rente.
Überhaupt, lange vor dem Computerzeitalter, wurde doch alles was halbwegs ordentlich und professionell aussehen sollte, mit der Schreibmaschine getippt, aber handschriftlich neeeee

Was ist das denn für eine Branche oder Betrieb der sowas noch verlangt? Kalligraphie Hochschule?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Es zeigt vor allem eins: Der/Diejnige will sich nicht an Standarts halten. Das kann unter umständen als "nervig" abgestempelt werden. Große Firmen haben auf solche dinge keine Lust und unterstellen der Person keine Kreativität sondern unpassendes und damit nicht tragbares Verhalten.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Was ist das denn für eine Branche oder Betrieb der sowas noch verlangt? Kalligraphie Hochschule?
Hebamme :zwinker: Nein, kein Scherz.

@Thema
Es kommt doch drauf an, worauf sie sich bewirbt - als Informatikerin wäre es wohl eher unangebracht, in der Kreativbranche dagegen kann das durchaus gut ankommen, könnte ich mir vorstellen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Hebamme :zwinker: Nein, kein Scherz.

Stimmt das könnte ich mir bei einigen Hebammenschulen udn Hebammen sogar gut vorstellen:grin:, immerhin könnn die dann auch gut die Geburtsprotokolle unleserlich für die werdenden Eltern verschlüsseln.:zwinker::tongue:

Also das Deckblatt zum Lebenslauf (unterm Bild) handschriftlich zu gestalten, also richtig gut kalligraphisch und gekonnt kann ich mir tatsächlich in der Grafikbranche gut vorstellen, aber eben nicht den ganzen sachlichen/informativen Text.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Naja, Schrift kann schon einiges über Menschen aussagen, wenn man sie nicht nur lesen, sondern auch deuten kann. Ich finde Handschriften immer recht interessant und teilweise ziemlich aufschlussreich..

Weshalb ich im Leben nie freiwillig eine Bewerbung von Hand schreiben würde :zwinker:
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Naja, Schrift kann schon einiges über Menschen aussagen, wenn man sie nicht nur lesen, sondern auch deuten kann. Ich finde Handschriften immer recht interessant und teilweise ziemlich aufschlussreich..

Weshalb ich im Leben nie freiwillig eine Bewerbung von Hand schreiben würde :zwinker:
Ach ja? Wenn du dich hier auf Graphologie beziehst, so sei darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um eine Pseudowissenschaft handelt und sich aus Schriftproben keinerlei Rückschlüsse auf Charaktereingenschaften, Intelligenz etc. des Schreibenden ziehen lassen.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Off-Topic:

Ach ja? Wenn du dich hier auf Graphologie beziehst, so sei darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um eine Pseudowissenschaft handelt und sich aus Schriftproben keinerlei Rückschlüsse auf Charaktereingenschaften, Intelligenz etc. des Schreibenden ziehen lassen.

Off-Topic:
Ich beziehe mich rein auf eigene Beobachtungen, von Graphologie habe ich keine Ahnung. Ich denke nicht, dass man durch Schrift die Schuhgröße analysieren kann, aber allein Dinge wie "wie ordentlich wurde geschrieben" oder "hat sich der Bewerber nach einem Fehler ganz unten auf der Seite die Mühe gemacht alles nochmal zu schreiben oder was hingeschmiert" können schon aufschlussreich sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren