Bewerbung als Azubi ohne Passfoto ?

M

Benutzer

Gast
genauso bescheuert wie die, die nach einem Rechtschreibfehler den sie entdeckt haben alles in die Tonne kloppen..
:jaa_alt:
oder von einem Unternehmen weiß ich (eine sehr große Aktiengesellschaft), dass die für einen Standort für die Einstellung von Azubis zuständige Person die Briefe von Bewerbungen ungeöffnet zurückgeschickt hat, wenn das Briefkuvert mit der Hand und nicht mit dem Computer/ Schreibmaschine beschriftet wurde...:rolleyes_alt:
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
In den USA kommen Bewerbungen prinzipiell OHNE Foto aus. Daran sollten wir uns mal ein Beispiel nehmen.

Warum überhaupt ein Foto? Ist doch eh nur fürs subjektive Empfinden und objektiv gesehen total nutzlos. Das bevorzugt nur Vorurteile und lenkt von den wichtigen Eigenschaften ab.



Ich erinnere mich nur an eine Firma bei der ich gearbeitet habe, die gerade einen neuen Systemadmin gesucht haben. Der Abteilungsleiter hat sich die Zeit damit vertrieben, die Berwebungen belustigt oberflächlich durchzublättern und bei (für ihn) unvorteilhaften Fotos laut aufzulachen. Da hätt ich ihm richtig eins in die Pappn haun können, schade, dass ichs dann nicht getan hab..
 
T

Benutzer

Gast
(...)

das hat nichts mit diskriminierung zu tun.

Man kann sich die Argumente auch im Kiosk kaufen :ratlos:

....dann lies mal das AGG.... :smile:


Meine Erfahrung und Vorgehensweise: Ich habe noch nicht eine einzige Bewerbung auf dem Tisch gehabt, wo ein Bild gefehlt hat und die dennoch positiv war. Oft kann man dann auch den Rest vergessen. Bewerbungen ohne Bild landen zwar bei mir nicht gleich im "Absage"-Kasten, werden aber erst als zweite Wahl bearbeitet

...solang Sie bearbeitet werden, seh ich auch kein Grund der Beschwerde.......würde ich aber als Chef in der Personalabt. feststellen, dass bestimmte Bewerbungen nicht bearbeitet werden, würden die entsprechenden Personen hochkantig fliegen....Ich will die Besten Leute haben, mit dem "stimmigen Gesamteindruck" kann die Konkurrenz meinetwegen vor die Hunde gehen.....

Ich würde ein Bild reinmachen, bzw. sehe ich keinen Grund, das nicht zu tun...
Für mich fehlt eher der Grund es zu tun.....bei Gefallen der Bewerbung folgt ja immernoch ein persönliches Gespräch, so dass das Kaufen der Katze im Sack praktisch ausgeschlossen ist und daher fehlt mir die Notwendigkeit für ein Foto.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Man kann sich die Argumente auch im Kiosk kaufen :ratlos:

das gleiche hab ich mir hier auch schon öfters gedacht. z.b. wenn foto-beiliegen mit tischmanieren verglichen wird, oder man hier immer wieder liest, dass ein foto unerläßlich ist, weil "irgendwie muss man ja aussortieren".
 
G

Benutzer

Gast
:jaa_alt:
oder von einem Unternehmen weiß ich (eine sehr große Aktiengesellschaft), dass die für einen Standort für die Einstellung von Azubis zuständige Person die Briefe von Bewerbungen ungeöffnet zurückgeschickt hat, wenn das Briefkuvert mit der Hand und nicht mit dem Computer/ Schreibmaschine beschriftet wurde...:rolleyes_alt:

Wuss? Wie albern? Zu meiner Zeit war das noch angesagt, dass man das Kuvert auf jeden Fall ordentlich mit der Hand beschriften anstatt mit der Schreibmaschine....krass.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
richtig.
Aber es ist nunmal so, dass Banken zum beispiel keinen Punk am Schalter sitzen haben wollen. Schonmal darüber nachgedacht, dass sie deshalb fotos sehen wollen?
Das ist natürlich die falsche Einstellung aber so ist das nunmal heutzutage.

Naja, ich bin da einfach mal ehrlich. Ich will das auch nicht, dass mich ein Punk am Bankschalter bedient. Das mag eine falsche Einstellung sein, aber ich möchte mein Geld lieber jemandem anvertrauen, der seriös ausschaut. Für mich wäre alles andere ein Grund die Bank zu wechseln.
Es gibt einfach Berufe, da muss man sich optisch anpassen, wenn man die ausüben möchte. Möchte man sich nicht anpassen muss man sich halt für einen anderen Beruf entscheiden.

Von daher kann ich verstehen, dass die Personaler Fotos sehen wollen. Wer z. B. als Punk bereit ist sich anzupassen im Berufsleben wird sich schon für das Bewerbungsfoto umstylen. Wer dazu nicht bereit ist, der kann dann wenigstens schon gleich aussortiert werden. Warum sollte man jemanden einladen, der sich eh nicht anpassen will?


genauso bescheuert wie die, die nach einem Rechtschreibfehler den sie entdeckt haben alles in die Tonne kloppen..
Das finde ich zum Beispiel gar nicht bescheuert. Meine Bewerbung ist mein "Meisterstück" für die Firma bei der ich mich bewerbe. Man kann davon ausgehen, dass man am sorgfältigsten arbeitet, wenn man eine Bewerbung schreibt. Zeit habe ich ja auch genug, um alle Fehler auszumerzen.
Wenn ich es also schon nicht schaffe in meinem "Meisterstück" ordentliche Arbeit ohne Fehler abzuliefern, wie soll das dann erst werden wenn ich den Arbeitsplatz übernommen habe? Wer schon bei der Bewerbung keine 100% ordentliche Arbeit abliefert wird es im Job erst Recht nicht tun.
 

Benutzer32218 

Verbringt hier viel Zeit
Vor einiger Zeit habe ich mich zu dem Thema Bewerbung informiert. Jeder Ratgeber rät diesbezüglich zu einer individuell (natürlich auch auf den jeweiligen Bereich abgestimmten) und möglichst kreativ gestalteten Bewerbung. Ein Foto (es muss längst kein Passfoto mehr sein) wird als wichtiger Bestandteil genannt, der für die meisten potentiellen Arbeitgeber ein Muss ist. Selbst wenn man sich durch diverse Homepages wühlt, sich bei den ausbildenden Unternehmen informiert usw. wird man mit Anforderungslisten konfrontiert, die zu 99% u.a. ei Foto für eine vollständigen Bewerbung voraussetzen. ich kann mir vorstellen, dass jede Bewerbung die dem nicht entspricht der Einfachheit halber von vorne herein aussortiert wird. Ich habe festgestellt dass, die Anforderungen steigen je weniger freie Stellen zu Verfügung stehen. Zudem sind - meines Erachtens nach - sehr viele Unternehmen dazu übergegangen die ausgewählten Bewerber durch einen Testmarathon zu schicken, der u.a. Rollenspiele, Gruppendiskussionen, selbst ausgearbeitete Präsentationen, Intelligenztests und hast Du nicht gesehen beinhaltet. Wer bei diesen Ansprüchen noch nicht einmal die geforderten Formalitäten einhält hat überhaupt keine Chance.
Über Sinn oder Unsinn kann man sich da gerne streiten und ich habe dazu auch eine ganz klare Meinung, aber ich würde zur Zeit niemals auf die Idee kommen irgend eine Bewerbung ohne Foto los zu schicken.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Naja, Das mag eine falsche Einstellung sein, aber ich möchte mein Geld lieber jemandem anvertrauen, der seriös ausschaut.

was aber halt irrational ist. die lieben, unscheinbaren herren mittleren alters in teuren anzügen sind, wenn man rational sein wollte, zuMINDest genauso korruptionsgefährdet wie der friendly neighborhood-punk. in österreich wurden unlängst einige milliarden versenkt - nicht von punks :zwinker:

dass punks nicht in banken arbeiten (abgesehen davon, dass (überzeugte) punks so ziemlich die allerletzten sind die in einer bank arbeiten würden) hat mehr damit zu tun, dass die meisten so wie du eine gewisse konvention im kopf haben, die ihnen seriösität signalisiert. eine reine PR-maßnahme, also.

Wer schon bei der Bewerbung keine 100% ordentliche Arbeit abliefert wird es im Job erst Recht nicht tun.

dem kann ich mich auch nicht anschließen, obwohl ich es schon naheliegender finde als die anderen, horrend verrückten schlüsse, die hier aus einer nonkonformen bewerbung gezogen werden.

ihr könnt sicher sein, dass, wenn es um jobs geht, wo hochqualifizierte leute gesucht werden, und es einen bestqualifizierten gibt, dann keine firma i-tüpfelchenreiten wird, wenn sie eine chance hat, ihn/sie zu bekommen. wenn firmen ohne mit der wimper zu zucken 10% mehr jahresgehalt drauflegen, wenn der applikant sagt, darunter arbeite ich nicht, dann wird man dort wegen einem rechtschreibfehler oder einem fehlenden foto sicher auch nicht anfangen, hämorrhoiden zu kriegen.

dieses respektspielchen mit der bewerbung ist IMO eher ein test, wie konform du sein kannst - was bei vielen jobs ohne besondere qualifizierung (also alle einstiegsjobs abseits irgendwelcher höheren schulen) scheinbar wichtiger ist. irgendwo verständlich, wenn eine firma 1000 solcher "minions" hat, dann wird es wohl recht kontraproduktiv sein, wenn das alles individualisten sind. die konformität der bewerbung ist also nur ein vorgeschmack - man sollte sich überlegen, ob man sich auf so eine stelle überhaupt bewirbt, wenn man schon mit dem konformitätsvorgeschmack der bewerbung probleme hat. gesetzt denn fall, man ist überhaupt in der position, sich seine arbeitsstelle auszusuchen..
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
was aber halt irrational ist. die lieben, unscheinbaren herren mittleren alters in teuren anzügen sind, wenn man rational sein wollte, zuMINDest genauso korruptionsgefährdet wie der friendly neighborhood-punk. in österreich wurden unlängst einige milliarden versenkt - nicht von punks :zwinker:
Ein Unternehmer richtet seine Strategie aber nun mal danach aus, was ihm mehr Kunden und somit mehr Umsatz bringt. Und wenn die Mehrheit der Kunden Seriösität mit bestimmten äußerlichen Merkmalen verbindet, wird der Unternehmer drauf eingehen. Oder nicht?
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Ein Unternehmer richtet seine Strategie aber nun mal danach aus, was ihm mehr Kunden und somit mehr Umsatz bringt. Und wenn die Mehrheit der Kunden Seriösität mit bestimmten äußerlichen Merkmalen verbindet, wird der Unternehmer drauf eingehen. Oder nicht?

wie ich es im absatz unter dem von dir zitierten auch gesagt habe.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
wie ich es im absatz unter dem von dir zitierten auch gesagt habe.
Ja, ich weiß. Bedeutet aber auch, dass ein Foto dennoch ein Entscheidungskriterium sein KANN.

Mir persönlich ist es vollkommen egal, wie jemand aussieht, aber mir ist es nicht egal, wenn meine Kunden jemanden optisch nicht akzeptieren können.

Klar sieht man denjenigen ja im Bewerbergespräch, aber wenn das Aussehen von vorn herein als Entscheidungskriterium gilt, dann kann ich mir die Arbeit mit dem Gespräch auch sparen. Kommt halt immer individuell auf den Job an.

Das ist das Problem mit solchen Antidiskriminierungsgesetzen: Die beschreiben immer schön, wie es sein sollte, aber berücksichtigen die individuellen Faktoren nicht.

Davon abgesehen bezog sich die Eingangsfrage auf einen Ausbildungsplatz, weshalb irgendwelche hochdotierten Jobs ohnehin ausscheiden. Aber das sagtest Du ja auch schon. ;-)
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
ihr könnt sicher sein, dass, wenn es um jobs geht, wo hochqualifizierte leute gesucht werden, und es einen bestqualifizierten gibt, dann keine firma i-tüpfelchenreiten wird, wenn sie eine chance hat, ihn/sie zu bekommen. wenn firmen ohne mit der wimper zu zucken 10% mehr jahresgehalt drauflegen, wenn der applikant sagt, darunter arbeite ich nicht, dann wird man dort wegen einem rechtschreibfehler oder einem fehlenden foto sicher auch nicht anfangen, hämorrhoiden zu kriegen.

Ich denke aber mal, dass es bei den meisten Menschen nicht um solche Jobs geht, sondern um Stellen, bei denen sich 100 Leute auf eine Stelle bewerben.

Und gerade hier in der im Anfangspost geschilderten Situation Ausbildungsplatz muss man heute doch froh sein, wenn man überhaupt einen bekommt. Von daher finde ich es in der Situation, in der sich die Freundin befindet absolut falsch irgendwelche "Mätzchen" zu machen. Das kann man sich wirklich nur leisten, wenn man in der von dir geschilderten Situation ist und sich die Chefs um einen reißen, weil man eben so gut oder einzigartig ist und es eben nicht 100 mehr oder weniger gleich geeignete Bewerber gibt.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Ich denke aber mal, dass es bei den meisten Menschen nicht um solche Jobs geht, sondern um Stellen, bei denen sich 100 Leute auf eine Stelle bewerben.

daran würd ichs nicht festmachen. auf eine uni-professur bewerben sich auch genug leut.

Und gerade hier in der im Anfangspost geschilderten Situation Ausbildungsplatz muss man heute doch froh sein, wenn man überhaupt einen bekommt. Von daher finde ich es in der Situation, in der sich die Freundin befindet absolut falsch irgendwelche "Mätzchen" zu machen.

in diesem speziellen fall nicht, den habe ich aber auch ausgeschlossen. viele ausbildungsstellen leisten sich nicht den luxus, in sich logische bewerbungsauflagen zu haben - damit muss man rechnen. wenn ich vor der wahl stehe, mich entweder mit foto zu bewerben oder keinen job zu haben, bewerbe ich mich auch sofort mit foto (was ich ohnehin tun würde btw, aber darum gehts ja nicht :zwinker:)
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Meine persönliche Erfahrung. Habe mich nach dem Studium als Diplom heilpädagogin für ne therapeutische Stelle beworben udn die auch bekommen. Meine Chefin hat mir gesagt, dass sie mich auch ausgewählt hat, weil sie mich auf dem Foto so sympathisch fand, grade bei Berufen wo man Patienten hat und mit Kindern arbeitet sollte man in den Augen der Cheffin wohl einem bestimmten Bild entsprechen und das konnte sie durch das Foto für sich herausfinden. Ansonsten war meine BEwerbung 0815 abschreiben umgewandelt aber von einer Freundin geborgt:zwinker: Lebenslauf und natürlich nicht vergessen, meine Zusatzqualifikationen, die ich während dem Studium gesammtl habe ausfzuzählen.

Von neuartig kretiven Bewerbungsideen halte ich persönlich nicht viel! Würde ich in die Werbebranche wollen eventuell, ansonsten ist mir das zuviel. Ich seh ja auch die Reaktion meiner Chefin, wenn sowas bei uns reinkommt!
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Naja, ich bin da einfach mal ehrlich. Ich will das auch nicht, dass mich ein Punk am Bankschalter bedient. Das mag eine falsche Einstellung sein, aber ich möchte mein Geld lieber jemandem anvertrauen, der seriös ausschaut. Für mich wäre alles andere ein Grund die Bank zu wechseln.
Es gibt einfach Berufe, da muss man sich optisch anpassen, wenn man die ausüben möchte. Möchte man sich nicht anpassen muss man sich halt für einen anderen Beruf entscheiden.

Von daher kann ich verstehen, dass die Personaler Fotos sehen wollen. Wer z. B. als Punk bereit ist sich anzupassen im Berufsleben wird sich schon für das Bewerbungsfoto umstylen. Wer dazu nicht bereit ist, der kann dann wenigstens schon gleich aussortiert werden. Warum sollte man jemanden einladen, der sich eh nicht anpassen will?
dafür hat man dann ja noch das persönliche gespräch.
da sieht man seinen gegenüber und kann ihn dann, wenn er nich passt immer noch ablehnen.

aber uns (denjenigen die bild doof finden :tongue:) gehts auch nich darum, dass ein punk nich in der bank arbeiten soll, sondern das menschen, die vielleicht nicht so gut aussehen einfach minuspunkte gegenüber schönen menschen bei gleicher qualifikation haben. auch wenn schönheit im auge des betrachters liegt, is das eben fakt. und das darf definitiv nich sein.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
aber uns (denjenigen die bild doof finden :tongue:) gehts auch nich darum, dass ein punk nich in der bank arbeiten soll, sondern das menschen, die vielleicht nicht so gut aussehen einfach minuspunkte gegenüber schönen menschen bei gleicher qualifikation haben. auch wenn schönheit im auge des betrachters liegt, is das eben fakt. und das darf definitiv nich sein.

Naja, irgendwie ist das nur ne Verschiebung der Ablehnung, oder? Wenn kein Foto beiliegt, dann dann fliegt derjenige halt im Bewerbungsgespräch raus. Dann hat er sich schon Hoffnungen gemacht, vielleicht Geld investiert für die Anfahrt und evtl. Übernachtung und ist auch nicht weiter als vorher.

Ich muss dann ehrlich sagen, dann wäre mir persönlich eine Absage aufgrund meines Fotos ohne Bewerbungsgespräch lieber. Das muss ich mir echt nicht geben, dass ich erst nach dem Bewerbungsgespräch rausfliege, weil denen meine Nase nicht passt.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Naja, irgendwie ist das nur ne Verschiebung der Ablehnung, oder? Wenn kein Foto beiliegt, dann dann fliegt derjenige halt im Bewerbungsgespräch raus. Dann hat er sich schon Hoffnungen gemacht, vielleicht Geld investiert für die Anfahrt und evtl. Übernachtung und ist auch nicht weiter als vorher.

Ich muss dann ehrlich sagen, dann wäre mir persönlich eine Absage aufgrund meines Fotos ohne Bewerbungsgespräch lieber. Das muss ich mir echt nicht geben, dass ich erst nach dem Bewerbungsgespräch rausfliege, weil denen meine Nase nicht passt.
es soll aber tatsächlich auch arbeitgeber geben, die sich von qualifikationen und vom gesamtbild (das auf foto ja gar nich so rüberkommt) überzeugen lassen :tongue:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Es gibt einen guten Grund warum in den USA Fotos auf Berwerbungen sehr, sehr unueblich und meist nicht erwuenscht sind, ebenso wie die Angabe des Familienstandes - jegliche Art von Selektion auf Grund des Aussehens ist Diskriminierung. Persoenliche Meinung hin oder her, Branche hin oder her, es ist Diskriminierung! Und dabei geht es nicht nur um die Frage "Punk in Bank", sondern oftmals auch religioese Gruende und Fragen der Nationalitaet... Es gibt leider genug altmodische Personaler die den Iraqi, der in Deutschland aufgewachsen ist, aufgrund seines Aussehens und seiner Religion ablehnen werden, ungeachtet seiner Qualifikationen und Faehigkeiten.

Ich finde solche antidiscriminatory policies sehr sinnvoll. Es bedeutet wenigstens ein Hauch von Chancengleichheit. Ausnahme ist die Modelbranche, bei der es nunmal auf Aussehen ankommt :zwinker: Aber selbst wenn es um Kundenkontakt geht, ist es Zeit das die Konservativen hier realisieren das die Bevoelkerung und auch die Kundschaft nicht nur aus aelteren, weissen, konservativen Herren besteht, sondern aus vielen Menschen unterschiedlicher Kulturen. Und die freuen sich oft, wenn sie Menschen ihrer eigenen Kultur am Bankschalter sehen, weil sie sich besser verstanden fuehlen.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Es gibt leider genug altmodische Personaler die den Iraqi, der in Deutschland aufgewachsen ist, aufgrund seines Aussehens und seiner Religion ablehnen werden, ungeachtet seiner Qualifikationen und Faehigkeiten.

Den wirst du mit einer Bewerbung ohne Foto aber kaum abhelfen können. Wie ich bereits weiter oben sagte, gehe ich davon aus, dass dieser Mensch dann halt nach dem Bewerbungsgespräch aussortiert wird, wenn sie (ich bleib jetzt mal bei deinem Beispiel) halt keinen "Ausländer" haben wollen. Und dann hat derjenige sogar noch Geld investiert für Anfahrt und eventuell Übernachtung, das er nicht wiederbekommt. Ob das nun besser ist wage ich mal zu bezweifeln...

Aber selbst wenn es um Kundenkontakt geht, ist es Zeit das die Konservativen hier realisieren das die Bevoelkerung und auch die Kundschaft nicht nur aus aelteren, weissen, konservativen Herren besteht, sondern aus vielen Menschen unterschiedlicher Kulturen. Und die freuen sich oft, wenn sie Menschen ihrer eigenen Kultur am Bankschalter sehen, weil sie sich besser verstanden fuehlen.

Hier könnten wir jetzt über Ausländer hin und her diskutieren. Es ist immer etwas scheiße bei so einem Thema Ausländer ins Spiel zu bringen, weil da kaum noch einer sich traut was zu sagen, da man sonst gleich als ausländerfeindlich abgestempelt wird.
Fakt ist aber nun einmal, dass wir in Deutschland leben, und das es viele konservative Menschen gibt. Ob meine Bankkauffrau nun deutsch oder ausländisch ist ist mir persönlich herzlich egal, solange sie sich an die Kleiderordnung der Bank hält. Ich will dort weder einen Punkt stehen haben, noch jemanden mit schwarz geschminkten Augen und auch keine Frau mit Kopftuch oder einen Mann mit Turban. Ja, ich weiß, ich bin da extrem konservativ und nicht kompromissbereit, was das angeht. Aber dafür haben wir ja eine freie Marktwirtschaft und man kann dahin gehen, wo alles so ist, wie man es haben möchte.

Und, ganz ehrlich, ich denke, dass eine sehr große Gruppe in diesem Land so denkt wie ich. Ich weiß also nicht, ob ein Personalchef, der super fortschrittlich ist, sich einen Gefallen damit tut, wenn er gegen die Konventionen verstößt. Gerade im Kundenverkehr ist es nun mal nicht ausschlaggebend, dass man als Personalchef liberal eingestellt ist, sondern dass man das berücksichtigt, was die Kunden wollen. Sonst kann man auch schnell weg vom Fenster sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren