Bewerbung als Azubi ohne Passfoto ?

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
damit aufgrund von dem Foto er nicht voreingenommen ist. Wenn der eine Vorliebe für blonde Frauen hat

das ist es eben. fotos machen parteiisch - es werden erwiesenermaßen nach persönlichen vorlieben unterqualifizierte vorgezogen und überqualifizierte abgewiesen.

die können psychospielchen machen wie sie lustig sind - solange sie einen sinn haben. fotos haben in der regel wenig sinn.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Wonach soll man einen Azubi denn auswählen? Der hat ja nicht viel in den Bewerbungsunterlagen. Es gibt ja nur ein paar Schulnoten, eine grobe Info über das Elternhaus und eben den Eindruck den der Bewerber macht.

Wenn man das Foto weglässt, hat man eine große Chance verspielt einen guten Eindruck zu hinterlassen. Da wird man es unter Garantie schwieriger haben in der Flut der Bewerbungen zu bestehen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Wie gesagt, ein vernünftiger Personal macht das garantiert nicht.


Falsch. Dafür arbeite ich zu lange in diesem Bereich in und mit unterschiedlichsten Firmen und das stimmt NICHT. Und wenn, dann sind es die letzten Saftläden.

Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest, aber das kann ich alles absolut nicht bestätigen! Gerade wenn es um Ausbildungen beim Staat geht, nicht...
Bei mir war es damals das Gericht, welches es so gemacht hat. Ich könnte auch noch Banken, Rechtsanwälte etc. aufzählen. Ja, und ich finde das sogar verständlich!

Wie es in Supermärkten oder so aussieht, weiß ich natürlich nicht.


Samaire schrieb:
Darum meinte ich auch, jeder, der halbwegs etwas von seinem Fach versteht, sortiert Bewerbungen nicht aus, weil kein Foto dabei ist respektive ihm das, was er sieht, nicht passt[/ot]

doch, eben weil es Kriterien geben MUSS nach denen man aussortiert. Wenn 200 Bewerbungen auf 5 Plätze kommen, muss man eben Entscheidungen treffen und dazu gehört auch, Bewerbungen aussortieren wenn sich der Bewerber noch nicht einmal die Mühe gemacht haben ein Passbild anzuheften.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
doch, eben weil es Kriterien geben MUSS nach denen man aussortiert. Wenn 200 Bewerbungen auf 5 Plätze kommen, muss man eben Entscheidungen treffen

natürlich, aber das heißt nicht, dass fotos dafür geeignet sind. ganz im gegenteil, sie sind erwiesenermaßen NICHT dafür geeignet, weil da die persönliche preferenz des personalangestellten einerseits und gängige schönheitsvorstellungen andererseits (z.b. gab es einen versuch - x bewerbungen wurden verschickt, alle gleich qualifiziert - teils hatte der bewerber volles haar und teils eine glatze - ergebnis: menschen mit vorhandenem haupthaar wurden eher eingestellt) reinpfuschen und das ergebnis nicht mehr viel mit der suche nach dem geeignetsten zu tun hat.

es wäre fairer, wenn 100 gleichqualifizierte bewerbungen für 5 stellen vorliegen, das los entscheiden zu lassen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest, aber das kann ich alles absolut nicht bestätigen! Gerade wenn es um Ausbildungen beim Staat geht, nicht...
Bei mir war es damals das Gericht, welches es so gemacht hat. Ich könnte auch noch Banken, Rechtsanwälte etc. aufzählen. Ja, und ich finde das sogar verständlich!

Ich arbeite in und mit (internationalen und nationalen) Grosskonzernen diverser Branchen zusammen. Es mag auf Ämtern anders funktionieren (wobei hier sicher auch da nicht), aber es läuft garantiert nicht so in der Privatwirtschaft.

HyperboliKuss schrieb:
doch, eben weil es Kriterien geben MUSS nach denen man aussortiert. Wenn 200 Bewerbungen auf 5 Plätze kommen, muss man eben Entscheidungen treffen und dazu gehört auch, Bewerbungen aussortieren wenn sich der Bewerber noch nicht einmal die Mühe gemacht haben ein Passbild anzuheften.

Und du hältst ein FOTO für ein gutes Bewertungskriterium? Nicht im Ernst, oder? Aussortiert wird, wer nicht das Minimum and Mustkriterien erfüllt. Ist bspw. Uni gefragt, dann ist eben Uni gefragt und nicht FH oder ne Ausbildung. Also kippe ich halt alle raus, die keine Uni mitbringen. Das geht exakt gleich lange, wie das Sortieren nach Fotos. Es gibt Leute, die schicken als Bewerbungen einen zusammengefaltetes A4-Blatt, auf dem völlig strukturlos eine Art Lebenslauf hingekritzelt wurde, in dem es zudem von Rechtschreibfehlern nur so wimmelt. So einen kann man von mir aus umgehend wegschmeissen. Oder man kann eventuell sogar mal jemanden wegschmeissen, der die falsche Anrede im Anschreiben nimmt - das ist unvorsichtig und schusslig - aber selbst da bin ich persönlich relativ grosszügig, hält nur jeder anders. Aber nach Fotos? Never.

Ich arbeite jetzt seit 7 Jahren in diesem Bereich und absolut niemand, der mir in dieser Zeit begegnet ist - und das waren weiss Gott genug - beurteilt Bewerbungsunterlagen nach Fotos. Das wäre nämlich übrigens Diskriminierung, mal so am Rande, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt Vorschriften, dass kein Arbeitnehmer aufgrund von Aussehen, Alter, Sprache, Geschlecht etc.pp. nicht eingestellt werden darf. Mir ist durchaus klar, dass das in der Praxis nicht immer so einfach ist, besonders wenns ums Alter geht, aber wenn jemand rauskriegen würde, dass Bewerbungen daher aussortiert werden, weil dem Personaler die blonden Strähnchen der Bewerberin oder die Nase nicht passen, hätte der imho und mindestens hierzulande ein ziemliches Problem. Ob das jemand rauskriegt, ist die andere Sache. Es mag bei uns noch nicht so heftig sein, wie in den USA oder in UK, aber ähnliche Anti-Diskriminierungsgesetze und entsprechende Sanktionen bei Verstoss bestehen durchaus.

Wonach man einen zukünftigen Azubi beurteilt? Nach Noten, nach Nebenjobs, nach Praktika, nach besonderen Sprachkenntnissen, aber auch den beurteile ich sicher nicht primär danach, ob mir jetzt sein Gesicht auf dem Foto passt, oder nicht.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich arbeite in und mit (internationalen und nationalen) Grosskonzernen diverser Branchen zusammen. Es mag auf Ämtern anders funktionieren (wobei hier sicher auch da nicht), aber es läuft garantiert nicht so in der Privatwirtschaft.
tja, da haben wir eben eine geteilte meinung! Ich weiß auch, dass es so läuft :zwinker:



Samaire schrieb:
Und du hältst ein FOTO für ein gutes Bewertungskriterium? Nicht im Ernst, oder?

Nein, das habe ich nicht gesagt!
Nur ist es heutzutage so, dass darauf wert gelegt wird und aufgrund dessen ist es logisch, dass Bewerbungen OHNE Foto aussortiert werden, wenn bei den Voraussetzungen klipp und klar steht, dass ein Foto erwünscht ist. Was ist daran nicht zu verstehen?
Dann könnte man auch andere Dinge weglassen, aber es ist eben nunmal so gewollt, dass man ein Foto mitschickt.

Samaire schrieb:
Aussortiert wird, wer nicht das Minimum and Mustkriterien erfüllt. Ist bspw. Uni gefragt, dann ist eben Uni gefragt und nicht FH oder ne Ausbildung. Also kippe ich halt alle raus, die keine Uni mitbringen.

Davon halte ich beispielsweise nichts, dass Firmen nur Unileute und keine FH-Leute einstellen. Ist doch alles Ansichtssache.
Fakt ist nunmal, dass heutzutage auf jeden kleinsten Mist geachtet wird.



Samaire schrieb:
Wonach man einen zukünftigen Azubi beurteilt? Nach Noten, nach Nebenjobs, nach Praktika, nach besonderen Sprachkenntnissen, aber auch den beurteile ich sicher nicht primär danach, ob mir jetzt sein Gesicht auf dem Foto passt, oder nicht.

richtig.
Aber es ist nunmal so, dass Banken zum beispiel keinen Punk am Schalter sitzen haben wollen. Schonmal darüber nachgedacht, dass sie deshalb fotos sehen wollen?
Das ist natürlich die falsche Einstellung aber so ist das nunmal heutzutage.
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Aber es ist nunmal so, dass Banken zum beispiel keinen Punk am Schalter sitzen haben wollen. Schonmal darüber nachgedacht, dass sie deshalb fotos sehen wollen?
Das ist natürlich die falsche Einstellung aber so ist das nunmal heutzutage.

Ich halte selbst Personaler nicht für so Weltfremd, dass sie sich nicht denken können, dass solche Fotos gestellt sind. Einen wirklichen Eindruck bekommt man durch das Foto nicht. Lediglich eben die Eindrücke, die aus Diskriminierungsgründen nicht erfolgen dürfen.

Aber es wirkt persönlicher, mit Foto, daher wird es immer noch so gerne verlangt.

MFG BeowulfOF
 

Benutzer80093 

Benutzer gesperrt
Bewerbung

Also wenn Sie ne tolle Mappe gemacht hat ist das schon mal total klasse.
Nur nen Foto ist mehr oder weniger absolutes Muß !
Also, auf jeden Fall beilegen, damit die ganze Arbeit nicht umsonst ist !
Viel Glück beim bewerben !!!!
:smile:
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
eigentlich ist es ja gut ohne foto...
ABER nicht in D! falls sie übrigend doch eingeladen wird soll sie sich was überlegen!
die werden sie fragen und da wäre ein "äääähhh weil halt" nicht so gut :grin:
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
eigentlich ist es ja gut ohne foto...
ABER nicht in D! falls sie übrigend doch eingeladen wird soll sie sich was überlegen!
die werden sie fragen und da wäre ein "äääähhh weil halt" nicht so gut :grin:
wenn sie sich traut:''weil ich nicht in einer firma arbeiten will, die die potentiellen arbeitnehmer nach fotos aussucht''
 

Benutzer12283 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

egal was man von Fotos hält: Wenn es fehlt, macht das einen sehr schlechten Eindruck. Es ist einfach so, dass ein Foto zur Bewerbung gehört. Wenn es fehlt, dann macht sich der Bewerber offensichtlich keine Mühe und möchte die Stelle überhaupt nicht. Man kann daran ablesen, dass er schlampig arbeitet. Wer will schon einen Bewerber, der schlampig arbeitet und/oder die Stelle überhaupt nicht will?
Da kann man um den heißen Brei reden, wie man will. Eine Bewerbung ohne Foto ist in Deutschland ein "no go". Da muss der Arbeitgeber schon sehr verzweifelt sein, damit er sich sowas überhaupt anschaut.

Tschööö, nomoku
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Wenn es fehlt, dann macht sich der Bewerber offensichtlich keine Mühe und möchte die Stelle überhaupt nicht. Man kann daran ablesen, dass er schlampig arbeitet. Wer will schon einen Bewerber, der schlampig arbeitet und/oder die Stelle überhaupt nicht will?
das is doch.. sorry... quark :smile:
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Wenn es fehlt, dann macht sich der Bewerber offensichtlich keine Mühe und möchte die Stelle überhaupt nicht.

"offensichtlich" ist das nur für personalbetreuer, die keine ahnung haben. in wahrheit ist nämlich eben gar nichts "offensichtlich" daran. wenn eine firma eine bewerbung ohne foto als "offensichtlich macht sich der applikant keine mühe und möchte die stelle überhaupt nicht" interpretiert, dann ist das deren (personal)problem.
 
T

Benutzer

Gast
"offensichtlich" ist das nur für personalbetreuer, die keine ahnung haben. in wahrheit ist nämlich eben gar nichts "offensichtlich" daran. wenn eine firma eine bewerbung ohne foto als "offensichtlich macht sich der applikant keine mühe und möchte die stelle überhaupt nicht" interpretiert, dann ist das deren (personal)problem.

sehe ich genauso. Ich meine wie bescheuert muss eine Firma sein die eine Bewerbung wegen eines nicht vorhandenen Foto ablehnt/nicht bearbeitet.....da brauch ich keinen Personalbetreuer der sich die Unterlagen ansieht und kann gleich würfeln....
 
M

Benutzer

Gast
sehe ich genauso. Ich meine wie bescheuert muss eine Firma sein die eine Bewerbung wegen eines nicht vorhandenen Foto ablehnt/nicht bearbeitet.....da brauch ich keinen Personalbetreuer der sich die Unterlagen ansieht und kann gleich würfeln....
Das es falsch ist, eine Bewerbung wegen eines nichtvorhandenen Fotos oder wegen dem Aussehen des Bewerbers auszusortieren oder schlechter zu stellen ist alles andere als richtig, da gebe ich dir recht.
Das sollte eigentlich auch jeder Personaler/ jede Person die mit Bewerbungen/ Einstellungen zu tun hat, wissen und auch dementsprechend zu verfahren.

Ich finde es sehr gut, wenn das Foto von der Bewerbung entfernt wird (wie ich in meinem ersten Beitrag geschrieben habe), bevor der Personaler die Bewerbung in die Hände kriegt.

Es gibt aber (leider) noch einige Firmen die das nicht so machen, oder die Bewerbung aussortieren, gerade weil kein Foto in der Bewerbung vorhanden ist.
Und weil hier im Thread schon die Meinung geäußert wurde, dass das in bestimmten Branchen nur auf eine bestimmte Art gemacht wird. Ich denke (und für die Branche, aus der ich komme, kann ich es 100 % sagen), dass es in jeder Firma, in jedem Amt anders gemacht wird. Das kommt sehr auf die Firma und letztendlich auf die Personaler/ auf den Vorgesetzten an, die das entscheiden.
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Das stimmt heute schon längst nicht mehr, ein Foto ist kein Muss. Es ist ein Nice-to-have, aber das wars dann auch. Allein weil ein Foto fehlt, werden Bewerbungen garantiert nicht gleich weggeworfen. Oder sagen wir so: wenn ein Personaler deswegen eine Bewerbung wegwirft, dann hat er von seinem Fachbereich herzlich wenig verstanden.

Und BeoWulfOF hat recht, Bewerbungen, die per Post eingehen, müssen zurückgesandt werden, Arbeitsaufwand hin oder her. Diese Ausrede ist durchaus üblich, aber eigentlich nicht erlaubt und man kann darauf bestehen, dass man seine Unterlagen zurückerhält. Da heute aber 90% elektronisch gemacht wird, hat sich das alles etwas relativiert.

Das ist echt Unsinn.
Ich mache mit meinen Schülern gerade Berufsorientierung und wir haben jetzt schon mit unzähligen Leuten gesprochen bzw. als Redner in der Schule gehabt und ALLE haben einstimmig gesagt, dass ein Foto bei einer Bewerbung IMMER dabeisein muss, ohne wandert es eigentlich ohne Ausnahme sofort auf den abgewiesen- Stapel. Und das waren nicht so kleine Firmen, sondern große Konzerne, Anwaltskanzleien, Arztpraxen, öffentliche Einrichtungen, staatliche Einrichtungen usw usw usw. Sogar weiterführende Schulen wollen Passfotos bei ihren Bewerbungen. In der Regel wollen die Firmen schon Passfotos wenn man sich nur für Praktikas oder Nebenjobs bewirbt.
Bei uns in BW ist dass das A und O jeder Bewerbungen und ohne geht gar nicht!!!
 
T

Benutzer

Gast
(...) und wir haben jetzt schon mit unzähligen Leuten gesprochen bzw. als Redner in der Schule gehabt und ALLE haben einstimmig gesagt, dass ein Foto bei einer Bewerbung IMMER dabeisein muss, ohne wandert es eigentlich ohne Ausnahme sofort auf den abgewiesen- Stapel. (...)

Also ich kann mir nicht vorstellen dass mit dieser Meinung irgend eine Firma hausieren geht.....ruckizucki haben die nen Ding wg Diskriminierung weg
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
sehe ich genauso. Ich meine wie bescheuert muss eine Firma sein die eine Bewerbung wegen eines nicht vorhandenen Foto ablehnt/nicht bearbeitet.....da brauch ich keinen Personalbetreuer der sich die Unterlagen ansieht und kann gleich würfeln....

genauso bescheuert wie die, die nach einem Rechtschreibfehler den sie entdeckt haben alles in die Tonne kloppen..

Genauso wie es Tischmanieren gibt, hält man sich auch sonst an bestimmte "Regeln". D.h. solang man kein Formular ausfüllt, Bewerbungsfoto rein!

vana

Also ich kann mir nicht vorstellen dass mit dieser Meinung irgend eine Firma hausieren geht.....ruckizucki haben die nen Ding wg Diskriminierung weg

das hat nichts mit diskreminierung zutun.

Man kann sich die Argumente auch im Kiosk kaufen :ratlos:
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde mir erstmal die Frage stellen, warum der Bewerber kein Foto beigefügt hat. Ob's nun für die Entscheidung relevant ist oder nicht: Die meisten Unternehmen erwarten ein Bild.

Meine Erfahrung und Vorgehensweise: Ich habe noch nicht eine einzige Bewerbung auf dem Tisch gehabt, wo ein Bild gefehlt hat und die dennoch positiv war. Oft kann man dann auch den Rest vergessen. Bewerbungen ohne Bild landen zwar bei mir nicht gleich im "Absage"-Kasten, werden aber erst als zweite Wahl bearbeitet.

Natürlich sagt ein Bild nichts über die Qualifikation aus, dennoch komplettiert es den ersten Eindruck. Und daran finde ich nichts diskriminierend, da es nur ein Teil der Bewerbung ist. Klar darf man offiziell aufgrund des AGG keine Bewerbung zurückweisen, bei der das Bild fehlt, aber dafür legt sich jeder schließlich entsprechende andere Kriterien fest, damit er es auch begründen kann.

Fazit: Ich würde ein Bild reinmachen, bzw. sehe ich keinen Grund, das nicht zu tun...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren