Bewerben

Benutzer153086  (27)

Ist noch neu hier
Moin ,

hab ja letztens schon mal einen kleinen text geschrieben , jetzt geht es bloß um eine kurze Frage.

ich wollte umziehen ,sodass ich wirklich von null anfangen kann. Das ding ist nur , das Jobcenter lehnt alle meine Umzüge die ich anstrebe ab , warum auch immer. Deshalb hatte ich vor mich in einer anderen Region zu bewerben sodass Sie es praktisch nicht mehr ablehnen können. Bin ja praktisch noch auf denn Wohnungsunterhalt angewiesen ,so lange ich keine abgeschlossene Lehre habe. Jetzt wäre die Frage , nehmen einen Arbeitgeber überhaupt wenn Sie lesen das der Bewerber 80/90 oder mehr km weit entfernt wohnt ? Oder wäre es da sinnvoller weiter das Jobcenter zu "bedrängen" bis Sie meinen anliegen des Umzugs statt geben ?

Danke im vorraus ,hoffe habe denn richtigen thread erwischt.
 

Benutzer152013 

Öfter im Forum
Wieso sollte es ein Ausschlusskriterium sein?
Wenn du ihnen glaubhaft machen kannst, dass es für die Firma kein Nachteil haben wird, wieso nicht?
 

Benutzer153086  (27)

Ist noch neu hier
Wieso sollte es ein Ausschlusskriterium sein?
Wenn du ihnen glaubhaft machen kannst, dass es für die Firma kein Nachteil haben wird, wieso nicht?

Es ging mir ja darum ,ob es was bringt sich als Kranken/Altenpfleger in einer anderen Region zu bewerben oder ob man da vorher eine Wohnung haben sollte ,was ja leider vom Jobcenter immer abgelehnt wird. Weil ich die befürchtung habe das die dann da sitzen mit der Meinung "Der kommt aus Pirna , wie will der es jeden tag pünktlich nach Meißen schaffen, ab in denn Müll". das mit Meißen war nur ein bsp. gibt noch andere regionen wo ich persönlich sagen würde ja ,ausgenohmen Brandenburg oder MV , da gibts wenig arbeit bis keine arbeit.
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Ich hab meine Bewerbungen auch nach ganz Deutschland geschickt und hab auch +300km entfernte Antworten erhalten. Es sollte dir nur möglich sein, zu Vorstellungsgesprächen und eventuellen Praktikas dahin zu gelangen.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Du kannst in der Bewerbung dazu schreiben, dass du im Falle des Falles dann auch bereit bist, dorthin umzuziehen oder du im Wohnort flexibel bist. Sie werden aber vermutlich eh davon ausgehen, ansonsten würdest du dich ja nicht dort bewerben. Ich glaube nicht, dass das ein Problem darstellt.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
kleiner tip am rande: mach dich mal schlau welche strecken pro tag das jobcenter als "das passt noch ohne umzug" ansieht. wenn du dich damit noch nicht beschäftigt hast könnte es sein, dass du eine überraschung erlebst...
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Hey,

zudem bist Du noch U 25. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du noch zu Hause wohnst. Bis zu Deinem 25. Lebensjahr muss Dir deshalb das Jobcenter keinen Umzug erlauben, es sei denn, es liegen schwerwiegende Gründe, wie bewiesener psychischer und physischer Stress mit den Eltern, vor. Oder aber eine Stelle, die außerhalb des Tagespendelbereiches liegt.

LG
Heike
 

Benutzer137375 

Benutzer gesperrt
Alles unter 1 Stunden 15 Minuten gilt als Tagespendelbereich.
Achte bei Praktika und Vorstellungsgespräche darauf, dass eine Kostenübernahme nur dann erfolgt, wenn der Antrag vorher gestellt wurde (und der AG die Kosten nicht übernimmt).
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Dass du dann ggf. umziehst sollte dem AG doch klar sein? Nach dem Studium haben sich viele quer durch Deutschland beworben und sind nach der Zusage dann umgezogen.
 

Benutzer142227 

Sehr bekannt hier
Alles unter 1 Stunden 15 Minuten gilt als Tagespendelbereich.

Ist das wirklich so festgehalten? 1h15? Ich persönlich finde ja eine Pendelangabe in Minuten für SEHR ungenau...je nach Verkehr, Vordermann-Schleicher/LKWs, Unfällen, Umleitungen, eigenes Fahrverhalten ändert sich das doch ständig. In Kilometer fände ich es weitaus sinnvoller?
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Dass du dann ggf. umziehst sollte dem AG doch klar sein? Nach dem Studium haben sich viele quer durch Deutschland beworben und sind nach der Zusage dann umgezogen.

Naja, ja, da gebe ich Dir Recht. Aber Du glaubst gar nicht, wie AGs reagieren, wenn plötzlich eine Bewerbung 300 km Distanz bedeuten. Hatten wir bei uns auch schon und es war dann erstmal eine Diskussion im Team, ob man einladen soll oder eher nicht...

[DOUBLEPOST=1431250408,1431250298][/DOUBLEPOST]
Ist das wirklich so festgehalten? 1h15? Ich persönlich finde ja eine Pendelangabe in Minuten für SEHR ungenau...je nach Verkehr, Vordermann-Schleicher/LKWs, Unfällen, Umleitungen, eigenes Fahrverhalten ändert sich das doch ständig. In Kilometer fände ich es weitaus sinnvoller?

Nein, es werden keine KM genommen. Es könnte ja durchaus sein, dass man zum Beispiel für 20 km 1h15 benötigt, wenn die Verkehrsanbindungen total blöde sind. Dann ist diese Stelle vielleicht nicht zumutbar, aber wenn man für 80 km die gleiche Zeit benötigt, wäre es ok, die Stelle anzunehmen. Ich hoffe, ich hab mich nu nicht ganz doof ausgedrückt.

LG
Heike
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Ist das wirklich so festgehalten? 1h15? Ich persönlich finde ja eine Pendelangabe in Minuten für SEHR ungenau...je nach Verkehr, Vordermann-Schleicher/LKWs, Unfällen, Umleitungen, eigenes Fahrverhalten ändert sich das doch ständig.
die genaue zeit wusste ich nun auch nicht, aber für die berechnung wird der optimalwert genommen - ohne stau, ausfälle und sonstiges. wie lange man dann wirklich braucht ist das eigene problem.

grade selber nochmal nachgelesen - abhängig von der arbeitszeit (mehr oder weniger als 6 stunden) und dem bezug von alg 1 oder 2 (bei letzterem ist mehr zumutbar).
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Das Jobcenter kann Dir nicht verbieten hinzuziehen, wo immer Du möchtest :zwinker:
Nur bezahlen musst du es selber, wenn Du keine Zusage bekommst.

Und wenn du einen Job gefunden hast, brauchst Du das JC doch gar nicht mehr und kannst dann in aller Ruhe dort hinziehen. Es macht ja eh keinen Sinn, erst umzuziehen und dann einen Job zu suchen.
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Das Jobcenter kann Dir nicht verbieten hinzuziehen, wo immer Du möchtest :zwinker:
Nur bezahlen musst du es selber, wenn Du keine Zusage bekommst.

Stimmt, dass kann das Jobcenter nicht. Allerdings kann das Jobcenter, wenn es keine Genehmigung gibt, sich auch weigern, die Nebenkostenabrechnung zu bezahlen, wenn eine Nachzahlung eintrudelt. Vorallem, wenn der Satz, dem ein Bedarfsgemeinschaft zusteht, überschritten wurde.

Das ist halt das Risiko, welches man eingeht, wenn man vom Jobcenter abhängig ist und umziehen will, ohne Genehmigung. Da muss man halt sehr gut abwägen, vor allem, wenn keine Stelle in Sicht ist.
 

Benutzer153086  (27)

Ist noch neu hier
Das Jobcenter kann Dir nicht verbieten hinzuziehen, wo immer Du möchtest :zwinker:
Nur bezahlen musst du es selber, wenn Du keine Zusage bekommst.

Und wenn du einen Job gefunden hast, brauchst Du das JC doch gar nicht mehr und kannst dann in aller Ruhe dort hinziehen. Es macht ja eh keinen Sinn, erst umzuziehen und dann einen Job zu suchen.

Ich habe ja leider noch keine abgeschlossene Lehre ,da ist ja schon mal das Problem.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Stimmt, dass kann das Jobcenter nicht. Allerdings kann das Jobcenter, wenn es keine Genehmigung gibt, sich auch weigern, die Nebenkostenabrechnung zu bezahlen, wenn eine Nachzahlung eintrudelt. Vorallem, wenn der Satz, dem ein Bedarfsgemeinschaft zusteht, überschritten wurde.

Das ist halt das Risiko, welches man eingeht, wenn man vom Jobcenter abhängig ist und umziehen will, ohne Genehmigung. Da muss man halt sehr gut abwägen, vor allem, wenn keine Stelle in Sicht ist.

Genau so ist es.
[DOUBLEPOST=1431269080,1431268916][/DOUBLEPOST]
Ich habe ja leider noch keine abgeschlossene Lehre ,da ist ja schon mal das Problem.

Das ist unerheblich, wenn Du deinen Bedarf eigenständig decken kannst. Zum Arbeiten braucht man ja nicht zwangsweise eine abgeschlossene Ausbildung.
Suchst du denn eine Ausbildungsstelle oder eine Arbeitsstelle?
 

Benutzer153086  (27)

Ist noch neu hier
Genau so ist es.
[DOUBLEPOST=1431269080,1431268916][/DOUBLEPOST]

Das ist unerheblich, wenn Du deinen Bedarf eigenständig decken kannst. Zum Arbeiten braucht man ja nicht zwangsweise eine abgeschlossene Ausbildung.
Suchst du denn eine Ausbildungsstelle oder eine Arbeitsstelle?

Ausbildung. Und weil wir gerade beim Thema sind ,wäre schön wenn jemand mal drüber lesen könnte und mit seine Meinung dazu sagen könnte was ich da "fabriziert" habe. Bin mir unsicher ob da so toll ist oder ob man da noch etwas änder kann. :

Sehr geehrte Frau ****






ich habe ihre Anzeige in der Jobbörse gelesen. Diese hat mich angesprochen , da Sie wie auf mich zugeschnitten ist. Ich habe die 10 Klasse abgeschlossen und arbeite derzeit noch beim Sozialen Möbeldienst.




Es macht mir Freude mit Menschen zusammen zu arbeiten und mit ihnen über ihre Probleme ,ihre Erfahrungen und ihre Geschichten zu reden. Sie bei alltäglichen Dingen zu unterstützen und zu versuchen ihnen denn Alltag etwas schöner zu gestalten ,sei es durch Spiele ,Musik oder Spaziergängen.




Der Umgang mit unangenehmen arbeiten ,so wie Krankheiten bereitet mir kein Problem .




Praktische Erfahrung konnte ich durch meine Familie sammeln ,wo ich mich um meine Uhroma oftmals gekümmert habe.




Einfühlungsvermögen ,Menschenkenntnis ,Ausdauer zählen zu meinen stärken. Ich gelte als hilfsbereit , zuvorkommend und anständig.Ein freundliches Auftreten ist mir sehr wichtig.




Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen ,gerne biete ich ihnen auch ein Praktikum an um meine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.






Mit Freundlichen Grüßen
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich schreibe Dir heute Abend mal eine PN dazu. Hab auch noch ein paar Nachfragen und bin gerade nur mitm Handy online.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin sichre kein Experte in Sachen Bewerbungs-Anschreiben... aber ein paar Sachen hören sich für mich schon etwas holperig an...
ich habe ihre Anzeige in der Jobbörse gelesen. Diese hat mich angesprochen , da Sie wie auf mich zugeschnitten ist. Ich habe die 10 Klasse abgeschlossen und arbeite derzeit noch beim Sozialen Möbeldienst.
Womit hast du die 10. Klasse abgeschlossen? - Mittlere Reife? - Dann schreib das hin!
Und wann hast du diesen Abschluss erlangt? Jetzt erst im relativ hohen Alter von 21 Jahren? Oder arbeitest du schon länger beim solzialen Möbeldienst?

Es macht mir Freude mit Menschen zusammen zu arbeiten und mit ihnen über ihre Probleme ,ihre Erfahrungen und ihre Geschichten zu reden. Sie bei alltäglichen Dingen zu unterstützen und zu versuchen ihnen denn Alltag etwas schöner zu gestalten ,sei es durch Spiele ,Musik oder Spaziergängen.
Um was geht es bei der Stelle, auf die du dich bewirbst?
Tatsächlich darum, mit irgendwelchen Leuten zu tratschen und sie zu bespaßen? - Wenn ja, ist die Formulierung ja durchaus passend...
Aber wenn nicht, solltest du dich besser auf die tatsächlichen Aufgaben des Jobs beziehen.

Der Umgang mit unangenehmen arbeiten ,so wie Krankheiten bereitet mir kein Problem .
Öhm... Krankheiten sind doch keine Arbeit (egal, ob unangenehm, oder nicht). Wenn, dann ist die Arbeit mit kranken Menschen möglicherweise unangenehm.

Praktische Erfahrung konnte ich durch meine Familie sammeln ,wo ich mich um meine Uhroma oftmals gekümmert habe.
1. es heißt Uroma und nicht Uhroma.
2. Das Leerzeichen kommt nach dem Satzzeichen (Punkt, Komma, usw.) und nicht davor. (siehe auch die anderen Abschnitte.)
3. Wie wäre es z.B. mit folgender Formulierung? "Im familiären Umfeld konnte ich bereits Erfahrungen bei der Pflege meiner Urgroßmutter sammeln."

Einfühlungsvermögen ,Menschenkenntnis ,Ausdauer zählen zu meinen stärken. Ich gelte als hilfsbereit , zuvorkommend und anständig.Ein freundliches Auftreten ist mir sehr wichtig.
Bist du selbst freundlich, oder ist dir nur ein freudliches Auftreten deiner Mitmenschen wichtig? :whistle:
Und irgendwie gefällt mir das Attribut "anständig" in deiner Aufzählung nicht wirklich.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen ,gerne biete ich ihnen auch ein Praktikum an um meine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Du bietest deinem potentiellen Arbeitgeber doch kein Praktikum an! - Wenn schon, dann bietet er dir ein Praktikum an.
Wie wäre es z.B. mit folgender Formulierung? "Ich bin gerne dazu bereit, Sie im Rahmen eines Praktikums von meiner Eignung für die Ausbildung zum XYZ zu überzeugen."
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren