Bevorzugt ihre monogame Beziehungen oder lehnt ihr sie ab?

Bevorzugt ihr monogame Beziehungen oder lehnt ihr sie ab?

  • Ich bin weiblich und bevorzuge monogame Beziehungen

  • Ich bin weiblich und bevorzuge nicht-monogame Beziehungen

  • Ich bin männlich und bevorzuge monogame Beziehungen

  • Ich bin männlich und bevorzuge nicht-monogame Beziehungen


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Das wurde ja bereits erwähnt. Nur für eine %tuale Auswertung müssten ja auch GLEICH VIELE Männer und Frauen befragt werden.
Repräsentativ können solche Umfragen hier ohnehin nie sein. Aber die Aussage, dass von den männlichen Teilnehmern ein größerer Anteil monogam ist als von den weiblichen, ist schon zulässig.
 
M

Benutzer

Gast
Repräsentativ können solche Umfragen hier ohnehin nie sein. Aber die Aussage, dass von den männlichen Teilnehmern ein größerer Anteil monogam ist als von den weiblichen, ist schon zulässig.
Finde ich nicht.
Treiben wir es auf die Spitze. Ein Mann hätte geantwortet und 100 Frauen. Wie aussagekräftig wäre das dann?
So ist natürlich schon eine Tendenz zu erkennen, aber aussagekräftig wäre für mich: von 100 befragten Frauen sagten: und von 100 befragten Männern sagten:
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde von einer offenen Beziehung sprechen, wenn ein Paar für sich die Option abgesprochen hat, Dreier/Vierer zu haben. Wenn das die einzige Variante ist, bei der sie Sex mit anderen zulassen, dann ist es ein offene Beziehung mit der Regelung, nur gemeinsam Sex mit anderen zu haben.
Wenn ein Paar Dreier oder Vierer als Option besprochen hat, die tatsächlich angestrebt werden, sehe ich das auch so. Bei einer Aussage wie "Unter Umständen könnte ich mir vielleicht irgendwann mal - wenn wirklich alles passt - einen Dreier vorstellen" finde ich es schon wieder schwieriger von einer offenen Beziehung zu sprechen. Ich würde eine solche Aussage eher als eine prinzipielle Offenheit deutet, sich zu einem gegebenen Zeitpunkt über dieses Thema ernsthaft Gedanken zu machen.

Wenn ein Paar das (nur) einmal ausprobiert hat, kommt es darauf an, wie sie das in Zukunft handhaben wollen.
Wollen sie keine weiteren Dreier, ist sie von diesem Punkt an (wieder) monogam.
Ich persönlich würde z.B. bei einem Ehepaar, das 50 Jahre lange eine monogame Beziehung geführt hat, währenddessen aber ein einziges Mal spontan einen Dreier hatte, von einer monogamen Beziehung sprechen und die 2 Stunden während des Dreiers nicht als offene Beziehung bezeichnen.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich persönlich würde z.B. bei einem Ehepaar, das 50 Jahre lange eine monogame Beziehung geführt hat, währenddessen aber ein einziges Mal spontan einen Dreier hatte, von einer monogamen Beziehung sprechen und die 2 Stunden während des Dreiers nicht als offene Beziehung bezeichnen.
Ja, ich auch nicht. Die haben dann halt mal was Offenes ausprobiert, aber es war nichts für sie oder war als Erfahrung ausreichend. Es kommt im Einzelfall einfach drauf an, worauf es hinauslaufen soll: Soll es offen bleiben oder nicht?
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Tatsächlich habe ich auch nicht nur einmal von Männern gehört, dass sie ja schon Schwierigkeiten damit haben mit EINER Frau häufig "genug" Sex zu haben, wie sollten sie es dann mit mehreren gleichzeitig schaffen? :grin:
Vielleicht ist das auch der Grund für die bisher zögerliche Meldung der Männer für offene Beziehungen? :grin:

Mit ginge es gar nicht um eine event. sexuelle Überforderung. Da sehe ich für mich weniger das Problem.

Ich hätte eher ein Problem mit der angenommenen emotionalen Überlastung.

Zwei Frauen, zwei Befindlichkeiten, zwei zu bedienende Egos und Bedürfnisse, ganz zu schweigen von den finanziellen Belastungen...:confused:.
Uff, das wäre mit meinem Anspruch an eine Beziehung nur mit einem extremen Aufwand zu schaffen.
Der Tag hat doch nur 24h, ...und ich nur ein Einkommen.:what:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Wenn DAS zu einer offenen Beziehung gehören würde, würden wohl viele keine solche führen.

Glaube es wäre Zeit mal Polygamie definieren.
Worüber reden wir denn genau.

Ich denke bei Polygamie an zwei parallele geführte und gegenseitig bekannte Beziehungen/Liebschaften, oder?

Ansonsten wäre es doch eher keine Polygamie, sondern mehr ein normales Fremdgehen, oder?
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir reden doch über zwei parallele und gegenseitig bekannte Beziehungen/Liebschaften, oder?

Ansonsten wäre es doch eher keine Polygamie, sondern mehr ein normales Fremdgehen, oder?
Offene Beziehung heißt ja nicht gleich Polygamie. Sondern wie hier schon mehrfach geschrieben: Normale Zweierbeziehung ohne sexuelle Exklusivität. Häufig aber mit emotionaler Exklusivität.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wir reden doch über zwei parallele und gegenseitig bekannte Beziehungen/Liebschaften, oder?

Ansonsten wäre es doch eher keine Polygamie, sondern mehr ein normales Fremdgehen, oder?
Ich hab das Gefühl du redest eher von Polyamorie (also echte Liebesbeziehungen mit anderen), aber das gehört ja nicht standardmäßig zu einer offenen Beziehung dazu.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Ich hab das Gefühl du redest eher von Polyamorie (also echte Liebesbeziehungen mit anderen), aber das gehört ja nicht standardmäßig zu einer offenen Beziehung dazu.

Vielleicht hast du recht.
Aber auch offene Beziehungen können durchaus kompliziert sein, oder?
Gefühlschaos inbegriffen..
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vielleicht hast du recht.
Aber auch offene Beziehungen können durchaus kompliziert sein, oder?
Gefühlschaos inbegriffen..
Ja, kann natürlich in beiden Fällen sein. Bei einer polyamor definierten Beziehung sind Gefühle für andere jedenfalls ausdrücklich/akzeptiert. Kann natürlich trotzdem vorkommen, dass es dann emotional aus dem Ruder läuft.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
dass es dann emotional aus dem Ruder läuft.

So würde es mir am Ende wohl ergehen.
Ich war bisher eigentlich in jede Dame, mit der ich Sex hatte, auch ein bisschen verknallt. Zumindest kurzfristig...

Also eine durchaus reale Gefahr für mich und mein Seelenleben...:tongue:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Hmmm, bevorzugen tue ich offene Beziehungen. Ich lehne monogame Beziehungen grundsätzlich nicht ab - es ist nur nicht mein Ding. Ich bin da zu... freiheitsliebend und kann - zumindest momentan - keine sexuelle Treue versprechen. Kann aber meinethalben jeder machen, wie er lustig ist. So lange alle Beteiligten damit zufrieden sind. Wirklich zufrieden. #

Bisher hatte ich vielleicht einfach nur Glück, dass die offene Beziehung gefühlsmäßig zumindest nicht ernsthaft aus dem Ruder lief.
 
M

Benutzer

Gast
So würde es mir am Ende wohl ergehen.
Ich war bisher eigentlich in jede Dame, mit der ich Sex hatte, auch ein bisschen verknallt. Zumindest kurzfristig...

Also eine durchaus reale Gefahr für mich und mein Seelenleben...:tongue:
Ja, das kann ich für mich so durchaus übernehmen, allerdings war ich auch noch nie in folgender Situation, die für mich z.B. durchaus denkbar wäre und DA stelle ich mir das etwas anders vor: eine glückliche Paarbeziehung und beide entschließen sich zu einem MMF (ich wähle jetzt nur ohne Wertung schlicht das, was für mich unproblematisch wäre). Ein sympathischer Mann, aber eben nicht mehr. Und (logischerweise) macht das Paar das GEMEINSAM, das wäre, so glaube ich, eine Konstellation, in der das für mich ohne romantische Gefühle zu dem anderen Mann funktionieren würde, auch wenn ich sonst kenne, was Du meinst. Das hat aber etwas damit zu tun, dass wir ansonsten eben allein waren, da ist das anders oder (um eine Erzählung von Dir aufzugreifen) eine frühere Jugendliebe taucht auf oder die Beziehung kriselt und auch das GEMEINSAME Erleben ist da einfach eine andere Konstellation. Wenn Du verstehst was ich meine.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also Polyamorie schließe ich erstmal aus - ich finds schon latent anstregend in einen Typen verknallt zu sein, für mehr gleichzeitig reichen meine nervlichen Ressourcen nicht aus.

Polygamie ist ebenfall ausgeschlossen, da ich schon gegen die Ehe mit nur einem Kerl bin :grin:

Offene Beziehungen sind so eine Sache - kommt für mich vermutlich auf den Gegenüber an, und ob ich ihm vertrauen kann, dass wir gleich ticken. Grundsätzlich ist mir körperliche Treue nicht wirklich wichtig, so lange man mir nichts einschleppt und andere nicht gezielt sucht, bzw umwirbt, und kein Egoproblem dahinter steht :zwinker: Also wenn Gelegenheit Sex bringt, unverhofft und bedeutunglos, wärs mir schnuppe.
Aufmerksamkeit will ich exklusiv, echte Gefühle auch. Kompromisslos, da mag ich nicht teilen, da würde ich ihm immer unterstellen, wenn ich gerade anstrengend bin, geht er zu ihr, wenn sie ihm mühsam ist kommt er zu mir, und so. Nee, das macht MEIN Ego nicht mit, das ruht da diesbezüglich nicht so tief in sich :zwinker:
Außerdem brauch ich keine gezielte fremde Haut, manchmal wärs nett gewesen zu Beziehungszeiten, aber aus Gelegenheiten heraus - und drauf zu verzichten war weder einengend noch sonstwie dramatisch. Treue macht mir da auch nichts aus.

Grundsätzlich bevorzuge ich also wohl lose monogame Beziehungen, in denen körperliche Ausrutscher nicht so streng gesehen werden.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
T tiefblick77 Da ziemlich viele über die Formulierung stolpern - wäre es eine Option die Formulierung "Ich bin weiblich und lehne monogame Beziehungen ab" in "Ich bin weiblich und bevorzuge nicht-monogame Beziehungen." zu ändern?
Ich hätte nichts dagegen. Habe ja schon den Eröffnungsbeitrag dahingehend geändert. Aber die bestehenden Antwortmöglichkeiten können nur die Moderatoren ändern. Ich kann nur neue Antwortmöglichkeiten hinzufügen.
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
und kann - zumindest momentan - keine sexuelle Treue versprechen. Kann aber meinethalben jeder machen, wie er lustig ist. So lange alle Beteiligten damit zufrieden sind. Wirklich zufrieden. #
So geht's mir mit emotionaler Treue, das kann ich niemanden versprechen, seit Jahren nicht. Sexuelle Treue kann ich im Normalfall schon versprechen, möchte ich aber nicht versprechen müssen wenn ich mich zusätzlich in jemand anderen verliebe.
[doublepost=1503875835,1503875637][/doublepost]
Offene Beziehung heißt ja nicht gleich Polygamie. Sondern wie hier schon mehrfach geschrieben: Normale Zweierbeziehung ohne sexuelle Exklusivität. Häufig aber mit emotionaler Exklusivität.

Polygamie ist das Heiraten mehrerer Menschen, das ist in Deutschland eh nicht möglich.
Polyamorie beinhaltet gerade keine emotionale Exklusivität.
Bei einer offenen Beziehung würde ich davon ausgehen, dass es nur keine sexuelle Exklusivität gibt, eine emotionale Exklusivität jedoch schon.
[doublepost=1503876004][/doublepost]
Ich find's auch amüsant, wie jemand erzählt dass er seinen Exfreundinnen schon x-mal fremdgegangen ist obwohl die Beziehung gut lief, weil sich einfach eine Gelegenheit ergab, er eine offene Beziehung aber total seltsam finde. Wäre ja auch verrückt, so etwas nicht heimlich zu machen, sondern ehrlich darüber zu sprechen. Beziehungsweise ist da ja dann meistens der Hintergedanke, dass man sich selbst das zwar erlaubt, dem Partner aber nicht.
Das finde ich allerdings auch sehr lustig :grin: Und sinnfrei..
[doublepost=1503876188][/doublepost]
Ich würde von einer offenen Beziehung sprechen, wenn ein Paar für sich die Option abgesprochen hat, Dreier/Vierer zu haben. Wenn das die einzige Variante ist, bei der sie Sex mit anderen zulassen, dann ist es eine offene Beziehung mit der Regelung, nur gemeinsam Sex mit anderen zu haben.
Sehe ich auch so. Da kann es ja tausend verschiedene Regelungen geben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren