Betrügst du zur Zeit deinen Partner/in?

Betrügst du zur Zeit deinen Partner/in?

  • m: ja, mit EINER Frau

    Stimmen: 2 0,8%
  • m: ja, mit MEHREREN Frauen

    Stimmen: 10 4,0%
  • m: nein

    Stimmen: 90 35,6%
  • w: ja, mit EINEM Mann

    Stimmen: 3 1,2%
  • w: ja, mit MEHREREN Männern

    Stimmen: 9 3,6%
  • w: nein

    Stimmen: 139 54,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    253

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Im Speziellen ging es doch im den Beitrag jetzt aber darum, wie man jemanden lieben kann und trotzdem bereit ist etwas zu tun, was diese Person zutiefst verletzen würde.

Wer sagt denn, dass der Betrogene verletzt sein würde oder sich hintergangen fühlt oder das vertrauen in der Beziehung verletzt würde.

Es gibt ja ganz viele, die wären alles andere als verletzt, wenn sie der Partner, den sie lieben rein sexuell betrügen würde.
Ich kenne einige und ich zähl mich dazu.

Es ist zwar in meiner jetzigen Beziehung graue Theorie (aber ich kenne es aus vorangegangenen Beziehungen), aber wenn ich mitbekommen würde, dass mein Mann mich betrügt, wäre ich alles andere als verletzt (was anderes wäre es wenn er wegen einer anderen die Beziehung sausen lassen würde, dazu würde ich ein paar Takte sagen:grin: ), ich liebe ihn doch, da werde ich ihm doch JEDEN erdenklichen Spaß gönnen, ich verdamme ihn doch nicht auf Lebzeiten dazu, sich nur mit mir zu vergnügen, das wäre doch fies und egoistisch.
Warum sollte ich von ihm soviel Exklusivität abverlangen mir geht doch dadurch nix verloren das er mit einer andern vögelt, das ist doch endlos wiederholbar, selbst bei einem Mann.
Ich hätte auch keine Angst davor, ihn durch Sex zu verlieren.:grin:
Wer sich wirklich liebt braucht das niemals zu fürchten.:zwinker:

Ich frage mich ernsthaft wovor ihr da Angst habt (also vor Krankheiten könnt ich verstehen) aber sonst???:ratlos:
Wisst ihr vielleicht insgeheim das ihr eurem Partner nicht alles gebt und ihn nur aus Eigeninteresse bindet, vielleicht einen viel besseren Partner vorenthaltet, kostbare Lebenszeit, Glück und Spaß raubt, vielleicht sogar mit Absicht?
Fragen die man sich immer stellen sollte in einer Beziehung oder eben dem Partner.

Ich denke man kann dem Partern ruhig sehr großzügig Freiheiten gönnen, vermutlich wird er es ohnehin nie nutzen, aber wirkliche Treue bekommt man nur geschenkt, wenn man zuvor Freiheit schenkt.
Alles andere ist Vasallentreue, da würde ich mich allerdings verarscht und betrogen fühlen.

Nicht jeder betrogene verwandelt sich gleich in einen jammernden Haufen Elend, sowas sollte man schon mit Anstand und Würde verkraften können und damit umgehen können.
Es gibt wahrlich schlimmeres im Leben.
 
S

Benutzer

Gast
Wisst ihr vielleicht insgeheim das ihr eurem Partner nicht alles gebt und ihn nur aus Eigeninteresse bindet, vielleicht einen viel besseren Partner vorenthaltet, kostbare Lebenszeit, Glück und Spaß raubt, vielleicht sogar mit Absicht?

Naja, dann dürftest Du ja auch nicht sauer sein, wenn er Dich wegen einer anderen sausen lässt.

Ich schätze, Treue schenkt man freiwillig und verlangen kann und sollte man sowieso nie etwas. Das ist ja das Schöne an einer guten Beziehung, man geht ein Bündnis ein in dem Wissen, dass der andere gewisse Dinge ähnlich sieht.

Ansonsten muss man halt eine offene Beziehung eingehen, aber davor haben ja auch viele Muffensausen. Denn ich kann mir vorstellen, dass es schön ist, wild durch die Gegend zu poppen, aber im Gegenzug ein treu(doofes) Heimchen zu besitzen.

Deshalb glaube ich, dass eine offene Beziehung oftmals nicht funktioniert. Aber wer es schafft, kann es ja gerne machen :zwinker:
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Wer sagt denn, dass der Betrogene verletzt sein würde oder sich hintergangen fühlt oder das vertrauen in der Beziehung verletzt würde.
Es geht um den Verheimlichungsaspekt. Wie ArsAmandi ja schon gesagt hat, möchten die meisten Menschen halt eine monogame Beziehung. Und das nicht deshalb, um dem Partner die Freiheit einzuschränken, sondern weil Liebe eben für viele, neverknow und mich eingeschlossen, bedeutet, dass man sowieso keinen anderen haben möchte. Aus freien Stücken, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Das ist für uns Liebe. Die Enttäuschung ist also logischerweise groß, wenn der Geliebte es anders sieht, aber das ist ja noch nicht verwerflich. Hier sage auch ich, dass es Meinungssache ist. Nur wenn der Partner eben polygam veranlagt ist, dann ist das eben nicht unbedingt kompatibel und deshalb sollte er es vor einem möglichen Fremdgehen zur Sprache bringen. Ggf. scheitert daran dann also die Beziehung. Das lässt sich dann nicht ändern. Hinterrücks Betrügen ist aber wirklich sehr unfair und aus dem genannten Grund verletzend. Und ich glaube, wir wissen alle, dass mindestens 90% der Menschen sehr, sehr verletzt wären, wenn der Partner fremdgeht. Damit kann also jeder, der mit dem Gedanken spielt fremdzugehen, rechnen. Die Gründe, warum das so verletzend ist, sind letztlich aber auch egal. Fakt ist, jemanden den ich liebe, möchte ich nicht verletzen. Also gehe ich so oder so nicht fremd. Wer seinen Partner mutwillig verletzt, betrügt und belügt, der KANN ihn nicht wirklich über alles lieben. Steinigt mich, wenn ihr das jetzt intolerant findet, aber jemandem heimlich und ungewollt eine polygame Beziehung aufzuzwingen ist wohl auch nicht sehr tolerant...
 

Benutzer16086 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Ich mag Planet Liebe, keine Frage. Aber am Ende ist es doch bloß irgendeine Community im Internet. Genau wie studivz. Und da haben wir beide auch "Single" als Status angegeben. Solange wir beide wissen, dass wir zusammengehören, kann uns der Rest in dieser Hinsicht doch ganz egal sein.

warum gibst du überhaupt irgendwas an??

aber warum seid ihr zusammen?? weil ihr euch ineinander verliebt habt, richtig??
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Naja, dann dürftest Du ja auch nicht sauer sein, wenn er Dich wegen einer anderen sausen lässt.

Ich schätze, Treue schenkt man freiwillig und verlangen kann und sollte man sowieso nie etwas. Das ist ja das Schöne an einer guten Beziehung, man geht ein Bündnis ein in dem Wissen, dass der andere gewisse Dinge ähnlich sieht.

Ansonsten muss man halt eine offene Beziehung eingehen, aber davor haben ja auch viele Muffensausen. Denn ich kann mir vorstellen, dass es schön ist, wild durch die Gegend zu poppen, aber im Gegenzug ein treu(doofes) Heimchen zu besitzen.

Deshalb glaube ich, dass eine offene Beziehung oftmals nicht funktioniert. Aber wer es schafft, kann es ja gerne machen :zwinker:

Ich wäre auch nicht sauer nur traurig und es gäbe einiges zu klären, aber ansonsten muss man auch damit umgehen können.

Jede Beziehung ist letzlich offen. Deshalb muss man das nicht genau definieren und natürlich weiß man wie der Partner solche Dinge sieht, nämlich vermutlich genauso, zumindest wollte ich nicht mit jemand zusammen sein, der bei einem Seitensprung gleich das Weltgefüge in Frage stellt.:grin: :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Ich wäre auch nicht sauer nur traurig und es gäbe einiges zu klären, aber ansonsten muss man auch damit umgehen können.

Klar muss man das, aber so wie Du das geschildert hast, sollte man ja noch glücklich darüber sein, dass der Partner durch einen Seitensprung nun endlich das große Glück (einen passenderen Partner) gefunden hat. Wieso sollte man dann traurig sein? Nö, dann musst Du schon konsequent bleiben und nicht nur Wasser predigen.

Jede Beziehung ist letzlich offen. Deshalb muss man das nicht genau definieren und natürlich weiß man wie der Partner solche Dinge sieht, nämlich vermutlich genauso, zumindest wollte ich nicht mit jemand zusammen sein, der bei einem Seitensprung gleich das Weltgefüge in Frage stellt.:grin: :zwinker:

Deshalb sollten sich ja auch nur Menschen zusammentun, die ähnliche Vorstellungen von einer Beziehung haben. Sich dann jemanden zu suchen, der treu ist/sein will und ihn munter zu betrügen, ist sogar richtig schäbig. Wer sowas nötig hat... naja.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, dann dürftest Du ja auch nicht sauer sein, wenn er Dich wegen einer anderen sausen lässt.
Wieso sollte das passieren? Das ist genau die gleiche Wahrscheinlichkeit, als wenn einer in einer monogamen Beziehung wegen einer anderen Schluss macht. Sowas kann immer passieren und das Risiko ist immer gleich groß (wenn man davon ausgeht, dass die beiden nicht nur vorm Fernseher sitzen abends).

Ansonsten hat Lollypoppy das schon super erklärt aus der Sicht des "Betrogenen" so wünscht man sich das :zwinker:
 

Benutzer85408 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, auf gar keinen Fall! Ich liebe meinen Freund und das kommt gar nicht in Frage. :kopfschue
 
S

Benutzer

Gast
Wieso sollte das passieren? Das ist genau die gleiche Wahrscheinlichkeit, als wenn einer in einer monogamen Beziehung wegen einer anderen Schluss macht. Sowas kann immer passieren und das Risiko ist immer gleich groß (wenn man davon ausgeht, dass die beiden nicht nur vorm Fernseher sitzen abends).

Den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht. Lollypoppy schilderte, dass es einen doch mit Glück erfüllt, wenn man sieht, dass der Partner durch eine andere Person noch viel glücklicher ist als mit einem selbst. Da sie aber im gleichen Atemzug noch sagte, dass sie traurig sei, wenn er deswegen die Beziehung beendet, entgegnete ich lediglich, dass ich das nicht verstehe, denn so etwas müsste einen ja richtig glücklich machen, denn dem Partner geht es gut.


Ansonsten hat Lollypoppy das schon super erklärt aus der Sicht des "Betrogenen" so wünscht man sich das :zwinker:

Klar wünscht man sich das, man hat ja nur Vorteile. Dürfte Deine Freundin denn auch fremdgehen? Wenn ja, dann dürfte es doch gar nicht sooo schwierig sein, jemanden zu finden, der einer offenen Beziehung zustimmt. Sicher ist es schwieriger, aber als unmöglich erachte ich das eigentlich.

Es geht um den Verheimlichungsaspekt. Wie ArsAmandi ja schon gesagt hat, möchten die meisten Menschen halt eine monogame Beziehung. Und das nicht deshalb, um dem Partner die Freiheit einzuschränken, sondern weil Liebe eben für viele, neverknow und mich eingeschlossen, bedeutet, dass man sowieso keinen anderen haben möchte. Aus freien Stücken, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Das ist für uns Liebe. Die Enttäuschung ist also logischerweise groß, wenn der Geliebte es anders sieht, aber das ist ja noch nicht verwerflich. Hier sage auch ich, dass es Meinungssache ist. Nur wenn der Partner eben polygam veranlagt ist, dann ist das eben nicht unbedingt kompatibel und deshalb sollte er es vor einem möglichen Fremdgehen zur Sprache bringen. Ggf. scheitert daran dann also die Beziehung. Das lässt sich dann nicht ändern. Hinterrücks Betrügen ist aber wirklich sehr unfair und aus dem genannten Grund verletzend. Und ich glaube, wir wissen alle, dass mindestens 90% der Menschen sehr, sehr verletzt wären, wenn der Partner fremdgeht. Damit kann also jeder, der mit dem Gedanken spielt fremdzugehen, rechnen. Die Gründe, warum das so verletzend ist, sind letztlich aber auch egal. Fakt ist, jemanden den ich liebe, möchte ich nicht verletzen. Also gehe ich so oder so nicht fremd. Wer seinen Partner mutwillig verletzt, betrügt und belügt, der KANN ihn nicht wirklich über alles lieben. Steinigt mich, wenn ihr das jetzt intolerant findet, aber jemandem heimlich und ungewollt eine polygame Beziehung aufzuzwingen ist wohl auch nicht sehr tolerant...

Vergiss es, nicht jeder begreift, dass sich Menschen gerne und freiwillig Treue schenken wollen. Da wird dann immer gleich vermutet, dass das Ganze unter Zwang geschieht. Das liegt aber an der eingeschränkten Sichtweise des (Ver)urteilenden.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Man muss immer davon überzeugt sein, dass man selbst das beste ist was dem anderen passieren konnte!

Und ja klar dürfte sie auch fremdgehen, ich bin nicht Single weil ich keine passende Freundin finde, daran haperts nicht.
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Vergiss es, nicht jeder begreift, dass sich Menschen gerne und freiwillig Treue schenken wollen. Da wird dann immer gleich vermutet, dass das Ganze unter Zwang geschieht. Das liegt aber an der eingeschränkten Sichtweise des (Ver)urteilenden.
Tja, ich weiß auch nicht mehr, was ich dazu noch sagen soll. Ich finde es ja ok, wenn die Menschen verschieden sind und die einen monogam, die anderen polygam leben wollen. Aber warum man jemanden betrügen (=heimlich fremdgehen) muss, ist mir im Verlauf dieser Diskussion immer noch nicht klar geworden. Wenn's dem Partner nicht passt, hat er also Pech gehabt? Jeder ist sich selbst der nächste, auch wenn man den anderen (angeblich) liebt? Er muss halt damit umgehen können? Und wenn er es nicht kann, ist es sein Problem? Ehrlichkeit ist heutzutage aus der Mode?
 

Benutzer84098 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe meinen Freund auch schon mehrmals betrogen es ihm aber gebeichtet....würde zur Zeit auch nicht fremd gehen wollen.
Ich fände es besser wir hätten eine offene Beziehung aber er will das nicht.
 
4 Woche(n) später

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab zwar keinen Partner, aber 3 Männer, mit denen ich mehr oder minder regelmäßig Sex habe.
Und keiner von denen dreien weiss, dass ich noch jemand anderen habe. Alle 3 sind in sicherem glauben, dass jeder von ihnen der einzige in meinem Leben sei.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich war früher durchaus kein Kind von Traurigkeit und hab schon mal fremdgeknutscht oder Schlimmeres.

Aber in meiner jetzigen Beziehung bin ich bislang absolut treu. Ich bin total in ihn verliebt und sehe irgendwie gar keine anderen Männer mehr an. Außerdem krieg ich genug Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit, Liebe und Sex, das brauche ich mir woanders nicht "holen".

Den "Kick" verleiht mir der Gedanke, dass soviele andere Frauen ihn auch wollen und nicht kriegen und ich hab ihn *hehe*, da kommt kein "Kick" mit irgendeinem fremden Mann, der weniger lässig ist, mit.

Außerdem hab ich ne klare Ansage gekriegt: "Wenn du mich betrügst, war`s das für immer und ewig mit uns beiden." darauf will ich`s bestimmt nicht ankommen lassen.

Eine offene Beziehung könnte ich mir nie vorstellen, dazu bin ich selber viel zu eifersüchtig. Ich würde jede andere Frau von meinem Freund an den Haaren wegzerren. :grin:

Wisst ihr vielleicht insgeheim das ihr eurem Partner nicht alles gebt und ihn nur aus Eigeninteresse bindet, vielleicht einen viel besseren Partner vorenthaltet, kostbare Lebenszeit, Glück und Spaß raubt, vielleicht sogar mit Absicht?

Herrlich, diese Alt 68er Einstellung.:grin: Das hatten die Herren und Damen in der Kommune 1 wohl auch vor, zu verändern und doch kam es zu fiesen Eifersuchtsgrabenkämpfen in der WG in der alle so uneigennützig glückich sein wollten und jeder jeden lieben wollte.

*lach* Bevor ich jemanden anderen "den Job", meinen Freund zu befriedigen, machen lasse, mach ich es lieber selbst.

Aber deine Situation ist eh eine besondere, weil du in deiner Beziehung diejenige bist, die sexuell nicht ausgelastet ist und außerdem eure Beziehung so wie ich das verstanden habe, größtenteils in der Theorie "offen" ist, wobei dein Mann diesbezüglich gar keine Ambitionen zeigt, sich außerhalb zu vergnügen. Dann lassen sich solche Dinge natürlich schön sagen.
Aber würdet ihr in himmlischen Sexträumen schwelgen und wirklich guten, reichlichen Sex miteinander haben und dein Mann würde sich trotzdem mit anderen Frauen verkrümeln und dich zurückweisen, ich würde gerne mal sehen, wie du dann wirklich in der Realität reagieren würdest.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
*lach* Bevor ich jemanden anderen "den Job", meinen Freund zu befriedigen, machen lasse, mach ich es lieber selbst.
Ja wenn alle Frauen (und Männer) den Job auch ernst nehmen würden.:zwinker::smile:
Es gibt ja hier so ein paar Paare die angemeldet sind und ich bin doch immer wieder überrascht, wie sich PN und Forumsdarstellungen und Selbstwahrnehmung der einzelnen Partner unterscheiden.:engel: :grin: Viele glauben wohl ihren Partner zu befriedigen, dabei gibt er/sie dies nur aus Liebe (völlig verständlich vor) und klar genau diese Paare strotzen vor offene und ehrlichen Gesprächen.:zwinker:

Ganz ehrlich, die Wahrheit will nun wirklich so niemand von seinem Partner wissen, sie würden aus allen Wolken fallen.
[/QUOTE]

Aber deine Situation ist eh eine besondere, weil du in deiner Beziehung diejenige bist, die sexuell nicht ausgelastet ist und außerdem eure Beziehung so wie ich das verstanden habe, größtenteils in der Theorie "offen" ist, wobei dein Mann diesbezüglich gar keine Ambitionen zeigt, sich außerhalb zu vergnügen. Dann lassen sich solche Dinge natürlich schön sagen.
Aber würdet ihr in himmlischen Sexträumen schwelgen und wirklich guten, reichlichen Sex miteinander haben und dein Mann würde sich trotzdem mit anderen Frauen verkrümeln und dich zurückweisen, ich würde gerne mal sehen, wie du dann wirklich in der Realität reagieren würdest.

Nun ich kenne das ja auch aus der anderen Position, (hatte ja mal eine halboffene Beziehung, in der ausnahmsweise mal ich treu und er fremd gegangen ist:grin: ) und es war bestimmt nicht einfach, das gebe ich gerne zu, aber machbar und es hat uns sehr zusammengeschweißt, wäre ich heute noch mit diesem Mann zusammen ich hätte es sogar beibehalten.
Bei meinem Mann würde ich gerne mal zuschauen, wie er mit einer anderen Frau schläft, wäre ein echter Traum von mir.:engel: :drool: Aber auch nur so würde ich es ihm gerne mal gönnen wieder eine andere zu Spüren, zu vergleichen, sich selbst neu zu entdecken, das würde ihm nur gut tun, er ist bei mir so eingefahren, eine andere Frau könnte das wunderbar lockern, gleich weglaufen würde er mir bestimmt nicht, der weiß schon was er an mir hat.

Im übrigen weist kaum ein Fremdgänger seinen Partner zurück oder vernachlässigt ihn, ganz im Gegenteil, fast alle Paare bei denen einer (oder vieleicht auch beide?) fremdgehen haben Zuhause sehr guten (bzw besseren als vorher) und häufigeren Sex.
Zumindest höre ich das von ganz vielen Männern und auch immer mehr Frauen in meinem Freundes und Bekanntenkreis (auch virtuelle Bekannte natürlich), im Moment würde ich fast vermuten, dass in Beziehung lebende Paare, so etwa in meinem Alter zu 50-70% fremdgehen, also leicht über dem Durchschnitt, die allerwenigsten aus sexuellem Frust.:zwinker:

Sie reden und bekennen sich auch gegenüber Dritten sehr offen und selbstbewusst dazu, das ist fast schon erschreckend.
Natürlich halten sie es perfekt vor ihrem Partner geheim, weil sie ihn nicht verletzten und schonen wollen und es ja auch ansonsten perfekt läuft. Lügen (was ja viele als Argument angeben) müssen sie dafür meist gar nicht.

Auf die Frage warum sie überhaupt fremdgehen, hört man oft, Abwechslung, nochmal alle Fantasien ausleben bevor man keine Chance mehr dazu hat, den Partner nicht mit den eigenen Fantasien belästigen oder überfordern wollen, einen andere Körper neu erkunden, sich selber anders reagieren zu lassen, Marktwert einschätzen, Entspannung, Wellness, Stressabbau, alltagsfreien Sex.
Kritik am Partner kommt da nur selten vor.
Das höre ich eigentlich nur von männlichen Mittzwanzigern (22-28 Jahren), die haben ganz andere Motive, da wäre eine Trennung und Offenheit vermutlich wirklich das beste.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Auf die Frage warum sie überhaupt fremdgehen, hört man oft, Abwechslung, nochmal alle Fantasien ausleben bevor man keine Chance mehr dazu hat, den Partner nicht mit den eigenen Fantasien belästigen oder überfordern wollen, einen andere Körper neu erkunden, sich selber anders reagieren zu lassen, Marktwert einschätzen, Entspannung, Wellness, Stressabbau, alltagsfreien Sex.
Kritik am Partner kommt da nur selten vor.

Na vielleicht sieht man das so wenn man 20 Jahre lang verheiratet ist, aber wenn man noch jung zusammen ist, und schrecklich verknallt, und der Sex ein Rausch der Gefühle und Hormone ist, dann ist das wohl eher weniger eine Option.
Und muss man zum Marktwerttesten und Stressabbauen wirklich mit jemandem anderen vögeln?

Aber auch nur so würde ich es ihm gerne mal gönnen wieder eine andere zu Spüren, zu vergleichen, sich selbst neu zu entdecken, das würde ihm nur gut tun, er ist bei mir so eingefahren, eine andere Frau könnte das wunderbar lockern, gleich weglaufen würde er mir bestimmt nicht, der weiß schon was er an mir hat.

Du bist wirklich selbstlos. So großherzig bin ich nicht, ich will meinen Freund mit Haut und Haar und allem was dazu gehört. Ich könnte den Gedanken, dass er eine andere küsst, sich an ihren intimsten Stellen vergnügt und sie bei ihm und sie miteinander verschmelzen nicht eine einzige Sekunde ertragen. Dann duscht er sich ihre Körperflüssigkeiten ab, verabschiedet sich noch mit einem Kuss und küsst mich dann mit dem gleichen Mund und der gleichen Zunge? Nö.
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Nein, laut meiner Definition von "betrügen" betrüge ich meinen Freund nicht. Ich hab es nicht vor und ich hoffe sehr, dass ich es nie tun werde.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren