Bester Freund will absolut nicht arbeiten

Benutzer100191  (32)

Verbringt hier viel Zeit
So, hallo erstmal.

Also mein bester Freund hat, so gut wie ich auch mit dem klarkomme, eine Arbeitsmoral von etwa 0.

Über ihn: er ist 23 Jahre, Hartz 4, seit er aus der scule ist ca. 3 Monate gesamt gearbeitet und hat auch keine Ausbildung.
Jedesmal wenn wir auf das Gespräch kommen erzählt er mir irgendwas anderes wie zum Beispiel : "ja, ... also ich fang da und da demnächst an und dort hätt ich auch bald was" (was soviel heisst, wie ich schick in paar Monaten mal ne bewerbung hin). Problem ist halt zum teil auch er hat ne 3 Raum Wohnung für sich alleine und kommt auch so mit den 350 € im monat super hin.

Ich und ein paar andere Kumpels hatten schon etliche diskussionen mit ihm dewegen.
Ok viele von euch werden jetzt sagen is doch sein leben soll er´s doch vergolden, geht dich doch nichts an.

Aber wir haben schon soviel zusammen erlebt, dass er für mich fast wie ein bruder ist. Und ich will ihn nicht so vor sich hinvegetieren sehen.

Kanntet ihr evt. auch solche Leute und konntet die dann zum arbeiten überzeugen? Wenn ja, wie?

Achso bevor ichs vergesse, er hat noch ne Freundin ( auch stinkend faul) die ihm verbietet auf montage zu fahren.
 

Benutzer100660 

Öfters im Forum
ich kenne auch viele die sich weigern zu arbeiten weil das leben doch so viel schöner ist. meine "aufgabe" war es immer mal den dealer zu überzeugen ihnen kein gras mehr zu verkaufen und den alkohol konsum von ihnen zu kontrollieren. so etwas dauert aber. manchmal haben sie es in 3 monaten geschafft mit allem etwas kürzer zu treten andere brauchen über 1 jahr. meistens wussten sie dann eh nicht mehr was sie den lieben langen tag tun sollten. aufgrund dessen gelang es mir mehr oder weniger leicht ihnen eine arbeit zu beschaffen. die meisten schafften es aber erst nach jahren und vielen vielen rückfällen in die alten gewohnheiten, mal eine ausbildung anzufangen und das ganze auch wirklich ernst zu nehmen.
dränge ihn zu nichts. wenn du ihm wirklich helfen willst dann musst du für ihn da sein, viel zeit mit ihm verbringen und viel mit ihm reden.
die freundin muss weg. wie? keine ahung. lass dir was einfallen aber die muss weg
viel glück

achja und dieses thema passt hier überhaupt nicht rein
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
ich kenne auch viele die sich weigern zu arbeiten weil das leben doch so viel schöner ist. meine "aufgabe" war es immer mal den dealer zu überzeugen ihnen kein gras mehr zu verkaufen und den alkohol konsum von ihnen zu kontrollieren. so etwas dauert aber. manchmal haben sie es in 3 monaten geschafft mit allem etwas kürzer zu treten andere brauchen über 1 jahr. meistens wussten sie dann eh nicht mehr was sie den lieben langen tag tun sollten. aufgrund dessen gelang es mir mehr oder weniger leicht ihnen eine arbeit zu beschaffen. die meisten schafften es aber erst nach jahren und vielen vielen rückfällen in die alten gewohnheiten, mal eine ausbildung anzufangen und das ganze auch wirklich ernst zu nehmen.
dränge ihn zu nichts. wenn du ihm wirklich helfen willst dann musst du für ihn da sein, viel zeit mit ihm verbringen und viel mit ihm reden.
die freundin muss weg. wie? keine ahung. lass dir was einfallen aber die muss weg
viel glück

achja und dieses thema passt hier überhaupt nicht rein
Stimmt die Angabe, dass Du 15 bist? :ratlos:


Eigentlich kannst Du nicht mehr machen, als zu versuchen mit ihm zu reden, eventuell mal konkrete Vorschläge zu machen, etc. Zwingen kannst Du ihn nicht und von dem Versuch, seine Freundin durch irgendwelche Intrigen loszuwerden, würde ich auch mal dringend abraten. Wie gesagt, mehr als reden geht nicht. Und wenn er's nicht kapiert, dann ist das bitter, aber leider nicht zu ändern.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Was soll daran unglaubwürdig sein. Ich kenne auch welche, die das Zeug verticken, und denen sag ich jedes mal, daß sie den Scheiß lassen sollen. Auf mich hört da aber natürlich keiner.

"Meinst du das ernst?" war eine eher rhetorische Frage. Ich finde es einfach erschreckend, dass eine 15-Jährige so was hier schreibt.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Was soll daran unglaubwürdig sein. Ich kenne auch welche, die das Zeug verticken, und denen sag ich jedes mal, daß sie den Scheiß lassen sollen. Auf mich hört da aber natürlich keiner.
Naja, mit 15(!) mit Dealern zu verhandeln, mehrmonatige bis -jährige Erfahrungen mit arbeitsunwilligen und drogensüchtigen Freunden haben - das ist nicht wirklich üblich. :zwinker:
 

Benutzer100660 

Öfters im Forum
Off-Topic:
bitte nicht über mich und meine erfahrungen mit arbeitslosen drogensüchtigen zum diskutieren anfangen. ja es ist nicht gerade normal ja ich bin 15 und nein das ist nicht erfunden.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Was soll daran unglaubwürdig sein. Ich kenne auch welche, die das Zeug verticken, und denen sag ich jedes mal, daß sie den Scheiß lassen sollen. Auf mich hört da aber natürlich keiner.

wer nicht hören will muß fühlen

bedeutet in solchen fällen polizei benachrichtigen. so einfach ist das.
die lassen sich doch nciht ihre geldquelle schlechtreden.
 
D

Benutzer

Gast
Was hält er denn von nem 400€Job? Ich kann ja verstehen, dass man keine 40 Stunden arbeiten will und wenn man keine hohen Ansprüche hat, ist das auch okay, aber so ein paar Stündchen sind ja eigenlich nicht zu viel verlangt. Dann liegt man dem Staat auch nicht so sehr auf der Tasche.
 

Benutzer100191  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Was hält er denn von nem 400€Job? Ich kann ja verstehen, dass man keine 40 Stunden arbeiten will und wenn man keine hohen Ansprüche hat, ist das auch okay, aber so ein paar Stündchen sind ja eigenlich nicht zu viel verlangt. Dann liegt man dem Staat auch nicht so sehr auf der Tasche.

das fällt in kategorie "ja mal bewerben" und selbst wenn das ist doch auch nichts halbes und nichts ganzes
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
lass ihm zeit, wenn er nicht von selber drauf kommt, bringts das eh nicht.
ich hab mich auch erst mit 24 ganz spontan entschlossen, vielleicht doch mal ne ausbildung zu machen.. aber ab dem punkt hats keine woche mehr gedauert, bis ich meinen vertrag in der tasche hatte :zwinker:

rumgestresse von aussen bevor man soweit ist bewirkt nur, dass man das thema nichtmal mehr mit sich selber durchkaut, sondern einfach nurnoch blockt.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
(wer hat denn auf thema erledigt geklickt?)


ja, so einen menschen kenne ich.
war damals mein bester kumpel, der zufällig mein neffe ist. :grin:

das war ein längerer lernprozess bei ihm von dem null bock auf nix denken weg zu kommen und hin zu einem "normalen" leben zu gelangen, indem man sich selbst auch etwas wert ist und dazu eben auch gehört, das man sich selbst beweist, das man sein leben selbst finanzieren kann und muss.

aber er hat das halt damals auch nicht anders vorgelebt bekommen.
eltern geschieden ... bei der mutter aufgewachsen, die zeit ihres lebens vom sozialamt gelebt hat.

er konnte aber den kreis durchbrechen und hat jetzt 2 kinder, ne frau mit der er gut 15 jahre zusammen ist und auch ein eigenes haus.
finanziert eben durch den job seiner frau und seinen job in dem er voll und ganz aufgeht ... auch wenn er immer mal wieder seine faulheitsphasen hat(te).

als freund und kumpel ist es wichtig geduldig zu sein, einen mittelweg zu finden aus leichtem druck ausüben, ans händchen nehmen und verständnis zeigen.
 
D

Benutzer

Gast
das fällt in kategorie "ja mal bewerben" und selbst wenn das ist doch auch nichts halbes und nichts ganzes

Ja, aber wenn ihm das eben nichts gibt und seine Einstellung eben nicht so aussieht, dass er jetzt die meiste Zeit seines Lebens der Arbeit opfern will, dann wird man ihn auch nicht dazu zwingen können. Ich verstehe, dass dich das nervt, da du das ja anders siehst, aber ich kann eben auch ihn verstehen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Ja, aber wenn ihm das eben nichts gibt und seine Einstellung eben nicht so aussieht, dass er jetzt die meiste Zeit seines Lebens der Arbeit opfern will, dann wird man ihn auch nicht dazu zwingen können. Ich verstehe, dass dich das nervt, da du das ja anders siehst, aber ich kann eben auch ihn verstehen.
dafür das ein einzelner aber seine zeit nicht für arbeit opfern will muß dann die allgemeinheit hinhalten?
es geht hier explizit um das wollen. wer nicht arbeiten will, dem sollte dann aber auch die grundstütze noch gekürzt werden. man kann eben nicht einfach nur die hand aufhalten, weil man ja eben nicht will.

würde er wollen, aber nichts bekommen / finden, wäre das eine andere sache.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
es geht hier explizit um das wollen. wer nicht arbeiten will, dem sollte dann aber auch die grundstütze noch gekürzt werden. man kann eben nicht einfach nur die hand aufhalten, weil man ja eben nicht will.

würde er wollen, aber nichts bekommen / finden, wäre das eine andere sache.
und da sind wir wieder an dem punkt, dass nichts und niemand sicher beurteilen kann ob jemand nicht will oder nicht kann... müssige diskussion.
 
D

Benutzer

Gast
dafür das ein einzelner aber seine zeit nicht für arbeit opfern will muß dann die allgemeinheit hinhalten?
es geht hier explizit um das wollen. wer nicht arbeiten will, dem sollte dann aber auch die grundstütze noch gekürzt werden. man kann eben nicht einfach nur die hand aufhalten, weil man ja eben nicht will.

würde er wollen, aber nichts bekommen / finden, wäre das eine andere sache.

Da müsste man jetzt eben über die Grundeinstellung von dem Herrn reden. Ich würde eben nicht 40 Stunden arbeiten wollen und ich versteh jeden, der das auch nicht will. Dafür darf man dann auch keine hohen Ansprüche haben, das ist richtig. Darum meinte ich ja auch, er soll sich einen kleinen Job suchen, mit dem er sich über Wasser halten kann und somit dem Staat nicht auf der Tasche liegt. Bloß weil die Algemeinheit ihren Wohlstand vermehren will und dafür scheinbar gern jeden Tag fast nur arbeitet, muss er das ja auch nicht so sehen. Ich werde daher auch Lehrer (natürlich auch, weil es Spaß macht). Ich kann verkürzt arbeiten. So 18-20h, kriege halbwegs gutes Geld und hab dann eben noch mehr Zeit. So einen Kompromiss sollte man vielleicht auch für diesen Typen finden.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Letztlich ist es wohl unergiebig, darüber zu reden, ob er wollen sollte, arbeiten sollte, ob man jemandem, der partout nicht möchte, die staatliche Unterstützung entziehen sollte - das sind alles Fragen, die aus der Ferne niemand lösen kann, bzw. liegt es im Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Behörde, sich darum zu kümmern.

Es hilft ja auch nix, sich über die Arbeitsmoral unbekannter Dritter aufzuregen, der Kumpel des TE hat sie eben anscheinend und mehr als Tipps geben kann man da eben nicht.

Was ich mich als Freund fragen würde, wie es soweit kommen konnte und wieso jemand so ist. Ich meine, letztlich wacht man ja nicht von heute auf morgen völlig perspektiv- und motivationslos auf, irgendwoher muss es ja kommen, dass ihm jeder Antrieb fehlt. Und das finde ich in erster Linie schade. Immerhin haben viele Leute seit kleinauf Ideen, was sie mal werden möchten, Vorstellungen, was sie mal für Geld verdienen möchten und irgendeine Leidenschaft, die sie beruflich umsetzen möchten - und wenn jemand das einfach nichts hat und lieber auf dem Sofa sitzt, dann ist das doch schon auch irgendwie traurig - auch im Bezug aufs Umfeld, möglicherweise auf die Familie oder dergleichen.

Ich würde mir da überlegen, wie ich so jemandem helfen könnte, vielleicht was zu finden, was ihn interessiert, vielleicht irgendwo den Ehrgeiz zu wecken. Dass das schwierig sein kann, weiß ich - ich habe auch schon motivationslose Leute ins Biz geschleift, ihnen Broschüren gezeigt - und dann kam höchstens ein "Und was soll ich dann da?" Es ist nervtötend, wenn da einfach nichts kommt, wenn jemand lieber trinkt, zockt oder fernsieht - aber als Freund würde ich schon gucken, dass ich irgendwie versuche, ihn zu motivieren, ihn vor die Tür zu schleppen oder sowas.

Klar, wer dann eventuell nur einen schlechten Schulabschluss hat, kann nicht aus der bunten Vielfalt aussuchen, wenn einem dann nichts "Einfaches" gefällt, sondern man lieber Medizin studiert hätte, ist es womöglich schwer, sich zu motivieren und lässt es vielleicht ganz. Vielleicht hat so jemand auch kein Selbstbewusstsein und versucht gar nicht erst, etwas anzufangen, weil er Angst hat, sowieso zu versagen und dann blöder dazustehen, als vorher. Das wären aber Sachen, wo man als Freund ansetzen könnte - eher als mit "Mach doch was du willst" oder "Tu doch mal was!"

Gerade weil du schreibst, dass ihr schon viele Diskussionen hattet- ich weiß ja nicht, wie ihr daran geht, aber womöglich wirkt es auf ihn zu fordernd, vielleicht ist es ihm zuviel Druck und er macht gleich dicht.
Ich kenne auch so jemanden, da hieß es immer nur "Kein Bock!" "Wieso soll ich dahin?" "Das kann ich eh nicht" "Ich brauche das gar nicht" Da half der Druck auch nicht - sondern eher Ruhe und Geduld, ihn zu fragen, woran er Freude hat, wo er mal hinmöchte, wo er sich in 10 Jahren sieht - vielleicht auch Sachen, die er mal machen wollte, eine tolle Reise, wo er mal hinmöchte, was er mal sehen möchte - und dann die Idee dahinter, dass man dafür eben doch mehr Geld braucht, als dass, was einem der Staat gibt oder die Oma mal zusteckt :zwinker: (sofern vorhanden)
Mein Freund hat vor 3 Jahren auch noch erzählt, er könne für immer von 300 € leben und bräuchte nie mehr, auf Arbeit könne er verzichten. Seit wir zusammen wohnen kommen auch ihm die Ideen, was er mal möchte - einen Schwimmteich, bestimmte Möbel, Reiseziele - und auf einmal reichen ihm 300 € dann doch nicht mehr :zwinker: Das sind vielleicht auch Sachen, die sich entwickeln müssen - manche brauchen eben länger.

Blöd nur, wenn er auch noch eine faule Freundin hat - was macht die denn? Hetzt aber bloß nicht gegen sie, sondern seid nett - ansonsten blockt er nur noch weiter ab. Bei sowas kommt man oft mit Verständnis weiter, als mit Druck - beispielsweise indem man sowas sagt wie "Ich weiß, du möchtest deine Freundin ja auch nicht verärgern, aber..." als mit "Hör nicht auf die, was die sagt ist falsch" (als Beispiel).
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
und da sind wir wieder an dem punkt, dass nichts und niemand sicher beurteilen kann ob jemand nicht will oder nicht kann... müssige diskussion.
es ging bei meinem post nicht zwingend um den freund des ts, sondern um die allgemeine aussage, wenn einer nicht will, dann muß er nicht und darf dem staat auf der tasche liegen.
wenn einer nicht arbeiten will ist das ja sein gutes recht, aber dann darf man eben auch nicht die hand aufhalten.
das wollen oder nicht können müßte man dann aber herausfiltern.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:44 -----------

Da müsste man jetzt eben über die Grundeinstellung von dem Herrn reden. Ich würde eben nicht 40 Stunden arbeiten wollen und ich versteh jeden, der das auch nicht will.
Dafür darf man dann auch keine hohen Ansprüche haben, das ist richtig.
jeder der sich selbst finanziert kann soviel oder sowenig arbeiten wie er will, das ist völlig schnuppe, wer wenig ansprüche hat, der kann auch nur ein minimum arbeiten. halt so wie es ihm reicht.
nur ein 400 € job befreit ihn eben nicht von der grundsicherung.

Darum meinte ich ja auch, er soll sich einen kleinen Job suchen, mit dem er sich über Wasser halten kann und somit dem Staat nicht auf der Tasche liegt
nur ein 400 € job befreit ihn eben nicht von der grundsicherung. da muß dann ne andere stelle her und je nach verdienst die stundenzahl und damit der lohn höher sein.

Bloß weil die Algemeinheit ihren Wohlstand vermehren will und dafür scheinbar gern jeden Tag fast nur arbeitet, muss er das ja auch nicht so sehen. Ich werde daher auch Lehrer (natürlich auch, weil es Spaß macht). Ich kann verkürzt arbeiten. So 18-20h, kriege halbwegs gutes Geld und hab dann eben noch mehr Zeit. So einen Kompromiss sollte man vielleicht auch für diesen Typen finden.
wenn er seinen wohlstand nicht vermehren will ist das sein gutes recht, aber sich seine freizeit durch die allgemeinheit finanzieren zu lassen geht mir persönlich gegen den strich. wer kein geld vom staat annimmt kann tun und lassen was er will in bezug auf die menge der arbeit.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
es ging bei meinem post nicht zwingend um den freund des ts, sondern um die allgemeine aussage, wenn einer nicht will, dann muß er nicht und darf dem staat auf der tasche liegen.
wenn einer nicht arbeiten will ist das ja sein gutes recht, aber dann darf man eben auch nicht die hand aufhalten.
das wollen oder nicht können müßte man dann aber herausfiltern.
und das eben ist nicht zuverlässig möglich - nicht menschenmöglich, und erst recht nicht möglich für computer. und da sich dieser staat nunmal sozialstaat nennt - wems nich passt, der möge in die usa auswandern - wird hier glücklicherweise geholfen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren