Beste Freundin vs. Feste Freundin

Benutzer98173 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Morgen,

ich weiß leider nicht genau, wie und wo ich anfangen soll. Deshalb wird der Text wohl etwas unstruktuiert und durcheinander.

Ausgangssituation:
Feste Freundin (F): Wir sind seit einem Monat zusammen aber kennen uns schon einige Jahre und hatten auch schon vorher ein Auge aufeinander geworfen aber damals war ich ...schlicht gesagt zu dumm um ihre Annäherungsversuche richtig zu deuten. Sie ist ein toller Mensch, sehr tolerant und kompromissbereit und ich will sie nicht mehr missen in meinem Leben.

Beste Freundin (B): Wir kennen uns seit 1,5 Jahren. Sie war mit meinem besten Freund zusammen aber kurz nach deren Trennung Anfang des Jahres hatten wir es mal miteinander probiert aber es hat nicht geklappt, sind dann aber Freunde geblieben. Mit ihrem Ex kam sie dann wieder zusammen, haben sich wieder getrennt und das gleiche nochmal. Nachdem sie wieder Single war, diesmal endgültig, hatten wir uns auf eine Freundschaft mit Extras geeinigt, weil eigentlich nichts dagegen sprach.
Sie ist sehr stur und Diskussionen mit ihr sind anstrengend, da sie kaum von ihren Standpunkten abweicht und nur sehr schwer nachgibt, selbst wenn sie falsch liegt. Das ist eigentlich kein Problem, damit komm ich klar, nur nicht in diesem Fall.
Wir hatten uns nach dem Stress mit ihrem Exfreund auch gegenseitig versprochen, nur noch Partner zu haben, die unsere Freundschaft akzeptieren.

Ich: Ich bin recht konfliktscheu und auch etwas harmoniesüchtig, kann aber auch sehr stur sein, wenn mir etwas gegen den Strich geht und meinen Standpunkt verteidigen. Ich versuche immer, so gut es geht, es allen recht zu machen und Wünsche und Bedenken ernst zu nehmen, weil ich es mir auch in umgekehrter Situation wünsche. Ich habe kein Problem damit, Kompromisse einzugehen oder auch mal zurückzustecken, wenn es anderen hilft. Mich stört das auch nicht, weil ich sehr genügsam bin und sehr flexibel.

Vorspann:
Vor einigen Wochen war ich auf der Feier einer Freundin und habe dort (F) wiedergesehen. Wir haben uns gut unterhalten und es war auch schon so ein Kribbeln vorhanden.
Da sie danach im Urlaub war, hatten wir eine freundschaftliche Verabredung 2 Wochen später. Ich wollte es aber schon in andere Bahnen lenken. Es lief super, ich hab sie geküsst und von da an lief es noch besser und wir kamen noch am gleichen Abend zusammen.
Im Laufe des Tages erhielt ich aber einige SMS von (B). Um nicht unhöflich gegenüber (F) zu sein, hab ich nicht darauf geantwortet und mir gedacht, dass ich auch am nächsten Tag oder später antworten kann. Jedoch war ich auch über Nacht bei (F) und kam nicht mehr zum antworten. In der Nacht machte auch noch der Akku schlapp und ich konnte erst nächsten Abend antworten.
(B) war natürlich sauer und kam gleich mit dem Vorwurf: "Kaum hast du ne neue, bin ich uninteressant geworden."
Sie war sauer und da gabs noch einige andere Sachen aber das Problem hat sich geklärt.

Hauptteil:
Da ich vor einiger Zeit hier im Forum gelesen hab, dass viele ein Problem damit haben, wenn der Partner mit einer Person des anderen Geschlechts in einem Bett schläft, hab ich (F) vorher gefragt, wie sie das sieht.
Ihr würde es nicht gefallen, wenn ich mit (B) in einem Bett schlafe und für mich war das kein Problem, gibt ja noch Schlafsack und Fußboden, denn bei (B) gibt es keine andere Schlafmöglichkeit.
Also mit Schlafsack zu (B) und da der Knaller. Sie lässt mich nicht auf dem Boden schlafen, weil der kalt ist (Erdgeschoss und Laminatboden). Also durfte ich wieder los am Abend, nachdem auch diskutieren nichts gebracht hat.

Finale:
(B) wirft mir vor, mich von (F) unterbuttern und kontrollieren zu lassen und dass das alles Kindergarten wäre, weil (F) etwas dagegen hat, dass ich mit (B) in einem Bett schlafe aber wir schon nach weniger als einer Woche miteinander geschlafen haben. Und dass es dann gegen unser Versprechen geht, nur Partner zu haben, die unsere Freundschaft akzeptieren.
Hab dann versucht mit beiden zu reden und ich kann ihre Ansichten verstehen, teile sie aber nicht. Für mich ist es egal, ob ich im Bett oder auf dem Boden schlafe, hauptsache es ist Ruhe und alle können mit der Lösung reden.
Da (B) sehr stur ist, hab ich halt versucht, etwas mehr auf (F) einzuwirken und ihr ihre Sorgen zu nehmen, weshalb sie etwas dagegen hat.

Hab ihr dann vorgeschlagen, dass wir es mal probieren und dass sie halt aufpasst, ob es sie wirklich so stört, wenn ich bei (B) schlafe. Das wäre ein Freitag gewesen und hab ihr angeboten, dafür am Samstag zu ihr zu fahren. Dabei hatte ich mit (B) ausgemacht, das Wochenende mit ihr zu verbringen. Da ich aber eh nicht alle 3 Tage zu ihr fahren würde, weil das zu teuer wäre, hab ich da auch kein Problem gesehen aber diesen Gedanken hab ich keiner von beiden mitgeteilt. (F) war einverstanden mit dem Vorschlag aber (B) hat sich quer gestellt und es wieder als Dämlich und Kindergarten hingestellt und wieso ich überhaupt solche Deals aushandeln würde anstatt einfach zu sagen, dass ich bei ihr schlafe.

Seitdem hab ich kaum Kontakt zu (B), weil wir uns infolgedessen auch ganz schön gezofft haben und das ist nun etwa 2 Wochen her.

Problem:
Ich möchte (B) nicht verlieren, weil sie abgesehen von ihrer Sturheit eine sehr nette Person ist und ich die Zeit gerne mit ihr verbringe. Aber ich sehe es auch nicht ein, (F) vor den Kopf zu stoßen, indem ich ihre Bedenken einfach ignoriere. Sie meinte auch, dass sie (B) gerne kennenlernen würde und sich dann bestimmt auch irgendwann an den Gedanken gewöhnen könnte, dass ich mit ihr im gleichen Bett schlafe.
Und das Übernachten ist insofern von Vorteil, weil (B) ein bisschen weiter weg wohnt und ich deshalb immer recht früh zurück müsste, damit ich nicht zu spät zuhause ankomme. Außerdem könnte ich so nichtmal einfach n Schluck trinken und bei ihr wegpennen, weil ich ja noch fahren muss. Außerdem haben wir fast den gleichen Arbeitsweg, wenn ich bei ihr bin und könnten zusammen aufstehen und fahren, was auch kürzer wäre als mein Arbeitsweg von Zuhause.

Gedanken von mir:
- Ich finde nicht, dass es unser Versprechen bricht, wenn ich (F)s Bedenken ernst nehme und nicht einfach bei (B) im Bett schlafe. (F) hat kein Problem mit unserer Freundschaft und dass wir uns treffen, auch nicht bei Übernachtungen.
- Ich finde, ich könnte selbst entscheiden, ob ich meine Gesundheit aufs Spiel setze, wenn ich auf dem Boden schlafe.
- Ich halte es auch nicht für schlimm, wenn zwei Personen in einem Bett schlafen, die mal was hatten und hätte bei (F) auch nichts dagegen.
- Ich sehe nicht ein, (B) nachzugeben und meinen Standpunkt bei (F) durchzusetzen oder es einfach zu machen, damit ich weiter mit (B) befreundet sein kann.

Wieso schreibe ich das hier?
Ich bin nicht auf der Suche nach der ultimativen Lösung, wobei ich auch nichts dagegen hätte. Es geht mir eher darum, von außenstehenden zu hören, wie sie die Situation einschätzen und ob ich einen Fehler gemacht habe oder Hinweise, an was ich vielleicht noch nicht gedacht habe, andere Blickwinkel und allgemein Infos, wie dieses Problem aus der Welt geschafft werden kann.
 

Benutzer68009  (31)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kennen sich die beiden überhaupt?

Evtl. könnt ihr euch ja mal zu dritt hinsetzen
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
OK ich habe es jetzt zugegebenermaßen teilweise nur überflogen.
Das ist alles in allem echt schwierig: B scheint die sturere zu sein, aber es wäre auch unfair, dass F alle Kompromisse eingehen muss, nur weil sie etwas flexibler ist. Es ist außerdem verständlich, dass F erstmal etwas skeptisch ist. Aber sie sagt ja selber, dass sie vermutlich nur ihre Zeit braucht, das zu akzeptieren, aber die Freundschaft grundsätzlich anerkennt.
Für B ist es schwer, weil sie mit einem Mal nicht mehr die Stellung in deinem Leben hat, die sie vorher hatte, F ist damit (zumindest im platonischen Bereich) eine Konkurrentin. Außerdem glaubt sie wohl, dass F versucht, eure Freundschaft kaputt zu machen.
Soweit erstmal die Analyse in meinen Worten. Hoffentlich habe ich alles richtig verstanden.

Ich kann auch kein super Patentrezept geben, ich versuche aber trotzdem mein bestes. Ich würde die Sorgen von F erstmal ernst nehmen und ihr Zeit geben, sich an die "heiklen" Dinge (wie schlafen im gleichen Bett) zu gewöhnen, andererseits aber auch klar machen, dass dir viel an der Freundschaft liegt und du sie nicht aufgeben wirst.
Und andererseits mit B reden, ihr die Situation erklären und klar machen, dass eure Freundschaft nicht bedroht ist und F sich nur erstmal an die Situation gewöhnen muss, und auch dass F Kompromissbereitschaft signalisiert hat.
Dass das eine Menge diplomatisches Geschick fordert, ist natürlich klar.

Soweit meine Sicht der Dinge. Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
 

Benutzer99229 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich finde, dass der einzige, der sich hier "Kindergarten" benommen hat, deine beste Freundin ist.
Mal ganz ernst: Ich verstehe sie nicht so wirklich. Auch nicht, das sie so derart reagiert hat.

Denn mal ganz ehrlich: Seit wann hat Freundschaft etwas damit zutun, dass beide in einem Bett liegen? Natürlich muss man Freunde akzeptieren. Aber das fordert sie meiner Meinung nach nicht. Sie fordert, dass sie statt deiner Freundin an erster Stelle kommt.

Ich gehe sogar so weit, dass ich behaupte, dass sie dich als "Besitz" betrachtet.
Und so liest sich leider auch das, was du über sie geschrieben hast in dem einen speziellen Abschnitt.

Einfach, dass sie nicht die Grenzen kennt, was okay ist und was nicht in Beziehungen und sich nicht so richtig festlegen und einlassen kann auf ihr Gegenüber.
Mir kommt es so vor, als hätte sie mehr Gefühle als nur Freundschaft für dich, kann damit aber nicht wirklich umgehen.

Würde sie nur freundschaftliche Gefühle für dich besitzen, hätte sie mMn auch ganz anders reagiert. Für mich kamen da aber Besitzansprüche und Eifersucht rüber, wie die, die es nur in Partnerschaften gibt.

Edit:
Aber nicht falsch verstehen. Ich meinte speziell nicht, dass ich es scheiße finde in eurem Fall, wenn du in ihrem Bett schläfst (ich persönlich würde das nicht gut finden bei meinem Freund) aber ich verstehe nicht ihre offensichtliche Agressivität ggü der Sache. Und das würde ich auch nicht nur auf ihre "Sturheit" schieben.

Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Also erstmal finde ich, wie du ja auch schon gesagt hast, dass deine Freundin doch recht tolerant ist. Dass sie (noch) nicht möchte, dass du bei deiner besten Freundin im Bett schläfst (es geht ja noch nicht mal um übernachten generell), kann ich voll und ganz nachvollziehen.
Wenn ich mich mal in ihre Situation hineinversetze..dass mein Freund mit nem Mädel, mit der er mal ne Beziehung und danach ne Fickbeziehung hatte (und das ganze noch nichtmal so lange her ist) in einem Bett schläft oder überhaupt da übernachtet, da hätte ich nen ganz blödes Gefühl, obwohl ich normalerweise alles andere als eifersüchtig bin.

Gut, du hast mit deiner besten Freundin ausgemacht, dass ihr keine Partner haben werdet, die eure Freundschaft nicht akzeptieren aber meiner Meinung nach akzeptiert deine Freundin eure Freundschaft!
Deine beste Freundin hingegen scheint rasend eifersüchtig zu sein und scheint nicht damit klarzukommen, dass in dein Leben eine andere Frau getreten ist, welche eine größere Rolle spielt. Sie ist nicht mehr die Einzige, sie hat das Privileg verloren mit dir in die Kiste zu hüpfen und zu allem Überfluss hat deine Neue auch noch einen eigenen Kopf und ne eigene Meinung.
Vielleicht irre ich mich ganz gewaltig aber meiner Meinung nach rührt die Sturheit und Ablehnung deiner besten Freundin gegenüber deiner Freundin von Eifersucht her.

An deiner Stelle würde ich mich von deiner besten Freundin nicht unter Druck setzen lassen. Du machst schon alles ganz richtig so finde ich.
Rede mit ihr und versuch ihr klar zu machen, dass sie zwar immer noch wichtig für dich ist und du sie als Freundin auch nicht verlieren willst aber dir deine Freundin auch wichtig ist und du sie nicht vor den Kopf stoßen möchtest. Es ist doch nicht so, dass du ihr die Freundschaft kündigst, du möchtest nur vorläufig nicht mit ihr in einem Bett schlafen. Es ist für alle eben eine neue Situation und damit muss sie sich wohl oder übel arrangieren und das auch akzeptieren. Wenn sie das nicht möchte und weiter auf stur schaltet würde ich sie allerdings erstmal schmollen lassen.

Übrigens finde ich die Idee, dass diene Freundin das Mädel mal kennenlernt garnicht schlecht. Deine Freundin scheint offen dafür zu sein und ich kann mir vorstellen, dass es dazu beitragen könnte, dass sie die Situation etwas entspannt. Meinst du denn die beiden würden sich gut verstehen?
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sehe eigentlich einen Unterschied zwischen "Freundschaft akzeptieren" und dem, was deine beste Freundin da von dir verlangt. Wenn man eine Partnerin hat, dann ist es nun einmal schwer alle Freundschaften genau so weiter zu pflegen.
Und deine Freundin scheint ja die Freundschaft zu akzeptieren, du dürftest ja sogar bei ihr übernachten, da kenn ich viele Frauen, die würden da schon die Kriese bekommen.

Die perfekte Lösung gibt es nicht, die einzige Chance die ich sehe ist, dass du die zwei mal zusammen bringst und sie sich so gut verstehen, dass alle Probleme automatisch aus der Welt geschafft werden. Aber die Chancen sind wohl nicht sonderlich hoch.
 

Benutzer99609 

Sorgt für Gesprächsstoff
Habe ich das richtig verstanden,das du mit deiner besten Freundin erst eine beziehung versucht hast dann aber eine Freundschaft mit ab und zu Sex vereinbart hast?Dann kam deine jetzige Freundin und du kannst dir trotzdem noch vorstellen mit ihr in einem Bett zu schlafen?
Fragen wir doch mal andersrum,wie würdest du es finden wenn deine Freundin in einem Bett mit einen Mann schläft,mit dem sie mal was hatte?Was für Gefühle kommen da bei dir hoch?Würdest du das tolerieren?
Ich für meinen Teil,würde meinen freund einen Vogel zeigen wenn er mir sagt er übernachtet heute bei einer exgeliebten und das noch in einem Bett.Tut mir leid,auch wenn das vllt alles vergangenheit ist,finde ich das es eine unmögliche Sache ist.Und deine beste Freundin scheint vllt nicht ganz über dich hinweg zu sein,denn normalerweise sollte das jede beste Freundin verstehen und da nciht so ein theater machen.Freundschaft und Liebesbeziehung unterscheiden sich natürlich voneinander und ganz besonders darin,das ich NUR mit meiner Partnerin/Partner in einem Bett schlafe.Die beste freundin hat da nichts zu suchen.

Niemand sagst du sollst sie vernachlässigen,aber meiner Meinung nach sollte sie sich mal ihr Verhalten überlegen,denn das ist ziemlich unfair.Ich kann nicht verstehen das sie es kindisch von deiner Freundin findet,wenn diese was dagegen hat das du mit einer Person in einem Bett schläfst,mit der auch schonmal was lief.Versetz ich doch in ihre Lage,würdest du es wollen?Wenn ja,würde ich sagen geht was schief,denn das setzt vorraus das keine Eifersucht im Spiel ist.Und wo keine Eifersucht ist,kann auch nicht wirklich viel Liebe sein.Jeder führt Beziehungen anders,keine Frage,aber ich finde die ganze Situation mehr als fraglich.
 

Benutzer83937 

Verbringt hier viel Zeit
Mal ganz ehrlich, auch wenn ich hier gegen den Strom schwimme, aber die Idee die beiden Freundinnen zusammenzubringen und mit beiden drüber zu reden halte ich in der Gegenwärtigen Situation für verdammt gefährlich. Ich glaube nicht, dass die Beste Freundin durch die persönliche Bekanntschaft mit deiner festen Freundin einsichtiger wird und dann kannst du verflucht schnell in die Klemme kommen für die eine oder andere Partei ergreifen zu müssen.

Sowas würd ich erst machen, wenn dir völlig bewusst ist, für wen du Partei ergreifen würdest und auch akzeptierst, dass du die andere damit vielleicht verlierst.
 

Benutzer98173 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Die_Eule
Persönlich kennen die beiden sich nicht, nur per ICQ. Da ich bei dem ganzen Problem die wenigsten Bedenken habe und mit jeder Lösung leben könnte, hab ich halt versucht, dass die beiden das klären, da sie ja was dagegen haben und sich so direkt austauschen können, was sie daran stört. Ich dachte mir, dass es so besser wäre, als wenn ich immer übermittle, wieso weshalb warum es sie jeweils stört.
Da hatte B auch schon ein schlechtes Bild von F nach dem ersten Gespräch und auch keine Lust, sich weiter mit ihr zu unterhalten. Sie lässt sich auch nicht überzeugen, dass sie F erstmal besser kennenlernen soll und sie nicht so ist, wie das eine Gespräch vermittelt hat.

@BrooklynBridge
Keine Sorge, es ist wirklich viel Text und ist ja niemand verpflichtet, es ausführlich zu lesen. Du hast es aber trotzdem gut erfasst.
Ich bin auch nicht bereit, weiter auf F einzuhacken, damit sie jetzt sofort für alle Zeit ihre Zustimmung gibt, denn sie ist dem ganzen schon seeehr entgegen gekommen.
Mit F habe ich auch schon geredet, ihr versucht die Sorgen zu nehmen (Dass ich mich bewusst für sie entschieden habe und wenn es um Sex ginge, ja auch das mit B hätte weiterlaufen lassen können.) und sie weiß, dass mir die Freundschaft wichtig ist und hat auch schon einen Freund durch eine Beziehung verloren.

@CeMaSo
Das mit dem Kindergarten hab ich ihr auch schon vorgeworfen, dass sie sich wie ein bockiges Kind benimmt, dem man das Spielzeug weggenommen hat. War nicht gerade das beste aber bei uns schaukeln sich Streitigkeiten leider recht schnell hoch.
Und das mit der "Eifersucht" kann daher kommen, dass ich sozusagen der einzige bin, den sie hat. Sie ist vor kurzem hierher gezogen und kennt noch niemanden so wirklich, außer mich. Ansonsten hat sie nur freundschaftliche Gefühle für mich, sonst hätte sie es schon gesagt.

@dollface
Ich sage ihr ja (fast) immer, dass sie wichtig für mich ist und sie weiß auch, dass ich öfter mit F geredet habe, um B entgegenzukommen. Sie regt sich auch auf, dass ich so einen Deal vorgeschlagen habe (Ich darf bei dir schlafen, dafür fahr ich nächsten Tag zu ihr), dabei seh ich da nichts schlimmes. Wenn ich etwas möchte, muss ich auch etwas geben. Und der Deal war meine Idee, von Anfang an. Ich hab ja nicht mit F gefeilscht, unter welchen Umständen ich da mal schlafen darf.


-----------------------------------------------------------------------------------
B hat auch gemeint, sie könnte sich vorstellen, dass F versucht, mich zu kontrollieren bzw. zu sehen wie weit sie mich kontrollieren kann, indem sie mir erstmal sowas "verbietet"(tut sie ja nicht aber es würde sie stören.)
Außerdem denkt sie, dass, wenn ich das jetzt so durchgehen lasse und Rücksicht auf F nehme (aus Bs Sicht aber wohl eher mich ihr beuge), dass später immer mehr Sachen dazu kommen und sie traut mir auch nicht ganz zu, dass ich dann auch mal nein sage.
Vor ein Paar Tagen hat sie mir auch vorgeworfen, ich würde mich an F klammern, weil ich Angst hätte, sonst keine mehr abzubekommen.

Wir wollten uns ja auch mal zu dritt treffen aber daraus wurde leider nichts, weil B nach der Trennung noch keine frischverliebten Pärchen ertragen kann und bevor wir über ein neues Treffen reden konnten, ist die Situation halt eskaliert.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Also ich bin ja normalerweise immer für "bros before hoes",aber in dem fall hat deine freundin absolut recht. Das sie nicht will das du mit deiner Ex-fickbeziehung(ich gehe mal davon aus das sie davon nichts weiß) in einem bett schläfst ist ja nur allzugut verständlich.

Außerdem sollte ein platonischer freund nicht eifersüchtig sein und sogar besitzansprüche haben. das du dann weniger zeit hast ist ja klar, da sollte sich dich nicht noch nerven.

Ich würde mir von ner partnerin niemals den umgang verbieten lassen, aber irgendwo muss es auch grenzen geben. und dazu gehört sicher nicht mit ex- fickbeziehung in einem bett zu schlafen. das muss "B" akzeptieren sonst hat sie eben pech gehabt.
 

Benutzer98173 

Sorgt für Gesprächsstoff
Uff, schon wieder soviele neue Posts.

@Subway
Ja, ich bin auch sehr dankbar, dass F da so kompromissbereit ist und ich möchte das nicht noch weiter strapazieren und finde sowieso, dass sie schon mehr als genug gemacht hat.
Die beiden zusammenbringen wird wohl erstmal nicht klappen aber ich werds versuchen, falls es sich anbietet.

@hopeless
Ja, ich würde es akzeptieren, wenn meine Freundin mit einem ehemaligen Partner in einem Bett schläft. Das hat nichts mit fehlender Eifersucht zu tun aber wenn was passieren soll, ist das ja nicht nur bei einer Übernachtung im gleichen Bett möglich. Ich würde sie zwar nicht dazu ermuntern aber ich vertraue ihr soweit, dass sie weiß, was sie macht.
Ich sehe es aber so: Sie ist jetzt mit mir zusammen, wieso sollte ich mir da Sorgen machen, dass sie (sexuelles) Interesse an jemand anderem hat? Dann hätte sie ja den nehmen können.

B findet daran ja vorallem kindisch, dass F was dagegen hat, dass ich und B in einem Bett schlafe aber mit mir nach weniger als einer Woche geschlafen hat. Ich kann es verstehen, dass sie da Parallelen zieht. Weil bei beiden Situationen kann man argumentieren mit "Wir sind Erwachsen genug um zu wissen, was wir tun." Darauf bin ich aber nur mit abstrakten Denken gekommen, weil ich dazwischen eigentlich auch keine Verbindung sehe.

Und das Problem an der ganzen Sache ist halt, dass es bei B nur das Bett als Schlafmöglichkeit gibt und sie keinen ihrer Gäste auf dem Boden schlafen lässt.

@wulfgar
Im Moment würde ich mich für F entscheiden. Zwar dürfte ich mir von B anhören, dass ich so unsere Freundschaft auseinanderbringe aber das sehe ich nicht ein. B tut nichts, um dem ganzen entgegen zu kommen und stellt alles als kindisch und dämlich da, während F versucht, das Problem so zu lösen, dass ich nicht drunter leiden muss, selbst wenn sie damit schon weiter geht als viele Frauen.
Und um die beiden zusammenzubringen, müsste B sich darauf einlassen. F wollte sie sowieso kennenlernen, auch unabhängig von der ganzen Bett-Problematik.

@diskuswerfer85
Doch, F weiß, dass zwischen mir und B eine Freundschaft mit Extras lief vor unserer(F und ich) Beziehung und hat damit auch kein Problem. Wenn ich schon möchte, dass sie unsere Freundschaft akzeptiert, bin ich auch so ehrlich, dass sie erfährt, wie ich zu B stehe und was vorher war.
 

Benutzer99229 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du musst doch selber wissen, ob du das als Kontrolle empfindest, oder? Für mich kam es nicht aus dem Text hervor, dass du das Gefühl hättest, deine Freundin bestimmt über dich.
Ich verstehe auch nicht was daran Kontrolle ist, wenn man respektvoll mit den Gefühlen (zB in diesem Falle persönlichen Do's und Dont's) des Partners umgeht.
Ich sehe eher Kompromisse und das deine Freundin auf dich und deine beste Freundin zugeht und für vieles bereit ist.

Außerdem sehe ich eher, dass sie das, was sie deiner Freundin vorwirft, eigentlich selber macht und ist.
Auch das und gerade mit dem kontrollieren.
Sie meint, du wärest abhängig von ihr- dabei ist sie abhängig von dir. Den Grund hast du ja selber genannt.
Etc...

Ich glaube, die einzige Chance ist, dass sie über ihr eigenes Verhalten kritisch reflektiert und sich darüber klar wird, was eigentlich in ihr vorgeht. Den im Moment beschuldigt sie alle anderen, hat aber offensichtlich ganz allein selbst das Problem.
Ich befürchte davor wird jedes Gespräch problematisch anfangen und enden.

Wie lange ist das denn her, das ihr euch nicht mehr gesehen habt? Ich würde erstmal versuchen, mir Gedanken darüber machen wie ich die richtigen Worte finde um sie vorsichtig darauf hinzuweisen, das sie falsch reagiert hat und das mit viel Sensibilität und sich öffnen.

Aber wie du schreibst, scheint sie nicht sehr lernfähig zu sein :schuettel: Stichwort: "Stur".
Und da sehe ich den schwierigen Knackpunkt (du wohl auch)
 

Benutzer99609 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du würdest es akzeptieren?Wundert mich jetzt.Wieso sollte man denn bitte mit einen anderen oder einer anderen in einem bett schlafen????Deine beste Freundin wohnt weiter weg und hat nur ein Bett,hat sie keine couch????Es gibt immer andere möglichkeiten außer sich ein bett mit ihr zu teilen.Und wenn sie dann sagt sie lasse es nicht zu das du auf den kalten Boden o.ä. schläfst,Würde ich darauf bestehen.Es ist ganz einfach mal etwas zwischen euch gelaufen und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das deine Freundin sich jemals wohl dabei fühlen wird.

Was geht es denn deine beste freundin an, wie schnell deine freundin mit dir schläft?Hat rein garnichts mit ihr zu tun und das würde ich ihr auch sagen.Sie muss akzeptieren das du nunmal jetzt eine Freundin hast auf die du rücksicht nehmen musst und weniger zeit hast.Ansonsten frage sie einfach mal wie es um ihre Gefühle für dich steht.Kann mir,laut deiner erzählungen nicht vorstellen,das da ncihts mehr sein soll.Wäre sie wirklich deine beste Freundin,hätte sie rständnis und würde sich für dich freuen.Wieso regt sie sich über deine Freundin auf wenn sie sie doch garnicht kennt?!Ich glaube auch nicht das die beiden sich jemals verstehen werden.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:21 -----------

Stimme Cemaso voll und ganz zu
 

Benutzer98173 

Sorgt für Gesprächsstoff
@CeMaSo
F kontrolliert mich auch nicht. Ich könnte auch bei B im Bett schlafen und F würde es mir nicht verbieten aber ich weiß, dass ich sie damit verletzen würde, deshalb mach ich es nicht. Das hat für mich auch nichts mit nachgeben zu tun, sondern nur mit Rücksichtnahme.

Und die richtigen Worte zu finden ist bei B sehr schwierig, weil für sie Angriff die beste Verteidigung ist.
Sie ist auch nicht abhängig von mir, sie würde auch alles ohne mich meistern und würde die Freundschaft nicht nur aufrechterhalten, um nicht allein zu sein.

@hopeless
Wie gesagt, ihre Couch ist ihr Bett. Ist halt so eine Couch zum ausziehen, damit sogar 2-3 Leute Platz hätten. Ansonsten gäbe es ja kein Problem, wenn es noch andere Schlafmöglichkeiten gäbe.
Und genau so eine Situation würde ich auch bei meiner Freundin akzeptieren. Wäre mir jedenfalls lieber, als wenn sie mitten in der Nacht, müde und allein nach Hause fährt oder im Gegenzug so früh wieder los muss, dass es sich kaum lohnt.

Auch wenn ich darauf bestehe, auf dem Boden zu schlafen, ist es immernoch ihre Wohnung und sie kann einfach sagen "Nö, geh bitte." ...Ich hab's ja schon probiert.
 
S

Benutzer

Gast
Und das Problem an der ganzen Sache ist halt, dass es bei B nur das Bett als Schlafmöglichkeit gibt und sie keinen ihrer Gäste auf dem Boden schlafen lässt.

Dann kauf dir ne Luftmatratze, Problem gelöst!
Aber ich wette, davon wäre B auch nicht begeistert, denn ich glaube nicht, dass es ihr bei der Sache allein um deine Gesundheit geht, sondern um pure Eifersucht.

Wenn es ihr wirklich nur um Freundschaft ginge, dann würde sie sich erstens für dich freuen, dass du eine liebe Partnerin gefunden hast und versuchen Kompromisse zu finden die für alle Beteiligten ok sind. Stattdessen versucht sie ununterbrochen dir einzureden, dass deine Freundin schlecht für dich ist. In Wirklichkeit halte ich persönlich F dagegen für überdurchschnittlich tolerant.

Du sagtest, dass B den Anblick von Pärchen nicht ertragen kann. Dass sie das als Erklärung nimmt, dass sie B nicht treffen will halte ich schon für verdammt aussagekräftig.
1. sie ist neidisch, weil sie keinen Freund und dazu noch nicht mal Freunde hat (was aber ihr Problem ist und nicht deins)
2. sie würde ein glückliches Pärchen sehen, mit dessen Mann sie selbst es nicht geschafft hat glücklich zu werden
3. sie hat nicht nur die Beziehung verloren, sondern auch ihren Lover, zusammengefasst also purer verletzter Stolz (vll. auch noch Gefühle, aber das glaubst du ja nicht)

Meiner Meinung solltest du ein ernstes Wörtchen mit B sprechen, denn so wie sich verhält führt sich eine beste Freundin definitiv nicht auf.
 

Benutzer96994 

Öfters im Forum
Ich glaube eher, dass deine beste Freundin dich kontrollieren will und nicht deine feste Freundin, sie will mir aller Gewalt das durchsetzten was sie möchte und das geht einfach nicht.
Sie will kein Treffen zu 3 weil sie keine frisch verliebten Pärchen ertragen kann? Ausrede!
Sie sagt es ist kindisch von deiner Freundin, dass sie nicht möchte, dass ihr in einem Bett schlaft obwohl ihr mal was hattet? Sorry aber ich will mal wissen was sie in so einer Situation machen würde. Ich würde das meinem Freund auch niemals erlauben! Er schläft mit seiner besten Freundin auch in einem Bett aber die beiden hatten nie was miteinander, ich hab sie gleich am Anfang kennengelernt und beide haben mich unabhängig voneinander gefragt ob das ok ist und das ist es auch.

Ich würde nochmal mit deiner besten Freundin reden und ihr klar machen, dass es so nicht geht und ein Treffen vorschlagen. Ich hab das Gefühl sie gönnt dir deine neue Freundin überhaupt nicht.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde den Vergleich "in einem Bett schlafen" und "Sex nach kurzer Zeit" auch ziemlich weit hergeholt.

Offensichtlich läuft es darauf hinaus, dass B sich bewegen muss. Entweder indem du den diplomatischen Weg versuchst und ihr einfach deinen Standpunkt und den von F klar machst, oder indem du sie vor die Wahl stellst: Entweder den Stellenwert von F in deinem Leben zu akzeptieren, oder so lange Abstand zu nehmen, bis sie es akzeptieren kann.
Der diplomatische Weg ist natürlich der bessere, aber wenn sie ganz stur ist, bleibt dir da nicht viel übrig.

Ich halte es übrigens für nicht so schön, die beiden das untereinander klären zu lassen. Dann müssen die beiden sich quasi um dich streiten - wenn du möchtest, dass die beiden mal irgendwann gut miteinander auskommen, keine gute Grundlage!
 

Benutzer99609 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also du bist doch ein Mann,setz dich bei ihr durch und mach ihr klar das es nicht drin ist,mit ihr in einem Bett zu schlafen.Luftmatratze ist ne super idee,soll sie doch für dich eine besorgen wenn sie dich unbedingt dabehalten will.Und was ist sie denn dann für eine freundin wenn du nein sagst,sie dich dann raus wirft???Komische Sache.

Du hast jetzt hier einige super ratschläge bekommen,die allerdings meist auf das gleiche hinauslaufen.Jetzt bist du dran und was daraus machen.Sprich mit B und sag ihr das man sich als beste Freundin so nicht verhält.
Und das sie sagt deine jetzige Freundin sei das Problem,ist ganz und garnicht so,das Problem ist sie.Also mach was daus :zwinker:
 

Benutzer98173 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, vielen Dank an euch alle für eure Meinungen und Ratschläge und ich werd sie auch umsetzen. Es wird zwar in einen Streit ausarten aber durch ihr Verhalten bin ich zum Glück bereit, mich von ihr als beste Freundin zu trennen, wenn sie uns kein Stück entgegenkommt, sondern sich weiter so stur benimmt.

Aber falls noch jemand was dazu sagen möchte, kann er es gerne tun, denn in den nächsten Tagen wird es wohl nichts werden mit der Aussprache und weitere Meinungen können nicht schaden.
 

Benutzer99609 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich habe nur noch 'viel Glück' zu sagen und das du uns ja auf den laufenden halten kannst :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren