Beschneidung Ängste vor Folgen

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
Ich habe mich nun dazu durchgerungen, mich mitten in der Nacht hier anzumelden, da ich relativ verzweifelt bin.

Die Kurzfassung: mein Mann ist nun seit einer Woche beschnitten und ich habe große Ängste, was das für seine und unsere Sexualität/Zufriedenheit bedeuten wird.

Zur Erklärung: mein Mann und ich hatten eigentlich ein sehr erfülltes Sexleben. Seitdem ich letztes Jahr die Pille abgesetzt habe, habe ich auch wieder häufiger Lust... das war einerseits sehr schön, andererseits wurde dadurch jedoch ein Problem sichtbar: mein Mann hatte immer häufiger Schmerzen beim Sex.

Seine Vorhaut sah vorne sehr eng aus, riss häufig beim Sex ein und brauchte dann einige schmerzhafte Tage, um wieder einigermaßen zu heilen, nur um dann beim nächsten Sex wieder aufzureißen. Also kein Dauerzustand.

Nachdem wir dann endlich einen Termin beim Urologen hatten, ging die Diagnose sehr schnell in 5 Minuten - Phimose und als Konsequenz eine Beschneidung.

Letzte Woche fand dann die OP statt und die Wunde befindet sich aktuell im Heilungsprozess.

Jetzt kam ich auf die glorreiche Idee (natürlich viel zu spät, ich weiß) ein wenig im Internet zu suchen und nun stolpere ich von einer Horrorgeschichte in die nächste.

Auch lese ich jetzt viel von Alternativen, die es zur Beschneidung gegeben hätte -natürlich auch zu spät.

Wir hatten dem Arzt einfach vertraut und da wir vielleicht bald mit der Kinderplanung loslegen wollen, dachten wir, es wäre ganz gut, den "kleinen Eingriff" zügig zu erledigen...

Ich weiß, im Internet liest man alles mögliche und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir jetzt von diesem Post erhoffe, aber vielleicht kann mir jemand meine Ängste nehmen.

Folgende Ängste habe ich aus den Internetstorys mitgenommen:

- ein Orgasmus bei ihm, der entweder gar nicht mehr eintritt oder wenn nur nach langer Zeit oder sehr schwer

- damit verbunden die Angst, ihn nicht mehr richtig befriedigen zu können

- die Angst, dass ihm durch den Eingriff so ein wichtiger und sensibler Teil seines Körpers so unwiederbringlich genommen wurde und das vielleicht seine Freude an Sex einschränken/ nehmen könnte

- Schuldgefühle, weil wir uns nicht besser informiert haben/ ich mich nicht mehr über Alternativen belesen habe

Ich fühle mich gerade absolut ohnmächtig aufgrund der Tatsache dass das unumkehrlich ist.

Vielleicht gibt es betroffene Männer oder auch Partnerinnen die mir ein paar der Sorgen nehmen können?

Ich freue mich sehr über alle Erfahrungen und Ratschläge, sie ich kriegen kann.
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
S sunflower2005

Danke dir! Auch für die Tena Empfehlung! Das probieren wir aus!

Was das Reiben am Slip angeht, hatten wir überlegt, mal von weiten Boxershorts auf enge umzustellen, damit der Penis nicht so frei baumelt...vielleicht ist das angenehmer für die Eichel, wenn der Penis besser verpackt ist..mal schauen.

Und dass du den Sex auch nach der Beschneidung als großartig beschreibst, macht mich hoffnungsvoll :smile:
Meine Partnerin war auch erst skeptisch, sagt jetzt aber auch das die Optik jetzt definitiv schöner ist, und das Sie sich jetzt meine Vorhaut auch nicht mehr zurück wünscht.

Die protective shield gibt es in jedem größeren Supermarkt bzw Drogerie. Alternativ bei idealo.de schauen. Im Großpack sind die meist günstiger, und helfen auch gut beim Nachtröpfeln. Auf Tena.de gibt es gute Zusammenfassungen und auch Gratisproben.


Ein Nachteil habe ich bisher gemerkt: Boxershorts können dann unangenehm sein. Aber sonst👍👍👍
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer188390  (51)

dauerhaft gesperrt
SweetLover SweetLover



Ich hoffe, wir können so lange warten bis alle Fäden weg sind :smile:

S sunflower2005

Danke dir! Auch für die Tena Empfehlung! Das probieren wir aus!

Was das Reiben am Slip angeht, hatten wir überlegt, mal von weiten Boxershorts auf enge umzustellen, damit der Penis nicht so frei baumelt...vielleicht ist das angenehmer für die Eichel, wenn der Penis besser verpackt ist..mal schauen.

Und dass du den Sex auch nach der Beschneidung als großartig beschreibst, macht mich hoffnungsvoll :smile:
Mona, keine Angst das wird schon! Oh hat das niemand gesagt, am besten klassischen engen Slip anziehen. Keine Shorts o.ä. Die ersten Wochen wichtig!
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
Am besten heilt es an der Luft. Wenn es sich einrichten lässt (Urlaub, Homeoffice, Quarantäne,...) einfach mal den Tag "unten ohne" verbringen.
 

Benutzer31012 

Verbringt hier viel Zeit
SweetLover SweetLover
Was das Reiben am Slip angeht, hatten wir überlegt, mal von weiten Boxershorts auf enge umzustellen, damit der Penis nicht so frei baumelt...vielleicht ist das angenehmer für die Eichel, wenn der Penis besser verpackt ist..mal schauen.
:smile:

Ich habe mich beim gesamten Thread schon gewundert, dass du dich in Dinge reinhängst, die eigentlich er machen sollte. Aber der Satz wundert mich doch sehr.
Er muss doch selber wissen, was er für Unterhosen trägt oder tragen will? :eek::eek: Macht er sich gedanken welcher BH bei dir bequem ist?
 

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
Er muss doch selber wissen, was er für Unterhosen trägt oder tragen will? :eek::eek: Macht er sich gedanken welcher BH bei dir bequem ist?

😅 ich verstehe, was du meinst. Dass ich meinen Mann zu sehr bemuttere, ist in diesem Thread wohl (auch mir!) deutlich geworden....

Naja, als kleiner Erklärungsversuch: ich habe mich in den letzten Tagen einfach (übermäßig/ja, zu viel!!!) viel mehr als er mit dem Thema beschäftigt und dachte, es könnte ihm helfen...
Er ist ja mehr so der "Schaun wir mal...passt schon"-Typ....

Aber ja. Ich schmunzele (oder facepalme...) gerade selber bei dem Gedanken, wie das wirken muss.... 🥴

Ich arbeite dran....
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
😅 ich verstehe, was du meinst. Dass ich meinen Mann zu sehr bemuttere, ist in diesem Thread wohl (auch mir!) deutlich geworden....

Naja, als kleiner Erklärungsversuch: ich habe mich in den letzten Tagen einfach (übermäßig/ja, zu viel!!!) viel mehr als er mit dem Thema beschäftigt und dachte, es könnte ihm helfen...
Er ist ja mehr so der "Schaun wir mal...passt schon"-Typ....

Aber ja. Ich schmunzele (oder facepalme...) gerade selber bei dem Gedanken, wie das wirken muss.... 🥴

Ich arbeite dran....
Das wird schon. 😀

Später habt ihr euch beide dran gewöhnt.

Das mit den engen Unterhosen sollte er befolgen, Boxershorts sind danach wirklich unbequem. Je enger je besser, aber auch zwischenzeitlich Luft dran lassen.
 

Benutzer186405  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zumindest in der ersten Zeit wurde "uns" empfohlen von Boxershorts auf Slips umzusteigen. Wäre zu empfehlen meiner Ansicht nach.







Ich kenne mittlerweile auch jemanden, der es zwei Jahre lang mit der Cortisoncreme probiert hat - das hat nicht funktioniert und daraus wurde ein Notfall im Krankenhaus.
Das möchte ich unterstreichen.

Vielleicht war es ganz einfach so, dass der Arzt gesehen hat, dass da mit Cortisonsalben (für die es übrigens auch Kontraindikationen geben kann! Vielleicht hat er das ohne große Reden abgecheckt) warmen Sitzbädern und ähnlichem nicht viel zu holen ist, was aufgrund der bereits bestehenden Risse durchaus möglich ist. So war das bei "uns" auch. Deshalb haben auch wir uns keine Zweitmeinung eingeholt, die Entscheidung stand für "uns" auch schon vorher fest. Eine Zweitmeinung hole ich mir eigentlich auch nur immer dann ein, wenn ich unsicher bin ob der Arzt (für mich) nicht kompetent ist, wenn ich das Gefühl habe, was der Arzt sagt, widerspricht dem, was ich über mein gesundheitliches Problem denke, erfahren habe, o.ä. oder auch, wenn eine wirklich große OP anstehen würde o.ä.

Wenn der Arzt gesehen hat, dass die Vorhaut zu eng ist, als dass sie sich weit genug dehnen könnte um ok zu sein, heißt das nicht zwangsläufig, dass er in einem anderen Fall von einer sofortigen Beschneidung abgeraten hätte.

(Anderes Beispiel, trotzdem) Mein Frauenarzt sagte zu meiner Gebärmutterabsenkung nach einem Blick: oha, da brauche ich gar nicht mit Sälbchen oder irgendwas kommen, da müssen harte Geschütze her (er hat es sensibler formuliert als ich) und hat mir eine Überweisung für die Gyn im KKH gegeben und das finde ich sehr gut. Umgekehrt mache ich jetzt mit einer kleineren Sache rum, seit 2 Jahren, bei der es mir recht gewesen wäre, wenn man vor zwei Jahren gleich das gemacht hätte, was ich als Wunsch geäußert habe: eine ambulante OP, ich hätte mich zwei Jahre nicht rumquälen müssen. Vielleicht hat übrigens der Mann der TE insgeheim die Arme hochgerissen und Yes, weg mit dem schmerzenden Ding gerufen und wäre sehr unerfreut gewesen, wenn die TE gebremst hätte, weil die Beschneidung genau das war, was ihm für sich genau richtig erschien.
Meine Weisheitszähne habe ich mir auch umgehend ohne Zweitmeinung und Recherche rausholen lassen, ich fand die müssen unbedingt raus, die Ärztin sieht das genauso, die Ärztin macht mir einen tollen Eindruck, Termin gemacht ein paar Tage später, raus mit den Quälgeistern, super.





"Meine" beschnittenen Männer haben alle nicht stundenlang penetriert, es hätte ruhig ein wenig länger sein können. Der Mann, der Schwierigkeiten mit dem Kommen hatte und dafür lange Zeit und intensive Stimulation benötigte, war unbeschnitten.
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Mona100,

wie läuft's denn jetzt, und was macht der Kopf? Konntest du diesen "abschalten"?
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:



hm.
*kopfschüttel
sorry, aber -
wie unappetitlich ...

jetzt versteh ich auch
diesen satz:

Wie heißt es so schön bei Männern: Da hilft kein schütteln und kein klopfen, die Hose bekommt den letzten Tropfen. Wer mag schon Urinflecken und Geruch?
Was bei Männern (noch) ungewöhnlich und bei Frauen normal ist, ist die Slipeinlage.
Die protective shield sind nichts anderes, und gerade frisch nach der Beschneidung angenehm.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Wie heißt es so schön bei Männern: Da hilft kein schütteln und kein klopfen, die Hose bekommt den letzten Tropfen. Wer mag schon Urinflecken und Geruch?
Was bei Männern (noch) ungewöhnlich und bei Frauen normal ist, ist die Slipeinlage.
Die protective shield sind nichts anderes, und gerade frisch nach der Beschneidung angenehm.

naja ...
ich sags mal diplomtisch:
dazu gibts ganze threads hier ...
 

Benutzer133456  (50)

Beiträge füllen Bücher
Was bei Männern (noch) ungewöhnlich und bei Frauen normal ist, ist die Slipeinlage.
Die protective shield sind nichts anderes, und gerade frisch nach der Beschneidung angenehm.
Also, sowas käme mir ja nicht ins Haus. Auch die Sache mit den Protective Shields halte ich fuer uebertrieben. Wenn man sich entsprechend kleidet und bewegt, macht einem die Beschneidung nichts aus. Ich bin sogar meist ohne Unterhose unterwegs, weil ich die Dinger lästig finde. Lediglich in Jeans ist mir das unangenehm.

Und das mit den Tropfen kann man in den Griff kriegen.
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
Also, sowas käme mir ja nicht ins Haus. Auch die Sache mit den Protective Shields halte ich fuer uebertrieben. Wenn man sich entsprechend kleidet und bewegt, macht einem die Beschneidung nichts aus. Ich bin sogar meist ohne Unterhose unterwegs, weil ich die Dinger lästig finde. Lediglich in Jeans ist mir das unangenehm.

Und das mit den Tropfen kann man in den Griff kriegen.
Mir hat es damals nach der Beschneidung geholfen, und wer Probleme mit Nachtröpfeln hat, why not?
 

Benutzer188531  (46)

Ist noch neu hier
Ich hoffe das du dich inzwischen etwas beruhigen konntest!
Nicht alles was im Internet an Horrorgeschichten so verbreitet wird ist auch wahr! Manchmal ist es auch Übertreibung.
Ich hatte auch Phimose und ständig Schmerzen beim Sex. Seit über 4 Jahren bin ich nun beschnitten und nach dem Abheilen hatte ich keinerlei Probleme mehr! Im Gegenteil, es macht mehr Spaß. Die Eichel selbst ist ein wenig unempfindlicher, das stört aber auch nicht wirklich!
Ich wünsche euch viele schöne gemeinsame Erlebnisse bei Sex!
 

Benutzer188605 

Ist noch neu hier
Ich habe mich nun dazu durchgerungen, mich mitten in der Nacht hier anzumelden, da ich relativ verzweifelt bin.

Die Kurzfassung: mein Mann ist nun seit einer Woche beschnitten und ich habe große Ängste, was das für seine und unsere Sexualität/Zufriedenheit bedeuten wird.

Zur Erklärung: mein Mann und ich hatten eigentlich ein sehr erfülltes Sexleben. Seitdem ich letztes Jahr die Pille abgesetzt habe, habe ich auch wieder häufiger Lust... das war einerseits sehr schön, andererseits wurde dadurch jedoch ein Problem sichtbar: mein Mann hatte immer häufiger Schmerzen beim Sex.

Seine Vorhaut sah vorne sehr eng aus, riss häufig beim Sex ein und brauchte dann einige schmerzhafte Tage, um wieder einigermaßen zu heilen, nur um dann beim nächsten Sex wieder aufzureißen. Also kein Dauerzustand.

Nachdem wir dann endlich einen Termin beim Urologen hatten, ging die Diagnose sehr schnell in 5 Minuten - Phimose und als Konsequenz eine Beschneidung.

Letzte Woche fand dann die OP statt und die Wunde befindet sich aktuell im Heilungsprozess.

Jetzt kam ich auf die glorreiche Idee (natürlich viel zu spät, ich weiß) ein wenig im Internet zu suchen und nun stolpere ich von einer Horrorgeschichte in die nächste.

Auch lese ich jetzt viel von Alternativen, die es zur Beschneidung gegeben hätte -natürlich auch zu spät.

Wir hatten dem Arzt einfach vertraut und da wir vielleicht bald mit der Kinderplanung loslegen wollen, dachten wir, es wäre ganz gut, den "kleinen Eingriff" zügig zu erledigen...

Ich weiß, im Internet liest man alles mögliche und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir jetzt von diesem Post erhoffe, aber vielleicht kann mir jemand meine Ängste nehmen.

Folgende Ängste habe ich aus den Internetstorys mitgenommen:

- ein Orgasmus bei ihm, der entweder gar nicht mehr eintritt oder wenn nur nach langer Zeit oder sehr schwer

- damit verbunden die Angst, ihn nicht mehr richtig befriedigen zu können

- die Angst, dass ihm durch den Eingriff so ein wichtiger und sensibler Teil seines Körpers so unwiederbringlich genommen wurde und das vielleicht seine Freude an Sex einschränken/ nehmen könnte

- Schuldgefühle, weil wir uns nicht besser informiert haben/ ich mich nicht mehr über Alternativen belesen habe

Ich fühle mich gerade absolut ohnmächtig aufgrund der Tatsache dass das unumkehrlich ist.

Vielleicht gibt es betroffene Männer oder auch Partnerinnen die mir ein paar der Sorgen nehmen können?

Ich freue mich sehr über alle Erfahrungen und Ratschläge, sie ich kriegen kann.

Du solltest Dir da überhaupt keine Sorgen machen. So wie Du es beschrieben hast, denke ich, dass seine Beschneidung aus medizinischer Sicht absolut richtig war.
Ich bin selbst beschnitten und habe dadurch keine Nachteile bekommen. Mein Orgasmus ist einwandfrei und all Deine Bedenken, die Du gelesen hast treffen bei mir nicht zu. Also Kopf hoch, alles richtig gemacht 😊
 

Benutzer75827  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Mona,
ich glaube du kannst dich beruhigen - dein Mann ist nicht der einzige, bei dem das gemacht wurde. Wenn alle Moslems und Juden und die meisten Amis damit große Probleme hätten dann würde sich diese Tradition wohl nicht halten.
Außerdem ist es zumindest vom Aussehen her schon sexy, wenn die Eichel immer sichtbar ist.
Inzwischen sollte es bei deinem Mann ja auch verheilt sein, wie gefällt euch denn das neue Aussehen jetzt?
 

Benutzer177491  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Außerdem ist es zumindest vom Aussehen her schon sexy, wenn die Eichel immer sichtbar ist.
Ja das sagen viele Frauen so.

Aber vom Sex her macht das nicht den großen Unterschied, ob man beschnitten ist oder nicht.
Ich bin auch selbst beschnitten und alles ist prima.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren