Beschneidung Ängste vor Folgen

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
Ich habe mich nun dazu durchgerungen, mich mitten in der Nacht hier anzumelden, da ich relativ verzweifelt bin.

Die Kurzfassung: mein Mann ist nun seit einer Woche beschnitten und ich habe große Ängste, was das für seine und unsere Sexualität/Zufriedenheit bedeuten wird.

Zur Erklärung: mein Mann und ich hatten eigentlich ein sehr erfülltes Sexleben. Seitdem ich letztes Jahr die Pille abgesetzt habe, habe ich auch wieder häufiger Lust... das war einerseits sehr schön, andererseits wurde dadurch jedoch ein Problem sichtbar: mein Mann hatte immer häufiger Schmerzen beim Sex.

Seine Vorhaut sah vorne sehr eng aus, riss häufig beim Sex ein und brauchte dann einige schmerzhafte Tage, um wieder einigermaßen zu heilen, nur um dann beim nächsten Sex wieder aufzureißen. Also kein Dauerzustand.

Nachdem wir dann endlich einen Termin beim Urologen hatten, ging die Diagnose sehr schnell in 5 Minuten - Phimose und als Konsequenz eine Beschneidung.

Letzte Woche fand dann die OP statt und die Wunde befindet sich aktuell im Heilungsprozess.

Jetzt kam ich auf die glorreiche Idee (natürlich viel zu spät, ich weiß) ein wenig im Internet zu suchen und nun stolpere ich von einer Horrorgeschichte in die nächste.

Auch lese ich jetzt viel von Alternativen, die es zur Beschneidung gegeben hätte -natürlich auch zu spät.

Wir hatten dem Arzt einfach vertraut und da wir vielleicht bald mit der Kinderplanung loslegen wollen, dachten wir, es wäre ganz gut, den "kleinen Eingriff" zügig zu erledigen...

Ich weiß, im Internet liest man alles mögliche und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir jetzt von diesem Post erhoffe, aber vielleicht kann mir jemand meine Ängste nehmen.

Folgende Ängste habe ich aus den Internetstorys mitgenommen:

- ein Orgasmus bei ihm, der entweder gar nicht mehr eintritt oder wenn nur nach langer Zeit oder sehr schwer

- damit verbunden die Angst, ihn nicht mehr richtig befriedigen zu können

- die Angst, dass ihm durch den Eingriff so ein wichtiger und sensibler Teil seines Körpers so unwiederbringlich genommen wurde und das vielleicht seine Freude an Sex einschränken/ nehmen könnte

- Schuldgefühle, weil wir uns nicht besser informiert haben/ ich mich nicht mehr über Alternativen belesen habe

Ich fühle mich gerade absolut ohnmächtig aufgrund der Tatsache dass das unumkehrlich ist.

Vielleicht gibt es betroffene Männer oder auch Partnerinnen die mir ein paar der Sorgen nehmen können?

Ich freue mich sehr über alle Erfahrungen und Ratschläge, sie ich kriegen kann.
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
In manchen Forenbeiträgen berichten Männer, dass es eher ein "länger müssen" ist...dass die Partnerin sich schon unter ihnen windet vor Lust, während sie quasi noch gar nicht spüren... das war so mein absoluter Albtraum
Wenn es sich tatsächlich in die Richtung entwickelt, dann würde ich erstmal versuchen, den Zeitabstand zwischen SB und Sex zu erhöhen. Das könnte schon einiges ausmachen.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
er hat es vielleicht auch irgendwie mir zuliebe gemacht...weil ich ihn da gedrängt habe...

sorry, aber seine op-zettel hat dieser erwachsene mann schon selbst unterschrieben - und unters messer hat er sich auch selbst gelegt.

also 0 deine entscheidungssache.

find es seltsam, dass du da von deinem reue- und sorgetripp nicht runterkommst - selbst nach all den beruhigenden kommentaren hier ...

was sagt denn dein mann zu all dem???

für den wärs ja an der zeit, sich eigenverantwortlich damit zu beschäftigen:

und das drittens betrifft auch den heilungsverlauf und dann den umgang mit der neusituation im ganzheitlichen sinne von "zu tun und zu lassen" ...
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Gut, dass du einsiehst, dass diese Angst, die du gerade verspürst, real ist - der vermeintliche Auslöser es jedoch nicht ist.
Du schreibst, du bist gestresst und dass du viel Verantwortung übernimmst. Die gesundheitliche Entscheidung hat jedoch dein Partner selbst getroffen und auch er hätte sich nach Alternativen erkundigen können. Hat er nicht, da es für ihn gepasst hat.
Jetzt im Moment bleibt ohnehin nur warten. Die Vorhaut ist ab, er (!) kann natürlich jetzt die Wunde noch gut behandeln, aber an und für sich lässt sich im Moment nicht viel machen.
Auf mich wirkt es bei dir so, als würdest du überdrehen. Einerseits hinsichtlich der Angst und der gefühlten (!) Verantwortlichkeit und andererseits hinsichtlich des Kontrollverlusts. Du kannst gerade noch warten, die Gedanken kreisen, die Angst wächst. Dazu der Stress von der Arbeit, der dich vielleicht nicht so weit im Urlaub loslässt, wie es sinnvoll wäre, eventuell trägt auch Corona und ein dadurch gefühlter Kontrollverlust dazu bei.
Versuche, durchzuatmen. Dein Freund hat eine Entscheidung getroffen. Für ein besseres Sexleben, in dem du zwar vorkommst, aber in erster Linie, weil er es jahrelang vor sich hergeschoben hat. Versuche dich auf dich zu fokussieren, fühle dich selbst, erde dich. Atme.
Du wirst merken, dass dann auch die Angst weniger wird. Denn eigentlich passiert gerade nichts - der Panikmodus ist also real, ist aber nicht lebenswichtig. Das kannst du versuchen im Kopf wieder geradezurücken. Es gibt ein paar Dinge, die du direkt tun kannst: Richte den Blick zum Horizont, genieße die Weite. Geht im Wald spazieren oder gehe allen/mit einer Freundin. Wäre es möglich, dass du einen Thermentag machst?
Generell würde ich dir gerne mit auf den Weg geben, dass du diese Situation mit einer psychologisch geschulten Person besprichst. Scheinbar droht dir gerade etwas zu entgleiten und womöglich kann das verhindert werden, wenn du Werkzeuge erhältst, um das zu vermeiden :smile:

Und zur Beschneidung: Ich kenne nur einen einzigen Mann persönlich, dem seine Beschneidung nicht gefällt - auf psychologischer Ebene, da er die (religiöse) Begründung seiner Eltern ablehnt. Für ihn wurde ihm etwas gegen seinen Willen genommen. Körperlich scheint es bei ihm aber auch gut zu sein. Ich kenne mittlerweile auch jemanden, der es zwei Jahre lang mit der Cortisoncreme probiert hat - das hat nicht funktioniert und daraus wurde ein Notfall im Krankenhaus. Von daher: In den meisten Fällen geht das gut, vor Allem aber auch wenn man(n) dem mit einer positiven Stimmung gegenübersteht. Er hat endlich die Chance, schmerzfrei Sex zu haben. Das ist toll! Ich wünsche ihm eine gute Heilung und dir eine gute Besserung!
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Etwas ganz wichtiges . Lasst das ganze etwas ruhen. Wenn ihr nun schon direkt nach dem Heilungsprozess anfängt Sex zu haben kann es aufbrechen. Narbengewebe bildet sich und der Penis vernarbt immer mehr. Ging mir so . Da spürst du unten an der Narbe nix mehr und für sie führt es sich auch anders an !
 

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
Ich danke euch vielmals für die weiteren Antworten! Ich habe gestern bewusst entschieden, hier (und sonst wo im Internet) nicht mehr reinzuschauen und mich ein wenig abzulenken...


SAMSARA SAMSARA

und unters messer hat er sich auch selbst gelegt.

also 0 deine entscheidungssache.

find es seltsam, dass du da von deinem reue- und sorgetripp nicht runterkommst - selbst nach all den beruhigenden kommentaren hier ..

Ich muss sagen dass ich die ersten anderthalb Tage wirklich schlaflos & völlig aufgekratzt war....merke aber, dass es so langsam - auch dank der vielen aufmunternden Kommentare hier - besser wird.

Ich habe mich gefühlt als hätte ich eine absolute Shocknachricht erhalten...
So von "prima, wir waren beim Urologen und jetzt werden seine Schmerzen beim Sex besser mit diesem kleinen Routineeingriff" hin zu "oh Gott, was haben wir gemacht... mir war gar nicht klar, dass es zu so krassen Nebenwirkungen kommen kann.... was haben wir da riskiert..."

Aber ja... ich muss meinen Blick jetzt nicht nur auf die Beschneidung richten.... sondern auch darauf, was das Ganze warum in mir ausgelöst hat...

Im Internet wird das Thema Beschneidung ja kontrovers diskutiert, aber selten ist es mit so viel Emotion und Panik belastet, wie bei mir...das fällt mir schon auf.


C cbstrike

Wenn es sich tatsächlich in die Richtung entwickelt, dann würde ich erstmal versuchen, den Zeitabstand zwischen SB und Sex zu erhöhen.

Ich schätze, SB wird er ohnehin wieder ganz neu lernen müssen?.. so stelle ich mir das zumindest vor..

axis mundi axis mundi

Ich danke dir so sehr für diesen ausführlichen und einfühlsamen Kommentar!

Jetzt im Moment bleibt ohnehin nur warten. Die Vorhaut ist ab, er (!) kann natürlich jetzt die Wunde noch gut behandeln, aber an und für sich lässt sich im Moment nicht viel machen.

Ich glaube das ist es was mich so machtlos fühlen lässt...Stichwort Kontrollverlust...dass das Ganze jetzt so in der Schwebe ist... kann gut gegangen sein.... oder nicht so..

Danke auch für die ganzen Tipps zur Ablenkung, die versuche ich wirklich zu beherzigen!

Deine Erfahrungsberichte in Sachen Beschneidung machen mir Mut...
Mein Mann hatte tatsächlich auch schon eine Weile Creme probiert, was immer nur sehr kurz geholfen hat...

schuichi schuichi

Wenn ihr nun schon direkt nach dem Heilungsprozess anfängt Sex zu haben kann es aufbrechen.

Danke für diesen wichtigen Hinweis! Im Krankenhaus sagten sie was von zwei Wochen Abstinenz... hier habe ich aber auch immer wieder von drei, vier, fünf oder sogar sechs Wochen gelesen...
Wir möchten da auf jeden Fall nichts riskieren und werden warten, bis alles absolut abgeheilt aussieht

Darf ich dich fragen, ob dir die Beschneidung noch langfristig Probleme bereitet (wegen Narbengewebe oder so) oder du inzwischen gut damit klarkommst?
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
C cbstrike

Ich schätze, SB wird er ohnehin wieder ganz neu lernen müssen?.. so stelle ich mir das zumindest vor..
Nein, wieder ganz neu lernen wäre übertrieben, meine ich. Bei mir ist es so (war auch schon vor der Beschneidung so, wenn ich mich recht erinnere), dass sich die Berührungen beim Sex intensiver anfühlen, wenn die letzte SB zwei oder mehr Tage zurückliegt. Nur für den Fall, dass er zukünftig etwas länger brauchen sollte beim Sex.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich danke euch vielmals für die weiteren Antworten! Ich habe gestern bewusst entschieden, hier (und sonst wo im Internet) nicht mehr reinzuschauen und mich ein wenig abzulenken...


SAMSARA SAMSARA



Ich muss sagen dass ich die ersten anderthalb Tage wirklich schlaflos & völlig aufgekratzt war....merke aber, dass es so langsam - auch dank der vielen aufmunternden Kommentare hier - besser wird.

Ich habe mich gefühlt als hätte ich eine absolute Shocknachricht erhalten...
So von "prima, wir waren beim Urologen und jetzt werden seine Schmerzen beim Sex besser mit diesem kleinen Routineeingriff" hin zu "oh Gott, was haben wir gemacht... mir war gar nicht klar, dass es zu so krassen Nebenwirkungen kommen kann.... was haben wir da riskiert..."

Aber ja... ich muss meinen Blick jetzt nicht nur auf die Beschneidung richten.... sondern auch darauf, was das Ganze warum in mir ausgelöst hat...

Im Internet wird das Thema Beschneidung ja kontrovers diskutiert, aber selten ist es mit so viel Emotion und Panik belastet, wie bei mir...das fällt mir schon auf.


C cbstrike



Ich schätze, SB wird er ohnehin wieder ganz neu lernen müssen?.. so stelle ich mir das zumindest vor..

axis mundi axis mundi

Ich danke dir so sehr für diesen ausführlichen und einfühlsamen Kommentar!



Ich glaube das ist es was mich so machtlos fühlen lässt...Stichwort Kontrollverlust...dass das Ganze jetzt so in der Schwebe ist... kann gut gegangen sein.... oder nicht so..

Danke auch für die ganzen Tipps zur Ablenkung, die versuche ich wirklich zu beherzigen!

Deine Erfahrungsberichte in Sachen Beschneidung machen mir Mut...
Mein Mann hatte tatsächlich auch schon eine Weile Creme probiert, was immer nur sehr kurz geholfen hat...

schuichi schuichi



Danke für diesen wichtigen Hinweis! Im Krankenhaus sagten sie was von zwei Wochen Abstinenz... hier habe ich aber auch immer wieder von drei, vier, fünf oder sogar sechs Wochen gelesen...
Wir möchten da auf jeden Fall nichts riskieren und werden warten, bis alles absolut abgeheilt aussieht

Darf ich dich fragen, ob dir die Beschneidung noch langfristig Probleme bereitet (wegen Narbengewebe oder so) oder du inzwischen gut damit klarkommst?
Ich hatte auch sonstige Komplikationen. Bei mir hat es sich entzündet und das Narbengewebe macht den Penis sehr Steif an der Stelle was beim Sex oftmals scherzt zumindest mir . Ich hätte sollen dazu wohl nach der letzten Op 6 bis 8 Wochen warten. Das ist jetzt mit einer Sauberen OP ohne Komplikationen nicht vergleichbar. Bei mir ist einige schief gegangen. Die Urologen hatten kaum richtige Deutschkentnisse und operierten Normalerweise viele Muslime mit arabisch und Fasikentnissen , ich als "deutscher " Patient habe die nicht wirklich verstanden, warum es zu Komunikationsdefiziten bei der Wundpflege kam.

Ja ich habe noch Probleme aber bei mir war es Pfusch und Komunikationsdefizite. Wenn die das anständig und sauber und ohne Probleme hin bekommen dürfte da bei deinem Mann kein Problem vorliegen.

Ich habe dazu später vom Gutachter erfahren dass meine Art Penis schwer zu operieren ist . Ich nenne das Ding immer liebevoll Modell Teleskopschlagstock. Sprich ohne Erektion Unscheinbar bis nicht Sichtbar aber mit Erektion halt Durchschnitt. Ich kann mir das auch Gut vorstellen dass daran dann schwer zu operieren ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
So von "prima, wir waren beim Urologen und jetzt werden seine Schmerzen beim Sex besser mit diesem kleinen Routineeingriff" hin zu "oh Gott, was haben wir gemacht...
Vorab, ich bin strikt gegen Beschneidungen wenn es keine handfeste medizinische Indikation dafür gibt. Aber die gab es bei Deinem Mann doch. Ich hätte es dann also akzeptiert und machen lassen. Und sollte es tatsächlich unerwünschte Folgen geben gehören die eben zum normalen Risiko. Nichts was die Entscheidung infrage stellen würde!

Und ja, es wäre meine Entscheidung gewesen, nicht Deine. Ich hoffe daher, dass Du alsbald runterkommen kannst von Deinem Gedankenkarussel. 😉
 

Benutzer188337  (34)

Ist noch neu hier
M Mona100

Ich bin ebenfalls beschnitten. Allerdings wurde die Beschneidung bei mir schon als Kleinkind vorgenommen. Aus medizinischen Gründen. Kann mich daher nicht an ein Leben mit Vorhaut erinnern. Allerdings kann ich keine der negativen Dinge die du aufzählst bestätigen. Im Gegenteil. Ich habe sehr viel Spaß am Sex und bin mit meinem Penis sehr zufrieden. :smile:
 

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
Danke für Eure Erfahrungen!

C ConstantinPS
Danke! Das freut mich zu hören!

C cbstrike

dass sich die Berührungen beim Sex intensiver anfühlen, wenn die letzte SB zwei oder mehr Tage zurückliegt

Das würden wir auf jeden Fall ausprobieren, sollte das ein Problem werden.

Mir ist ja auch bewusst, dass mein Mann keine Maschine ist...er darf beim Sex ja ruhig so lange brauchen oder so schnell fertig sein wie er eben empfindet... ich stehe ja nicht mit der Stoppuhr da 😀

Meine Sorge kam daher, dass ich von Männern mit Beschneidung gelesen hatte, die plötzlich gar nicht mehr oder nur noch nach Ewigkeiten kommen konnten und darunter litten
... aber auch das ist momentan bei uns ja erstmal nur eine theoretische irrationale Angst...

schuichi schuichi

Ich hatte auch sonstige Komplikationen. Bei mir hat es sich entzündet und das Narbengewebe macht den Penis sehr Steif an der Stelle was beim Sex oftmals scherzt zumindest mir

Danke für deine privaten Einblicke! Es tut mir sehr leid, dass es bei dir zu Komplikationen kam und du noch immer teilweise unter Schmerzen leidest!

Falls du noch Tipps hast, was man bei der Wundpflege und Nachsorge beachten kann, gerne her damit! :smile:

Mein Mann macht aktuell lediglich abends ein Bad mit Kamillentee und lässt das Ganze ansonsten in Ruhe.

Bei meinem Mann ist der Penis steif tatsächlich auch wesentlich größer als schlaff... ich bin mal gespannt, ob ihm die Narbe dann zu schaffen macht weil eng oder so...

A Archangel

Aber die gab es bei Deinem Mann doch. Ich hätte es dann also akzeptiert und machen lassen. Und sollte es tatsächlich unerwünschte Folgen geben gehören die eben zum normalen Risiko.

Ohne medizinische Gründe hätten wir eine Beschneidung niemals in Erwägung gezogen. Nach allem, was ich gelesen habe und meinen damit verbundenen Sorgen der letzten Tage, kann ich auch gar nicht verstehen, warum man sich ohne massive Gründe diesem Risiko aussetzen würde.

Deine pragmatische Sichtweise hilft mir hier aber sehr... und im Grunde war es ja auch so... körperliche Beschwerden...Aufsuchen eines Facharztes...Überweisung ins Krankenhaus....Operation. Und nun hoffen, dass es gut gegangen ist und damit klarkommen, dass man ein gewisses Risiko immer hat.

Mein Mann hat ja auch ohne mich mit dem Urologen gesprochen und zusätzlich ein ausführliches Op-Vorgespräch + Untersuchung in der Klinik gehabt.... er hat mir gestern auch noch mal versichert
dass beide Stellen ihm dringend zu der OP geraten haben, weswegen er auch fein mit der Entscheidung ist....und mir so auch ein wenig meine Schuldgefühle und Ängste nehmen konnte
 

Benutzer188390  (51)

dauerhaft gesperrt
Ich habe mich nun dazu durchgerungen, mich mitten in der Nacht hier anzumelden, da ich relativ verzweifelt bin.

Die Kurzfassung: mein Mann ist nun seit einer Woche beschnitten und ich habe große Ängste, was das für seine und unsere Sexualität/Zufriedenheit bedeuten wird.

Zur Erklärung: mein Mann und ich hatten eigentlich ein sehr erfülltes Sexleben. Seitdem ich letztes Jahr die Pille abgesetzt habe, habe ich auch wieder häufiger Lust... das war einerseits sehr schön, andererseits wurde dadurch jedoch ein Problem sichtbar: mein Mann hatte immer häufiger Schmerzen beim Sex.

Seine Vorhaut sah vorne sehr eng aus, riss häufig beim Sex ein und brauchte dann einige schmerzhafte Tage, um wieder einigermaßen zu heilen, nur um dann beim nächsten Sex wieder aufzureißen. Also kein Dauerzustand.

Nachdem wir dann endlich einen Termin beim Urologen hatten, ging die Diagnose sehr schnell in 5 Minuten - Phimose und als Konsequenz eine Beschneidung.

Letzte Woche fand dann die OP statt und die Wunde befindet sich aktuell im Heilungsprozess.

Jetzt kam ich auf die glorreiche Idee (natürlich viel zu spät, ich weiß) ein wenig im Internet zu suchen und nun stolpere ich von einer Horrorgeschichte in die nächste.

Auch lese ich jetzt viel von Alternativen, die es zur Beschneidung gegeben hätte -natürlich auch zu spät.

Wir hatten dem Arzt einfach vertraut und da wir vielleicht bald mit der Kinderplanung loslegen wollen, dachten wir, es wäre ganz gut, den "kleinen Eingriff" zügig zu erledigen...

Ich weiß, im Internet liest man alles mögliche und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir jetzt von diesem Post erhoffe, aber vielleicht kann mir jemand meine Ängste nehmen.

Folgende Ängste habe ich aus den Internetstorys mitgenommen:

- ein Orgasmus bei ihm, der entweder gar nicht mehr eintritt oder wenn nur nach langer Zeit oder sehr schwer

- damit verbunden die Angst, ihn nicht mehr richtig befriedigen zu können

- die Angst, dass ihm durch den Eingriff so ein wichtiger und sensibler Teil seines Körpers so unwiederbringlich genommen wurde und das vielleicht seine Freude an Sex einschränken/ nehmen könnte

- Schuldgefühle, weil wir uns nicht besser informiert haben/ ich mich nicht mehr über Alternativen belesen habe

Ich fühle mich gerade absolut ohnmächtig aufgrund der Tatsache dass das unumkehrlich ist.

Vielleicht gibt es betroffene Männer oderf auch Partnerinnen die mir ein paar der Sorgen nehmen können?

Ich freue mich sehr über alle Erfahrungen und Ratschläge, sie ich kriegen kann.
Hi Mona, ich kann dich/euch völlig beruhigen. Die ersten 3 Wochen nach der OP sind noch schmerzen da. Nach ca 4 Wochen hatte ich endlich wieder ersten, zarten Sex. -wurde dann auch zeit. Auch das die Eichel unempfindlicher wird,kann ich bestätigen. In paar Wochen u darüber hinaus werdet ihr froh sein,dies gemacht zu haben! Diese Schmerzen u einreißen der Vorhaut hatte ich auch -echt übel! Auch wenn es rund 23jahre bei mir her ist. Gute Besserung u künftig entpannteren Sex wünsche ich
 

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
individuell individuell

Nee, praktische Erfahrungen habe ich damit gar keine - deshalb vermutlich auch diese Befürchtungen...

Die OP war am 22.12. ... Laut KH dürften wir nach 2 Wochen wieder ran..werden aber auf jeden Fall warten, bis alles abgeheilt ist und auch der nachsorgende Urologe grünes Licht gibt.

SweetLover SweetLover

Vielen Dank für deine Erfahrungen!
Danke dir! Du siehst das unempfindlich werden der Eichel aber nicht negativ?

Danke!
 

Benutzer188390  (51)

dauerhaft gesperrt
Ich habe mich nun dazu durchgerungen, mich mitten in der Nacht hier anzumelden, da ich relativ verzweifelt bin.

Die Kurzfassung: mein Mann ist nun seit einer Woche beschnitten und ich habe große Ängste, was das für seine und unsere Sexualität/Zufriedenheit bedeuten wird.

Zur Erklärung: mein Mann und ich hatten eigentlich ein sehr erfülltes Sexleben. Seitdem ich letztes Jahr die Pille abgesetzt habe, habe ich auch wieder häufiger Lust... das war einerseits sehr schön, andererseits wurde dadurch jedoch ein Problem sichtbar: mein Mann hatte immer häufiger Schmerzen beim Sex.

Seine Vorhaut sah vorne sehr eng aus, riss häufig beim Sex ein und brauchte dann einige schmerzhafte Tage, um wieder einigermaßen zu heilen, nur um dann beim nächsten Sex wieder aufzureißen. Also kein Dauerzustand.

Nachdem wir dann endlich einen Termin beim Urologen hatten, ging die Diagnose sehr schnell in 5 Minuten - Phimose und als Konsequenz eine Beschneidung.

Letzte Woche fand dann die OP statt und die Wunde befindet sich aktuell im Heilungsprozess.

Jetzt kam ich auf die glorreiche Idee (natürlich viel zu spät, ich weiß) ein wenig im Internet zu suchen und nun stolpere ich von einer Horrorgeschichte in die nächste.

Auch lese ich jetzt viel von Alternativen, die es zur Beschneidung gegeben hätte -natürlich auch zu spät.

Wir hatten dem Arzt einfach vertraut und da wir vielleicht bald mit der Kinderplanung loslegen wollen, dachten wir, es wäre ganz gut, den "kleinen Eingriff" zügig zu erledigen...

Ich weiß, im Internet liest man alles mögliche und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir jetzt von diesem Post erhoffe, aber vielleicht kann mir jemand meine Ängste nehmen.

Folgende Ängste habe ich aus den Internetstorys mitgenommen:

- ein Orgasmus bei ihm, der entweder gar nicht mehr eintritt oder wenn nur nach langer Zeit oder sehr schwer

- damit verbunden die Angst, ihn nicht mehr richtig befriedigen zu können

- die Angst, dass ihm durch den Eingriff so ein wichtiger und sensibler Teil seines Körpers so unwiederbringlich genommen wurde und das vielleicht seine Freude an Sex einschränken/ nehmen könnte

- Schuldgefühle, weil wir uns nicht besser informiert haben/ ich mich nicht mehr über Alternativen belesen habe

Ich fühle mich gerade absolut ohnmächtig aufgrund der Tatsache dass das unumkehrlich ist.

Vielleicht gibt es betroffene Männer oder auch Partnerinnen die mir ein paar der Sorgen nehmen können?

Ich freue mich sehr über alle Erfahrungen und Ratschläge, sie ich kriegen kann.
Mona, noch ein Tipp. Wenn ihr nach ca 3-4Wochen Sex habt (ewig hält es ohne kaum jemand aus, versucht es langsam und mit viel Gefühl. Wahrscheinlich ist der Penis dann noch immer geschwollen u es können noch paar Fäden drin sein. Ihre pussy kam mir doppelt so eng vor, wie sonst. Erstmal nix wildes -besser! Dazu sag ich gleich, der erste Erguss nach der zeit war bei mir sehr heftig! Und es kamen noch 2 Schübe nach, als wir nebeneinander lagen u uns erholten😀
VIEL SPAß DANN
 

Benutzer188390  (51)

dauerhaft gesperrt
individuell individuell

Nee, praktische Erfahrungen habe ich damit gar keine - deshalb vermutlich auch diese Befürchtungen...

Die OP war am 22.12. ... Laut KH dürften wir nach 2 Wochen wieder ran..werden aber auf jeden Fall warten, bis alles abgeheilt ist und auch der nachsorgende Urologe grünes Licht gibt.

SweetLover SweetLover

Vielen Dank für deine Erfahrungen!
Danke dir! Du siehst das unempfindlich werden der Eichel aber nicht negativ?

Danke!
Bitte. Kein Ding. Da bin ich völlig frei drüber zu reden. Nein, keineswegs. Nach paar Tagen hatte ich mich an angenehme Gefühl des reiben's im Slip gewöhnt. Etwas ungewohnt war es anfangs beim masturbieren. Beim Sex nach abheilen sehr angenehm, geil und schmerzfrei !!! Es wurde eine ganz andere Empfindungsqualität
 

Benutzer188390  (51)

dauerhaft gesperrt
individuell individuell

Nee, praktische Erfahrungen habe ich damit gar keine - deshalb vermutlich auch diese Befürchtungen...

Die OP war am 22.12. ... Laut KH dürften wir nach 2 Wochen wieder ran..werden aber auf jeden Fall warten, bis alles abgeheilt ist und auch der nachsorgende Urologe grünes Licht gibt.

SweetLover SweetLover

Vielen Dank für deine Erfahrungen!
Danke dir! Du siehst das unempfindlich werden der Eichel aber nicht negativ?

Danke!
Meine Frau sagte, beim blasen schmeckt es viel geiler. Teste es
 

Benutzer43540 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe mich vor über 4 Jahren auch beschneiden lassen. Die ersten Tage waren dann nicht so angenehm, und ich war entsprechend vorsichtig.

Interessant war der erste Blick darauf jetzt beschnitten zu sein. Die Fäden bräuchten ca 2-3 Wochen bis diese sich gelöst haben. Das Ziehen war etwas unangenehm.
Aber danach der erste Sex: Wunderbar.😀 Seitdem spüre ich deutlich mehr. Nebenbei es ist sauberer auch bei der täglichen Hygiene. Es kann passieren das man länger braucht, aber man lernt dadurch neue Techniken und Stellen. Für die erste Zeit empfehle ich protective shield von Tena und dazu eine enge Unterhose. So gewöhnt sich die Eichel am besten dran.

Viel Spaß in der Zukunft, ihr werdet es nicht bereuen. 😀
 

Benutzer188282  (33)

Ist noch neu hier
SweetLover SweetLover

Wahrscheinlich ist der Penis dann noch immer geschwollen u es können noch paar Fäden drin sein.

Ich hoffe, wir können so lange warten bis alle Fäden weg sind :smile:

S sunflower2005

Danke dir! Auch für die Tena Empfehlung! Das probieren wir aus!

Was das Reiben am Slip angeht, hatten wir überlegt, mal von weiten Boxershorts auf enge umzustellen, damit der Penis nicht so frei baumelt...vielleicht ist das angenehmer für die Eichel, wenn der Penis besser verpackt ist..mal schauen.

Und dass du den Sex auch nach der Beschneidung als großartig beschreibst, macht mich hoffnungsvoll :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren