Gefühlschaos Berufswechsel aufgrund des Partners!

K
Benutzer196554  (33) Ist noch neu hier
  • #1
Halloooooooo:smile:)

Möchte mich schon mal bei all die jenigen Bedanken ,die sich folgenden Text durch lesen und auch den einen oder Rat für mich haben,bin mittlerweile echt verzweifelt! Für andere Sichtweisen und Denkanstöße bin ich sehr dankbar!Ich hoffe das ich es so neutral wie möglich erzählen kann !
Ich hoffe das ich das Thema auch richtig eingeordnet habe:/


Kurz zu mir:
Ich (w33) lebe mit Partner (m29) seit über 6 Jahren zusammen und haben ein gemeinsames Kind (5).


Bin gel. MFA und habe nach der Elternzeit einen Job (30h/Woche)in der Notaufnahme eines Krankenhauses angenommen! Also Wochenendarbeit und schichtdienst!
(Bevor ich Mama wurde habe ich in der Gastronomie gearbeitet,Partner war mit dem Job aus diversen Gründen nicht einverstanden also ihm zuliebe nach der Elternzeit mir einen neuen Job gesucht!)

So nach ca 1-1,5 Jahren fing er ständig an über meinen Job in der Notaufnahme und meine Arbeit/Arbeitszeiten zu schimpfen!! Wirklich richtig böse!! Das ging sogar soweit,das er mir sagte ich würde wahrscheinlich irgendwann ein schlechte Bindung zu meinem Sohn haben,weil ich "ständig" am we arbeiten bin! Hat mir natürlich richtig weh getan!

Ich muss natürlich nicht jedes we arbeiten ,arbeite meist im Wechsel,meistens eins frei das nächste arbeiten! Dadurch das ich nur 30h habe,habe ich natürlich ansonsten auch unter der Woche mal frei. Ansonsten haben wir auch noch super Großeltern die ihren enkel liebend gern nehmen!

Ich mache meinen Job wirklich gerne!Und ich muss im diesem ja auch noch über 30 Jahre arbeiten... klar gibt es Dinge, die ich mit meinem Partner abspreche ,aber beruflich möchte ich das doch für mich alleine entscheiden?( selbstverständlich mit Rücksicht auf Familie/kinderbetreuung) Wie seht ihr das ?

Partner ist der Meinung man geht nur arbeiten um Geld zu verdienen nicht zum Spaß! Ich sehe das natürlich anders

Ich würde meinen Job auch erneut(!!!) Wechseln und was anderes machen, aber ich will nicht irgendwas annehmen ,möchte schon was machen was mir spaß macht! Ich durchforste stets und ständig das Netz und gucke nach offenen Stellen, die mich interessieren!

In der Notaufnahme sehe ich viel und habe in den letzten Jahren auch sehr sehr viel gelernt! Desweiteren verdiene ich in eine Arztpraxis (z.b.) wesentlich weniger! Das sind ca. 400-500 Netto weniger! Versteht mich nicht falsch ,Geld ist nicht alles und Familie ist wichtiger ,aber ich muss doch nun mal arbeiten um Geld zu verdienen!

Desweiteren habe ich seit etwa 2 Jahren auch den Wunsch berufsbegleitend zu studieren oder irgendwas zu machen was mich "weiter" bringt ! Ich möchte mich gern einfach weiterbilden!


Ich wollte jetz einen Kompromiss eingehen und habe mich krankenhausintern auf einen Stelle in einem anderen Bereich beworben bei dem ich nicht am we arbeiten muss und geregelte Arbeitszeiten habe ! Habe dann aber meinem Partner gesagt das ich dann gern studieren möchte!

Studium wäre berufsbegleitend, müsste allerdings alle 5 Wochen Freitags und Samstags zum Präsenzunterricht! (1h von ir entfernt)
Und natürlich zu Hause lernen und Hausarbeiten schreiben... ich bezahle das natürlich auch alles alleine!

Er muss nichts machen außer alle 5-6 Wochen mal auf unseren Sohn aufpassen! Ansosnten wären die großeltern auch noch da! Das passt ihm auch nicht! Er ist der Meinung er hat die letzten Jahre ständig auf unseren Sohn aufgepasst und macht das nicht mehr mit... ich wäre über 30 und Mutter und habe mich nun mal für diese Weg entschieden😳 er verstehe das sowieso nicht warum ich das machen will!

Bei diesem Satz ist mir die Spucke weggeblieben! Ich kann diese Ansicht nicht nachvollziehen und habe so langsam das Gefühl das es ein Ego Problem und er was das betrifft sehr konservativ eingestellt ist! Ich mein " excuse me,wir haben 2022"😄

er arbeitet übrigens selbst im schichtdienst unter der Woche! Sieht seinen Sohn in der spätdienstwoche nur morgens ne halbe Stunde

Wie beurteilt ihr die Situation? Jemand ähnliche Situation erlebt?
Habe ich irgendwie komische Ansichten?
Ich würde dann übrigens das 2te mal den Job wechseln weil dem Partner das nicht passt!...das geht doch nicht😑

Danke schon mal :smile:)
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
Du meine Güte, warum willst du dir von deinem Partner dein Leben diktieren lassen??!
Mal abgesehen davon, dass ich es schon fragwürdig finde in so einer Partnerschaft dauerhaft zu leben, dann noch ein Kind zu haben.
Wo ist denn bitte der Respekt deines Partners dir gegenüber?!

Absolut gruselig meiner Meinung nach und ich würde da bestimmt nicht den Job wechseln, sondern den Partner!
Das ist auch keine gute Basis für euer Kind.
 
M
Benutzer195477  (32) Ist noch neu hier
  • #3
Ich könnte jetzt hier vieles Ausführen was ich denke, aber um die Antwort abzukürzen.
Ich würde mir von diesem Partner nichts mehr sagen lassen, du Meisterst die Dinge brilliant.
Es ist wunderbar dass du auf solche Großeltern zurückgreifen kannst.

Mach dich bitte nicht kaputt und geh DEINEN Beruflichen Weg so wie du ihn möchtest,
dein Partner hat nicht recht und steht statt hinter dir, dir nur im Weg rum.

Ich denke mal dein Partner lebt noch in den 70/80er Jahren, wo die Mütter nur zu Hause waren.
 
J
Benutzer93099  Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Erstmal glaube ich das Thema ist schwierig. Job und Familie vertragen sich schlecht. Man muss seine verfügbare Zeit aufteilen. Da sind eigene Bedürfnisse, der Partner, das Kind, Freunde, Familie, der Arbeitgeber. Da muss man Prioritäten setzen und oft ist es mir passiert, dass nichts für die eigenen Bedürfnisse übrig geblieben ist. Die Balance ist schwer aber elementar wichtig.

Der Job ist ein nicht unerheblicher Teil deiner Zeit. Etwas zu tun was man zu ko**** findet, nur um Geld zu verdienen, ist weggeworfene Lebenszeit. Mit einem ebenfalls arbeitendem Partner muss man sich so arrangieren, dass gemeinsame Zeit übrig bleibt. Schichtdienst und ein Job im Gesundheitswesen sind zusammen eine Herausforderung.

Als Eltern sollte man sich auch genügend Zeit für Kinder nehmen. Kein Lebensabschnitt kommt wieder. Wenn man eine Phase verpasst, hat man sie verpasst. Fürsaorgliche Großeltern sind praktisch, aber man sollte sie auch nicht überstrapazieren.

Leider kann ich dir auch nicht die ultimative Lösung aufzeigen. Mein Tipp ist nur, fälle deine Entscheidungen bewußt und gut durchdacht. Dann wird es später schwerer sie zu bereuen. Der nächste Schritt ist in deinem Umfeld für deine Entscheidungen zu werben und für alle Seiten akzeptable Kompromisse zu verhandeln. Man kann Menschen "überfahren" (nicht im strafrechtlichen Kontext gemeint!), aber sie werden sich dir dann mit aller Kraft in den Weg stellen und dein Leben zu Hölle machen.

Eventuell könntest du auch in größeren Lösungen denken, die mehr als dein engstes Umfeld betreffen. Eventuell müssen ja andere Menschen nicht im Schichtdienst arbeiten und ihr könnt euch so besser arrangieren.

Ich hoffe mal eure Fronten sind noch nicht so verhärtet, dass der Weg für eine für alle akzeptable Lösung noch möglich ist.
 
Mirella
Benutzer136760  Beiträge füllen Bücher
  • #6
Kürze Anmerkung: Als MFA musst du doch deinen Job nicht aufgeben, wenn dir die Arbeitszeiten nicht zusagen sollten.
Mit der Qualifikation bist du sehr begehrt auf dem Arbeitsmarkt, das gibt man nicht auf!
 
G
Benutzer Gast
  • #7
Habt Ihr genug Zeit als Familie und als Paar? Oder muss bei einem oder sogar beiden Abstriche gemacht werden?
 
Mark11
Benutzer106548  Team-Alumni
  • #8
Habe ich irgendwie komische Ansichten?
Insofern ja, als dass Du überhaupt darüber nachdenkst, dass Du auf Deine eigenen Lebensziele und -wünsche verzichtest, nur weil er Dich am Liebsten als Hausfrau zu Hause einsperren will


Ich mein " excuse me,wir haben 2022"
Richtig. Und das, was er da von Dir verlangt, wäre auch schon 1982 völlig outdated.

Ich kann Dir auch nur raten, Deinen Weg zu gehen. Eine Beziehung kann aus den unterschiedlichsten Gründen auseinander gehen, Dein eigenes Leben aber bleibt. Und Dein Leben besteht z.B. auch aus der Zeit als Rentnerin. Da wirst Du Dich dann über jeden Cent freuen, den Du jetzt als junge Frau eingezahlt hast. Also spiele die 400-500€ Mehrverdienst nicht herunter, das ist nicht nur Geld, das Du für den Moment mehr bekommst, das kann den Unterschied ausmachen zwischen einer schönen Zeit nach dem Arbeitsleben oder dem Bezug von Sozialrente.
Und wenn Du Dir wünschst, Dich weiterzubilden, dann mach das. Wenn Du studieren möchtest, dann mach das. Nicht nur wegen des Einkommens. Es ist für Dich, Deine Zufriedenheit mit Deinem Leben. Und es eröffnet Dir viel mehr Möglichkeiten auf interessante Jobs, in denen Du Dich wohlfühlst.

Und noch ein Aspekt: Du kannst Deinem Kind vorleben, dass eine Frau macht, was der Mann sagt, auch wenn sie damit nicht glücklich ist. Gleichzeitig lebt Ihr Beide dann dem Kind vor, dass Bildung mehr oder weniger egal ist, weil der Job auch egal ist. Oder aber Du lebst dem Kind vor, dass man mit Einsatz und Engagement auch Dinge erreichen kann, die man sich wünscht. Dass man ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Dass es sich lohnt, sich zu hinterfragen, zu reflektieren und selbstbewusst durchs Leben zu gehen.
 
Meli1976
Benutzer189133  (46) Klickt sich gerne rein
  • #9
Die Arbeit im Krankenhaus und Familie ist einfach eine Herausforderung. Mein Mann und ich arbeiten beide im Spital in Schichten und dadurch sehen wir uns teilweise sehr wenig und vieles bleibt liegen.

Aber letztlich kann man einen Weg für sich finden, wie man das regelt. Das müssen aber beide Partner in einer Beziehung wollen und etwas für tun. Man braucht Absprachen und eine gute Organisation.

Es ist dein Leben und dein Beruf. Du solltest dir da nicht rein reden lassen sondern so entscheiden, wie du glücklich bist. Es ist niemandem geholfen, wenn du ihm zu liebe einen Job annimmst der dir nicht passt und dich auf Dauer belastet.

Ein berufsbegleitendes Studium halte ich für ein zweischneidiges Schwert. Das kann super funktionieren, wenn man diszipliniert ist und der Alltag genug Zeit und mentale Kapazität dauert übrig lässt. Mir ist das nicht gelungen und ich habe nach 2 Jahren einen Burnout und Depressionen bekommen und musste es abbrechen.
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #10
Aus tiefster Überzeugung: Ich geb nen scheiß drauf, ob mein Partner damit einverstanden ist, dass ich studiere und ob mein Partner einverstanden ist, dass ich meinen Beruf ausübe.

Aber! in erster Linie wäre ich mit niemanden zusammen, der mich da nicht unterstützt. Der nicht wollen würde, dass ich glücklich bin.

Und btw: Ich würde ihn fragen, ob er völlig bescheuert ist, wenn er mich zwingen will, 400-500€ netto weniger zu verdienen. Das fällt für mich in die Kategorie: "Vollverblödet". Wenn dann müsste es a) von mir kommen und b) einen sehr, sehr gute Begründung sein. Und nein, dein Sohn wird dich nicht weniger lieben, weil du alle 2 Wochen am WE arbeitest und nein, deine Verbindung zu deinem Sohn wird nur deswegen nicht weniger stark sein.

Dein Partner klingt eher danach, dass er dich bewusst klein halten will. Lass das nicht mit dir machen.
 
Spongella
Benutzer187907  (32) Öfter im Forum
  • #11
Ich finde du siehst das genau richtig! Du solltest nicht wechseln, weil ER das will, sondern nur, wenn du das wollen solltest. Auch ein Studium ist doch deine Sache solange euer Kind darunter nicht leidet. Und gut wäre doch, wenn er dich dabei unterstützt selbst, wenn er es nicht allzu gut findet. Blödföhn! Steh für dich ein!
 
T
Benutzer20277  (42) Meistens hier zu finden
  • #12
Partner ist der Meinung man geht nur arbeiten um Geld zu verdienen nicht zum Spaß! Ich sehe das natürlich anders
Offensichtlich ein Blödsinnsargument. Denn:
Desweiteren verdiene ich in eine Arztpraxis (z.b.) wesentlich weniger! Das sind ca. 400-500 Netto weniger!

und habe so langsam das Gefühl das es ein Ego Problem
Jupp.

Entweder Dein Partner stört sich daran, dass er seinen eigenen Job scheiße findet und es bei Dir anders ist

und/oder

er erträgt den Gedanken nicht, dass Du ihn beruflich überflügelst/ überflügeln könntest.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #13
Dein Partner klingt eher danach, dass er dich bewusst klein halten will. Lass das nicht mit dir machen.
Jap, den Eindruck hatte ich auch. Er verlangt von dir diverse berufliche Opfer, ist aber selbst in manchen Wochen kaum für sein Kind da?!

Das Kind muss übrigens nicht unter dem Studium leiden, wenn dein Umfeld mitzieht.
Und ich werfe es mal in den Raum, weil es leider allzu oft noch wahr ist: Mit manchen "Vätern" ist Frau ohnehin schon Alleinerziehende, nur dass dann ein Erwachsener noch alles schwerer macht.
Eine Trennung macht manchmal das Leben leichter, auch wenn ich das noch eher im Hinterkopf behalten würde.

Wenn ihr noch eine gewisse Kommunikationsbasis habt, würde ich mal sehr offen, aber vorwurfsfrei mit ihm sprechen und sagen, dass ich schon viele Opfer für unsere Familie gebracht habe. Wo er denn seine sehen würde.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #14
Er muss nichts machen außer [sich] alle 5-6 Wochen mal auf unseren Sohn aufpassen um seinen Sohn zu kümmern!
I fixed that for you. 🙂

Dein Partner hat dir nicht vorzuschreiben, wie du deine und die Zukunft eures Sohnes gestaltest. Geh deinen Weg. 🙂
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #15
I fixed that for you. 🙂

Dein Partner hat dir nicht vorzuschreiben, wie du deine und die Zukunft eures Sohnes gestaltest. Geh deinen Weg. 🙂
Wenn man das so sieht, sollte man sich aber trennen.

Und wie du selbst schreibst: gemeinsamer Sohn und da hat der Vater 50% mitzureden.

Als Paar und vor allem als Eltern sollten beide! Einen Kompromiss finden, mit dem sie sich wohl fühlen.

Momentan sehe ich auf beiden Seiten nur "ich mach wie es mir gefällt" und kein miteinander.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
K
Benutzer196554  (33) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #20
Jap, den Eindruck hatte ich auch. Er verlangt von dir diverse berufliche Opfer, ist aber selbst in manchen Wochen kaum für sein Kind da?!

Das Kind muss übrigens nicht unter dem Studium leiden, wenn dein Umfeld mitzieht.
Und ich werfe es mal in den Raum, weil es leider allzu oft noch wahr ist: Mit manchen "Vätern" ist Frau ohnehin schon Alleinerziehende, nur dass dann ein Erwachsener noch alles schwerer macht.
Eine Trennung macht manchmal das Leben leichter, auch wenn ich das noch eher im Hinterkopf behalten würde.

Wenn ihr noch eine gewisse Kommunikationsbasis habt, würde ich mal sehr offen, aber vorwurfsfrei mit ihm sprechen und sagen, dass ich schon viele Opfer für unsere Familie gebracht habe. Wo er denn seine sehen würde.
Dies habe ich tatsächlich mehrfach versucht! Sein Opfer wäre das er halt unseren Sohn hat ,wenn ich arbeiten bin! Und es ja dann am Familienzeit fehlt laut seiner Aussage!

Wir haben leider ein paar "Baustellen" Unsere Kommunikation zählt dazu ... sie ist naja... etwas "durchwachsen"...
Häufig ist es leider so, dass er mit Kritik nicht gerade umgehen kann ! Er wird sehr laut und knallt mir Worte an den Kopf, die mich sehr verletze und teilweise zum Weinen bringen!

Darunter wäre z.b. das ich zu unklug zum studieren bin,laut seiner Aussage!🥺 Das hat mich zutiefst verletzt! Hinterher sagte er,er meinte das ja nicht so!

Wenn ich anfange zu studieren ,könne ich das machen ,aber ohne ihn und ohne seinen Sohn! SEIN Sohn bleibt bei ihm und ich kann ihn dann alle 4 Wochen mal sehen!
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #22
Wenn ich anfange zu studieren ,könne ich das machen ,aber ohne ihn und ohne seinen Sohn! SEIN Sohn bleibt bei ihm und ich kann ihn
Das nächste Mal würde ich wohl sagen "Okay, gut, dann machen wir das so.". Da guckt er dann sicher richtig blöd aus der Wäsche.

Sorry, aber solche Drohungen gehen doch gar nicht. Und sein "Opfer" heißt Elterndasein und beschert euch ja schließlich auch zwei Einkommen und nicht eines allein.

Ist da eigentlich noch Liebe und Respekt zwischen euch?
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #24
Ich möchte für 3 Jahre nach Japan gehen für meinen aktuellen Arbeitgeber.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wer Familie hat, geht in der Regel nicht „mal eben“ ohne Absprache und Planung für ein paar Jahre ins Ausland, das ist oft auch gar nicht so einfach möglich.

Die TS will neben der Arbeit studieren, etwas, das viele meiner Freunde (auch mit Kindern!) gemacht haben, um ihre Möglichkeiten zu verbessern – legitimer Wunsch, auch in Hinblick auf die Rente! Und da kann es nicht angehen, dass der Partner sich querstellt und mit so Aussagen wie
ich wäre über 30 und Mutter und habe mich nun mal für diese Weg entschieden
kommt.

Als ob das automatisch die Endstation wäre. 😐

Mein Mann liegt mir umgekehrt schon länger in den Ohren, dass ich den Job wechseln und wieder in meinem ursprünglichen Beruf arbeiten soll, weil er meint, ich verkaufe mich unter Wert, aber ich will diesen Stress nicht mehr. Und nein, ich will auch nicht mehr an Wochenenden arbeiten müssen. Aber wäre es mein Wunsch, wäre das okay für meinen Mann. Er will mich nicht klein halten.

Beim Partner der TS klingt es aber stark danach.
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #25
Fiktives Beispiel: Ich möchte für 3 Jahre nach Japan gehen für meinen aktuellen Arbeitgeber. Meine Partnerin kann/möchte hier allerdings nicht weg. Dann ist es von ihr kein Stein, den Sie mir in den Weg legt, wenn sie erstmal Protest einlegt. Sondern vielmehr Stelle ich sie vor vollendete Tatsachen. Entweder du kommst mit, oder wie machen zig tausend Kilometer Fernbeziehung.
Off-Topic:
Oder man klärt das vorher ab und versucht vorher schon für so einen Fall.


Wenn ich anfange zu studieren ,könne ich das machen ,aber ohne ihn und ohne seinen Sohn! SEIN Sohn bleibt bei ihm und ich kann ihn dann alle 4 Wochen mal sehen!
Also zum einen was ugga ugga schon sagte. Mit dem Zusatz: Dann siehste, was ein richtiges Opfer bringen ist, wenn du alleinerziehender Vater bist.

Zum anderen: Es ist eine absolut lächerliche Drohung. Er kann dir das Kind nicht weg nehmen, er kann dir nicht vorschreiben, wie oft du dein Kind sehen darf, er ist einfach nur lächerlich. Lass dich von so einen Blödsinn nicht beeindrucken.

Zieh hart Kante und wenn er sich dann so aufführt => ganz ehrlich, manchmal ist ohne deutlich stressfreier. Verbau dir nicht deine Zukunft für eine Pappnase. So gescheit ist er ja nicht, wenn er so ein TamTam macht, anstatt sich für dich zu freuen.
 
T
Benutzer145807  Meistens hier zu finden
  • #26
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wer Familie hat, geht in der Regel nicht „mal eben“ ohne Absprache und Planung für ein paar Jahre ins Ausland, das ist oft auch gar nicht so einfach möglich.
Schon klar. Es war halt sehr allgemein formuliert von dir.

Ich persönlich kann die Einstellung auch nicht nachvollziehen.
Was dir sicherlich so auch nicht weiterhilft.
Aber die Gründe dafür sind letztlich sehr einfach.
Zum einen ist ein zweites (gutes) Einkommen immer von Vorteil. Ich denke da auch an den Fall eines Ausfalls einer der beiden Partner durch bspw. Krankheit.
Das mindert den Druck enorm. Gerade aktuell in der teuren Gesamtsituation.
Zum anderen ziehe ich eine Partnerin vor, die etwas eigenes erlebt, außer dem Erziehen der Kinder. Man freut sich auf das Erzählen des jeweils erlebten Arbeitstages. Das ist eine Bereicherung.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #27
Schon klar. Es war halt sehr allgemein formuliert von dir.
Nein, nicht allgemein, sondern vor dem Hintergrund dessen, was die TS geschrieben hat.
Ich persönlich kann die Einstellung auch nicht nachvollziehen.
Weil du keine Frau mit Kind(ern) bist? 🤔
Was dir sicherlich so auch nicht weiterhilft.
Ich habe doch gar kein Problem, ich bin nicht die TS. 😉
 
T
Benutzer145807  Meistens hier zu finden
  • #28
Weil du keine Frau mit Kind(ern) bist? 🤔
Sorry, aber ab diesem Abschnitt warst du gar nicht mehr angesprochen.
Ich hätte eine optische Trennlinie ziehen sollen.
Und gemeint war, dass ich die Einstellung des Ehemanns der TS nicht nachvollziehen kann.
 
G
Benutzer173382  (26) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #29
Also ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge genau durchgelesen aber für mich liest es sich so als wenn dein Mann ein Problem damit hat, dass du einen Beruf hast der dir Spaß macht und dass du dich weiterbilden möchtest. Es liest sich so, das er ein Problem damit hat, dass seine Frau beruflich Erfolgreich ist und dich bewusst klein halten will. Vielleicht will er dich auch am liebsten zu Hause wissen, als Hausfrau. Dieses völlig veraltete Bild, der Mann geht arbeiten und die Frau bleibt zu Hause und hat das Essen fertig wenn der Mann nach Hause kommt.
Es sind deine beruflichen Ziele, du musst noch über 30 Jahre arbeiten, da solltest du schon glücklich sein und Spaß haben.
Und diese verbalen Angriffe wären für mich schon ein Trennungsgrund. Ich brauche einen Partner der mich unterstützt und hinter mir steht und nicht mit aller Macht versucht mir Steine in den Weg zu legen und mich auch noch unter Druck setzt.

Gibt es denn noch so etwas wie Liebe und Respekt?

Mein Mann z.B liebt seinen Job, er ist nur am Wochenende zu Hause und ja, es ist teilweise oder oft nicht leicht, die ganze Woche alleine zu sein, aber er liebt seinen Job, ich liebe ihn also unterstütze ich ihn und halte ihm den Rücken frei und setze ihn nicht dauernd unter Druck...
 
K
Benutzer196554  (33) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #30
Also ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge genau durchgelesen aber für mich liest es sich so als wenn dein Mann ein Problem damit hat, dass du einen Beruf hast der dir Spaß macht und dass du dich weiterbilden möchtest. Es liest sich so, das er ein Problem damit hat, dass seine Frau beruflich Erfolgreich ist und dich bewusst klein halten will. Vielleicht will er dich auch am liebsten zu Hause wissen, als Hausfrau. Dieses völlig veraltete Bild, der Mann geht arbeiten und die Frau bleibt zu Hause und hat das Essen fertig wenn der Mann nach Hause kommt.
Es sind deine beruflichen Ziele, du musst noch über 30 Jahre arbeiten, da solltest du schon glücklich sein und Spaß haben.
Und diese verbalen Angriffe wären für mich schon ein Trennungsgrund. Ich brauche einen Partner der mich unterstützt und hinter mir steht und nicht mit aller Macht versucht mir Steine in den Weg zu legen und mich auch noch unter Druck setzt.

Gibt es denn noch so etwas wie Liebe und Respekt?

Mein Mann z.B liebt seinen Job, er ist nur am Wochenende zu Hause und ja, es ist teilweise oder oft nicht leicht, die ganze Woche alleine zu sein, aber er liebt seinen Job, ich liebe ihn also unterstütze ich ihn und halte ihm den Rücken frei und setze ihn nicht dauernd unter Druck...
Hallo Gina, danke erstmal für deinen Beitrag! Ich finde es super, dass du deinen Mann unterstützt und ihm den Rücken frei hältst!

Ich bin ein emphatischer Mensch und versuche mich auch oft in seine Situation hineinzuversetzen und überlege dann wie ich in dieser Situation reagieren würde! Und ohne zu zögern ,würde ich ihn auch unterstützen wenn es sein Wunsch wäre sich weiterzubilden!

Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass ich nicht unbedingt das Recht habe meinem Partner darein zu reden! Klar,sollte man das mit seinem Partner besprechen und die Familiäre Situation beachten! Aber wie gesagt in unserer Situation müsste er " nur" alle 5 Wochen Freitags und Samstags unseren Sohn betreuen!
Aber er ist halt der Meinug ,dass er in den letzten Jahren genug zurück gesteckt hat,da er halt auf unseren Sohn aufpassen " musste" ,wenn ich am WE z.b. arbeiten musste und er es nicht mehr einsieht !


Ich habe schon so oft versucht das Gespräch zu suchen! Aber leider ist es so ,dass er null bereit ist irgendwelche Kompromisse einzugehen!
Er sagt einfach er sieht das nicht ein und dann ist das Gespräch für ihn beendet oder er unterstellt mir ich würde nur an mich denken und mir wäre seine meinung total egal !

.. ich bin mittlerweile wirklich überfragt....
 
K
Benutzer196554  (33) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #31
Liebe gibt es beiderseits auf jeden Fall noch! Bei dem Thema "Respekt" gibt es unterschiedliche Meinungen! Er fährt im Streit ziemlich schnell hoch und sagt dann manchmal Dinge, die er zwar vllt. Nicht so meint aber mich verletzen und ich das als mega respektlos empfinde! Das kann mal passieren! Jeder hst wahrscheinlich schin mal Dinge gesagt um Streit die man selbst nicht so meint ! Aber irgendwann muss man sich vorher überlegen was man dann sagt !
Zumal ich mich dann auch dafür entschuldigen muss,das tut er leider auch nicht !
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #32
Er fährt im Streit ziemlich schnell hoch und sagt dann manchmal Dinge, die er zwar vllt. Nicht so meint aber mich verletzen und ich das als mega respektlos empfinde!
Wenn er es nicht so meint und es nicht sagen wollte, dann würde er es nicht sagen.
Jeder hst wahrscheinlich schin mal Dinge gesagt um Streit die man selbst nicht so meint !
Nein. Bevor ich ihm etwas an den Kopf werde aus purer Emotion, zieh ich mich zurück und geh auf Distanz. Tausendmal besser als ihm etwas aus einer Emotion heraus zu sagen.

Du sagst, da sei Liebe. Wie sieht die aus?
 
Theoderich
Benutzer107327  (37) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #33
Der Absatz unten klingt leider sehr danach, dass es gar nicht um den eigentlich Anlass geht, sondern um etwas anderes. Altes Gefühl, das nicht besprochen und geklärt wurde und jetzt dir vor den Latz geknallt wird. Das macht es schwieriger, sich zu verstehen. Vielleicht will er subjektiv mehr gewürdigt sehen, dass er seiner Meinung nach viel euch zu Liebe bereit war zu tun?

Sonst hatte ich eigentlich eher die Idee, ob es ihm vielleicht Angst macht, wenn du dann auch noch "besser" gebildet und ausgebildet bist als er selbst. Selbstwertproblem? Angst, dass du ihn dann mit weniger Respekt siehst? Dass du ihn evtl. nicht mehr auf deinem Level siehst? Implizit unterstellt man ja der Damenwelt schon häufig ein gewisses Statusdenken bei der Partnerwahl..

Rein sachlich gesehen spricht natürlich sehr (!) vieles dafür, deine Pläne zu verfolgen und nicht auf berufliche Ziele und finanzielle Sicherheit zu verzichten, nur weil das eine Belastung für eure Paardynamik sein könnte, die gelöst werden muss.. Dass er so gekränkt reagiert und mit DRohungen ankommt, geht natürlich nicht. Da wirkt er doch arg unsouverän.
Aber er ist halt der Meinug ,dass er in den letzten Jahren genug zurück gesteckt hat,da er halt auf unseren Sohn aufpassen " musste" ,wenn ich am WE z.b. arbeiten musste und er es nicht mehr einsieht !


Ich habe schon so oft versucht das Gespräch zu suchen! Aber leider ist es so ,dass er null bereit ist irgendwelche Kompromisse einzugehen!
Er sagt einfach er sieht das nicht ein und dann ist das Gespräch für ihn beendet oder er unterstellt mir ich würde nur an mich denken und mir wäre seine meinung total egal !
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #34
Aber er ist halt der Meinug ,dass er in den letzten Jahren genug zurück gesteckt hat,da er halt auf unseren Sohn aufpassen " musste" ,wenn ich am WE z.b. arbeiten musste und er es nicht mehr einsieht !
Aber hat er sich nicht auch für diesen Weg, also das Kind, den Job und die Beziehung entschieden? 🤔
Wenn er seinen Sohn jede zweite Woche nur morgens kurz sieht, dann sollte er die Zeit am Wochenende dringend nutzen, um eine Beziehung zum Kind aufzubauen. Diese Zeit kommt nämlich nicht wieder und es hilft nichts, anzukommen, wenn das Kind erwachsen ist. Will man sich vorher nicht bemühen, dann braucht der erwachsene Sohn ihn auch irgendwann nicht.
 
ProximaCentauri
Benutzer32843  (35) Sehr bekannt hier
  • #35
Liebe TS,
das klingt leider insgesamt nach einer ziemlich schlechten und missbräuchlichen Ehe.

- Dein Partner wird im Streit aufbrausend und wirft dir Dinge an den Kopf (du schreibst nicht genau was, aber vermutlich Beleidigungen/Beschimpfungen). -> verbale Gewalt
- Du musst dich hinterher für Dinge entschuldigen, die sein Fehler sind.
- Er hat keinen Respekt vor dir.
- Ein normales Gespräch und ein Meinungsaustausch ist gar nicht möglich, da er nicht kompromisswillig ist, und deinen Standpunkt nicht sieht.
- Er "hilft" nicht, indem er euren Sohn hütet: es ist auch sein Kind, und ihr seid genau gleich verantwortlich dafür. Das macht so nur Sinn, wenn er die Erziehung/Pflege deines Sohnes als 100% deine Aufgabe sieht. Was so halt schlicht nicht stimmt.
- Er möchte gerne, dass du zu Hause bleibst/nicht arbeitest/dich nicht weiterbildest. -> typischer Beginn für finanzielle Abhängigkeit. Er will dir damit die Möglichkeit auch wegnehmen, dass du finanziell auf eigenen Beinen stehst, und dich so von ihm abhängig machen.

Ganz generell sieht das für mich nach einer relativ unglücklichen Situation aus, die von dir so auch nicht richtig gelöst werden kann, da seine Lösung eigentlich deine Selbstaufgabe verlangt. Ich habe mit ähnlichen Beziehungen häufig beruflich zu tun, und es wird auch nie besser, wenn man sich dann auf die "Forderungen" einlässt - diese werden dann nur immer extremer, bis es irgendwann oft zu einer völligen Abhängigkeit, sozialen Isolation und oft in der Folge auch zu körperlicher Gewalt kommt.
Ich würde dir daher raten auf keinen Fall deinen Beruf aufzugeben oder ihn zu wechseln, und - falls du dafür bereit bist - dich auch einmal beraten zu lassen was solche Partnerschaften und deinen Umgang damit angeht. Ihn kannst du allein nicht ändern - egal, was du tust.
 
K
Benutzer196554  (33) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #36
Liebe TS,
das klingt leider insgesamt nach einer ziemlich schlechten und missbräuchlichen Ehe.

- Dein Partner wird im Streit aufbrausend und wirft dir Dinge an den Kopf (du schreibst nicht genau was, aber vermutlich Beleidigungen/Beschimpfungen). -> verbale Gewalt
- Du musst dich hinterher für Dinge entschuldigen, die sein Fehler sind.
- Er hat keinen Respekt vor dir.
- Ein normales Gespräch und ein Meinungsaustausch ist gar nicht möglich, da er nicht kompromisswillig ist, und deinen Standpunkt nicht sieht.
- Er "hilft" nicht, indem er euren Sohn hütet: es ist auch sein Kind, und ihr seid genau gleich verantwortlich dafür. Das macht so nur Sinn, wenn er die Erziehung/Pflege deines Sohnes als 100% deine Aufgabe sieht. Was so halt schlicht nicht stimmt.
- Er möchte gerne, dass du zu Hause bleibst/nicht arbeitest/dich nicht weiterbildest. -> typischer Beginn für finanzielle Abhängigkeit. Er will dir damit die Möglichkeit auch wegnehmen, dass du finanziell auf eigenen Beinen stehst, und dich so von ihm abhängig machen.

Ganz generell sieht das für mich nach einer relativ unglücklichen Situation aus, die von dir so auch nicht richtig gelöst werden kann, da seine Lösung eigentlich deine Selbstaufgabe verlangt. Ich habe mit ähnlichen Beziehungen häufig beruflich zu tun, und es wird auch nie besser, wenn man sich dann auf die "Forderungen" einlässt - diese werden dann nur immer extremer, bis es irgendwann oft zu einer völligen Abhängigkeit, sozialen Isolation und oft in der Folge auch zu körperlicher Gewalt kommt.
Ich würde dir daher raten auf keinen Fall deinen Beruf aufzugeben oder ihn zu wechseln, und - falls du dafür bereit bist - dich auch einmal beraten zu lassen was solche Partnerschaften und deinen Umgang damit angeht. Ihn kannst du allein nicht ändern - egal, was du tust.
In der Tat ist es so das sobald ich konstruktive Kritik oder Anmerkungen mache sofort ein Gegenangriff oder beleidigungen kommen..

Heutiges und simples Beispiel:

Sohn sollte heute baden ! Ich lasse ihm häufig aber die Wahl ob abends baden oder nächsten morgen vor der kita ! Er hat sich für morgen früh entschieden! Partner war damit nicht einverstanden, da er ja dann früher aufstehen muss (um es mal genau zu sagen ,müsste er 15 min. Früher aus dem Bett)
Ich habe Nachtdienst bin aber ab 07:15 Uhr auch zu Hause! Partner hat auch spätdienst,bedeutet kann sich danach nochmal hinlegen,wenn er möchte!

Partner reagierte gleich mit " ich habe nur am we frei und habe das ganze we unser kind gehabt, weil du Nachtdienst hast..."
Ich wäre behindert weil ich das nicht verstehen würde und ich solle ihn nicht weiter vollquatschen! Er besitzt in solchen Zeiten keine Emphatie und kann null nachvollziehen dass mich das verletzt!

In der Vergangenheit habe ich bei versch. Themen öfters eingeknickt ,einfach damit ich meine Ruhe habe und es nicht wieder Stress gibt obwohl ich wusste das dass falsch ist !
Habe das Gefühl, dass ich mich häufig drehe und wende nur um ihm alles recht zumachen ! Ich kann euch auch nicht sagen wie das soweit gekommen ist! Das war alles irgendwie ein sehr schleichender Prozess!

Ich habe jetz erst durch das streitthema mit meinem Job gemerkt das irgendwas nicht richtig läuft! Und alle Beiträge ,die ich hier bis jetz gelesen habe ,bestätigen mich auch in meiner Denkweise!

Er ist auch ein Meister darin sich vor anderen super ins Licht zurücken so das ich total blöd da stehe und als " Eifersuchtsfurie" o.ä. dargestellt werde! Ich kann es irgendwie gar nicht genau beschreiben!


Er findet es auch nicht loyal ihm gegenüber ,wenn ich mit meinem Freundinnen darüber rede! Es würde ja niemanden was angehen! Obwohl ich vorher so oft habe versucht das Gespräch mit ihm zu suchen! Und ich dann einfach nicht weiter weiß und deshalb meine Freundinnen um Rat bitte!


Dann gibt es wieder Zeiten, da läuft "eigentlich" alles super und er ist sehr liebevoll und wir haben Spaß zusammen ! Ich bekomme dann irgendwie auch ein schlechtes Gewissen das ich ihn so schlecht darstelle...

Wenn ich das alles hier so lese und darüber nachdenke,was in letzter Zeit täglich passiert, frage ich mich wie dumm ich eigentlich bin!


Danke an alle , die ihre Zeit investieren und sich das alles durch gelesen haben!
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #37
Zwei ernstgemeinte Ratschläge:
Ratschlag 1: Denk an deine Zukunft. Mach dich nicht jobmäßig von deinem Partner abhängig. Am Ende wirst du die Dumme sein, wenn du deinen Weg nicht gehst und abhängig von deinem Partner bist. So rutschen viele Frauen leider auch in Armut - weil sie eher verzichten auf Karriere (ob freiwillig oder nicht) und weil sie eben auch weniger Rücklagen bilden können. Wenn du also es hinbekommst zu studieren und dein Kind ordentlich zu versorgen (im Zweifel mit Freunden, Familie, Babysitter oder ggf. gibst ja auch was von staatlichen Institutionen?), dann mach das. Lass dich nicht von deinem Partner davon abhalten, da es um deine Zukunftssicherung geht.

Ratschlag 2: Geh in dich und frag dich ernsthaft: Wieviel bringt mir mein Parter? Unterstützt er mich? Wie unterstützt er mich? Ist es richtig, dass er dich so schlecht darstehen lässt, während er sich selber in Sonnenschein badet? Wieviel tut er eigentlich wirklich für das Kind? Wieviel tust du für das Kind?

Was müsste sich ändern, damit du wieder glücklich bist in der Beziehung? Ist es realistisch, dass er sich ändern wird? Was würdest du bei einer Trennung verlieren? Was würdest du gewinnen? Wer könnte dich untersützen? Willst du deinem Kind das aktuelle Rollenbild wirklich vorleben?

Das solltest du für dich klären und dann für dich Konsequenzen ziehen. Und ja, eine gute Freundin kann dir dabei helfen. Das es für ihn unangenehm ist, weil er dann schlecht da steht und ihm das offensichtlich extrem wichtig ist besser da zu stehen als du - yua das passiert eben. An deiner Stelle würde ich mich ja da schon fragen: Wtf? Ihm gehts nur darum wie er da steht? Nicht dass ICH so verzweifelt bin, dass ich unbedingt mit meiner Freundin darüber reden muss? Bin ich ihm so scheiß egal?:what:

Ganz ernsthaft: Lass dich nicht weiter manipulieren. Der Typ hat einen an der Waffel - meiner Meinung nach.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #38
Wtf? Ihm gehts nur darum wie er da steht? Nicht dass ICH so verzweifelt bin, dass ich unbedingt mit meiner Freundin darüber reden muss? Bin ich ihm so scheiß egal?:what:
Genau das.
Er scheint hier hauptsächlich bequeme Lösungen für sich zu wollen und denkt absolut nicht partnerschaftlich.
So ein paar Eigenschaften, die er zeigt, schreibt man ja durchaus auch narzisstisch gestörten Persönlichkeiten zu (Außenwirkung hoch gewichten, sich überlegen fühlen wollen, nicht kritikfähig sein, eigene Themen/ Gefühle projizieren, alles im Mund herumdrehen/ das Gegenüber an seiner mentalen Gesundheit zweifeln lassen). So oder so sehe ich ihn als verlorenen Fall, der bei einer Trennung sicher noch groß Krokodilstränen weinen wird "Hätte ich gewusst, dass dir das so wichtig ist" "aber ich hab doch SO viel gemacht" 🙄🙄
 
Es gibt 6 weitere Beiträge im Thema "Berufswechsel aufgrund des Partners!", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren