Berufliche Zukunft meiner Schwester

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
hmmm,

wer hätts gedacht aber mich hat vor nicht einmal 5 min gerade doch son bisschen der schlag getroffen.
vielen werdens als "ist doch nichts dabei" sehen aber ich mach mir doch echt sorgen und hab grad son mulmiges gefühl.

es geht darum das meine schwester gerade mit der ansage "ich fahr mal schnell zur HTW um meine bewerbung fürs studium abzugeben" zu mir kam und ich sagte "komm mal erstmal rein, lass uns mal quatschen".

sie will sich jetzt anfangen fürs studium zu bewerben was an sich eine super sache ist aber mir macht son bisschen sorgen um was für studienrichtungen sie sich bewirbt.

jetzt gerade geht es wie gesagt zur HTW weil sie ihre bewerbung für den studiengang "gamedesign" abgeben will. gut, wäre jetzt nicht meine erste wahl aber damit kann man sicher nen job finden und auch ganz ordentlich was mit verdienen und wenn sie spass daran hat sehe ich da auch kein problem.

zusätzlich dazu will sie sich dann an der FU für "japanologie" und andere sachen die ich nichtmal aussprechen kann bewerben. :what: als ich fragte wieso in diese richtungen, sagte sie nur das sie nicht wüsste was sie sonst studieren soll da sie keinerlei interessen habe.

als ich frage was man denn später mit so einem studium anfangen kann, kam so ein bisschen zurückhaltend das man vielleicht in die forschung gehen könnte oder in den fournalismus oder sowas.

ich bekomm da jetzt ständig bilder von "kann man eh nix mit anfangen" und "arbeitslosigkeit" in meinen kopf. bei uns kommt ja erschwerend hinzu das wir uns von der familie nicht trennen und einfach mal in ne andere stadt ziehen weils da gerade arbeit geben könnte. (das ist einfach so und muss jetzt auch nicht diskutiert werden.)

außerdem kommt hinzu das meine schwester son manga, anime, computerspiele, viel zeichnen, schnickschnack mädel ist und ich glaube das sie daher auf dieses japanologie und weiß der geier alles gekommen ist.

ich hab selbst einen studiengang gewählt indem ich später gut verdiene ob er mir nun spass macht oder nicht und hab zu spät bemerkt das ich lieber in die medizin oder sowas gegangen wäre. nun möchte ich natürlich nicht das meine schwester auch so etwas tut aber ich möchte auch nicht das sie etwas studiert wofür es beruflich später keine zukunft gibt oder wo man nur sehr schwer arbeitet finden kann.

ich hätte mir halt eteas für die gewünscht das ... ach ich weiß auch nicht :depri:
ich mach mir gerade einfach sorgen :sorry:
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
jetzt gerade geht es wie gesagt zur HTW weil sie ihre bewerbung für den studiengang "gamedesign" abgeben will. gut, wäre jetzt nicht meine erste wahl aber damit kann man sicher nen job finden und auch ganz ordentlich was mit verdienen und wenn sie spass daran hat sehe ich da auch kein problem.
Es gibt sehr wenige Spielefirmen und noch weniger welche die auch sehr erfolgreich sind. Daher würde ich eine gute Chance UND gute Bezahlung in der Richtung ausschließen.
Anders sieht es sicher aus bei der "normalen" Anwendungsentwicklung.
zusätzlich dazu will sie sich dann an der FU für "japanologie" und andere sachen die ich nichtmal aussprechen kann bewerben. :what: als ich fragte wieso in diese richtungen, sagte sie nur das sie nicht wüsste was sie sonst studieren soll da sie keinerlei interessen habe.
Bei sowas würden bei mir auch die Alarmsirenen losgehen. Ein Studium sollte ja keine Spaßveranstalatung sein sondern etwas mit Hand und Fuß was einem später nützt.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Bei aller Empathie für die Rolle des großen Bruders, möglicherweise muss sie selbst herausfinden, ob es sie interessiert oder nicht. Und ihren Drang zur Initiative finde ich eher mutig als blauäugig.

Off-Topic:
bei uns kommt ja erschwerend hinzu das wir uns von der familie nicht trennen und einfach mal in ne andere stadt ziehen weils da gerade arbeit geben könnte. (das ist einfach so und muss jetzt auch nicht diskutiert werden.)
Und obwohl ich ahne, dass diese Diskussion tatsächlich fruchtlos verlaufen könnte. Vielleicht kommt das für sie tatsächlich einmal erschwerend hinzu, dass das einfach so ist. :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
zusätzlich dazu will sie sich dann an der FU für "japanologie" und andere sachen die ich nichtmal aussprechen kann bewerben. :what: als ich fragte wieso in diese richtungen, sagte sie nur das sie nicht wüsste was sie sonst studieren soll da sie keinerlei interessen habe.

als ich frage was man denn später mit so einem studium anfangen kann, kam so ein bisschen zurückhaltend das man vielleicht in die forschung gehen könnte oder in den fournalismus oder sowas.
Hmm, schwierig. Was genau waren das denn für Fächer, die du nicht aussprechen kannst?
Und wie alt ist deine Schwester?

Grundsätzlich würde ich sagen, dass du sie machen lassen musst. Wer weiß, wofür sie angenommen wird, wer weiß, was ihr gefällt und was sie durchzieht/ doch wieder beendet und wer weiß, worin es später gute Berufsaussichten gibt.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Und ihren Drang zur Initiative finde ich eher mutig als blauäugig.
Mutig sein ist gut, aber in dem Fall ist ein Studieren "weil mir halt nichts anderes einfällt" meiner Meinung nach einfach bescheuert. Am Ende des Monats interessiert es keinen wie mutig und neugierig man auf bestimmte Dinge ist, da zählt ob man die Miete zahlen kann und ob das Brot auf den Teller kommt oder ob er leer bleibt.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Bei aller Empathie für die Rolle des großen Bruders, möglicherweise muss sie selbst herausfinden, ob es sie interessiert oder nicht. Und ihren Drang zur Initiative finde ich eher mutig als blauäugig.
hast du überhaupt verstanden worum es mir hierbei geht ?

Und obwohl ich ahne, dass diese Disussion tatsächlich fruchtlos verlaufen könnte. Vielleicht kommt das für sie tatsächlich einmal erschwerend hinzu, dass das einfach so ist. :zwinker:
wie gesagt ... das muss nicht diskutiert werden.

Hmm, schwierig. Was genau waren das denn für Fächer, die du nicht aussprechen kannst?
weiß ich garnicht mehr. ganz komisches zeug ^^
hab ich echt noch nie gehört.

Und wie alt ist deine Schwester?
sie wird im august mit studienbeginn 26

Grundsätzlich würde ich sagen, dass du sie machen lassen musst.
es ist nicht so das ich ihr vorschreiben will was sie zu studieren hat sondern ich will ihr mehr helfen das richtige für sich zu finden was auch zukunft hat, weil ich das gefühl habe das sie sich für diese sachen bewirbt weil sie nicht weiß was sie sonst tun sollte.
 
T

Benutzer

Gast
Du könntest ihr vorschlagen, mal eine Berufsberatung in Anspruch zu nehmen. Ich weiß zwar nicht, wo es sowas gibt (AA vlt.), was sowas kostet und wie gut das wirklich ist, aber es wäre vielleicht mal ein Anfang.

Ansonsten habe ich in meinem Umfeld die Erfahrung gemacht, dass sehr viele einfach erstmal irgendein Studium aufnehmen, weil sie anfangs keine bessere Idee haben. Im ersten Studienjahr merkt man dann, ob das was für einen ist, oder nicht. Es gibt sehr viele Studenten, die nach ein, zwei Jahren noch mal das Fach wechseln. Dafür kann das erste Fach dann eine Hilfe sein, weil man eine bessere Vorstellung davon hat, was einen interessiert, was man schafft und was nicht.

Sie muss ja auch nicht unbedingt studieren. Ich habe schon einige erlebt, die studieren, "weil es alle machen", weil es sich für halbwegs erfolgreiche Abiturienten scheinbar "so gehört", oder weil es "zum guten Ton gehört". Aber ein Abitur ist doch keine Verpflichtung zum Studium - es gibt so viele interessante Ausbildungsberufe, die man oft nicht mal kennt! Auch dafür wäre eine Berufsberatung nicht schlecht.
[DOUBLEPOST=1434372035,1434371989][/DOUBLEPOST]
sie wird im august mit studienbeginn 26
Was hat sie denn bisher gemacht?
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
nun möchte ich natürlich nicht das meine schwester auch so etwas tut aber ich möchte auch nicht das sie etwas studiert wofür es beruflich später keine zukunft gibt oder wo man nur sehr schwer arbeitet finden kann.

Ist beides gewissermaßen verständlich, aber im Endeffekt ist das schlicht nicht deine Entscheidung, sondern ihre.
Also was möchtest du mit diesem Thread erreichen? Möchtest du Absolution für einen Versuch, sie zu überreden, etwas zu studieren, das dir besser in den Kram passt oder möchtest du persönliche Anekdoten von Leuten hören, die etwas Brotloses studiert und trotzdem einen vernünftigen Job gefunden haben, um dich zu beruhigen? :zwinker:

Ich denke, deiner Schwester wird klar sein, dass "Ich bewerb mich mal für irgendwas, das ganz interessant klingt, weil ich sonst nicht weiß, was ich machen soll" nicht der Königsweg ist, aber manche Menschen haben eben einfach keine brennende Leidenschaft für Fach X und können/wollen sich auch nicht dazu überwinden, aus Vernunft etwas zu studieren, an dem sie überhaupt keine Freude haben. Und das ist in Ordnung so.
Ja, es ist möglich, dass deine Schwester etwas studieren wird, das sie nicht reich machen wird. Und es kann sogar passieren, dass sie trotzdem keinen Spaß daran hat, weil sie falsche Vorstellungen vom Studium hat und das Ganze dann wieder abbricht. Aber das sind dann Erfahrungen, die sie einfach machen muss - ihren aktuellen Weg finde ich jedenfalls wesentlich besser, als den Kopf in den Sand zu stecken, denn zumindest hat sie eine Entscheidung getroffen.
Auf die eine oder andere Weise wird dieses Studium sie vermutlich weiterbringen.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Du könntest ihr vorschlagen, mal eine Berufsberatung in Anspruch zu nehmen. Ich weiß zwar nicht, wo es sowas gibt (AA vlt.), was sowas kostet und wie gut das wirklich ist, aber es wäre vielleicht mal ein Anfang.
hab ich auch vorgeschlagen und sa sagte sie das ihr alle erzählt haben das es nichts bringt und das die berufsberatung einfach nur jedem das gleiche aufschwatzt. konnte ich nichts gegen sagen da ich damals die gleiche erfahrung mit der berufsberatung gemacht habe.

Was hat sie denn bisher gemacht?
sie hat modeschneiderin oder wie man das nennt gelernt und danach das fachabi und das abi nachgeholt.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
sie wird im august mit studienbeginn 26
Okay, dann gibt es einerseits vielleicht eine stärkere Dringlichkeit, andererseits ist sie auch kein unerfahrenes Mädchen mehr, das sich noch etwas ausprobieren will.
Was hat sie denn vorher gemacht und kann sie sich in etwa vorstellen, was sie später arbeiten möchte? Manchmal fällt das leichter, als sich vorzustellen, was man studieren möchte.
[DOUBLEPOST=1434372359,1434372303][/DOUBLEPOST]
sie hat modeschneiderin oder wie man das nennt gelernt und danach das fachabi und das abi nachgeholt.
Und das möchte sie nicht weiter durch einen Studiengang vertiefen?
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Ist beides gewissermaßen verständlich, aber im Endeffekt ist das schlicht nicht deine Entscheidung, sondern ihre.
Also was möchtest du mit diesem Thread erreichen? Möchtest du Absolution für einen Versuch, sie zu überreden, etwas zu studieren, das dir besser in den Kram passt oder möchtest du persönliche Anekdoten von Leuten hören, die etwas Brotloses studiert und trotzdem einen vernünftigen Job gefunden haben, um dich zu beruhigen? :zwinker:
eine absolution brauchte ich bisher ja auch nie für meine eher altmodischen ansichten :smile:
keine ahnung was ich damit erreichen will ... ich mach mir grad einfach ernsthaft sorgen und bin ein bisschen traurig und wusste nicht wohin sonst damit.

Ich denke, deiner Schwester wird klar sein, dass "Ich bewerb mich mal für irgendwas, das ganz interessant klingt, weil ich sonst nicht weiß, was ich machen soll" nicht der Königsweg ist, aber manche Menschen haben eben einfach keine brennende Leidenschaft für Fach X und können/wollen sich auch nicht dazu überwinden, aus Vernunft etwas zu studieren, an dem sie überhaupt keine Freude haben. Und das ist in Ordnung so.
Ja, es ist möglich, dass deine Schwester etwas studieren wird, das sie nicht reich machen wird. Und es kann sogar passieren, dass sie trotzdem keinen Spaß daran hat, weil sie falsche Vorstellungen vom Studium hat und das Ganze dann wieder abbricht. Aber das sind dann Erfahrungen, die sie einfach machen muss - ihren aktuellen Weg finde ich jedenfalls wesentlich besser, als den Kopf in den Sand zu stecken, denn zumindest hat sie eine Entscheidung getroffen.
Auf die eine oder andere Weise wird dieses Studium sie vermutlich weiterbringen.
es geht mir garnicht darum das sie etwas studiert was sie reich macht oder wo sie besonders gut verdient.
wenn sie etwas tut das ihr spass macht aber auch einen job findet und mit dem studium nicht auf der straße sitzt wäre ich sehr zufrieden und glücklich damit. ich will nur nicht das sie danach mit leeren händen dasitzt weil sie etwas studiert hat womit man einfach keinen job bekommt.

das erinnert mich an meine mom die hergezogen ist und nichts gelernt hat und dann immer irgend welche jobs annehmen musste. ich möchte nicht das sie auch "irgend etwas" machen muss weil sie etwas studiert hat das man mit "nichts gelernt" vergleichen kann weils einfach keine jobs in die richtung gibt.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
hast du überhaupt verstanden worum es mir hierbei geht ?

Ich nehme an es hat etwas hiermit zu tun:

ich bekomm da jetzt ständig bilder von "kann man eh nix mit anfangen" und "arbeitslosigkeit" in meinen kopf.

Oder irre ich mich?

Ich halte es für wichtig auf der Suche nach einem erfüllenden Berufsweg, eigene und unter Umständen auch unkonventionelle Versuche zu wagen. Auch auf die Gefahr hin, dass die erste Idee nicht gleich der optimalsten entspricht.
Das siehst Du offenbar nicht ganz unähnlich. Um zu einer wirklichen Einsicht zu kommen, muss Deine Schwester
aber Dinge selbstständig ausprobieren und aus der Nähe betrachten können und dürfen. Wie soll sie sonst überprüfen,
ob es sich um tatsächliche Leidenschaft handelt?
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Und das möchte sie nicht weiter durch einen Studiengang vertiefen?
ich weiß es nicht.
sie ist jetzt erstmal losgezogen um die bewerbung fürs gamingdesign abzugeben.
die anderen bewerbungsfristen sind im august und bis dahin kann ich nochmal mit ihr reden.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Chill mal eine Runde, man findet auch als Japanologin schon einen Job und als Gamedesigner wird man vermutlich zu 95% später doch ganz normaler Entwickler.
Natürlich gibt es Studiengänge, die die Jobsuche leichter machen, aber wenn man gut und engagiert ist, sind selbst Exotenfächer doch mehr wert als ein Taxischein.

Da sich deine Schwester jetzt schon durch Ausbildung und Abi nachholen durchgebissen hat, scheint sie auch auch keine völlige Traumtänzerin zu sein.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Ich halte es für wichtig auf der Suche nach einem erfüllenden Berufsweg, eigene und unter Umständen auch unkonventionelle Versuche zu wagen. Auch auf die Gefahr hin, dass die erste Idee nicht gleich der optimalsten entspricht.
Das siehst Du offenbar nicht ganz unähnlich. Um zu einer wirklichen Einsicht zu kommen, muss Deine Schwester
aber Dinge selbstständig ausprobieren und aus der Nähe betrachten können und dürfen. Wie soll sie sonst überprüfen,
ob es sich um tatsächliche Leidenschaft handelt?
das ist schön und gut aber es bringt nichts wenn man etwas aus leidenschaft studiert hat und es dann keine arbeit in diese richtung geht. natürlich soll sie etwas machen an dem sie spass hat aber nicht etwas das später zu nichts aber auch garnichts führt. ein leidenschaftliches studium ohne danach arbeit zu finden bringt dir nunmal nicht das essen auf den tisch.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich finde das gar nicht schlimm. Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz. Nicht jeder Lebenslauf ist gerade. Man kann mit 18 Abi machen 5 Jahre studieren und dann 5 Jahre in dem Job arbeiten und merken, dass das alles ganz große Scheiße ist und noch mal von vorne anfangen. (Macht ein Freund von mir grade. Der war sogar im ÖD eingestellt und schult grad um). Man darf sich auch mal was trauen, so meine Devise.

Ich komme aus einem "sicheren" Studiengang und habe das Ganze nur aus Vernunft gemacht. Tja, siehe da, habs verkackt. Warum? Weil es mich kaum interessierte. Immerhin habe ich jetzt Mittel und Wege gefunden, dass meine neue Ausbildung und mein jetziger Beruf zumindest ein bisschen was mit dem Studium zu tun haben. Trotzdem geht es auch so. Ich habe auch ohne klassische Karriere eine Lücke gefunden in die ich passe. Vielleicht wird es bei deiner Schwester später auch so sein? Und wenn sie "nur" Apps erstellt oder in einem Onlineshop die HP gestaltet.

Zum Thema Kultur: Sollte deine Schwester heiraten und Kinder kriegen, dann scheint es mir egal zu sein, was sie mal gelernt hat. Oder ist mein Vorurteil jetzt zu starr? Vielleicht hat sich deine Schwester auch so ein Studium ausgesucht, um eine Möglichkeit zur "Flucht" zu haben? Also einen Grund eben auszuziehen?
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Chill mal eine Runde, man findet auch als Japanologin schon einen Job und als Gamedesigner wird man vermutlich zu 95% später doch ganz normaler Entwickler.
Natürlich gibt es Studiengänge, die die Jobsuche leichter machen, aber wenn man gut und engagiert ist, sind selbst Exotenfächer doch mehr wert als ein Taxischein.
würde sie den studiengang als gamedesigner bekommen, würde mich das ehrlich gesagt bei der auswahl beruhigen. :grin:
vermutlich mach ich mir auch gerade zu viel sorgen um nichts aber ich mach sie mir halt trotzdem :frown:
[DOUBLEPOST=1434373286,1434373125][/DOUBLEPOST]
Zum Thema Kultur: Sollte deine Schwester heiraten und Kinder kriegen, dann scheint es mir egal zu sein, was sie mal gelernt hat. Oder ist mein Vorurteil jetzt zu starr? Vielleicht hat sich deine Schwester auch so ein Studium ausgesucht, um eine Möglichkeit zur "Flucht" zu haben? Also einen Grund eben auszuziehen?
nein das ist wirklich zu "starr". selbst wenn sie, bis die kinder in den kindergarten kommen, zu hause bleibt und den beruf abbricht, wird sie danach vermutlich wieder arbeiten gehen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Es kommt sehr drauf an, was deine Schwester vom Leben möchte, um zu sagen, ob die Studienwahl gut oder weniger gut ist. Man darf nicht vergessen, dass die Berufspraxis sich je nach Job halt doch stark unterscheiden kann. So weiß ich z.B. nicht, ob man es sich als Gamedesigner oder Japanologe leisten kann, nicht mobil zu sein.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
das ist schön und gut aber es bringt nichts wenn man etwas aus leidenschaft studiert hat und es dann keine arbeit in diese richtung geht.
Andersherum reicht es bei Dingen, die man ohne Bezug dazu studiert, weil man glaubt, mit den Sachen, die einen interessieren, hinterher nichts anfangen zu können, oftmals nicht mal zum Abschluss... BWL hat mir damals auch so wahnsinnig viel gebracht... die vier Semester... da zehre ich ja heut noch von... :rolleyes:
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
So weiß ich z.B. nicht, ob man es sich als Gamedesigner oder Japanologe leisten kann, nicht mobil zu sein.

Wichtiger Gedanke.

Gilt übrigens für eine ganze Reihe von Karriereentwürfen und vor allem deren praktische Optionen.
Aber darüber wird ja nicht diskutiert. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren