Berufliche Neuorientierung vs. Partnerschaft

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Irgendwie kehrt bei uns auch keine Ruhe ein...
Hallo erstmal! ūüĆě Manche von euch erinnern sich vielleicht an das Thema von zuvor. Darum soll es jetzt aber h√∂chstens am Rande gehen... (Ich hab da f√ľr mich eine gute Position eingenommen, w√ľrde ich sagen).

Mein Partner hat dieses Jahr sein Studium beendet (nebst Job) und will Karriere machen. Das ist absolut nachvollziehbar, er hat supergute Leistungen erbracht und war schon immer sehr ehrgeizig. Sein Job erf√ľllt ihn nicht mehr (Amt) und er m√∂chte jetzt richtig "durchstarten". Problem: er bewirbt sich so, als ob unsere Beziehung nur minimaler Randfaktor w√§re! 3 von 4 Bewerbungen sind in einer Stadt, in der ich keinen Master machen kann (Nischenfach, wenig Auswahl). Ich muss aber noch mindestens 1-1,5 Jahre hier bleiben. Das hei√üt, ich k√∂nnte (und momentan tendiere ich dazu die Partnerschaft dann als beendet anzusehen..) erst in ca. 3 Jahren hinterherziehen - vorausgesetzt, ich finde einen Job. Wir sind Ende 20, haben uns ein gemeinsames Leben aufgebaut, eine gemeinsame Wohnung. W√ľrde er wegziehen, w√ľrde er auch mir meinen Wohnort nehmen. Ich m√ľsste zur√ľck in eine WG (kann die Miete alleine nicht stemmen) und nochmal von vorne anfangen (ich bin in meinem Leben unfreiwillig 12!!!! Mal umgezogen. Ich hab echt keine Nerven mehr daf√ľr). Klar, das w√ľrde auch passieren, wenn wir uns trennen. Aber dann w√ľrde ich ja bewusst eine Neuorientierung w√§hlen. Er will die Partnerschaft am Leben erhalten, r√ľttelt meiner Meinung nach aber an der Basis. Ich kann mir nicht vorstellen, die n√§chsten 3 Jahre erneut 3 Mal umzuziehen. Aber er "erwartet" das ja schon fast. Wenn ich meine Bedenken und Einw√§nde anf√ľhre, bin ich die Freundin, die ihn einschr√§nkt. Verlangt, "dass er f√ľr immer beim Amt bleibt" und seiner Selbstverwirklichung im Wege steht. Aber eine Partnerschaft sollte doch Kompromisse und einen Weg in der Mitte finden? Er f√ľhlt sich erpresst, weil ich sage, ich kann mir unter den Bedingungen (er weg, ich neue Wohnung, ohne Aussicht auf zusammenzug) keine Beziehung mehr vorstellen. Und ich f√ľhle mich einfach √ľbergangen.
Sehe ich das zu streng? Seid ihr schon an solch einem Punkt gewesen?
 

Benutzer173507  (38)

√Ėfter im Forum
Heißt, entweder bewirbt er sich in der Nähe der Wohnung, damit auch du fertig machen kannst und ihr danach gemeinsam einen neuen Ort wählt
oder
Er bewirbt sich in einer Stadt, in der auch du Chancen hast, dich zu verwirklichen?
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Es gäbe schon noch mehr Optionen.

- er wartet noch ca 1 Jahr bzw bis ich mit dem Bachelor durch bin

- bewirbt sich in Städten, in denen wir beide Aussichten hätten (sind nicht soo wenige, EU Ausland wäre auch eine Option)

- w√ľrde einen Job annehmen, in dem es viel Home Office bzw projektbezogene Arbeit gibt, sodass er am Wochenende da w√§re (in seiner Branche tats√§chlich eher die Regel als Ausnahme)

- etwas, was in der Mitte liegt, sodass wir beide pendeln k√∂nnten (tue ich jetzt schon 1,5 Std. Er nicht. Insofern w√§re es f√ľr mich keine Neuerung und f√ľr ihn ein Entgegenkommen)

Im Endeffekt m√ľsste man diese Dinge aber zu zweit besprechen. Aber er plant ja haupts√§chlich alleine und will sich erst dann damit befassen, wenn es akut wird. Was mir aber kaum Zeit zum planen lassen w√ľrde
 

Benutzer173507  (38)

√Ėfter im Forum
Das klingt ja alles sehr vielversprechend. Zumindest f√ľr dich/aus deiner Sicht.
Wenn er das nun genauso sehen w√ľrde und offen w√§re.
Aber der Herr scheint gerade von seinen ‚ÄěKarrierepl√§nen‚Äú geblendet zu sein und das ‚ÄěWir‚Äú in einer Beziehung zu vergessen‚Ķ.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich schreibe es nicht gerne aber in Zusammenhang mit deinem anderen Thread w√ľrde ich sagen dein Freund gestaltet sich sein Leben jetzt so, wie er es auch als Single tun w√ľrde.

Er scheint wohl davon auszugehen, dass eure Beziehung ziemlich angeknackst ist bzw. sowieso nicht mehr lang h√§lt und pickt sich daher seine Rosinen raus. Im Falle der Trennung st√ľnde er dann genau so da, wie er es als Single auch gern h√§tte.

Eventuell wäre er auch gern getrennt, will aber nicht der Buhmann sein und es aussprechen und hofft, dass du Schluss machst wenn er seine Pläne umsetzt, die ja relativ konträr zu deinen Möglichkeiten sind.

Denn sind wir mal ehrlich: wenn ihm auch was an Dir und Deiner Zukunft liegen w√ľrde dann w√§re er auch schon lange auf eine der Alternativen gekommen, die du oben genannt hast. Die sind n√§mlich alle ganz gut durchdacht und liegen auch im Bereich des M√∂glichen.
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ich stimme dir absolut zu, dass er sein Leben da gestalten möchte, als ob er single wäre. Vermutlich auch im Hinblick auf die Tatsache, wie es um die Beziehung steht.
Ich muss an der Stelle aber sagen: nicht er h√§tte die Beziehung beendet, sondern ich. Vor gut 3-4 Wochen war ich an einem Punkt, an dem ich sein Verhalten nicht mehr tragbar fand. Daraufhin ist er aus allen Wolken gefallen und hat gemeint, wir sollen es unbedingt weiter versuchen. Er wird auch versuchen, an sich zu arbeiten. Er hat nach wie vor Angst, aber will mich auf jeden Fall als Partnerin behalten. Auch in Zukunft... Diese Einsicht kam halt leider an einem Punkt, an dem ich teilweise schon meinen Frieden mit einer Trennung geschlossen hatte. Weil es ihm aber so schlecht ging, ich ihn ja durchaus liebe, wir die Paartherapie versuchen und er eingesehen hat, dass nicht nur ich das Problem bin, hab ich gesagt, lass das restliche Jahr abwarten. Emotional bin ich aber auf jeden Fall losgel√∂ster. Es zieht mich bei weitem nicht mehr so runter, das Leben ginge weiter. Allerdings ist sein Verhalten wieder so "typisch", dass ich geneigt bin, das Ganze noch vor Ende Dezember abzubrechen. Ich merke auf der einen Seite schon, wie er sich M√ľhe gibt und die Situation gekippt ist, aber solche Aktionen lassen mich doch wirklich sehr zweifeln..
 

Benutzer180426  (27)

Sorgt f√ľr Gespr√§chsstoff
Da ich selbst in einer √§hnlichen Position schon mal war, es ist weder sch√∂n noch einfach so eine Entscheidung zu treffen. Man selbst sieht den Partner als Egoistisch an aber letztendlich m√ľsst ihr ein Kompromiss eingehen damit das Funktioniert. Allerdings hab ich die Bef√ľrchtung dass das kein Gutes Ende haben wird wenn du dich bereits losgel√∂st f√ľhlst und so denkst.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
nun ...
ich w√ľrde mir sehr genau √ľberlegen, wo mit dieser beziehung in diesem zustand meine konkreten zeitlichen und √∂rtlichen wohngrenzen liegen.

dann w√ľrd ich das ganz klar ansprechen und keine ausfl√ľchte zulassen. er soll ganz klar sagen, was er wann und wo konkret bereit ist zu tun oder zu lassen wohntechnisch.

und dann sagst du das deine dazu.

das ganze geht sich dann aus oder nicht. alles andere wäre ein falsches spiel. und ihr seid erwachsen (zumindest theoretisch).

NS:
im √ľbrigen bin ich der meinung, dass die neuer√∂ffnung von threads zum selben bzw. zusammenh√§ngenden thema zu sinnlos wie m√ľhsam ist ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren