Beruflich in eine andere Stadt gezogen

Benutzer122680  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey,

ich melde mich mal wieder seit langem.
Ich habe mich am Mittwoch von meiner Heimat unter der Woche trennen müssen, da ich nach meiner Ausbildung gerne einen unbefristeten und guten Arbeitsplatz haben wollte und es hat sich aus beruflicher Sicht sehr gut bestätigt, alles toll. Nur dann kommt das Problem das dadurch auftritt. Ich war vor ein paar Tagen noch eine halbe Stunde von meiner Freundin entfernt wohnhaft und war sehr oft bei ihr, auch unter der Woche. Nun bin ich ca. 2 Stunden von ihr entfernt und ich kann nicht einfach spontan zu ihr, was uns beiden nicht gefällt.

Sie geht noch mehrere Jahre in ihrer Heimat zur Schule und ist damit gebunden an den Wohnort, deshalb kann sie NICHT mit umziehen. Jetzt weiß ich nicht ganz ich liebe sie wirklich sehr und möchte sie weiterhin häufig sehen, sie mich genauso. Bevor ich es vergesse meine Freundin ist noch 16 und ich 21 und seit einem halben Jahr zusammen.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Möchte eigentlich nicht alleine in meiner Wohnung/(Noch Hotel) wohnen und leben.
Jetzt stehe ich da und suche Rat, wie ich psychisch damit fertig werde und das über Jahre so meistern kann.
Ich weiß nicht was ich priorisieren soll das ist mein Problem ich hab mega Angst sie zu verlieren und auf der anderen Seite ist meine tolle Arbeitsstelle. Was würdet ihr machen wenn ihr in meiner Situation stecken würdet?
 

Benutzer150494 

Meistens hier zu finden
Vielleicht musst du keine Prioritäten setzen. Hast du mal mit ihr gesprochen und sie gefragt ob es für sie hinderlich ist wenn du soweit weg wohnst. Klar ist eine Fernbeziehung nicht das schönste auf der Welt aber wenn die Liebe stark genug ist hält sie das auch aus. Und zwei stunden sind ja auch durchaus machbar.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Behalt erstmal den Job telefoniert und ganz ehrlich 200 km sind jedes wochenende machbar ich diene dann mal als negativ Beispiel meine Frau ist mit meiner kleinen Tochter wegen ihres Berufes 500 km weit gezogen und wir "versuchen" es trotzdem ...hatten auch zum Beginn unserer Beziehung eine Fernbeziehung von 500 km wo weder sie noch ich umziehen konnten es geht auch wenn schön was anderes ist
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich drück euch die daumen, dass es Jahre und länger hält, aber rein erfahrungsgemäß kann ich auch sagen, dass fast alle Beziehungen, die man in dem Alter eingeht, nicht die letzte sind, die der jeweilige Partner erlebt. Man entwickelt sich einfach sehr stark weiter in dem Alter und damit meistens auch sehr auseinander.

Trotz allem, eine lange Zeit kann man ja trotzdem zusammen haben, vieleicht sogar die ganz lange.
Ich würde dennoch nicht auf den Job verzichten an deiner Stelle. Dafür seid ihr viel zu frisch zusammen, und du brauchst den Job nunmal. Du könntest von dort aus ja weiterhin nach Jobs in eurer Heimat suchen, und wenn sich was ergibt (und du dich dort im Betrieb/Ort absolut nicht wohlfühlst, weil der Job total kacke ist), wieder zurück ziehen.

Wie oft könnt ihr euch denn jetzt sehen? (Fast) Jedes WE?
Gestaltet die Zeit unter der Woche, dann kriegt man die Zeit gut rum. Oft skypen mit Cam zwischendurch hilft vielen auch. Genießt es, die Zeit unter der Woche jeweils (überwiegend) für euch zu haben und nutzt sie gut aus, dann klappt das.
Die Umgewöhnung die erste Zeit wird hart, aber es geht.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ist es denn für euch beide so furchtbar, wenn ihr euch nur am Wochenende sehen und unter der Wocche nur telefonieren könnt?
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Hi Rondalis,

natürlich ist das jetzt eine Umstellung von eurer Nahbeziehung auf eine Fernbeziehung. Da müssen sich beide dran gewöhnen und schauen, wie sie am besten mit der Sehnsucht/dem Vermissen umgehen, wie man sich über die Entfernung nah bleibt und was beide dafür tun können, dass man sich so oft es geht sieht.

2 Stunden sind jetzt ja nicht die Welt, da könnt ihr euch sicher an den Wochenende gut sehen!
Ihr wusstet ja, dass dein Umzug kommen wird. Habt ihr eure neue Situation denn bisschen besprochen vorher und überlegt, wie es gehen kann?
Wenn sie erst 16 ist, müsst ihr da natürlich auch ihre Eltern ins Boot holen, damit sie dich auch mal besuchen kann.

Klar, wenn sie noch zur Schule geht, müsst ihr die Situation Fernbeziehung eben einige Jährchen mesitern und dann schauen, ob ein Zusammenziehen dann möglich ist. Natürlich kann es sein, dass ihr es nicht schafft.. 1000% Sicherheit hat man eben nie. Aber wenn ihr euch liebt, die BEziehung auch als Fernbeziehung wollt und was für eure Beziehung tut, dann könnt ihr das schaffen.

Neben all der Sehnsucht muss man auch lernen, seinen Beruf und seinen Alltag zu leben und die Zeit alleien zu genießen.
Leb dich in deiner neuen Gegend erst einmal ein! Lerne im Job und deiner Freizeit neue Leute kennen. Du hast dich für die Ausbildung/den Job in dieser Stadt entschieden und hattest deine Gründe, warum du nicht in deiner Heimat geblieben bist. Also ist das richtig gewesen. Wahrscheinlich wohnst du zum ersten Mal alleine?? Auch daran muss man sich gewöhnen :smile:Revidier jetzt nicht alles, weil der Anfang und die Umstellung auf eine Fernbeziehung nicht so easy ist... Das Leben ist eben kein Ponyhof :zwinker:

Ich selbst hatte die Situation umgekehrt:
Ich habe 6 Jahre lang während des Studiums eine Fernbeziehung mit meinem Freund geführt (280 km) und bin dann zum Referendariat zu ihm in seine Stadt gezogen :smile:

LG und viel Erfolg,
KaffeeElfe
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Diese Gedanken hättest du dir lieber vor der Vertragsunterschreibung machen sollen. Nun Willkommen in der Welt von Fernbezienungen, WE-Treffen und Skype. Zwei Stunden Entfernung ist gar nicht so viel, ihr könnt euch locker jede Woche treffen.
 

Benutzer122680  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie bring es ihr so bei das es nicht immer geht? Ich meine sie ist meine ständige Anwesenheit und die dadurch aufkommenden Dinge gewöhnt. Ist das für einen Menschen verkraftbar spontan mal unter der Woche 4 Stunden Autofahren und seine Freundin sehen?
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Wie bring es ihr so bei das es nicht immer geht? ?Ich meine sie ist meine ständige Anwesenheit und die dadurch aufkommenden Dinge gewöhnt.
Ich dachte sie ist 16 und nicht 2 und v.a du nicht ihre Mami....

Sorry, wenn das etwas hart klingt, aber was kann man noch dazu sagen?
Hast du denn mal mit ihr über das Thema geredet?
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Wie bring es ihr so bei das es nicht immer geht? Ich meine sie ist meine ständige Anwesenheit und die dadurch aufkommenden Dinge gewöhnt. Ist das für einen Menschen verkraftbar spontan mal unter der Woche 4 Stunden Autofahren und seine Freundin sehen?
Wieso spontan?
Du fährst am Freitag direkt nach der Arbeit los, bist am Freitagabend bei ihr und bleibst bis zum Sonntagabend oder sogar Monragmorgen. Ihr verbringt somit 48-60 Stunden zusammen für "nur" 4 Stunden Autofahren. Nächste Woche macht sie das Gleiche und besucht dich in deiner Stadt.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Wie bring es ihr so bei das es nicht immer geht? Ich meine sie ist meine ständige Anwesenheit und die dadurch aufkommenden Dinge gewöhnt. Ist das für einen Menschen verkraftbar spontan mal unter der Woche 4 Stunden Autofahren und seine Freundin sehen?
Klar wenn du bock drauf hast ist es für dich verkraftbar
 

Benutzer122680  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich dachte sie ist 16 und nicht 2 und v.a du nicht ihre Mami....

Sorry, wenn das etwas hart klingt, aber was kann man noch dazu sagen?
Hast du denn mal mit ihr über das Thema geredet?

Ich hab mit ihr geredet und sie hat gesagt es wäre ok. Das ich nicht ihre Mami bin weiß ich, die Dinge die ich meinte wollte ich nur nicht näher nennen, da es zu privat wäre. :grin:

Klar wenn du bock drauf hast ist es für dich verkraftbar
Also wenn ich die Energie dazu habe ist das also machbar ich werde es denke ich mal ausprobieren.

Wieso spontan?
Du fährst am Freitag direkt nach der Arbeit los, bist am Freitagabend bei ihr und bleibst bis zum Sonntagabend oder sogar Monragmorgen. Ihr verbringt somit 48-60 Stunden zusammen für "nur" 4 Stunden Autofahren. Nächste Woche macht sie das Gleiche und besucht dich in deiner Stadt.
Freitag ist für mich schon so gut wie Wochenende. :grin:

Also ich denke meine Grenzen muss ich selber versuchen. Wäre es denn sinnvoll bei ihr nach Jobs umzusehen die schlechtere Bedingungen haben?
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Nein es ist nicht sinnvoll nen Job mit schlechteren Bedingungen anzunehmen denn geh erstmal vavon aus das die Beziehung nicht für ewig ist auch wenn das sarkastisch klingt wenn sie es doch tut überlebt sie die kleine Distanz locker
 

Benutzer122680  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja ok ich werde es versuchen. Job nicht aufgeben und schauen das es klappt. :smile:
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Eine Fernbeziehung ist - genau wie eine Nahbeziehung - eben auch nicht immer nur Sonnenschein. :smile:
Zu Anfang müssen beide ihre Alltage in unterschiedlichen Städten und ihre Wünsche und Möglichkeiten für die Fernbeziehung unter einen Hut bekommen.
Man muss lernen, wie man persönlch mit den Abschieden und der Sehnsucht umgeht, es ist emotional nicht immer einfach..
Es gibt schwierige Phasen, in denen man sich aus den verschiedensten Gründen vielleicht mal länger als normal nicht sehen kann.. da muss man mit Enttäuschung, Frust und Warten zurechtkommmen.
Es gibt genau wie in Nahbeziehungen Streit und Meinungsverschiedenheiten...
Manchmal ist man auch vielleicht mal gefrustet vom ewigen Hin- und Herfahren und davon, dass man nicht so viel Zeit zusammen hat, wie man es sich wünscht...
Man wünscht sich, dass der Zeitpunkt des "Wir können zusammenziehen" endlich kommt...
ect.

Aber andererseits sind Fernbeziehungen - genau wie Nahbeziehungen - einfach auch wunderschön :smile:
Die Vorfreude aufeinander...
Der Moment, wnen man ausm Zug steigt und seinen Liebsten sieht...
Die Rituale, die man entwickelt hat, um mit den Abschieden klar zu kommen und sich nah zu sein, wenn man räumlich getrennt ist ...
Das gemeinsame Planen von Wochenende oder Ferien...
Das sich gegenseitig Überraschen ...
Das Planen der gemeinsamen Zuunft...
usw. usw.
Das gaaaanz normale Beziehungsleben eben :smile:
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Verstehe ich das richtig, dass du vor diesem Thread noch gar nicht mit ihr darüber gesprochen hast wie sie mit der Fernbeziehung klarkommt?

Warte doch erstmal ab, es muss sich doch erstmal alles einpendeln. Sie muss sich daran gewöhnen, dass du nicht jeden Tag da bist (und an die fehlenden Sachen, die wohl um privat sind..) und d musst dich vor allem an die neue Stelle gewöhnen. Ihr könnt skypen und telefonieren und 200km sind für die Wochenenden wirklich machbar.
Wenn eure Beziehung stark genug ist, dann hält sie das auch aus. Wechsel deshalb nicht die Stelle gegen eine schlechtere.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren