Beruf = KO-Kriterium

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Off-Topic:
...und wenn dir der heiße Sportlehrer die Hilfestellung gibt? :tongue:
Die "heißen Sportlehrer" heulen sich dann bei mir aus, wenn die Mädchen wieder mit sehr knapper Bekleidung in den Unterricht kommen und ihm Liebesbriefchen zustecken. Gibt Erotischeres. Zum Beispiel meinen ITler. :link:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mir fallen eher viele "Oh, yeah"-Berufe ein. :grin:

No-Gos... Da ich Vegetarierin bin, wäre ein Metzger nichts für mich. Schneckenforscher im Regenwald wäre auch ein Problem, sollte ich ihn nicht begleiten können - auf so eine große Distanz hätte ich keine Lust. Jemand, der NIE zu Hause ist, fällt also auch raus. Mit einem Model hätte ich wohl auch Probleme, weil ich mich da sicher oft mit den anderen weiblichen Models an seiner Seite vergleichen würde. Oh, und Bodybuilder (beruflich) wäre auch nichts.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Hier gab's doch auch mal einen Thread in dem es um die Attraktivität von Berufen ging... und auch einen, in dem es um Gehalt im Vergleich zum Partner ging. Wenn ich einen Beruf wie Einzelhandelskaufmann hätte, bei Rewe an der Kasse arbeitete und eben nicht so "viel" verdienen würde: Ich würde keiner Frau mehr meinen Beruf verraten, ganz egal ob ich mich damit nur beim Studium über Wasser halte, nebenbei Abi mache oder sonst was, nachdem ich diese Threads kenne :schuettel:

Edit: Doofer Titel und auch zu, aber da is' das Ding: Frauen wollen nur Geld

 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Hier gab's doch auch mal einen Thread in dem es um die Attraktivität von Berufen ging... und auch einen, in dem es um Gehalt im Vergleich zum Partner ging. Wenn ich einen Beruf wie Einzelhandelskaufmann hätte, bei Rewe an der Kasse arbeitete und eben nicht so "viel" verdienen würde: Ich würde keiner Frau mehr meinen Beruf verraten, ganz egal ob ich mich damit nur beim Studium über Wasser halte, nebenbei Abi mache oder sonst was, nachdem ich diese Threads kenne :schuettel:

Off-Topic:
Das ist wohl nicht selten und ich bin mir sicher, dass oft vieles gedacht wird, was möglicherweise nicht mehr so ganz forenkonform wäre.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Off-Topic:
Hier gab's doch auch mal einen Thread in dem es um die Attraktivität von Berufen ging... und auch einen, in dem es um Gehalt im Vergleich zum Partner ging. Wenn ich einen Beruf wie Einzelhandelskaufmann hätte, bei Rewe an der Kasse arbeitete und eben nicht so "viel" verdienen würde: Ich würde keiner Frau mehr meinen Beruf verraten, ganz egal ob ich mich damit nur beim Studium über Wasser halte, nebenbei Abi mache oder sonst was, nachdem ich diese Threads kenne :schuettel:
Auch in dem Thread gab es auch andere Stimmen, vielleicht waren es weniger Frauen, aber es gab sie und gibt sie immer noch. :zwinker: Das Verheimlichen bringt ja auch nichts.
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Es sollte ein interessanter, anspruchsvoller und moralisch vertretbarer Job sein.
Schichtdienst ist ungünstig, genau wie extremes Arbeitspensum oder permanente Dienstreisen.
Nicht bei Polizei oder Militär.
Keine Fitnesstrainer, Models, Pornodarsteller, Schauspieler, Fußballer oder sowas.
Nichts Spirituelles.
Steuerberater, Anwälte oder Politiker auch eher nicht.
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Boah, wenn man das hier so liest...:kopfwand:
Wo die Liebe hinfällt! Hätte auch nie gedacht, einmal mit einer Frau Kinder zu haben, die KEINEN Job ausübt, da ich immer dachte, sie muss einen tollen, interessanten Beruf haben, eigenes Geld verdienen - Pustekuchen. Wenn man vorher schon einen Kriterienkatalog aufstellt, zeugt das meiner Meinung nach von Engstirnigkeit und Intoleranz. Der Beruf ist doch oft etwas, das man vor allem deshalb tut, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Nicht unbedingt eine Glaubenssache, nicht immer die Erfüllung der Träume in der Jugend. Insofern kommt es immer noch auf den Menschen hinter dem Beruf an. Habe z.B. BWL studiert, und arbeite nun bei einem der größten Unternehmen D's. Warum? Weil ich Geld verdienen muss(te) - meine Ansichten müssen doch nicht denen des CEOs oder der Professoren entsprechen...
Hier gab's doch auch mal einen Thread in dem es um die Attraktivität von Berufen ging... und auch einen, in dem es um Gehalt im Vergleich zum Partner ging. Wenn ich einen Beruf wie Einzelhandelskaufmann hätte, bei Rewe an der Kasse arbeitete und eben nicht so "viel" verdienen würde: Ich würde keiner Frau mehr meinen Beruf verraten, ganz egal ob ich mich damit nur beim Studium über Wasser halte, nebenbei Abi mache oder sonst was, nachdem ich diese Threads kenne :schuettel:
Es ist auffällig, wie gerade die Frauen immer noch und immer wieder auf den Beruf und seine Passung bestehen. DA kommen die Männer auch in den nächsten 100 Jahren nicht mehr raus.
Ich rede auch ungern darüber, wenn ich gefragt werde, weil ich mich ständig gegen Vorurteile wehren muss und in Erklärungsnot komme. Wenn die Leute aber so festgefahrene Meinungen über bestimmte Firmen oder Berufsbilder haben, zeigt mir das zumindest auch etwas über deren Realitäts-Sicht und deren Toleranz. Ist trotzdem lästig in der Freizeit.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Sollte man der zukünftigen Freundin verschweigen, daß man Hartzer, Schlachthof-Tiermörder, taz-Redakteur ist? Sollte man generell verschweigen, wenn man Abmahn-Anwalt, Inkasso-Anwalt, Investment-Bankster ist?
"Abmahn-Anwalt"? Man muss sich ja nicht gleich selbst runtermachen. Da würde man doch eher einfach nur Anwalt sagen, und wenn dann nachgefragt wird, was genau, faselt man irgendwas von Wettbewerbsrecht ... bla ... bla ... bla ...

Es sollte ein interessanter, anspruchsvoller und moralisch vertretbarer Job sein.
Schichtdienst ist ungünstig, genau wie extremes Arbeitspensum oder permanente Dienstreisen.
Nicht bei Polizei oder Militär.
Keine Fitnesstrainer, Models, Pornodarsteller, Schauspieler, Fußballer oder sowas.
Nichts Spirituelles.
Steuerberater, Anwälte oder Politiker auch eher nicht.
:confused::eek::what:
Damit scheiden ja schon mal gefühlt 95% aller Menschen allein aufgrund ihres Berufes aus ...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da ich mich für meinen Beruf nicht schäme, käme ich niemals auf die Idee, selbigen zu verschweigen - auch wenn es sicherlich Frauen gibt, die das etwas befremdlich finden (auch angefeuert von einer gewissen Fernsehserie, die zwar definitiv einen wahren Kern hat, aber die typischen Eigenheiten schon massiv überzeichnet).
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich sag auf solche Fragen immer, dass ich als Moderator in einem Sexforum arbeite... :tentakel:

edit: okay, natürlich sage ich das nicht. Es kommt drauf an, als was ich gerade tatsächlich arbeite. Manchmal gebe mich da auch vage, wenn ich keinen Bock habe, meine Arbeitssituation zu erläutern. Wirklich lügen finde ich da aber blöd, insbesondere wenn man es ernst meint und eine Beziehung sucht, ist das eine bescheuerte Idee und man sollte mit offenen Karten spielen.

Sicher gibt es für mich auch Jobs und Tätigkeiten die attraktiver oder unattraktiver machen. K.O.-kriterium kann es unter Umständen auch sein, aber dann auch nur bei sehr extremen Jobs.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Die "heißen Sportlehrer" heulen sich dann bei mir aus, wenn die Mädchen wieder mit sehr knapper Bekleidung in den Unterricht kommen und ihm Liebesbriefchen zustecken.
Das erklärt, warum ich damals wohl erfolgreich war:whistle:...


Meist sag ich einfach, daß ich in der Sicherheitsbranche tätig bin:cool:.
Beim ersten Kontakt (zumindest solang, wie ich noch nicht...handfest... hab zeigen müssen wie es wirklich ist) nehmen die dann an, daß ich irgendwas im Büro mache.
Wenn dann doch noch Nachfragen kommen, kann ich meist schon am Blick, dem Tonfall und der Haltung abschätzen, wie ich weiter antworten sollte.
Ob ich dann sage, daß meine Tätigkeit beratende wie ausbildende Funktionen erfüllt:link: (nicht mal gelogen) oder ich überdirekt antworte, daß ich mein Geld damit verdiene Leuten gewaltig in den Arsch zu treten, die persönliche Grenzen meiner Klienten nicht einzuhalten vermögen, liegt halt eher an meinem Gegenüber.
Ist halt ein wenig wie John Cusacks Charakter in "Ein Mann, ein Mord - Grosse Pointe Blank", in der er den flüchtigen Begegnungen die kreativsten (und absurdesten) Berufsbilder glaubwürdig vorlügt (kann und muß ich manchmal sogar auch) und dem Vater seiner Angebeteten direkt sagt, daß er ein Auftragskiller ist.
Und der (das wahrscheinlich gar nicht glaubend) entgegnet, daß das ein Beruf mit Wachstumspotential ist:ROFLMAO:.

Man bekommt halt schon ein Gespür dafür, wem man was sagen kann/sollte. Wie man (vielleicht auch durch den Beruf) ein Gespür dafür bekommt, was andere Leute machen.

Ich date z. B. keine Polizisten, Anwälte, Banker, (Tierversuchs-)Forscher, eher selten Akademiker (mit Ausnahme von Medizinern) oder Lehrer und Geistliche, Kirchenmitarbeiter und Politiker kommen eh nicht in meine Nähe, weil ich die schon von weitem....erspüre:ninja:.
Jäger haben bei mir auch keine Chance, obgleich das ja nur ein Hobby ist, daß die zuweilen ernsthaft für was sportliches halten:rolleyes:.
Komischerweise sind in meinem Bekannten-/Freundeskreis einige Anwälte...aber gut, Beziehung und Freundschaft sind ja zwei verschiedene Dinge und beruflich kann man die auch regelmäßig mal brauchen.

Das was häufiger an Berufen als Ausschluß gebracht wird, z. B. Soldaten, Waffenhersteller (kommt bisserl auf das...Kaliber an:sneaky:), Sexworker jedweder Art, halt diese "moralisch fragwürdigen" Berufe, da hab ich keine Probleme mit.
Aber "moralisch fragwürdig" sagt auch mehr über die, die sowas für fragwürdig halten, als denen, die den Beruf nachgehen.
Und selbst wenn ich manchmal sehr....high-class wirken mag, was Aussehen, Stil, Kleidung angeht, so schlägt mein Herz doch manchmal auch etwas für die klassischen Handwerker.
Weil jemand keinem (vermeintlich) spektakulären/erfolgreichen/lukrativen Beruf nachgeht, würd ich ihn nicht abweisen.
Vor allem nicht, wenn er darin seine Berufung sieht.

Feuerwehrmänner sind allerdings ein Sonderfall.
Auch wenn die wie ich da rein rennen, wo andere am liebsten schreiend rausrennen, so sind das auch solche, die wie ich, immer im unpassendsten Moment weg müssen.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde überhaupt nichts verschweigen oder ihn anlügen. Entweder er kommt damut klar, wer och bin und was ich mache oder eben nicht. Andersrum.woll ich auch, dass er mir sagt was er machg und zwar ehrlich. Er muss zwar damit rechnen, das er,wenn er in meinem alter oder älter ist und noch keinen Fuß auf die Erde bekommen hat, noch bei Mama wohnt und keine Perspektive hat, bei mir keinrn Stich landen wird oder zumindest nichts erbsthaftes draus wird. Man muss ja nicht gleich alles von sich preisgeben das Gehalt sollte auch beim ersten Date keine Rolle spielen, aber ehrlich sollte man schon sein.
 

Benutzer156338  (52)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist auffällig, wie gerade die Frauen immer noch und immer wieder auf den Beruf und seine Passung bestehen. DA kommen die Männer auch in den nächsten 100 Jahren nicht mehr raus.
Ich rede auch ungern darüber, wenn ich gefragt werde, weil ich mich ständig gegen Vorurteile wehren muss und in Erklärungsnot komme. Wenn die Leute aber so festgefahrene Meinungen über bestimmte Firmen oder Berufsbilder haben, zeigt mir das zumindest auch etwas über deren Realitäts-Sicht und deren Toleranz. Ist trotzdem lästig in der Freizeit.

Was bin ich froh, dass Männer da anscheinend toleranter sind als Frauen. Zumindest scheint es gerade so, wenn man sich die K.O.-Berufe, die von Frauen genannt werden, anschaut.
Zum Glück hatten meine Mäner von Anfang an kein Problem mit dem Beruf, den ich ausübe, auch wenn dieser hier zu den am häufigsten genannten K.O.-Berufen gehört.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Darf ich fragen warum? :smile:
Ich weigere mich, für Lehrer zu arbeiten. Es gibt nichts anstrengenderes, komplizierteres und nervigeres als diese Kunden... eine Beziehung fällt da definitiv aus.

Gastronomie, Gesundheitswesen und fliegendes Personal wäre wegen der Arbeitszeiten raus. Mit Beamten hab ich beruflich zu tun, da erfülle ich mein „Soll“ schon. Alles Zwielichtige und Extreme wäre auch nicht meins.

Meinen Beruf verschweige ich manchmal gerne, damit ich nicht die drölfzigte „ich hab mal kurz eine Frage“ beantworten darf, deren Antwort entweder eh nicht gefällt oder „es kommt darauf an,...“ lautet. Außerdem ist er ganz spießig. Aber ich mag ihn und er ist mir auch nicht unangenehm/peinlich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren