Beruf des Partners und eurer->ähnlich?

Benutzer90972 

Team-Alumni
guten abend,

ich studiere inzwischen ein weilchen und mir fällt auf, dass sich innerhalb des studienganges immer mehr paare finden. viele von ihnen sind inzwischen auch schon über ein jahr zusammen, von sehr kurzlebigen sachen kann man also eher nicht sprechen. wobei ich diese wahrscheinlich gar nicht erst mitbekomme und mir auch klar ist, dass wohl die wenigstens für immer zusammen bleiben werden. :grin:
es heißt ja auch, dass viele beziehungen auf dem arbeitsplatz beginnen, da wäre es ja nur logisch, dass die partner einen ähnlichen beruf haben. außerdem gibt es ja diese "typischen" konstellationen von elternpaaren, wo eben beide lehrer, ärzte oder ähnliches sind.
ich denke, ihr wisst worauf ich hinaus will . :zwinker:

mir stellen sich folgende frage:
-wie sieht das bei euch aus? hat euer partner einen ähnlichen (selbe branche), vllt. sogar den gleichen beruf wie ihr?
- ist es für euch erfahrungsgemäß von vorteil, wenn der partner einen ähnlichen job hat? (zwecks verständnis für arbeitszeit und -aufwand etc.. vllt auch im bezug aufs studium)
ergänzend: haben eure eltern vllt. auch einen ähnlichen beruf?

ich bin gespannt. :smile:
 
R

Benutzer

Gast
Mein Freund und ich studieren beide Lehramt, wobei die Schulart und ein Fach gleich ist, nur die Zweitfächer unterscheiden sich. Praktisch ist es zumindest bisher, da wir für Staatsexamen und Zwischenprüfungen zusammen lernen konnten und können. Ob es später immernoch praktisch sein wird, weiß ich nicht, aber ich denke, es könnte wesentlich schlimmer sein, immerhin haben wir immer gleichzeitig Urlaub. :grin:

Meine Eltern haben aber komplett unterschiedliche Berufe.

Achja, alle meine Exfreunde studieren etwas Naturwissenschaftliches - vielleicht ist die Beziehung ja daran gescheitert? :hmm: :tongue:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Unsere Berufe sind total unterschiedlich. Ich finde das gut, so ergänzen wir uns gut und arbeiten in der gleichen Firma auf verschiedenen Positionen. Jeder ist in seinem Bereich top und unterstützt eben den anderen.

Mein Partner hat sich oft gewünscht, dass ich mich im gleichen Bereich orientiere wie er, teilweise hab ich das auch gemacht, aber ich hab mich da nie so wohl gefühlt, deswegen bin ich in meinen Bereich zurück gegangen. Er trauert dem noch nach, aber ich finde es besser so. :smile:

Bei meinen Eltern sind die Berufe auch komplett unterschiedlich und ich glaube, sie finden das auch gut so. :zwinker:
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Mein Mann hat einen ganz anderen Beruf als ich und das ist gut so, so hat man sich Abends was zu erzählen und man erfährt immer wieder neue Dinge. Auch meine Eltern hatten nicht den selben Beruf.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Mein jetziger Freund arbeitet nicht nur in einem komplett anderen Gebiet, er hat sogar auch noch komplett andere Interessen, Hobbys, einen anderen sozialen Hintergrund, eine andere Weltanschauung als ich. Das einzige, was recht ähnlich bei uns ist, sind einige Charakterzüge und grundlegende Wertvorstellungen. Wir sind jetzt über ein Jahr zusammen und haben diesbezüglich auch die meisten Spannungen, die entweder mit Humor oder mit Vernunft überwunden werden. Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass die Beziehung so gut funktionieren würde. Natürlich weiß man nicht, was die Zukunft bringen wird, aber momentan würde ich sagen, solange man bereit ist, Unterschiedlichkeit zu respektieren und auch zu schätzen, solange man sich liebt und solange man Verstand hat, ist jede Unterschiedlichkeit gleich groß, egal ob die eine jetzt Mathelehrerin und der andere Physiklehrer ist oder ob der eine Komponist und die andere Profisportlerin ist.

Kann aber sein, dass ich das in ein paar Jahren anders sehen werde.
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Wir haben komplett andere Berufe und Berufszweige und das ist auch gut so. In meinem könnte er nie arbeiten, sagt er selber. Ich in seinem? Vielleicht
 
R

Benutzer

Gast
Mein Mann hat einen ganz anderen Beruf als ich und das ist gut so, so hat man sich Abends was zu erzählen und man erfährt immer wieder neue Dinge.
Naja, bei meinen Eltern ist das zB absolut nicht so, da mein Vater nichts mit dem Beruf meiner Mutter anfangen kann und umgekehrt - daher reden meine Eltern eigentlich nie über ihre Alltagserlebnisse. Ich denke, man kann sich auch sehr gut austauschen, wenn man den gleichen Beruf hat, denn dann weiß der Andere wenigstens, wovon man redet. Wenn mein Papa etwas aus der Arbeit erzählt, verstehen wir meistens nur Bahnhof. :tongue:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich habe die erfahrung gemacht ,dass ich mit jemandem der studiert einfach besser auskomme, weil er einfach mehr verständnis für die zeit und den arbeitsaufwand meines studiums hat. im direkten bezug auf mein studienfach kann ich das nicht beurteilen.
eine romanze hatte eine kaufmännische ausbildung gemacht und es kam wirklich vor, dass mir vorgeworfen wurde, ich würde viel zu viel zeit ins studium stecken und sollte doch mehr zeit für ihn haben. :ratlos: da hört es bei mir echt auf. das ganze ging auch nicht lang, weil einfach grundsätzlich etwas nicht gepasst hat.
bei meinem ex war das ganz anders, er hat sich aufs examen vorbereitet. wir haben oft zeitgleich gearbeitet und gelernt auch wenn wir etwas unterschiedliches studieren. ich studiere auf lehramt, aber mein hauptfach ist schon in gewisser weise mit seinem verbunden, wodurch sich auch eine ständige gesprächsgrundlage ergeben hat, was ich total toll fand. ich glaube inzwischen einfach, dass ein ähnliches berufs- oder auch ähnliches ausbildungsfeld das ganze in einer gewissen weise erleichtert. ich würde mich allerdings auch nicht den ganzen feierabend über die arbeit unterhalten wollen.

meine eltern haben beide einen bürojob, der zwar nicht identisch aber doch in gewisser weise ähnlich ist.
 
K

Benutzer

Gast
Mein Freund ist Maurer und ich bin Bäckereifachverkäuferin. Arbeit ist Arbeit und hat nichts mit unserem Privatleben, bzw. unserer Beziehung zu tun. Wir reden daheim kaum über die Arbeit, es sei, wenn uns irgendwas groß geärgert hat.

Uns ist das völlig egal.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
mir stellen sich folgende frage:
-wie sieht das bei euch aus? hat euer partner einen ähnlichen (selbe branche), vllt. sogar den gleichen beruf wie ihr?


Wir haben sehr ähnliche Interessen und Hobbies, aber sehr unterschiedliche Berufe, die nichts mit unseren Interessen zu tun haben.
Wir haben uns nichtsdestotrotz während einer interdisziplinären LV an der Uni kennengelernt.

Ich habe gegen meine Interessen Pharmazie studiert, und bin jetzt Pharmazeutin in einer Klinik.

Er hat gegen seine Interessen Dipl-Ing studiert und dann interessehalber Linguistik. Er ist jetzt Manager.

- ist es für euch erfahrungsgemäß von vorteil, wenn der partner einen ähnlichen job hat? (zwecks verständnis für arbeitszeit und -aufwand etc.. vllt auch im bezug aufs studium)

In Sachen Arbeitszeiten arbeitet er definitiv zu viel, viel mehr als ich. Leider. Der Aufwand ist bei ihm auch viel höher.

Das Studium haben wir beide nicht als "Feierstudium" betrieben. Wir waren beide mit Schnitt 1 + unter Mindestdauer fertig - da habe ich vor seinem Studium genausoviel Respekt wie er vor meinem.

ergänzend: haben eure eltern vllt. auch einen ähnlichen beruf?

Meine sind beide Oberärzte, wenn auch unterschiedlicher Fachrichtungen.

ich habe die erfahrung gemacht ,dass ich mit jemandem der studiert einfach besser auskomme, weil er einfach mehr verständnis für die zeit und den arbeitsaufwand meines studiums hat. im direkten bezug auf mein studienfach kann ich das nicht beurteilen.

Teile ich so leider nicht. Ich fand die meisten KommilitonInnen unmöglich, weltfern und naiv.
Die meisten "Studierten" denen ich so im Alltag kenne sind keinen Deut weniger borniert oder limitiert als die NichtakademikerInnen, auch und gerade was den Arbeitsaufwand eines wirklichen, ernstgenommenen Studiums angeht.
Die einen finden Studenten seien eh alle faule Schweine, die anderen labern einen voll mit hirnlos-zwinkernden Saufanekdoten aus ihrer Studentenzeit. Etwa gleich jämmerlich.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir arbeiten beide am PC, das wars dann aber auch schon mit den Gemeinsamheiten im Berufsleben.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Unsere Hauptberufe sind total unterschiedlich, völlig verschiedene Branchen und Tätigkeiten. Er hat aber sozusagen nen Nebenjob, der meinem wiederum sehr ähnlich ist. Den hat er aber auch erst während unserer Beziehung begonnen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wir haben uns zwar an der Uni kennengelernt, aber beim Sport. Ein Grund für mich, Kurse im Hochschulsport zu belegen, war der Wunsch nach Kontakten in der neuen Stadt mit Leuten, die etwas anderes studieren als ich selbst. Er arbeitet heute hauptsächlich handwerklich. Dafür interessiere ich mich, weil seine Arbeit herausfordernd und spannend ist, gelegentlich besuche ich ihn auch und bin ganz gut informiert, was er so zusammenbaut, ich kenne auch seine Kollegen z.B. von Treffen in der Mittagspause.
Er ist auch über meine Arbeit und ihre Abläufe informiert, interessiert sich dafür und weiß, was ich so treibe. Mal spreche ich ausführlicher darüber, mal weniger, je nach Laune.

Ich halte Verständnis für die und Interesse an den Tätigkeiten des anderen für wichtig. Das muss ja nicht im Detail sein - aber ich könnte mir ein komplettes Desinteresse daran, was mein Freund tagsüber macht, nicht vorstellen. Umgekehrt fände ich es seltsam, wenn an ihm komplett vorbeginge, womit ich mich beschäftige. Wobei wir unsere Zeit auch nicht damit verbringen, stundenlang über unsere Arbeit zu reden, aber wenn er interesssante neue Aufgaben bzw. Aufträge hat, dann redet er auch darüber.
Ob die Arbeit auch Gesprächsstoff fürs Privatleben liefert, hängt sicher auch von der Art der Arbeit ab.
 

Benutzer78391 

Verbringt hier viel Zeit
er ist lokführer und ich bürokauffrau also komplett verschieden. könnten uns aber beide nicht vorstellen den beruf des anderen auszuüben.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Sie wird Pflegefachfrau, ich werde Arzt
Als nicht ganz unähnlich :grin:

Zum ersten Mal gesehen haben wir uns in einem Museum, das mit unseren Berufen zu tun hat.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hat euer Partner einen ähnlichen (selbe Branche), vllt. sogar den gleichen Beruf wie ihr?
Er ist einer meiner Angestellten, also die gleiche Branche - aber trotzdem anderer Beruf.

Ist es für euch erfahrungsgemäß von Vorteil, wenn der Partner einen ähnlichen Job hat? (zwecks Verständnis für Arbeitszeit und -aufwand etc.. vllt auch im Bezug aufs studium)
Ich sehe keinen, bzw. das spielt für mich so gut wie keine Rolle, da ich das trenne - ich will zu Hause nichts mit Arbeit zu tun haben, also nicht mit meiner und auch nicht mit seiner.

Ergänzend: haben eure Eltern vllt. auch einen ähnlichen Beruf?
Nein, das waren ganz andere Berufe.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ergänzend:
Meine Eltern hatten verschiedene Berufe - sie hat an der FH studiert und war Rechtspflegerin, wobei sie in dem Beruf nicht lange gearbeitet hat, weil sie und ihr Mann nach der Hochzeit ins Ausland gingen. Er hat Agrarökonomie studiert, in dem Fach promoviert und später auch Jahrzehnte gearbeitet.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde eher, dass man mit seinem Freundeskreis eher die gleiche Berufsgruppe hat als mit dem Partner.

Meine Partnerinnen waren bisher fast alle beruflich komplett unterschiedlich, meine Freunde dagegen kommen zu 80% aus meiner Branche.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Mein jetziger Freund arbeitet nicht nur in einem komplett anderen Gebiet, er hat sogar auch noch komplett andere Interessen, Hobbys, einen anderen sozialen Hintergrund, eine andere Weltanschauung als ich. Das einzige, was recht ähnlich bei uns ist, sind einige Charakterzüge und grundlegende Wertvorstellungen. Wir sind jetzt über ein Jahr zusammen und haben diesbezüglich auch die meisten Spannungen, die entweder mit Humor oder mit Vernunft überwunden werden. Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass die Beziehung so gut funktionieren würde. Natürlich weiß man nicht, was die Zukunft bringen wird, aber momentan würde ich sagen, solange man bereit ist, Unterschiedlichkeit zu respektieren und auch zu schätzen, solange man sich liebt und solange man Verstand hat, ist jede Unterschiedlichkeit gleich groß, egal ob die eine jetzt Mathelehrerin und der andere Physiklehrer ist oder ob der eine Komponist und die andere Profisportlerin ist.

Kann aber sein, dass ich das in ein paar Jahren anders sehen werde.

Das kann ich genau so unterschreiben! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren