Beruf: Damals und Heute

Benutzer155138 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hello Hello :smile:
Ich vermute jeder von uns wollte als Kind später mal einen ganz bestimmten Traumberuf ausüben. Im laufe der eigenen Entwicklung, ändert sich ja aber meist einiges. Welchen Traumberuf hattet ihr als Kind und was macht ihr heute? Seid ihr glücklich darüber, welchen Beruf ihr heute ausübt oder würdet ihr doch gerne euren Kindheitstraum erfüllen und bereut es vielleicht ein bisschen, dass ihr dem nicht nachgegangen seid?

Ich wollte immer Biologe sein, in die Wildnis gehen, Tiere erforschen, beweisen das es Nessi gibt und Krankheiten heilen... als Kind hieß das bei mir natürlich nicht Biologe, sondern Forschermann! Heute bin ich in der Informatik und im Design tätig... was komplett anderes also. Auch wenns nicht die schlimmste Arbeit ist, bereuen tue ich es doch etwas.

Wie siehts da bei euch aus?
 
R

Benutzer

Gast
Ich wollte schon als Kind Lehrerin werden, habe das dann auch durchgezogen, mich aber nochmal etwas neu orientiert innerhalb des Lehramts...aber auch das wird nicht der Beruf sein, den ich die nächsten 40 Jahre ausübe, so viel steht fest. Ich bin aktuell auf Stellensuche. Bin einfach kein Typ für den öffentlichen Dienst, das weiß ich nun. :grin:
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Ich wollte immer mit Menschen arbeiten, gerne auch im Medizinischen Bereich. Heute bin ich Ergotherapeutin, hat alles geklappt :grin:
 

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich wollte als Kind unbedingt Falknerin werden. Nach einem Umweg über die Altenpflege studiere ich jetzt ein BWL-Fach und bin ziemlich zufrieden mit meiner Entscheidung. Es hätte mich wohl auf die Dauer doch abgestoßen, ständig tote Küken durch die Gegend werfen zu müssen. :grin:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Kindergärtnerin und Lehrerin - da ist die SozPäd auch nicht gar so weit entfernt.
 

Benutzer87956 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wollte als Kind Ärztin oder Tierärztin werden. Bin Krankenpflegerin geworden. Das passt schon so :smile:
 
B

Benutzer

Gast
Ich wollte immer Biologe sein, in die Wildnis gehen, Tiere erforschen, beweisen das es Nessi gibt und Krankheiten heilen... als Kind hieß das bei mir natürlich nicht Biologe, sondern Forschermann! Heute bin ich in der Informatik und im Design tätig... was komplett anderes also. Auch wenns nicht die schlimmste Arbeit ist, bereuen tue ich es doch etwas.
Biologen haben ja auch nur ihre eher kurzen Aufenthalte in der Wildniss; viel mehr Zeit verbringen sie mit de sehr theoretischen Forshung hinterm Schreibtisch. Wenn du auf in die Natur möchtest, tu es! Vielleicht kannst du sogar ein Buch schreiben, das gut bei den Menschen ankommt. Es gibt überraschend viele Hobbybiologen, die sogar anerkannt sind :zwinker:

Aber das mal offtopic. Ich wollte immer Tierärztin werden. Bin froh, dass ich dem nicht nachging.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich wollte schon als Junge Arzt werden. "Urwalddoktor" so Albert Schweitzer und andere, zeitweise speziell Gynäkologe, weil ich glaubte so hätte ich täglich mit Brüsten zu tun :rolleyes:. Da war ich etwa 10 oder 12.
Dann wurde ich selber ein kleines medizinisches Problem, und das Interesse an der Medizin war wieder ernshafter.
Kurz vor der Matur (Abitur) dachte ich an den Beruf der "Hebamme" (Geburtshelfer), ein Geburtshelfer in Genf brachte mich auf die Idee, aber ich merkte bald dass einem Mann bei dieser Berufswahl ein sehr kalter Wind entgegen bläst. Und jetzt bin ich in meinem angeblichen Traumberuf :zwinker:

Ich hatte aber schon ziemlich früh eine realistische Sicht auf meinen Beruf.
Mein 2. Berufswunsch war Musiker. Aber dann hätte ich viiiel mehr üben müssen. Abgesehen davon gibt es sehr viele Leute die (auch) sehr gut Geige spielen :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155138 

Sorgt für Gesprächsstoff
Biologen haben ja auch nur ihre eher kurzen Aufenthalte in der Wildniss; viel mehr Zeit verbringen sie mit de sehr theoretischen Forshung hinterm Schreibtisch. Wenn du auf in die Natur möchtest, tu es! Vielleicht kannst du sogar ein Buch schreiben, das gut bei den Menschen ankommt. Es gibt überraschend viele Hobbybiologen, die sogar anerkannt sind :zwinker:

Aber das mal offtopic. Ich wollte immer Tierärztin werden. Bin froh, dass ich dem nicht nachging.

Ja na klar, heute weiß ich das alles natürlich auch :grin:
Nur als Kind, stellt man sich die Berufe ja auch noch ein bisschen anders vor. Viel fantasievoller, abenteuerreich und ggf. romantisierter :smile:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wollte lange Zeit Pferdezüchterin werden, dabei mag ich Pferde gar nicht so :grin:
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Erzieherin gewünscht, Erzieherin geworden.
Dennoch wurden die Vorstellungen dieses Berufes absolut nicht bestätigt.
 

Benutzer141323 

Benutzer gesperrt
Als Kindergartenkind wollte ich Kindergärtnerin werden, als Grundschulkind - Grundschullehrerin. In der 6. Klasse Ärztin, in der 10. Klasse Tierärztin (bis zu einem sehr harten und traurigen Praktikum), in der 11. Klasse Lebensmittelchemikerin. (Bis meine Noten in Chemie schlechter wurden).

Nun bin ich auf dem Weg zur psychologischen Psychotherapeutin/ später evtl Weiterbildung zur Sexualtherapeutin und bin damit ganz zufrieden :smile: - ich habe noch viele weitere Traumberufe für mich: Architektin, Immobilienmarklerin, Fotografin, Konditorin, Floristin - all das würde mir auch Spaß machen :smile:

Wobei ich aus heutiger Sicht auch wahnsinnig gerne doch Grundschullehrerin geworden wäre. Verdienen zwar nicht besonders gut, haben häufig mit nervtötenden Eltern zu tun und müssen super lärmresistent sein, aber das Lernen mit Grundschülern macht mir echt viel Spaß :smile:
 
A

Benutzer

Gast
Meine erste Antwort in der Grundschule (ich glaub 1. Klasse oder so) war damals: "Tourist" - worauf mir geantwortet wurde, das dies kein Beruf sei. Nach kurzer Überlegung antwortete ich Rechtsanwalt.

Irgendwie fing ich schon in der Schulzeit an mich mit Software und Nerdgedöns auseinander zu setzen - und so landete ich - wenig überraschend im Informatikstudium - ohne genau zu wissen, wie sterbens langeweilig das eigentlich wäre.

Im Studium lernte ich irgendwie "die falschen" Leute kennen, die das nicht weniger langweilig fanden - mit denen ich dann aufgrund von einer Schnappsidee ein Unternehmen gründete. Heute haben wir im Stammbetrieb fast 200 Leute Belegschaft, und 3 weitere Firmen, die wir noch aufgebaut bzw. gekauft haben.

Das Studium war uns am Ende aber zu Zeitraubend - beendet hat das keiner von uns :grin:
 
B

Benutzer

Gast
Ja na klar, heute weiß ich das alles natürlich auch :grin:
Nur als Kind, stellt man sich die Berufe ja auch noch ein bisschen anders vor. Viel fantasievoller, abenteuerreich und ggf. romantisierter :smile:
Du hast ja gemeint, du bereust es ein wenig, Informatiker und Designer zu sein. Deswegen der Reminder :zwinker: Zumal ja in dem Sektor ja üblicherweise ganz gut verdient und sich so längeren Urlaub (oder ein intensives Hobby) leisten kann. Aber ja, ich habe mir das Studium und die Zeit danach aus sehr romantisiert - und da war ich nicht mal mehr ein kind :grin:
 

Benutzer155138 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn es rein um die Fantasie oder die Romantisierung geht, bin ich auch heute noch ganz vorne mit dabei... Aber solange man auch die Realität bewusst im Kopf hat, finde ich das auch ziemlich wichtig... ganz egal auf welchen Lebensbereich das jetzt bezogen wird :smile:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich wollte bücher schreiben. Naja, das habe ich (noch) nicht geschafft, aber ich texte für geld und arbeite mit dem geschriebenen wort. Das ist okay.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren