Berliner Prostituierte planen «Lange Nacht der Puffs»

DocDebil   (46)

im Ruhestand
Berlins Prostituierte wollen im Herbst mit einer «Langen Nacht der Puffs» allen interessierten Bürgern Einblicke in die Bordelle der Hauptstadt gewähren. Nach Angaben des neu gegründeten Bundesverbandes für sexuelle Dienstleistungen ist geplant, allen Neugierigen die Zimmer oder Aufenthaltsräume von Prostituierten zu zeigen. Vorbild sei die «Lange Nacht der Museen». Die genaue Anzahl der Freudenhäuser in Berlin ist nicht bekannt. Der Verband geht von rund 200 aus.
 
J

Jemima

Gast
Oooh, jetzt weiß ich wo's bei unserem nächsten Familienausflug hingeht! :smile:
 

DerKeks   (38)

Verbringt hier viel Zeit
Original geschrieben von blondeMieze
Fehlt denen Kundschaft oder wie?!

Glaub ich weniger, das gehört alles zu dem Programm das unsere Politiker so ungar aus dem Boden stampfen wollen das in der Gesellschafft Prostitution als normaler Beruf angesehen wird!
Ich halts für nen Schuss in den Ofen aber wenn die meinen. Fördert wenisgtens das Bruttosoziaprodukt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren