Bereut ihr exzessiven Alkoholkonsum?

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Wird zwar eh zwecklos sein, da unsere Meinungen eh zu weit auseinander gehen aber egal, ich schreib mal was:

Erstens schmecke ich Alkohol überall raus. Zweitens, wo ist der Sinn dabei, auf Teufel komm raus den Alkoholgeschmack zu überdecken, wenn man doch auch einfach etwas ohne Alkohol trinken kann? :confused_alt: Es würde NIEMALS jemand auf die Idee kommen, jemandem, der keine Leber mag, zu sagen: "Komm, mach dir doch mal dieses Essen, da tust du Leber rein, aber die schmeckst du dann fast gar nicht". Ja, super. Sehr sinnvoll.

Ich schmecke Alkohol auch überall raus, deswegen trink ich das auch nur in Verbindung mit Geschmacksintensiven Substanzen...

Der Sinn liegt darin sich zu betrinken, sonst brauch ich doch keinen Alkohol trinken.
Vllt. sollte ich erwähnen, dass ich Alkohol als Droge sehe und nicht als Genussmittel.

Ich trinke sonst eigentlich auch nie Alkohol, auch in Soßen und Kuchen mag ich das nicht.

Aber ich will, wenn ich Alkohol trinke, den dann auch merken, sonst kann ich das ja gleich bleiben lassen...


Was hat das eine mit dem anderen zu tun? "Ernst sein" und "keinen Alkohol trinken" sind doch keine Synonyme. Genauso wenig übrigens wie "Spaß haben" und "Alk trinken". Mit Leuten, die man mag, kann man auch ohne Alkohol Spaß haben und sich gehen lassen. Alkohol braucht man eigentlich nur dann zum Spaß haben, wenn man mit Leuten zusammen ist, mit denen man sonst NULL anfangen könnte und mit denen man weder was gemeinsam hat noch sich jemals freiwillig in nüchternem Zustand treffen würde.

Gut, da hast du Recht.

Ich kann mit meinen Kumpels auch ohne Alkohol zu trinken Scheiße labern und Spaß haben.

Aber wenn man z.b Karten spielt und der Verlierer muss was trinken, als Strafe, gehört das zum Spiel dazu.

Wenn ich mich in guter Gesellschaft befinde, dann macht das Trinken sogar Spaß, wenn man weiß dass der andere zusehends betrunkener wird. Mmmh, kann man schlecht beschreiben wie ich das meine. In gewisser Weise ist das auch nen Wettkampf, wenn man ungefähr das Gleiche getrunken hat und der andere schon unterm Tisch liegt, dann freut man sich, da man ja besser ist.

Brauchst du jetzt nicht verstehen, ist wahrscheinlich eh ne Männerkrankheit... Genauso wie mein Auto ist besser als deins etc.

Und wenn ich nüchtern schon mit Leuten nichts anfangen kann, dann besoffen auch nicht, mir wird immer nachgesagt, man merkt mir den Alkohol nicht an, sprich ich lalle nicht, kann noch gerade laufen, wenns ganz zuviel war, dann penn ich einfach ein.

Leute die mich nicht kennen merken also kaum, dass ich gar nicht mehr bei der Sache bin. Und groß ändern tue ich mich auch nicht unter Alkohol, nur dass ich noch direkter bin als sonst.

Sprich, wer nüchtern nicht mit mir klarkommt besoffen dann erst recht nicht.

Vielleicht lag's auch einfach an den Lehrern? :-p :-D

Möglich, aber auch die gesamten versammelten Freund waren irgendwie "anders"

Ich weiß. Hab auch nie behauptet, daß nur blöde Assis saufen.

Aber du verachtest in gewisser Weise Leute die sich besaufen...

*lol* Wenn man sich von einem "müßt ihr so viel saufen" gleich den "Spaß" verderben läßt, kann's damit ja auch nicht so furchtbar weit hergewesen sein...

Hmmmh, aber solche Leute nerven halt. Gott sei Dank müssen die morgens aber immer früh raus oder arbeiten etc. und sind immer relativ schnell weg.

Ja, ganz toll. Nur ist die scheiße spätestens am nächsten Morgen ja wohl wieder da.

Aber immerhin musste man sich für die paar Stunden nicht mit rumärgern. Ich hätte mich während der Klausurzeit auch am liebsten mal "abgeschossen" damit man nicht andauernd an diese Kacke denken muss, nur ist dann der nächste Tag auch immer halb im Eimer was zu einem zu großen Lerndefizit führen würde.


*lol* Ja, das sind die Gespräche, wo ich nur denke "Ach du scheiße, die müssen's ja nötig haben...". Wenn man sonst keine Beschäftigung hat...

Genau die selben Worte sagt unsere "Spaßbremse" auch immer...

Ich muß sagen, die besten, lustigsten, geilsten, erinnerungswürdigsten Abende, die ich erlebt hab, waren bei weitem nicht die mit dem größten Alkoholkonsum, eher im Gegenteil...

In der Tat, ist bei mir nicht anders.

Nichtsdestotrotz ist bei den Erinnerungen an die Abende mit den größten Alkohlkonsum der Vorteil, dass man alles Unwichtige vergessen hat, alles was negativ war und nur das Gute behält und das das somit dazu führt, dass diese Abende auch Hammergeil waren. Haste das schonmal von der Seite gesehen?
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gehöre eher zu der Sorte Mensch, die unter Alkohol ruhiger wird und höchstens mal bissl Unsinn labert.
Nen Filmriss hatte ich so gut wie nie... habe zwar viel gekippt, kann mich allerdings an alles erinnern. Ok, ist alles ein wenig verschwommener und nach Monaten ist mir wieder in Erinnerung gekommen, dass ich sturzbetrunken ne Freundin angegraben habe, von der ich sonst immer die Finger gelassen hatte.

Aber im Zusammenhang mit Alkohol gibt's eh die lustigsten Geschichten, mit denen sich Leute besser fühlen...

Zum einen wenn man ne Umfrage startet ob man so einen Abend bereut :drool: , oder auch "ich kippe und kippe und merk nichts sondern bleib nüchtern".

Ach und da war noch der Kollege, der nach 1 Alkopop betrunken war und am nächsten Tag "sooo viel" gesoffen hatte...muhahaha


Mittlerweile habe ich trinken aufgehört. Werde zwar auf Feiern immer ein wenig mitleidsvoll angeschaut, aber eigentlich ists sogar ganz toll auf Feiern nüchtern zu sein.
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? "Ernst sein" und "keinen Alkohol trinken" sind doch keine Synonyme. Genauso wenig übrigens wie "Spaß haben" und "Alk trinken". Mit Leuten, die man mag, kann man auch ohne Alkohol Spaß haben und sich gehen lassen.
Es ist einfach Fakt, dass man unter Alkoholeinfluss einfach noch viel alberner ist als nüchtern!

Außerdem werden die Hemmungen geringer, was wiederum förderlich ist um neue Leute ganz zwanglos kennenzulernen!
 

Benutzer16086 

Verbringt hier viel Zeit
*lol* Ja, das sind die Gespräche, wo ich nur denke "Ach du scheiße, die müssen's ja nötig haben...". Wenn man sonst keine Beschäftigung hat...
was is so schlimm daran, wenn man sich mal besäuft? Muss man immer alles unter Kontrolle haben? warum darf man nicht auch mal Schwäche zeigen?

zum Thema: wenn ich mich so RICHTIG abgeschosen habe, dann bereu ich es hinterher schon. Aber das hält nicht lange an:grin:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
also ich versuche es erstmal zu vermeiden, mich so abzuschießen.
aber wenn es was besonderes zu feiern gibt, dann kommt das schon 3x im jahr vor.
einen filmriss hatte ich allerdings noch nie, ich weiß also was ich mache.
das einzige was ich bereuen würde:
peinlich durch alle leute zu stolpern, sie anzurempeln, laut und unkontrolliert zu lachen
ich hasse das bei anderen leuten und versuche es zu vermeiden.
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Nun ja, ich habe auch jahrelang so wie Sternschnuppe gedacht und gehandelt. Ich hatte zu Lebzeiten kein einziges Schlückchen getrunken, ich habe sogar Kuchen verweigert, wenn die Bäckerin nur sagte, das da ein Schluck Liköraroma drinnen wäre.
Irgendwann hab ich dann anfangen, aber dann so richtig! Bereuen tue ich es nicht:zwinker: Auch wenn es schlecht ist, und immer schlecht sein wird. Und es stimmt auch, Alkohol schmeckt nicht. Soll es wohl aber auch nicht, denn Alkohl ist im Grunde Gift für den Körper, den er in keinster Form braucht).
Leider geht es mir so wie dir. Ich merke auch erst mit 8 Wodkas eine Art von Hemmungsverlust, das ich früher ohne Alkohol nie hatte.
Und ich habe auch schon oft gemerkt, wie das Bild zwischen Betrunkenen/Angetrunkenen und Nichtbedrunkenen steht. Leute mit Alkohol intus sind nunmal ungehemmter oder soll ich sagen, nicht so verklemmt?! Irgendwas davon wirds wohl sein.
Ich würde niemanden dazu ermutigen, was zu trinken. Ich trinke selbst auch nur um mich zu Betrinken, etwas freier in meiner Seele zu sein, wenn mans jetzt mal so grob sagen will. Mir würde es auch nichts bringen mal ein Gläschen von irgendwas zwischendurch zu trinken oder nur weil gerade irgendwas gefeiert wird. Das ist reinster Blödsinn! Denn erstens schmeckt es nicht, und zweitens kann man dieses Gläschen dann auch gleich ganz lassen weil man davon nichts spürt.
Ich mag auch wenn Leute aus sich gehen können, das meistens ganz Nüchternen nicht so in der Art gelingt, was allerdings nicht heißt, daß ich mit denen nicht auskommen tue. Aber man sieht da schon gewisse Grenzen zwischen den einen und anderen Leuten.
Filmriss? Hm, nicht wirklich, aber es gibt da schon gewisse Situtation.. wobei, darauf möcht ich nicht weiter eingehen.:zwinker:
 

Benutzer46152 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe in den letzten 3 Jahren zu viel getrunken. Im letzten Jahr waren es richtige "Sauforgien". Am Schluss war ich sogar Wochenlang süchtig, ich brauchte einfach Alkohol das es mir gut ging, aber dann habe ich einen Schlussstrich gegen den Alk gezogen.

Aber irgendwie waren die Sauforgien schon geil, und ich bereue sie nicht.

Bestes Beispiel, unser Dorffest(Kirchweih): 4 Tage lang zwischen 10-23Uhr im Durchschnitt 13 Bier (0,5 Liter) und dann um 23Uhr eben in die Bar und dort die Nacht verbringen.

Oder 1€ Party's: Mein bester Freund und ich zusammen weit über 40 Gläßer vernichtet (20 Gläßer zahlen, ab Glaß #21 gibts alles kostenlos, aber keine Wassergläßer! Wodka-O, Bacardi-O oder Asbach-Cola)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren