Benachrichtigen

Würdet Ihr eine Nachricht hinterlassen oder einfach so, aus dem Leben tretten?

  • Nein, kein bock zu schreiben ;P

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    14
  • Umfrage geschlossen .
J

Benutzer

Gast
Ich schaue gerne Krimis und manchmal kommen da so Fälle, wo jemand sich selbst umgebracht hat. Manchmal hinterlässt der/die Verstorbene eine Nachricht für die Angehörige. Manche hinterlassen auch keine Nachricht.

Mich würde es interessieren und hiermit auch meine Frage:

Würdet Ihr eine Nachricht hinterlassen oder würdet ihr so, aus dem Leben tretten?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das kommt wohl ganz drauf an, warum man geht bzw. gehen will.

Meine Oma hat eine Nachricht hinterlassen.
 

Benutzer28500  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ein Bekannter von mir hat keine Nachricht hinterlassen, und heute belastet das viele noch, weil keiner wirklich weiß wieso, insbesondere seine Eltern.
Also ich würde definitiv eine Nachricht hinterlassen.
 

Benutzer14969  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde vorher 2-3 Leute anrufen und tschö sagen. Aber keinen Brief.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Du hast aus dem Thread gelernt, schön:zwinker:
 
A

Benutzer

Gast
wenn es soweit komme würde, wär es wohl aus dem moment heraus und da würde keine zeit für irgendwelche hinterlassenschaften bleiben.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ich vermute und hoffe, dass ich Nachrichten hinterlassen würde. An die nächsten Familienangehörige, an die Freunde und an den Partner.
 
J

Benutzer

Gast
okay Danke!!!

Achtung, achtung

in von mkir geschriebenen Thread, sind Fehler drin enthalten.
Groß- und Kleinschreibung !! Ich bitte darum, dass sich niemand diese Fehler an geeignet.

Danke
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Nicht so einfach zu beantworten. Da ich nicht davon ausgehe, mich mal im Affekt selbst zu töten, würde ich das sehr sorgfältig planen. Dementsprechend wäre es auch passend, zu regeln, was mit meinem Besitz geschehen soll ebenso wie meinen Suizid zu erklären. Kurzum: Es würde mir ähnlicher sehen, eine Nachricht zu hinterlassen als einfach so zu verschwinden.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Die Wunschvorstellung von meinem Tod sieht so aus, dass mein Tod von einem Mysterium umgeben sein wird. Ich würde also am liebsten auf eine Art sterben, ohne dass jemand meine sterblichen Überreste findet. Des Weiteren müssten sich mit meinem Tod idealerweise all meine Besitztümer in Luft auflösen, damit meinen Angehörigen nichts als eine Erinnerung in Gedanken von mir bleibt. Eine solche Sichtweise klingt wohl ziemlich egoistisch gegenüber den Menschen im Umfeld des heimlich Verstorbenen, weil diese ja ständig in der Ungewissheit leben müstsen, was vielleicht noch schlimmer ist als das Wissen um den Tod des Verstorbenen, weil den Tod und die Gewissheit darum kann man irgendwann lernen zu akzeptieren und zu verarbeiten.

Die Gewissheit nie aufgefunden zu werden, kann aber für einen zukünftig Verstorbenen durchaus verlockend sein, weil er damit über seinen Tod hinaus in den Augen aller anderen eine Form der Unsterblichkeit erlangt, da er für diese nicht tot, sondern einfach nur weg ist.

Wenn ich nun Selbstmord begehen würde, was ich aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nie über mich bringen würde, dann könnte ich mir durchaus vorstellen gezielt eine solche Methode zu wählen, dass man mich danach nicht mehr auffinden kann. Das würde allerdings bedeuten, dass ich meinen Selbstmord sorgfältig plane und es würde die Frage aufwerfen, ob ich eine Notiz hinterlassen soll. Vielleicht würde ich sogar einen Brief an Angehörige zurücklassen, in dem ich mitteile, dass ich unbedingt hier raus muss und mich auf lange lange Reise begebe, um alles hinter mir abzubrechen. Ob es dann wirklich auf lange Sicht gesehen eine Schonung für die Leute wäre, den Selbstmord zu verschweigen, wenn dann irgendwann die Ungewissheit um meinen Verbleib anbricht, bleibt natürlich fraglich.

Auch wenn ich den Fall für eher unwahrscheinlich halte, könnte es natürlich sein, dass mich die Lebensumstände irgendwann so erdrücken und ich in eine so tiefe Depression falle, dass der Plan meines Suizides über die Zeit hinweg heranreift, so dass ich irgendwann spontan den Entschluss fasse ihn in die Tat umzusetzen. Ob ich in diesem Fall dann noch das Interesse oder die Kraft dazu hätte etwas zu inszenieren, wodurch mein Tod unbemerkt bleibt, das ist sicherlich zu bezweifeln. Vielleicht würde ich dann die erst beste, möglichst schmerzlose Selbstmordmethode wählen, nur um es endlich hinter mich zu bringen und ob ich dann noch eine Nachricht mit einem Abschiedsgruss hinterlasse, wäre mir dann vermutlich auch egal.

Falls ich meine Angehörigen zum Zeitpunkt des Todes hassen würde, dann könnte ich als letzte Rache natürlich einen Abschiedsbrief schreiben, in welchem ich bestimmten Personen die Schuld daran gebe, dass ich mich umbringe. So ein Verhalten kann ich mir zwar auch nicht vorstellen und fände ich auch relativ mies, aber wer weiss schon wozu man in der Verzweiflung fähig ist, falls man einmal an diesem Punkt angelangt ist, wo man für sich zu dem Schluss kommt, dass es besser ist das eigene Leben zu beenden?
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Wenn ich es täte, woran ich in keinster Weise denke, bin ich garantiert pathetisch genug, um einen ausführlichen Brief zu hinterlassen :zwinker:

Und im Übrigen glaubte ich in besagtem Falle wohl auch, meinen Hinterbliebenen eine Eklärung schuldig zu sein.
Ich hätte durchaus das Bedürfnis, einigen Menschen nochmal meine Wertschätzung zuzusichern und sie vor allen Dingen von jeder Schuld an meinem Freitod freizusprechen.
Ich an deren Stelle wäre dankbar um eine solche Nachricht.
 
M

Benutzer

Gast
Ich hatte beim Versuch damals einen kurzen Brief geschrieben, ja. Und ich würde es wieder so handhaben.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
In meinem Umfeld haben die meisten keine Nachricht hinterlassen und das macht es so schwer, sich selber keine Vorwürfe zu machen und sich nicht in Spekulationen zu verfangen. Daher würde ich eine Nachricht schreiben.
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
eine ehemalige kassenkameradin wolle mal aus dem leben tretten und sie hat zwar keinen brief geschrieben, soweit ich weiß, sondern sich bei einigen wenigen verabschiedet (jedoch nicht so direkt dabei erwähnt das sie dann sowas vorhatte, also eher alle im unklaren gelasen). da sie sich mit mir an dem tag und dem zuvor jedoch über solch ein thema unterhalten hat und dann ne komische sms kam, dacht ich mir das sie so was vor hatte und bin dann so schnell es ging zu dem besagten ort, um sie davon abzuhalten. nach langen hin und her konnt ich sie dann von abhalten..zum glück.

ich würde auf jeden fall einen brief hinterlassen, vielleicht sogar mehrere..einmal an meine familie und freund und einen an meinen freund...jedoch glaube ich nicht so recht das es dazu kommen wird..aber man weiß ja nie.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Ich würde keine Nachricht hinterlassen, ganz einfach aus dem Grund, dass wenn ich durch die eigene Hand sterbe ich auch nichts mehr zu sagen und niemanden mehr mitzuteilen habe. So lange ich noch Nachrichten schreiben kann, so lange wurde auch noch nicht alles gesagt und so lange gibt es einen Grund weiterzumachen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren