Bekanntschaft aus der Ferne vertrauen

B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • #1
Hallo ihr Lieben,

ich (w, 32) bin neu hier im Forum und brauche mal einen Rat.

Ich habe vor zwei Monaten einen Mann kennengelernt. Leider wohnt er 6 Stunden von mir entfernt und ist auch 14 Jahre älter als ich, sodass ich hin und her gerissen bin, ob das was festes werden kann und ob ich das überhaupt versuchen möchte. Eine Fernbeziehung hatte ich noch nie und kann ich mir auch nur schwer vorstellen.
Mittlerweile verbringen wir teilweise über 10 Stunden täglich am Telefon, auch wenn das nicht so geplant war. Wir können irgendwie nicht ohne einander. Er geht abends früher von Freunden nach Hause, um mit mir zu telefonieren oder zu videochatten oder sagt Treffen ab - mir gehts genauso. Nicht gut, das wissen wir selbst.

Im Laufe der Wochen habe ich - manchmal zufällig und manchmal weil er etwas erzählt hat - natürlich auch immer mehr von ihm erfahren. Und hier geht das Dilemma weiter (oder erst los?). Mir ist klar, dass jeder seine Vergangenheit hat und an einem gewissen Punkt im Leben steht, das habe ich ja auch.

Aber seine Situation kann ich nicht greifen und ich habe ehrlich gesagt irgendwie Schwierigkeiten, da blind zu vertrauen.
Er sagt: Er hat ein minderjähriges Kind, ist seit 15 Jahren verheiratet aber seit 4 Jahren getrennt. Er versteht sich nach wie vor gut mit seiner Frau, sie lieben sich aber nicht mehr und haben sich auseinandergelebt. Sie sind kein Paar mehr, sind aber noch gute Freunde.
Sie ist nach der Trennung vor 4 Jahren in eine kleine Einliegerwohnung in der Nachbarschaft bei ihren Eltern eingezogen. Sie ist aber immer noch in der gemeinsamen ehelichen Wohnung gemeldet und hält sich auch phasenweise täglich dort auf (weil das Kind dort wohnt, weil die Wohnung viel größer ist, weil es dort einen Garten gibt, weil sie nicht ständig bei ihren Eltern sein will, etc.). Sie putzt dort dann manchmal, macht die Wäsche, kocht öfter für alle... sie frühstücken am Wochenende gemeinsam, gehen gemeinsam in den Urlaub (haben ein Ferienhaus mit angeblich getrennten Betten) und gehen gemeinsam auf Freunde- und Familienfeste. Nur schlafen tun sie wohl getrennt und verbringen den Tag nicht mehr gemeinsam, außer manchmal eben zum Essen oder wenn sich eine spontane Unternehmung ergibt. An Scheidung haben beide noch nicht gedacht, sind sich aber sicher, dass sie getrennt sind und auch nicht wieder als Liebespaar zusammenfinden.

Das alles habe ich nach und nach erfahren und es kommt mir ehrlich gesagt sehr komisch vor. Nicht, weil er damit nicht gleich rausgerückt ist (ich hätte wohl auch nicht einer "Neuen" gleich alles so erzählt) sondern ich kann das alles einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Für mich wäre klar, dass eine Trennung auch räumlich stattfinden muss.

Für ihn ist es ok so wie es ist, auch wegen dem Kind, und er findet es gut, dass sie sich gut verstehen und sich auch gegenseitig noch unterstützen. Er kauft für sie auch Getränkekisten ein, sie macht ihm mal einen Salat etc. Er sagt, manchmal ist es auch ihm zu viel Nähe in seiner Wohnung aber phasenweise würde sie auch tagelang gar nicht bei ihm in der Wohnung auftauchen, das Kind schläft auch phasenweise bei ihr (habe ich beides aber noch nicht mitbekommen, das Kind ist, seit wir uns kennen, täglich bei ihm).

Er verbringt momentan die meiste Zeit des Tages mit mir am Telefon, entweder in seinem Büro im ausgebauten Keller, tagsüber (wenn sie nicht da ist) auch mal in seiner Wohnung oder eben irgendwo im Freien. Das Kind ist 12 und hört auch manchmal mit, wenn wir telefonieren (zB wenn er Auto fährt und über Freisprechen telefoniert).
Angeblich weiss die Frau von mir. Er hat ihr erzählt, dass wir uns kennengelernt haben und dass es schwierig ist wegen der Distanz.

Er erzählt das schon alles schlüssig, keine Frage. Ich würde ja gerne alles glauben, was er sagt, aber ich habe Angst, belogen zu werden. Ich kann mein Herz nicht richtig öffnen, da ich das Gefühl habe, ich sehe die Verletzung doch mit Warnfackeln schon kommen.
Leider gibt es auch viele - zumindest für mich - Tatsachen, die zwar keine Lüge aufdecken aber mir zumindest komisch vorkommen.

1. Unter der Woche telefonieren wir zB täglich morgens im Bett (sie arbeitet im Büro, wird also vermutlich morgens früh das Haus verlassen. Er arbeitet halbtags ab dem späten Vormittag und kann deutlich länger schlafen) = Können wir da vom Bett aus telefonieren, weil die Frau dann schon bei der Arbeit ist?

2. Am Wochenende telefonieren wir NICHT morgens im Bett. Er schläft dann angeblich immer bis um 11 oder 12 und geht dann entweder zum Sport, "muss erst wach werden" oder die Frau kommt vorbei zum Familienfrühstück etc. Telefonieren tun wir am Wochenende prinzipiell nur, sobald er aus dem Haus ist oder im Keller-Büro sitzt = Ich frage mich, ob er am Wochenende nicht im Bett telefonieren kann, weil die Frau da morgens das Haus nicht zur Arbeit verlässt und im Bett neben ihm liegt.

3. Abends telefonieren wir nicht mehr, wenn er in seiner Wohnung ist, sondern er bleibt dann bis spät nachts in seinem Büro bis wir auflegen = ...weil die Frau oben ist und schläft?

Seine Geschichte mag stimmen - aber es fällt mir unglaublich schwer, sie zu glauben (auch weil ich keine "Beweise" habe, die seine Geschichte belegen und mich beruhigen). Ich weiss auch nicht, ob ich vielleicht krampfhaft oder krankhaft (?) nach einer Lüge suche anstatt ihm zu vertrauen und ob das Misstrauen überhaupt angebracht ist. Eine gute Grundlage ist das so nicht, das ist mir bewusst.
Ich habe einfach große Unsicherheiten bei diesem Thema und durch die räumliche Distanz wird das ja auch nicht besser.... ich werde von dem meisten Gesagten ja keine Bestätigung bekommen, weil ich nicht vor Ort bin. Ich muss ihm also blind vertrauen.
Ich selbst habe weder Kinder noch war ich verheiratet - mir fehlt da vielleicht einfach auch der Bezug.

Habt ihr mir einen Rat oder selbst schonmal sowas erlebt?

Sara
 
Zuletzt bearbeitet:
jeko2007
Benutzer186762  (51) Öfter im Forum
  • #2
Ohne jetzt auf Deine konkreten Punkte am Ende einzugehen: mein bester Freund lebt so, wie Du es beschreibst. Er hat das Haus nebenan gekauft, fährt mit seiner Ex in den Urlaub, verbringen so Weihnachten etc. Wenn neue Partner da sind, kommen die auch mit, wenn nicht dann nicht. Dass man so lebt ist selten, kommt aber vor und bedeutet dann nicht mehr als Freundschaft.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Wann seht ihr euch eigentlich oder habt ihr euch überhaupt schon Mal gesehen
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #4
Die Warnschilder siehst Du ja selbst … ich sehe sie aber anders als Du….

Du zweifelst an der Geschichte, ich sehe keinen Grund dafür. Aber verletzt werden wäre natürlich trotzdem möglich, denn sie könnten ja doch wieder zusammen kommen. Und das ist in dieser Konstellation sicher wahrscheinlicher, als wenn sie auch räumlich getrennt wären.

Ob Du das Risiko eingehen möchtest, musst Du wissen. Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #5
B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #6
Vielen Dank jeko, das beruhigt mich tatsächlich etwas... :smile:

Zauberschnitte, den Teil hatte ich zuerst mitverfasst aber wieder gelöscht, weil der Text schon ohnehin sehr lange war.
Wir haben uns tatsächlich online kennegelernt (aber nur durch Zufall, nicht durch eine Dating-App). Fotos ausgetauscht, Videochats etc.. getroffen haben wir uns noch nicht. Zuerst war ich sehr am Zweifeln wegen den Umständen von Distanz und Alter, er wollte sich gerne treffen. Ich wollte dann den langen Sommerurlaub abwarten, einmal seiner, dann meiner. Das liegt jetzt frisch hinter uns ein erstes reales Treffen steht aus. Ob das dann passt, ist natürlich eine andere Frage.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #7
Das liegt jetzt frisch hinter uns ein erstes reales Treffen steht aus. Ob das dann passt, ist natürlich eine andere frage
eben.
dann würde ich das Treffen doch erstmal abwarten bevor ich Beziehungspläne mach :zwinker:
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #8
eben.
dann würde ich das Treffen doch erstmal abwarten bevor ich Beziehungspläne mach :zwinker:

Klar! Aber wenn man die Story nicht glaubt und ihm vertraut, macht es mMn überhaupt keinen Sinn, sich überhaupt zu treffen.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #9
Klar! Aber wenn man die Story nicht glaubt und ihm vertraut, macht es mMn überhaupt keinen Sinn, sich überhaupt zu treffen.
kommt auf die Erwartungshaltung an.
Ich denke die ist bei der TS ein bisschen zu hoch.
denn selbst wenn die Story stimmt seh ich da keinen richtigen Platz für eine feste Partnerin. aktuell zumindest nicht.

Ich persönlich wäre für so eine Story nicht zu haben. Erst recht nicht mit der Entfernung und dem ganzen Rest.
aber die TS scheint anderer Meinung zu sein. 10 Stunden am Tag telefonieren muss man erstmal überhaupt können :grin:
 
B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #10
eben.
dann würde ich das Treffen doch erstmal abwarten bevor ich Beziehungspläne mach :zwinker:
Ich mache keine Beziehungspläne, auch wenn ich natürlich darüber nachdenke, wie das sein könnte, FALLS es so weit kommt :smile:
Wenn ich von Anfang an weiss, dass das zum Scheitern verurteilt ist, fahre ich halt keine 6 h für ein Treffen. Da wäge ich schon gut ab (auch wenn das Herz manchmal was anderes sagt als der Verstand. Ist dir ja vielleicht auch schon mal passiert).
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #11
Ich mache keine Beziehungspläne, auch wenn ich natürlich darüber nachdenke, wie das sein könnte, FALLS es so weit kommt :smile:
Wenn ich von Anfang an weiss, dass das zum Scheitern verurteilt ist, fahre ich halt keine 6 h für ein Treffen.
Warum fährt er nicht?
oder ihr trefft euch in der Mitte?
Ich würde die 6 Stunden mit Sicherheit auch nicht fahren!!
 
B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #12
Warum fährt er nicht?
oder ihr trefft euch in der Mitte?
Ich würde die 6 Stunden mit Sicherheit auch nicht fahren!!
Genau aus dem Grund habe ich das Thema mit dem Treffen erstmal nicht hier reingeschrieben, das wird ja eine Endlosdiskussion. Es tut ja auch nichts zur Sache bzw. zur Fragestellung.
Aber weil du fragst: ja, er kommt her oder wir treffen uns in der Mitte. 3h einfache Fahrt sind dennoch 6h Fahrt am Tag. Und aus Respekt ihm gegenüber lasse ich auch ihn keine 6 Stunden hin und wieder 6 zurück fahren (inkl. Hotelübernachtung), wenn das für mich eh nichts wird.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #13
Genau aus dem Grund habe ich das Thema mit dem Treffen erstmal nicht hier reingeschrieben. Es tut ja auch nichts zur Sache bzw. zur Fragestellung.
Ich finde schon.
Denn wenn es am Treffen schon scheitert erübrigt sich der Rest ja.


Aber weil du fragst: ja, er kommt her oder wir treffen uns in der Mitte. 3h einfache Fahrt sind dennoch 6h Fahrt am Tag.
ok dann habe ich es falsch verstanden.
Ein Treffen in der Mitte fände ich in dem Fall am sinnvollsten.

Und aus Respekt ihm gegenüber lasse ich auch ihn keine 6 Stunden hin und wieder 6 zurück fahren, wenn das für mich eh nichts wird.
aber ein Treffen verpflichtet doch zu nichts :ratlos:
Ein Treffen ist gar nichts, ausser eben ein Treffen :zwinker:
Ich bin schon bedeutend weiter gefahren bzw geflogen, um jemanden zu treffen. Bereut hab ichs nie, aber meine Erwartungen waren auch andere als deine.
Erwarte eine Erfahrung, ein Gespräch, eine nette Zeit. mehr erstmal nicht.


Wenn sich mehr entwickelt, dann umso besser.
und wenn nicht ist die Enttäuschung nicht ganz so groß :zwinker:
 
B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #14
Stimme ich dir vollkommen zu :smile:
Vielen Dank.
Wie gesagt, das Thema Treffen ist ein anderes. Ich habe hier im Forum nach der Meinung anderer gefragt, weil man selbst, wenn man drin steckt, Dinge gerne mal etwas enger sieht und mir Meinungen anderer helfen, meine eigene einzuschätzen. Und ich würde gerne ohne Bauchschmerzen und "beruhigt" zum Treffen gehen.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #15
Die fängst beim falschen Ende an :smile:

Treff dich doch Mal und vielleicht könnt ihr euch gar nicht riechen.

Und wenn doch ist es eine super Gelegenheit ihn Zuhause zu besuchen und dir ein Bild vor Ort zu machen.

Ansonsten hattest du nen netten Kurzurlaub und fertig
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
B
Benutzer193002  Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #16
Die fängst beim falschen Ende an :smile:

Treff dich doch Mal und vielleicht könnt ihr euch gar nicht riechen.
Ist mir bewusst, ja :smile:
Wie gesagt, ein Treffen steht aus aber zieht sich halt aktuell - und in der Zeit kommen eben andere Zweifel auf, die ich gerade hinterfrage. Die Gefühle und Sorgen kann ich bis dahin leider nicht ausschalten, so gut hab ich mich leider nicht im Griff.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #17
Die Gefühle und Sorgen kann ich bis dahin leider nicht ausschalten, so gut hab ich mich leider nicht im Griff.
Ja verstehe ich. Mich würde das alles auch abschrecken und eine Beziehung deswegen auch nicht in Frage kommen.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #18
Wie gesagt, ein Treffen steht aus aber zieht sich halt aktuell - und in der Zeit kommen eben andere Zweifel auf, die ich gerade hinterfrage.
Ich denke, es ist auch nicht gut, dass sich das so lange zieht.
Zwei Monate sind schon nicht gerade kurz und fürs Telefonieren habt ihr so viel Zeit, woran scheitert dann ein Treffen?
Ich würde mal pauschal sagen, wenn das nicht innerhalb der nächsten 14 Tage klappt, dann würde zumindest ich das abhaken. Sowohl das persönliche Kennenlernen als auch den ganzen Rest.

Die Gefühle und Sorgen kann ich bis dahin leider nicht ausschalten, so gut hab ich mich leider nicht im Griff.
Wir sind alle keine Maschinen, aber ich würde wirklich zusehen, dass ich mich auf das persönliche Treffen fokussiere und den Rest erst mal zurück schrauben.
 
G
Benutzer Gast
  • #19
Aber ihr habt euch schon einmal gesehen, oder?
 
heiter.bis.wolkig
Benutzer192571  (53) Klickt sich gerne rein
  • #20
ich würde eine 6 Stunden-Entfernung Fernbeziehung die noch keine ist und zusätzlich noch Problempotential hat ganz schnell lassen!

Du machst ein riesen Kopfkino. Aber bei der Entfernung reicht es doch noch nicht mal für eine Wochenendbeziehung. Wie soll das funktionieren? Ist das die Art Beziehung die du dir vorstellst? Du bekommst eine Art Urlaubsaffaire und ganz viel Telefon. Reicht dir das?
 
G
Benutzer Gast
  • #21
6 Stunden sind schon sehr viel. Die Kompromisse (insbesondere auf Dauer) werden sehr groß sein.
 
redviolin
Benutzer151496  (46) Meistens hier zu finden
  • #22
Du machst ein riesen Kopfkino. Aber bei der Entfernung reicht es doch noch nicht mal für eine Wochenendbeziehung. Wie soll das funktionieren? Ist das die Art Beziehung die du dir vorstellst? Du bekommst eine Art Urlaubsaffaire und ganz viel Telefon. Reicht dir das?
Kommt doch immer darauf an, wie man sich das organisiert. Mit minderjährigem Kind zu Hause ist es natürlich deutlich schwieriger als ohne aber auch nicht unmöglich.

B Butterfly9 Wie es nun genau bei Dir ist, kann natürlich hier keiner sagen, ich kann Dir aber meine persönliche Erfahrung mal dalassen:
Bitte nicht zitieren, ich nehme es vielleicht später wieder raus:
Auch mein Partner und ich haben uns zufällig online kennengelernt über ein Spiel. Distanz 600 km. Er lebte zu dem Zeitpunkt noch mit seiner Frau zusammen, gab aber auch an, getrennt zu leben, wenn auch nicht räumlich, Frau hatte wohl auch schon neuen Partner, Kind war bereits erwachsen und aus dem Haus.
Vertrauen kann da schwierig sein, mein Bauchgefühl sagte aber "Ja". Wir hatten dann gut 5 1/2 Jahre eine Fernbeziehung (Frau zog nach 6 Monaten zu ihrem Partner), wir sahen uns im Schnitt alle 3- 4 Wochen für etwa 5-7 Tage, seit 1 3/4 Jahr leben wir zusammen. Kann also gut gehen und der Wahrheit entsprechen, auch wenn es erstmal komisch klingt.

Wie ist denn Dein Bauchgefühl bei der Sache? Daß man sich da mal hinterfragt, finde ich normal, ging mir am Anfang auch so. Das "Vorschußvertrauen" hat sich bei uns zumindest ausgezahlt.
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #23
Sind denn tiefere Gefühle bei Dir vorhanden, wie flirty sind denn Eure Gespräche so? Ist es denn mehr oder eher eine sehr intensive Distanzfreundschaft mit möglichem Potential?
Vielleicht ist es ja ein Generationenthema aber wenn ich dermassen viel mit jemand am Telefonieren & Co wäre, dann wäre mein Thema weniger das Mißtrauen sondern eher das Thema wann treffen? Also ich wäre Feuer und Flamme für das Kennenlernen und würde auf keinen Fall wochenlang warten wollen. Mich würde es auch mehr beschäftigen, wenn er es nicht eilig hätte mit dem Treffen.
Seine Situation kann harmlos sein, kann aber eben auch sehr konstruiert sein. Das ließe sich aber am besten vor Ort herausfinden. Deshalb würde ich Dir empfehlen, dass Du zu ihm fährst. Es wurde ja nicht gesagt, wo er wohnt, aber vielleicht kannst Du dort ja ein Wochenende so verbringen falls es sich als Flop herausstellt
 
Zuletzt bearbeitet:
heiter.bis.wolkig
Benutzer192571  (53) Klickt sich gerne rein
  • #24
Kommt doch immer darauf an, wie man sich das organisiert. Mit minderjährigem Kind zu Hause ist es natürlich deutlich schwieriger als ohne aber auch nicht unmöglich.
naja bei 6 Stunden ist es mit ein wenig Organisation bei Zeit und Kosten nicht getan.

Das sind 12 Stunden die Woche Reisezeit dazu die Zeit die es braucht die zusätzlichen Reisekosten (~400€/mtl ) zu verdienen. Ein "normales" Wochenende beginnt dann müde Freitag Nacht und endet Sonntagnachmittag.... und dazwischen nur Telefon.

Das ist für mich eher eine Konstellation eine bestehende Beziehung eine Weile über Wasser zu halten bis man sich besser organisiert hat oder ein Sondereffekt wieder weg fällt. Wir reden hier aber von einer anderen Basis, nämlich "stundenlanges telefonieren mit ganz viel rumhirnen und in eine Parallelwelt rein phantasieren".

Wieso sollte man sich dafür sehenden Auges seinen Alltag schreddern? Ich bleibe dabei, mein Rat ist: ganz schnell Finger weg und beenden und einen näheren und vor allem auch freien Partner suchen. Die 14 Jahre Unterschied und den sehr engen "Familienanschluss" zur Ex muss man auch mögen. Da wedeln für mich haufenweise rote Fahnen.
 
redviolin
Benutzer151496  (46) Meistens hier zu finden
  • #25
Das sind 12 Stunden die Woche Reisezeit dazu die Zeit die es braucht die zusätzlichen Reisekosten (~400€/mtl ) zu verdienen. Ein "normales" Wochenende beginnt dann müde Freitag Nacht und endet Sonntagnachmittag.... und dazwischen nur Telefon.
Aber wer sagt, daß es eine klassische Wochenendbeziehung sein muß? Gibt doch viele andere Varianten, wie bei uns beispielsweise alle 3- 4 Wochen 5- 7 Tage. Ist natürlich auch nicht üppig, aber durchaus machbar. Und gerade wenn einer der beiden vielleicht noch einen Job hat, in dem zumindest zeitweise Homeoffice möglich ist, würde das auch noch mal viel entspannen. Sind ja alles nur "Vielleichts", aber möglicherweise könnten ja die beiden, falls es paßt bei einem realen Treffen, dann ihren Weg finden.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #26
Ganz ehrlich Du zweifelst an der Distanz, an den Umständen und stellst in Frage, was er Dir erzählt. Ausserdem schafft ihr in 2 Monaten nicht richtig zu treffen .....

Ich würde es sein lassen.
 
SanfterRiese
Benutzer175124  (51) dauerhaft gesperrt
  • #27
So eine Freundin hatte ich kürzlich auch. Alles so schräge Verhältnisse. Habs abgebrochen.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #28
An deiner Stelle würde ich ihm drei Wochenenden (falls es geht die nächsten drei) anbieten, an denen ihr die nächstgelegene größere Stadt bei ihm besucht. Wenn ihr merkt, es passt nicht, kann man immernoch die Stadt anschauen, wenn es passt, könntest du dir vor Ort ein Bild von der Sache machen.

Was ich aus Erfahrung sagen kann: Zu einer Wochenendbeziehung mit Distanz gehört zu großen Teilen ein „es wollen“ und auch „es einfach machen“. Bei euch sind die sechs Stunden zum Kennenlernen bereits ein Hindernis, du scheinst nicht bereit zu sein, sie zu fahren, er scheint die zeitlichen Ressourcen nicht zu haben. Dazu die Randbedingungen — das klingt alles nicht optimal.

Telefonieren ist ja schön und gut, aber ein Realitätscheck ist eben insbesondere dann sinnvoll, wenn Gefühle anfangen zu entstehen — denn dann wird die Enttäuschung nur noch größer. Deswegen: Fahre die 6 Stunden in die Richtung, vereinbart ein Wochenende und fahre sie für dich, damit du in Zukunft weißt, ob all die Stunden am Telefon oder im Videocall auch wirklich gut investiert sind.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren