behalten oder nicht???

Benutzer101263 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich habe heute einen schwangerschaftstest gemacht und er ist positiv ausgefallen :schuettel: bin danach auch gleich beim frauenarzt gewesen und wie es halt so ist habe ich nun ein kleines würmchen in mir

naja das ist nicht so wild das schlimme ist ich bin mitten in der ausbildung zweites lehrjahr von drei und habe auch schon ein kleines töchterchen

auf der einen art will ich es ja behalten aber auf der anderen art ist da die arbeit/ausbildung

WAS SOLL ICH TUN :geknickt: :ratlos:
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Die Ausgangssituation ist nicht die Beste, aber trotzdem sollte man meiner Meinung nach in so einer Situation auf sein Herz hören. Die Gefahr, dass du einen Abbruch psychisch nicht verkraftest, ist um ein vielfaches höher, wenn man das nur mit dem Kopf entscheidet.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Lass dich erstmal :knuddel:

Ein paar Fragen, die du durchgehen müsstest:
- Wie steht der Vater dazu und würde/könnte er dich unterstützen?
- Wäre es machbar, die Ausbildung noch abzuschließen, bis das Kind da wäre und wenn ja, wäre es dann (auch finanziell) möglich, für dich erstmal beruflich auszusteigen?
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Puh... ich denke, dass ist nicht leicht und hier können wir dir nur Tips und Gedankenanstöße geben.
Vielleicht wäre es auch ganz gut, wenn du dir bei ProFamilia oder ähnlichen Stellen einen Beratungstermin geben lässt.

Wie ist denn neben der Ausbildung deine Situation, also der Vater zum Kind? Weiß er es schon, wie steht er dazu? Wohnt ihr zusammen. Was würden deine Eltern sagen? Wäre es möglich deine Ausbildung auszusetzen oder zu unterbrechen und dann nach der Elternzeit wieder einzusteigen? Wie ist deine Wohnsituation?

Und: Wie weit bist du? Wie ist denn generell deine Einstellung zur Abtreibung (also wie standest du dazu, bevor du jetzt in diese Situation gekommen bist?)
 

Benutzer101263 

Sorgt für Gesprächsstoff
danke an alle anregungen
habe schon eine tochter mit meinen freund wir wohnen seit vier jahren zusaammen und er weiß es auch das ich nun wieder schwanger bin, bin in der sechsten woche aber das herzchen schlägt schon hat die frauenärztin heute gesagt und bei sowas lebt das kind für mich dann natürlich schon

ich bin gegen abtreibungen aber die ausbildung spielt für mich trotzdem eine große rolle und mit zwei kindern könnte dies natürlich schwerer werden

ich bin echt verwirrt
 

Benutzer32811  (34)

...!
Hör auf dein Gefühl.
Hast du auch nur geringe Zweifel an eine Abbruch würd ichs sein lassen.

Ich habe ein Kind und könnte niemals etwas beseitigen lassen, was das Potenzial hat so wunderbar zu werden wie meine Tochter.
Es wird schwieriger, aber was man wirklich beenden will, das geht auch.
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Ich lese jetzt bei dir raus, dass du die Abtreibung nicht möchtest und ich denke, dann solltest du es auch nicht tun, die Folgen würden sicher hart.

Das Kind käme etwa im Oktober oder? Vielelicht gibt es ja die Möglichkeit ein Jahr auszusetzen und dann im 3. lehrjahr wieder einzusteigen?

Wie weit ist denn dein Freund? Hättest du Unterstützung von deinen Eltern?

Wie alt ist denn deine Tochter?
 

Benutzer48192 

Verbringt hier viel Zeit
Die Entscheidung kann dir hier leider keiner auf dem Silbertablett servieren, aber:
Zwischen deinen Zeilen liest man fast nur pro kaum contra. Und wenn da so viele pros sind,
dann ist eine Abtreibung sehr sehr sehr schwer und macht es im Nachhinein noch schwerer das zu verarbeiten.

Ich kann deine Situation gut nachvollziehen, Ende des Jahres habe ich vor mit einer Weiterbildung zu beginnen, d.h. ein Studium für 4,5 Jahre. Unser Zwerg wird jetzt am 01.03. zwei Jahre alt und wir haben oft, sehr oft über ein zweites Kind nachgedacht. Wir beiden würden sehr gerne, aber es passt momentan einfach nicht in diesen Plan rein, weil es so schon ein Kraftakt zu werden scheint. Und doch bin ich sicher, sollte sich da unvorhergesehen jemand durch schummeln, gäbe es für uns nur eine Entscheidung.

Klar sollte man immer alle Fakten zusammentragen und halbwegs sachlich überlegen, was das Beste ist, aber das könnt am besten ihr Zwei, weil ihr wisst was ihr euch zutrauen könnt, ob eure Familien helfen können, etc.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du klingst sehr überrascht, also wie kam das Kind denn überhaupt zustande?
Habt ihr nicht oder unzureichend verhütet? Denn einfach so wird man ja nicht schwanger. :ratlos:

Dein Freund weiß inzw. Bescheid, was sagt er denn dazu?
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Du klingst sehr überrascht, also wie kam das Kind denn überhaupt zustande?
Habt ihr nicht oder unzureichend verhütet? Denn einfach so wird man ja nicht schwanger. :ratlos:

Immer dasselbe in solchen Threads. Sorry, aber was zur Hölle hat das hier zu suchen? Sie ist schwanger, sucht Hilfe und fertig.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Off-Topic:


Immer dasselbe in solchen Threads. Sorry, aber was zur Hölle hat das hier zu suchen? Sie ist schwanger, sucht Hilfe und fertig.
Schon klar, aber man wird ja wohl nach den Entstehungsumständen fragen dürfen, denn davon hängt ja mitunter auch ab wie der Partner und die Familie dazu stehen.
Wenn die TS dazu nichts posten will okay, aber das überlass ich ihr. Das muss niemand sonst für sie kommentierne.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Du zweifelst! Daher rate ich dir nicht abzutreiben!
Auch wenn der Zeitpunkt nicht optimal ist, es wird sich für alles eine Lösung finden. Versuche heraus zufinden, wie du mit deiner Ausbildung weitermachen kannst und plane dann, wie es für dich weiter gehen kann. Wenn ihr beide noch in der Ausbildung seit, werdet ihr sicher auch finanzielle Unterstützung bekommen. Auch wenn man damit keine großen Sprünge machen kann, seit ihr ja zu mindest erst einmal versorgt. Verliere nur nicht deine Ziele aus den Augen und beende deine Ausbildung.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Off-Topic:


Immer dasselbe in solchen Threads. Sorry, aber was zur Hölle hat das hier zu suchen? Sie ist schwanger, sucht Hilfe und fertig.
Wahrscheinlich fragen sich manche (nicht ganz unbegründet), wie man zweimal hintereinander ungewollt schwanger werden kann. Und dass man dann vielleicht - unabhängig von der jetzigen Situation - seine Verhütungsdisziplin überdenken sollte, damit man nicht noch einmal in so eine prekäre Situation kommt.


Natürlich ist es jetzt, wo es schon "passiert" ist, schwer, rational darüber zu entscheiden. Aber bevor ihr euch für oder gegen das Ungeborene entscheidet, würde ich mich wirklich mit meinem Freund zusammensetzen und ernsthaft überlegen, wie und ob man das überhaupt schaffen kann. Dass du die Ausbildung unterbrechen müsstest, liegt auf der Hand. Dann stellt sich natürlich die Frage, ob du nach einem Jahr Pause ohne weiteres wieder einsteigen könntest und wie dann die Betreuungssituation der beiden Kinder wäre. Gibt es eine Krippe in der Nähe? Verwandte, die sich um die Kinder kümmern könnten? Wie lange steckt dein Freund denn noch in der Ausbildung? Ist er bereit, dich zu unterstützen, etc. pp.
 

Benutzer90320 

Benutzer gesperrt
@ Daylight:
Die TS muß aber auch nicht abbrechen. Ein Mädchen aus meiner Berufsschulklasse wurde auch im 2. Lehrjahr schwanger. Sie hat es trotzdem geschafft. Sie ging bis kurz zur Entbindung in die Berufsschule, um den Stoff nicht zu verpassen. Im Mutterschutz war sie ja schon und ging nicht mehr zur Arbeit. Aber in der Berufsschule konnte sie noch sitzen. Da ist sie mit einem äußerst runden Bauch in die Schule gekommen.

Ihre Eltern haben auf das Kind aufgepasst und sie ging weiter zur Berufsschule, bzw nach dem Mutterschutz wieder zur Arbeit. Wenn sie von den Eltern irgendwie Unterstützung bekommt, dann schafft sie es. Dann muß sie gar nichts abbrechen. Arbeiten kann sie bis 6 Wochen vor der Geburt (wenn sie es körperlich noch schafft, wenn nicht, kann sie natürlich auch früher aufhören) und die Berufsschule jederzeit, da muß sie ja nur sitzen.
Danach könnten die Eltern auf das Kind solange aufpassen.

Deswegen wäre diese Frage für mich sehr wichtig zu klären, ob es von den Eltern diese Unterstützung gäbe (das sicherlich, aber die Frage dreht sich darum, ob wenigstens ein Elternteil arbeitet oder zuhause ist, das wäre optimal).
Und nach dem Mutterschutz kann sie ganz normal weiterarbeiten und ins 3. Lehrjahr gehen, wenn alles klappt. Und ihre Ausbildung abschließen.
Meine Mitschülerin ging nach der Entbindung weiterhin zur Schule und arbeiten, und schloss ihre Ausbildung ab.
Danach war sie dann daheim bei ihrer kleinen Tochter. Aber erst nachdem sie das alles geschafft hat.

Deswegen wäre eine Abtreibung nicht der letzte Ausweg. Man kann es schaffen. Wenn man die Unterstützung bekommt.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Wenn du zweifelst, wenn dein Herz sich für das Kind entschieden hat, dann treibe es nicht ab. Du würdest es dein Leben lang bereuen.

Hast du Unterstützung von deinen Eltern oder anderen Verwandten?
Geh doch mal zu ProFamilia und lass dich beraten, wie du die Ausbildung am besten und schnellsten beenden kannst.

Eine Bekannte von mir wurde letztes Jahr auch in der Ausbildung schwanger. Sie hatte Glück dass ihre Eltern auf den Kleinen aufpassen und sie musste nicht wirklich aufhören. Nur die Option die Ausbildung zu verkürzen hat sie jetzt nicht mehr, aber sie wird in der Regelzeit fertig und muss nicht wiederholen.
 

Benutzer76802  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war/bin ja in der selben situation.. hab zwar nur ein Kind :tongue: aber bin nun im letzten monat von der elternzeit...

wie weit ist denn dein Freund? würde es passen, wenn er nach nem halben jahr elternzeit macht? un er dann mit der ausbildung schon fertig wäre?

das wäre ja optimal..

ich bin sogar gerade erst im 2ten lehrjahr.. war gerade ende des 1.. als ich schwanger war und mein kleiner auf die welt kam.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren