Begriff der verlobung!

Benutzer2190  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Braeuchte mal eure hilfe,
meine Freundin will sich mit mir verloben, ich mich auch mit ihr, aber das problem ist das sie mir gesagt hat das sie sich nicht sicher ist ob sie jemals heiraten will!
Sie meint sie will mit mir das ganze leben zusammenbleiben aber nicht unbedingt als verheiratetes Paar.

Was soll ich davon halten?
Wie wuerdet ihr das auffassen?
 
B

Benutzer

Gast
Ich würde es nicht schlimm finden, obwohl man sich ja allgemein verlobt, weil man sich sicher ist, den anderen irgendwann mal zu heiraten, schließlich ist eine Verlobung ein Heiratsversprechen.
 
C

Benutzer

Gast
Wie alt seid ihr denn? Vielleicht ändert sie ihre Meinung noch, so nach dem 10.Verlobungsjahr. Und da sowieso 2/3 der Ehen scheitern, find ich garnicht so schlimm nicht zu heiraten.:eckig:
 

Benutzer1863 

Ex-Moderator
Hallo :smile:

Verstehe es auch nicht so ganz das deine Freundin sich mit dir Verloben will , aber dich nie heiraten möchte! *grübel*

Die Verlobung ist ja ein Heiratsversprechen

Aber wenn Du sie liebst mußt du es wohl akzeptieren das sie nicht Heiraten möchte

Ich meine man kann ja auch gut ohne zu Heiraten zusammen glücklich werden!

Wenn man sieht wie schnell die Ehen heut zu tage kaputt gehen

Vielleicht ändert Sie ja irgendwann noch ihre Meinung!:zwinker:

Gruß Frankfurter
 
M

Benutzer

Gast
also des versteh ich nicht - verlobung ist doch die "vorstufe" vom heiraten. warum sich verloben, wenn man nicht heiraten will? ziemlich sinnlos.

vielleicht weil man den anderen dann als "mein verlobter" vorstellen kann? klingt das soviel besser als "mein freund" oder "mein lebensgefährte"??

kapier ich ned. dann soll mans halt lassen.

maus
 

Benutzer2735 

Verbringt hier viel Zeit
hi kinners...


kann das auch nich ganz nachvollziehen. wenn man nich heiraten will dann brauch man sich auch nicht verloben. meine meinung is eigentlich das man sich auch nich verloben brauch. wieso denn auch? wie macht man nich gleich den ganzen schritt und heiratet?!

und was die bezeichung lebensgefährtet oder freund an geht. ich find das klingt doch ganz gut. besser als verlobter denn da sieht man doch gleich das man sich nicht zu mehr (heirat) getraut hat. also ich kann das nich janz nachvollziehen.
 

Benutzer4382 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde Verlobungen sowieso nicht besonders sinnvoll. Heute kann man gleich heiraten, die Phase des Versprochenseins hatte früher doch ganz andere Gründe.
Und wenn man nicht heiraten will, dann soll mans lassen, ist nicht notwendig. Verstehe nur nicht, wie man dann auf den Gedanken einer Verlobung verfällt.
"Die ewig Verlobten" - klingt be...scheiden, ehrlich gesagt
 

Benutzer3944 

Verbringt hier viel Zeit
also, wenn man sich verlobt und nicht heiratet- was soll das verloben dann überhaupt bringen??? verloben ist ein eheversprechen, also sozusagen die zeit zwischen heiratsantrag und heirat. was hat es für einen sinn sich zu verloben wenn man sich nicht sicher ist ob man heiraten. eine verlobung wird ja auch meist in den worten: "willst du mich heiraten", gefasst!
und wenn darauf die antwort ja kommt ist man verlobt!

nur um mal den ablauf einer verlobung klar zu machen.

ich würde darauf nicht eingehen, wenn sie sich nicht sicher ist ob sie dich heiraten will, dann könnt ihr doch einfach nur als lebensgefährten zusammenleben, ist ja theoretisch auch nix anderes. aber verloben verbinde ich auch sehr eng mit heirat und gehört für mich einfach zusammen.

:blablabla
 

Benutzer261  (39)

teuflisch gute Beiträge
Jaja, ziemlich unsinnig die Sache. Eine Verlobung is ein Heiratsversprechen - wenns was schriftliches oder Zeugen gibt, is das im Extremfall sogar klagbar, sollte es zu keiner Ehe kommen... bzw zu einem Bruch.

Also entweder verlob ich mich, um dem anderen zu "versprechen" ihn mal zu heiraten oder ich pfeif drauf und leb einfach in "wilder Ehe" ohne jegliches Versprechen mit ihm.
Alles andere is Kinderkram.
 

Benutzer439 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sehe das ähnlich wie die anderen. Offensichtlich ist sich Deine Freundin der Bedeutung einer Verlobung überhaupt nicht im klaren, anders kann ich mir das jedenfalls nicht vorstellen.
Sie sieht darin wohl nur das Versprechen der Zusammengehörigkeit, bzw. vielleicht auch eines gemeinsamen Lebens. Die eigentliche Bedeutung jedoch wohl kaum.
Ich finde es deswegen auch unnötig und wie Teufelsbraut sagt irgendwo ein wenig naiv bzw. kindisch, da man das Gefühl hat sie braucht diesen Liebesbeweis, möchte aber nicht dessen Konsequenzen.

~Alyson
 

Benutzer3668 

Benutzer gesperrt
ach kommt macht doch nicht so ein drama drauß
das mädchen meint verlobung eben in einem anderen sinne, ich denke dass sie es als symbolisches versprechen ihrer liebe sieht oder so
lasst ihr doch ihren spaß
das kann doch jeder handhaben wie er will
 

Benutzer2735 

Verbringt hier viel Zeit
lassen wa ihr doch auch oder gehen wir hin, fesseln sie an nen baum und verbieten ihr die verlobung. aber sie hat nunmal gefragt was wir dazu meinen und dann posten wir das hier oder nich?!?!?!
 

Benutzer3668 

Benutzer gesperrt
so war das nicht gemeint markus, tut mir leid, wenn du das falsch aufgefasst hast, klar wollte er hier unsere meinungen hören
ich fands nur ein bißchen übertrieben gleich zu sagen wie kindisch das doch sei und so weiter, wenns ihr gefälllt
 
S

Benutzer

Gast
hey leude,

nur nen Tipp an den "Verzweifelten" im BGB is das Wort Verlobung genau definiert und auch das was drum rum passieren muß... Heirat is da übrigens auch genau erklärt !!!


Greetings

Paul

Ich hoffe es hilft nen bissel....
 

Benutzer4382 

Verbringt hier viel Zeit
Muß zu meiner Schande gestehen, daß ich leider gerade keins neben mir stehen habe. Verdammt!
Faß doch den Sinn in 2 Sätzen zusammen...
 

Benutzer3944 

Verbringt hier viel Zeit
Juristische Bedeutung


>>Verlöbnis<< nennt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) die Verlobung - das Versprechen eines Mannes oder einer Frau, daß sie miteinander die Ehe eingehen.
Bei Jugendlichen , die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen die Eltern oder die gesetzlichen Vertreter der Verlobung zustimmen.Theoretisch verpflichtet sich jeder, der sich verlobt,
den Partner zu heiraten.
Aber keiner kann dazu gezwungen werden, denn die Eheschließung kann man nicht einklagen. Das Androhen einer Strafe für den Fall, daß die Heirat nicht zustande kommt, ist nichtig.
Verlobte gelten bereits als Verwande. So stehen einem Verlobten im Ziviel- und im Strafprozeß seines Partners Zeugnis- und Eidesverweigerungsrecht zu.
Natürlich kann eine Verlobung auch wieder gelöst werden.

ich hab da jetzt mal nachgeschaut um euch allen die sucherei zu ersparen! :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren