Bedingungsloses Grundeinkommen nicht aufzuhalten?

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Es geht doch agr nicht darum dass die Leute nur noch Modells und Musiker machen wollen. So würden sich auch mehr wie in meinem Beispiel von meinem Kollegen trauen eine Job zu machen der eindeutig nicht so arg was abwirft ! einfach weil es ihnen liegt. Wie oft habe ich schon Gespräche mit bekommen dass wer liebend gern in die Altenpflege gehen würde , aber die Arbeitszeit und vor allem die Bezahlung mies sind. Klar bei uns im Saarland ist die Bezahlung da wirklich Top, nur für das was geleistet wird eben nicht!

Ein BGE erzeugt druck auf die Arbeitgeber nimmt aber an anderer stelle welches weg. Wie schon erklärt Halbtags usw.

Zum Thema Leistungsgesellschaft , hast du mal dran Gedacht dass genau dies einfach ein Umschwung ist unsere Gesellschaft macht gerade mit ihrem Leistungsdruck viele Menschen kaputt , dass dies einfach manche erkannt haben und sich ausklinken weil sie daran nicht mehr mitwirken wollen auf einem Begrenzen Ressourcenmarkt um die Begrenzen Jobressourcen die halbwegs was ordentliches abwerfen und nicht verschleißen , zu kämpfen !

Dazu müsste es echt mehr Möglichkeiten geben sich einfach als Quereinstier irgendwo rein zu friemeln ! Gewisse Wichtige und gefragte Jobs müssten wie schon angesprochen eben Eignungstest statt Schulischer Zeugnisse Verlagen. Die Schule müsste nur auf das bestehen dieser Test vorarbeiten !
Ja und muss eben jeder selbst entscheiden ob Geld oder Tätigkeit wichtiger ist. Versteh mich nicht falsch ich bin völlig für eine faire und angemesse Bezahlung. Es kann aber nunmal nicht jede Tätigkeit mit einem Spitzenlohn entlohnt werden. Unterschiede wird es geben. Es muss aber eben einen deutlichen Unterschied zwischen Arbeiten und nicht arbeiten geben. arbeiten muss sich lohnen. Das kann man aber zu weniger unerwünschten Nebenwirkungen haben als mit dem BGE.

Sorry ich komme fast jeden Tag in den Kontakt mit Menschen die meinen aufgrund von Bagtellverletzungen nicht mehr arbeiten zu können. Da kann ich mir ausmalen wie das dann erst bei psychischen Erkrankungen ausgenutzt wird. Die Leute meinen immer das System für Ihre Zwecke schröpfen zu müssen. Da mag ich mir gar nicht erst vorstellen wie das bei Bedingungslosigkeit erst aussähe. Ohne gewissen Druck keine Leistung. Ist einfach so.

Ich bin für soziale Netze. Die dürfen aber eben nicht dazu führen dass man gar nichts mehr tun braucht.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ja und muss eben jeder selbst entscheiden ob Geld oder Tätigkeit wichtiger ist. Versteh mich nicht falsch ich bin völlig für eine faire und angemesse Bezahlung. Es kann aber nunmal nicht jede Tätigkeit mit einem Spitzenlohn entlohnt werden. Unterschiede wird es geben. Es muss aber eben einen deutlichen Unterschied zwischen Arbeiten und nicht arbeiten geben. arbeiten muss sich lohnen. Das kann man aber zu weniger unerwünschten Nebenwirkungen haben als mit dem BGE.

Sorry ich komme fast jeden Tag in den Kontakt mit Menschen die meinen aufgrund von Bagtellverletzungen nicht mehr arbeiten zu können. Da kann ich mir ausmalen wie das dann erst bei psychischen Erkrankungen ausgenutzt wird. Die Leute meinen immer das System für Ihre Zwecke schröpfen zu müssen. Da mag ich mir gar nicht erst vorstellen wie das bei Bedingungslosigkeit erst aussähe. Ohne gewissen Druck keine Leistung. Ist einfach so.

Ich bin für soziale Netze. Die dürfen aber eben nicht dazu führen dass man gar nichts mehr tun braucht.
Spitzenlöhne fordert ja keiner nur eine Satz von dem du wirklich leben kannst und dann entscheiden kannst:" Geh ich für das Geld was mir noch geboten wird den scheiß Job erledigen oder nicht ?" Oder mache ich lieber in der zeit ein Ehrenamt dass mich ausfüllt eben ohne das Geld dass ich noch on Top hätte !
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Das Modell in der art eines BGe gib es in teilen Indiens im Pilotprojekt und auf Kaufkraft ungerechnet entspricht dies in Etwa den geforderten 1200-400 € Bei unseren Lebenserhaltungskosten da unten sind es aber glaube ich in etwa gerade mal 40 € . Ich glaube Tahini Tahini könnte dazu mehr sagen der ist ja schon fast überall gewesen !
Mal als schnelle google suche:
Lebenshaltungskosten im weltweiten Vergleich
Da steht ganz unten Indien durchschnittliches Monatseinkommen: 120 Euro.
Laut manager magazin (9.2.2017): BGE: 106 Euro pro Mann und Jahr (sagen wir mal ein Monatseinkommen, wegen meiner Mathekenntnisse)
Deutschland hat ein durchschnittliches Monatseinkommen von 3450 Euro. Das sind nicht mal 300 Euro BGE pro Monat. Also ein bisserl weniger als bei dir.

Bei uns planen, bez sind kurz davor die Baustelle für eine Stromtrasse für den LKW-Verkehr auf Autobahnen einzurichten. Das ist zwar erst mal nur ein Test und hat jetzt nicht zwangsläufig mit autonomen Fahren zu tun. Zeigt aber das alles irgendwo einem Wandel unterliegt. Wer sagt auch schon dass das BGE morgen vor der Tür stehen muss. Häuser kommen Testweise aus dem 3D-Drucker was das Baugewerbe absolut auf den Kopf stellen würde.

Schaut man sich die Entwicklung an, spricht das doch eine eindeutige Sprache. Was heute möglich ist und bezahlbar ist, wird nicht mehr von Menschenhand gemacht. In der Industrie bei Großserienfertigung sicherlich ein anderer Faktor als in Bereichen wo eher eine Sache (Werk) Dienstleistung im Vordergrund steht. Man darf doch auch nicht vergessen, das eine gewisse Lobbyarbeit dafür sorgt den technischen Fortschritt zu begrenzen. Wenn sich ganze Zweige selber abschaffen. Hat der Teil der damit viel Geld macht ein Interesse das es nicht dazu kommt.

Zwecks den ersten Absatzes:
Wie bei den vielen zusaetzlichen Ehrenaemtlern: es sind halt Behauptungen. Kann sein, kann nicht sein :smile:. Es ist ja schoen wenns stimmt, wissen wir aber leider nicht.
Zwecks des zweiten Absatzes:
Ja, was heute moeglich und bezahlbar ist wird nicht mehr von Menschenhand gemacht. Dafuer wird sehr viel anderes Zeug zusaetzlich gemacht. Klar Wandel passiert, Jobs veraendern sich und Arbeitsfelder verschwinden/ verkleinern sich.
Beim Telefon hiess es wie braeuchten keine Sekretaerinnen mehr....
Beim Computer hiess es wir braeuchten kein Papier mehr....
Vor 40 Jahren haette jeder bei der Optischen Industrie auch nur Brillen gedacht.

Nennt man Wandel. Das Wandel aber weniger Erwerbsmoeglichkeiten bedeutet - ist halt auch wieder ne Behauptung.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Wir haben zuletzt als Linke nachgefragt und bekamen die Antwort, dass es darüber keine statistische Erhebung gibt !

Kurzum das weiß keiner !

Wenn das BGE eben nicht bedingungslos ist und der erste Schritt dazu wäre eben Harz 4 zu erleichtern wenn wer ein Ehrenamt mit Gewissem Stundensatz vorweisen kann. Kurzum 150 € On Topp, keine Anrechnungen mehr und weniger Termine nur noch Kontrolltermine zum Thema Ehrenamt !

Zu der These Ehrenamt und BGE verwiese ich ehr auf die Statistik der renter im Ehrenamt das sind fast 70 % die sich irgendwo noch engagieren sofern sie es können !
Das wäre zumindest eine sinnvollere Option. Das Ehrenamt quasi als 1€Job angerechnet wird. Wüsste ich jetzt aus dem Stegreif nichts was dagegen spräche.
Kann jetzt nur für FW sprechen. Da waren bei mehreren Wehren eigentlich nie Dauerarbeitslose. Mag aber für andere Bereiche anders sein, keine Ahnung.
Rentner ist ja nochmal was komplett anderes. Kann man als Vergleich nicht wirklich heranziehen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Da mag ich mir gar nicht erst vorstellen wie das bei Bedingungslosigkeit erst aussähe. Ohne gewissen Druck keine Leistung. Ist einfach so.
Das ist gut und richtig so. So lange diese Leistung noch verlangt ist.

Ich rede nicht von einem BGE JETZT, sndern in früherer oder späterer Zukunft, weil ich es für unmöglich und schädlich halte, an allem Fortschritt vorbei von Dauer-Vollbeschäftigung auszugehen.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mal als schnelle google suche:
Lebenshaltungskosten im weltweiten Vergleich
Da steht ganz unten Indien durchschnittliches Monatseinkommen: 120 Euro.
Laut manager magazin (9.2.2017): BGE: 106 Euro pro Mann und Jahr (sagen wir mal ein Monatseinkommen, wegen meiner Mathekenntnisse)
Deutschland hat ein durchschnittliches Monatseinkommen von 3450 Euro. Das sind nicht mal 300 Euro BGE pro Monat. Also ein bisserl weniger als bei dir.



Zwecks den ersten Absatzes:
Wie bei den vielen zusaetzlichen Ehrenaemtlern: es sind halt Behauptungen. Kann sein, kann nicht sein :smile:. Es ist ja schoen wenns stimmt, wissen wir aber leider nicht.
Zwecks des zweiten Absatzes:
Ja, was heute moeglich und bezahlbar ist wird nicht mehr von Menschenhand gemacht. Dafuer wird sehr viel anderes Zeug zusaetzlich gemacht. Klar Wandel passiert, Jobs veraendern sich und Arbeitsfelder verschwinden/ verkleinern sich.
Beim Telefon hiess es wie braeuchten keine Sekretaerinnen mehr....
Beim Computer hiess es wir braeuchten kein Papier mehr....
Vor 40 Jahren haette jeder bei der Optischen Industrie auch nur Brillen gedacht.

Nennt man Wandel. Das Wandel aber weniger Erwerbsmoeglichkeiten bedeutet - ist halt auch wieder ne Behauptung.
Danke hatte es nur so Grob im Kopf gehabt !

aber wie kommst du beim BGE auf diese Zahlen ? Du würdest ja den Leuten nur einen Geringen Prozent des kompletten zugestehn. Das BGE sollte aber eine Stütze sein damit man eben auch mal in randständigeren Jobs was bekommt.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Naja, dass das in ein, spätestens zwei Jahrzehnten flächendeckend kommen wird, ist denke ich doch mehr als absehbar. Da spricht wirklich nichts dagegen. Prinzipielle technische Hürden gibt es nicht und schone heute sind da einige gar nicht mal so schlechte "Versuchsballons" unterwegs. Gerade "simple" Fahrtätigkeiten wie LKW-Verkehr auf der Autobahn wird es da als erstes treffen.

Die nächste Automatisierungsstufe allgemein wird einfach eine andere sein als die zuvor. Weil sie nicht körperliche, sondern auch vermehrt geistige Arbeit ersetzen wird. Der Prozess hat gerade erst begonnen, richtig fahrt aufzunehmen.
Mittelfristig wird der Rechner imho oft auch der bessere Ingenieur, Buchhalter oder Chirurg sein. Bisher nimmt in solchen Bereichen nur die technische Unterstützung zu, aber der Sprung zur Vollautomatisierung ist ja doch irgendwie absehbar.
Zumindest für den Bereich Chirurgie muss ich da widersprechen. Im orthopädisch unfallchirurgischen Bereich sind Versuche gnadenlos gescheitert. Spielereien wie DaVinci haben ganz begrenzte Bereiche in denen sie von manchen präferiert werden sind aber noch lange nicht überlegen. Und die müssen ja auch bedient werden. Assistenztätigkeit im Op könnte man sicher auch an weniger qualifizierte Berufsgruppen abgeben hat aber eben immer als Nebeneffekt auch Lehre. In der Unfallchirurgie und Orthopädie kommen massenhaft technische Neuerungen. Die sorgen in der Regel aber für bessere Versorgung oder Versorgung die vorher nicht möglich war. Sprich eher mehr Arbeit als weniger. Sinnvoller wäre es da die Technik zur Erleichterung der Doku und Bürokratie einzusetzen. Das wird aber trotz Fortschritt nur noch mehr.
Die Vollautomatische Versorgung eines Polytraumapatienten halte ich für Sciencefiction.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Zumindest für den Bereich Chirurgie muss ich da widersprechen. Im orthopädisch unfallchirurgischen Bereich sind Versuche gnadenlos gescheitert. Spielereien wie DaVinci haben ganz begrenzte Bereiche in denen sie von manchen präferiert werden sind aber noch lange nicht überlegen. Und die müssen ja auch bedient werden. Assistenztätigkeit im Op könnte man sicher auch an weniger qualifizierte Berufsgruppen abgeben hat aber eben immer als Nebeneffekt auch Lehre. In der Unfallchirurgie und Orthopädie kommen massenhaft technische Neuerungen. Die sorgen in der Regel aber für bessere Versorgung oder Versorgung die vorher nicht möglich war. Sprich eher mehr Arbeit als weniger. Sinnvoller wäre es da die Technik zur Erleichterung der Doku und Bürokratie einzusetzen. Das wird aber trotz Fortschritt nur noch mehr.
Die Vollautomatische Versorgung eines Polytraumapatienten halte ich für Sciencefiction.
Ich stimme dir da zu dennoch dürfte der ganze Medizinische Bereich für wahrhaft interresierte und talentierte Menschen nicht durch Numerus Clausus und durch die Hürde Abi begrenzt sein. Es gibt sicher Menschen die dazu befähigt sind . Eventuell Schaft man abgestufte Ausbildungen in denen man dann hoch steigen kann über den 3-4 Bildungsweg
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Danke hatte es nur so Grob im Kopf gehabt !

aber wie kommst du beim BGE auf diese Zahlen ? Du würdest ja den Leuten nur einen Geringen Prozent des kompletten zugestehn. Das BGE sollte aber eine Stütze sein damit man eben auch mal in randständigeren Jobs was bekommt.

Deine These war: Das geplante BGE in Indien entspricht in Deutschland einem monatlichen Satz von deinen geforderten 1200 bis 1400 Euro pro Monat.
Mit den vorhandenen Infos (falls die stimmen) komme ich auf nicht mal 300 Euro im Monat (ueber den Daumen gepeilt).
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Ja da hast du aber genau dir selbst wiedersprochen, dne in deine vorherigen Beiträgen lese ich immer wieder." Wer sich auf dne Hosenboden setzt kann alles schaffen !" hier das genau Gegenteil! " Und genau da liegt da Problem vielen bleibt keine wahl außer Prekäre Jobs und die einfachste Möglichkeit die dortigen Bedingungen zu verbessern ist die mächtige Waffe BGE
Nein sicher nicht alles. Aber wenn man sich anstrengend kann man eine vernünftige Ausbildung schaffen mit der man nicht aufstocken muss. Von diesem jeder muss sich selbst verwirklichen müssen wir dringend wegkommen. Sonst will wie gesagt jeder seinen Kindheitstraumberuf und das geht eben nicht.
In bessere Arbeitsbedingungen kommt man in der Regel mit besserer Ausbildung. Dazu muss man aber eben selbst beitragen und nicht nur Harz 4 oder BGE kassieren. Hilft also nicht weiter.
 

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Nennt man Wandel. Das Wandel aber weniger Erwerbsmoeglichkeiten bedeutet - ist halt auch wieder ne Behauptung.

Ist der Blickwinkel nicht entscheidend, was im Zweifel als Behauptung gilt? Also was diskutieren wir? Alternative Lösungsmöglichkeiten dürfen nur dann bestehen, wenn Tatsachen geschaffen sind? Wenn das Klima nicht mehr zu reparieren ist, stellen wir fest das wir mal lieber was getan hätten?

Also entweder geht es um die Schmarotzer oder halt darum, dass es am Ende alles nur Behauptung sind von irgendwelche Dösköppen. "Wird nicht eintreffen", "realitätsfern", "warum sollte sich überhaupt etwas ändern".

Mit BGE findet sich keine Friseurin mehr, die Löhne steigen. Nun kostet der Männerhaarschnitt ( Kein Maschinenschnitt) anstelle 10 Euro 70 Euro. Verwerflich? Vermutlich. Man müsste an seiner eigenen Eitelkeit arbeiten. Der einfachere Weg ist natürlich an die Pflichten einer Gemeinschaft zu appellieren. Der Friseurin zu sagen, hättest mal in der Schule aufgepasst, dann würdest du das nicht machen müssen. Nun hast halt pech gehabt, leb damit. Denn zu sagen, komm ich fördere Dich damit du etwas lukrativeres machen kannst ist ja nicht im Interesse der Gemeinschaft.

Damit würde man sich ja in die gleiche Lage mit BGE katapultieren. Die Zahl derer wird weniger - man wird am Ende nur noch den Ausschuss dort stehen haben. Wie kann man als Gesellschaft so beschränkt sein, dass niemand sich freiwillig - der Arbeit wegen - unter Wert verjucken will

Was habe ich da also am Ende mit der jetzigen Einstellung sitzen? Niemanden der Spaß dran hat und die Arbeit gut erledigt. Für gute Arbeit muss ich dann zum Frisör im Villenviertel, der einfach mal das vierfache nimmt. Aber was macht Derjenige der es sich nicht leisten kann? Weil er schon jetzt in der Ausbeuterschiene arbeitet und ggf. sogar noch aufstocken muss? Der ist ja doppelt gefickt. Verdient nichts und bekommt am Ende nur Service der Resterampe.

Schelm wer das System dahinter nicht erkennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Deine These war: Das geplante BGE in Indien entspricht in Deutschland einem monatlichen Satz von deinen geforderten 1200 bis 1400 Euro pro Monat.
Mit den vorhandenen Infos (falls die stimmen) komme ich auf nicht mal 300 Euro im Monat (ueber den Daumen gepeilt).
Ich rechne aber nicht mit dem Durchschnittlichen Einkommen ! Sonder mit den Durchschnittlichen Grundlebenserhaltungskosten !
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich vermute, dass auch die persönliche Interessenlage mit entscheidet, ob wir bereitt snd das bedingungslose Grundeinkommen überhaupt "anzudenken".
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Heute ist es aber so, das Traumberufe oft fürstlich entlohnt werden, während irgendwelche Scheissjobs auch scheisse bezahlt werden. Obwohl es genug Interessenten gäbe (Medizin, Pilot und Co. werden dann teils einfach künstlich verknappt, aber es ist doch vermessen anzunehmen, dass man da nicht genug weitere fähige Leute fände, die das lernen könnten).

Kann man begründen, kann man aber auch kritisch sehen. Unser System setzt gewisse Anreize...aber das ist kein Naturgesetz, sondern rein menschlich gemacht.
Das sind aber meist genau die Berufe in denen die Ausbildung m teuersten ist. Ist dann eigentlich der logische Schluss dass man versucht die Leute zu filtern die die Anforderungen am wahrscheinlichsten schaffen werden. Beim Medizinstudium kursiert öfter mal eine Zahl zwischen 200.000 und 300.000€ pro Nase. Damit hat man dann Absolventen die nochmal 5-6 Jahre brauchen bis sie rein rechtlich eigenständig arbeiten dürfen. Bis man dann als Chirurg nicht nur Standardeingriffe eigenständig beherrscht dauert es noch länger. Wenn man da über Bedarf ausbildet geht das dann zumindest ab Assistenzarzt zu Lasten der Qualität des einzelnen da eben weniger Eingriffe etc. Für den einzelnen bleiben.
Pilot kenne ich mich nicht aus dürfte aber auch nicht gerade billig sein bei entsprechend begrenzten Ressourcen.
Scheinbar ist der Mangel an Ärzten aber eben nicht groß genug weil man eben genug Tätigkeiten macht die eigentlich auch durch andere Berufsgruppen erledigt werden könnten.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Das Modell in der art eines BGe gib es in teilen Indiens im Pilotprojekt und auf Kaufkraft ungerechnet entspricht dies in Etwa den geforderten 1200-400 € Bei unseren Lebenserhaltungskosten da unten sind es aber glaube ich in etwa gerade mal 40 € . Ich glaube Tahini Tahini könnte dazu mehr sagen der ist ja schon fast überall gewesen !

Wenn es nicht mehr als 40 Euro sind, wird das auch in Indien keine grossen Berge versetzen. In Indien kosten Nahrungsmittel nicht wesentlich weniger als hier. Wenn ich im Supermarkt so meinen Reis und meine Linsen kaufte, kostete der dasselbe wie in England. Aber es stimmt, dass Millionen Inder von ca. 40 Euro im Monat Leben muessen. Und die zu verdienen, ist auf dem Land oft sogar unmoeglich. Insofern waere das bestimmt willkommen dort, wenn ich auch finde, die muessen erstmal Fundamentaleres angehen - z.B. Wasserversorgung.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Die Anzahl (und Spezialisierung) der Ärzte hängt von der erwarteten Zahlungsbereitschaft der Patienten ab. Das nur nebenbei.


Die Chirurgen sind auch nicht das Beispiel, an dem man für die Zukunft das BGE vorsehen muss. Aber es gibt reihenweise Berufe die nicht mal wegen dem technischen Fortschritt verschwinden, sondern weil öffentliche Betriebe z.B. fit fü die Börse gemacht werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Ich stimme dir da zu dennoch dürfte der ganze Medizinische Bereich für wahrhaft interresierte und talentierte Menschen nicht durch Numerus Clausus und durch die Hürde Abi begrenzt sein. Es gibt sicher Menschen die dazu befähigt sind . Eventuell Schaft man abgestufte Ausbildungen in denen man dann hoch steigen kann über den 3-4 Bildungsweg

Das Problem daran ist dass es keinem weiterhilft außer dem einen der damit vll einen Traum verwirklicht. Man hat au Zone solche Konstrukte genug Leute die das, der Wahrscheinlichkeit nach, mindestens gleich wenn nicht besser könnten. Deren Traum ist es nicht weniger. Hat also volkswirtschaftlich keinen Nutzen und verbläst eben ca. 200.000€.
Anderes Beispiel für die Berufsfeuerwehr darf man keine wesentliche Sehstörung haben selbst wenn man die mit Linsen komplett ausgleichen kann. Die gleichen Tätigkeiten kann ich bei der FFW problemlos machen. Habe aber nie die Chance bei der BFW genommen zu werden. Gibt aber eben genug die das Manko nicht haben also habe ich da eben Pech gehabt. Kann ich auch nichts für aber ist eben so. Hätte ich jetzt eben schmollen können und unzufrieden sein oder eben was anderes suchen und da das beste draus machen. Was ist wohl sinnvoller?
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Ich rechne aber nicht mit dem Durchschnittlichen Einkommen ! Sonder mit den Durchschnittlichen Grundlebenserhaltungskosten !
Na dann teilen wir die 106 Euro pro Jahr durch den Lebenshaltungskosten-Index von Indien: 106/0.36= macht ca 300 Euro pro Jahr fuer das deutsche BGE.
Entweder ich habe mich jetzt total verrechnet oder deine herangehensweise verbessert die Situation jetzt nicht wirklich.
Off-Topic:
Wobei Indien mit seiner extremen Armut natuerlich nicht der ideale Vergleich fuer das Einfuehren des BGE in Deutschland ist.

Also was diskutieren wir? Alternative Lösungsmöglichkeiten dürfen nur dann bestehen, wenn Tatsachen geschaffen sind?
Natuerlich nicht :smile:. Die Argumente fuer die alternativen Loesungsmoeglichkeiten sollten aber auch nicht als Tatsachen verkauft werden wenn sie es nicht sind.

Wie sieht es eigentlich mit der Entwicklung der Erwerbstaetigen (bzw Quote) in Deutschland/Europa/ Weltweit aus? Koennte man daraus ein Argument fuer (oder gegen) das Verschwinden von Arbeit ziehen?
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Na dann teilen wir die 106 Euro pro Jahr durch den Lebenshaltungskosten-Index von Indien: 106/0.36= macht ca 300 Euro pro Jahr fuer das deutsche BGE.
Entweder ich habe mich jetzt total verrechnet oder deine herangehensweise verbessert die Situation jetzt nicht wirklich.
Off-Topic:
Wobei Indien mit seiner extremen Armut natuerlich nicht der ideale Vergleich fuer das Einfuehren des BGE in Deutschland ist.


Natuerlich nicht :smile:. Die Argumente fuer die alternativen Loesungsmoeglichkeiten sollten aber auch nicht als Tatsachen verkauft werden wenn sie es nicht sind.

Wie sieht es eigentlich mit der Entwicklung der Erwerbstaetigen (bzw Quote) in Deutschland/Europa/ Weltweit aus? Koennte man daraus ein Argument fuer (oder gegen) das Verschwinden von Arbeit ziehen?
Ich rechne so wohl für Deutschland und auch für Indien mit dem dortigen Kosten um sich Wohnung, Wasser , Strom, Essen , Kleidung und Möbel ( sparen vorausgesetzt ) zu leisten . Dazu auch Hygieneprodukte .

Da es in Deutschland enorme Lebenserhaltungsschwankungen gibt muss man auch berücksichtigen .
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Echt jetzt? Du verdienst in 30 Stunden 1400 EUR Netto? Gratulation!

Das Modell von Götz Werner (dm) strebt ein BGE von ca. 1000 EUR an, soviel ich weiß. Aber wie gesagt: Da gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen, auch bzgl. der Finanzierung.
ahh. ok. ich habe meinen Fehler erkannt, deshalb ein letztes Statement von mir hier.

ich arbeite 30 Stunden die Woche für 1400 Netto!
es sind für mich keine Peanuts. im Gegenteil. mal eben 1400€ Verlangen als BGE.
Sry. wie weit von der Realität ist das denn Weg???
[doublepost=1496393781,1496393684][/doublepost]
schade, hab verpasst was du geschrieben hast.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren