Bedeutung des ersten Mals beim Jungen oder Mann

Benutzer92265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist das erste Mal für den Jungen oder Mann etwas Besonderes für immer?
Oder eher nicht? Ist das zweite oder dritte Mal wichtiger?
Sollte man daher auch als Junge oder Mann dieses erste Mal besonders planen und auch den Partner sorgfältig aussuchen?

MfG
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
so ganz spontan möchte ich behaupten, dass das erste mal für jeden, egal ob weiblich oder männlich, etwas besonderes, weil völlig neues, ist. ob ein mann sich danach komplett anders fühlt? keine ahnung. ich habe mich ganz normal gefühlt.
was nicht heißen soll, das jedes mal danach nichts mehr besonderes ist. nennt mich kitschig, aber für mich ist sex immer etwas besonderes, was ich mit einem partner teile, der mir wichtig ist. (den spaßfaktor will ich an dieser stelle aber auch nicht unterschlagen :zwinker:)
grundsätzlich bin ich dagegen, dass man es besonders plant. sicherlich sollte es nicht mit jemand dahergelaufen sein und man sollte warten, bis man jemanden gefunden hat, dem man vertraut und mit dem man diesen moment teilen möchte. über jahre explizit suchen um den perfekten partner zu finden, fände ich aber übertrieben. wenn man den richtigen partner hat, ergibt es sich und man muss nicht großartig planen. meistens kommt es dann doch eh ganz unerwartet.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Sollte man daher auch als Junge oder Mann dieses erste Mal besonders planen und auch den Partner sorgfältig aussuchen?
MfG
Eher nicht. (natürlich nur auf die Planung bezogen!!)
So setzt man (Mann) sich und die Partnerin bloss unter Druck.

Ich bin nicht dafür, dass einfach spontan mit Sex begonnen wird. Eine "hohere Planung" sollte schon da sein. Aber das heisst für mich, Beide sind von ganzem Herzen und aus Überzeugung bereit, sich zu lieben.

Aber das erste Mal sollte sich dann spontan aus der Situation entwickeln.

"Mein" erstes Mal mit einem Mädchen ging schulbuchmässig schief, aber schön war es trotzdem :jaa:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, das erste Mal ist schon etwas besonderes.
Aber man sollte nicht zu viel Erwartung darauf setzen, sonst macht man sich das nur kaputt. Bei mir ist es auch - wie bei vielen anderen - schief gegangen, aber das muss man einfach locker sehen. Man erforscht halt und sollte den Spaß haben :zwinker:.
Am besten ist es natürlich, wenn du deiner Partnerin beim 1. Mal soweit vertrauen kannst, dass du dich nicht gleich in Grund und Boden schämst, wenn du irgendwas "falsch" machst oder dich einfach unbeholfen anstellst.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Bei Mädchen wird etwas dauerhaft verändert, bei Jungen verändert sich nichts.[...]
Das da wäre? Meinst du das Jungfernhäutchen? Also für mich hat sich rein gar nichts geändert und ich messe dem ersten Mal Sex auch keine sonderlich große Bedeutung zu...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bei Mädchen wird etwas dauerhaft verändert, bei Jungen verändert sich nichts.

MfG

Und was verändert sich bei Mädchen?

Viele haben nie ein JFH von Geburt an, bei manchen reißt es schon lang vor dem ersten Sex... Also was genau verändert sich anatomisch?
 

Benutzer92265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich meinte das JFH.
Das wäre das einzige, dass sich bei Mädchen ändern könnte.

Bei Jungen ändert sich doch nichts?
Oder verändert sich doch etwas am Penis?

MfG
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber nur weil mitunter ein Häutchen verschwindet bzw. einreißt, wird man kein anderer Mensch. :ratlos:

Ich denke, die Bedeutung oder Nichtbedeutung des ersten Mals hängt stark von den Umständen ab, unter denen es passiert.
Meins war dermaßen nichtig...
Ganz im Gegensatz zu meinem zweiten Sex - da erinnere ich mich an jedes Detail, obwohl es 11 Jahre her ist. :smile:
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Aber nur weil mitunter ein Häutchen verschwindet bzw. einreißt, wird man kein anderer Mensch. :ratlos:

Eben. Oder wurdest du ein anderer Mensch, als du deinen ersten Milchzahn verloren hast? (Mir fällt jetzt kein noch dümmeres Beispiel ein, bei dem irgendwas am Körper "verlorengeht". :grin:)

Wieso wird um diesen komischen Hautlappen immer so ein Brimborium gemacht? Ich hatte kein JFH und dementsprechend hat sich für mich körperlich nach dem ersten Mal auch nichts verändert. Entscheidend sind doch die Emotionen, und wie stark man es empfindet, ob sich nach dem ersten Mal etwas verändert, hängt sicher nicht vom Geschlecht ab. (Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Ich kann es verstehen, wenn Mädchen Angst haben, dass es wehtun könnte, wenn das JFH einreißt. Ich finde es nur blöd, dass immer so ein Wind um dessen angebliche "symbolische Bedeutung" gemacht wird.)
 

Benutzer92265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Leichte Depressionen

Ich habe zurzeit leichte Depressionen, da ich denke, dass Sex in der Jugend, von 16 bis 18 ganz anderes, besseres, neues ist, als Sex später.
Ich glaube, mir ist da etwas für immer entgangen. Und die Zeit zurückdrehen kann man nicht. :schuettel:

MfG
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Na, wenn Du schon weißt daß Du die Uhr nicht zurückstellen kannst wie bei der Winterzeit,
dann hilft es doch gar nicht sich dauernd und wehmütig an verpasste Chancen zu erinnern.

Es ist Dir vielleicht etwas entgangen, vielleicht die Unbeschwertheit, die Zartheit, die Frische der jungen schönen Körper, aber was soll's... das Leben hat doch viel mehr zu bieten als nur "Bettgeschichten" :zwinker:
 
V

Benutzer

Gast
Ich habe zurzeit leichte Depressionen, da ich denke, dass Sex in der Jugend, von 16 bis 18 ganz anderes, besseres, neues ist, als Sex später.
Ich glaube, mir ist da etwas für immer entgangen. Und die Zeit zurückdrehen kann man nicht. :schuettel:
Ja, dir ist der halt der Sex mit 16 oder 18 entgangen.
Mir übrigens auch und ich fand's mit 18 auch scheiße.
Meinen ersten Sex hatte ich dann mit 21 und ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass 16- oder 18-Jährige besseren Sex haben, insofern ist dir also meiner Ansicht nach sicher nichts entgangen, was du nicht nachholen könntest.
 

Benutzer92265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Biologisch gesehen

:flennen: .

Rein biologisch gesehen macht es doch keinen Unterschied ob man jetzt 16, 18 oder 21 ist, oder doch?

Hat zu früher Sex auch Nachteile?

Und sinkt die Manneskraft und Empfindlichkeit, die ich übrigens schätze, nicht mit zunehmendem Alter?
Ab welchem Alter wird der Scheitelpunkt überschritten?

MfG
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Rein biologisch wirst Du jede Sekunde älter :rolleyes: :drool:
Mensch, werd doch mal erwachsen :tongue:

Früher Sex hat den Nachteil daß Du früher alles ausprobiert hast und es früher langweilig wird oder Du früher neue Sexpartner brauchst,
und auch noch sexuell abstumpfst :drool:

Wegen des Alters, werd erstmal so alt daß es sich richtig lohnt, darüber nachzudenken.

Du wirst schon alt genug werden, um Dir diese Frage vielleicht gar nicht mehr stellen zu müssen :zwinker:

Der "Scheitelpunkt" ist vermutlich dann überschritten, wenn Du zu alt, zu schwach, zu tatterig bist, um noch aus eigener Kraft ins Bett steigen zu können :zwinker:
 
V

Benutzer

Gast
Also ich hab den Eindruck, dir gefällt es fast, ein mögliches Problem nach dem anderen aus dem Ärmel zu zaubern :hmm:.

Erektionsstörungen sind oft psychischer Natur.
Natürlich nicht immer, aber oft.

Und es gibt keine kritische Grenze, wo es plötzlich anfängt, bergab zu gehen.
Viele Männer haben auch im hohen Alter keine oder kaum Erektionsstörungen, andererseits gibt es auch schon Teenies mit solchen Störungen.
Du hast momentan keine Probleme damit. Freu dich doch einfach und lass diese elende Schwarzmalerei halt mal gut sein.
 
L

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Früher Sex hat den Nachteil daß Du früher alles ausprobiert hast und es früher langweilig wird oder Du früher neue Sexpartner brauchst,
und auch noch sexuell abstumpfst :drool:

Kann ich nicht bestätigen. :rolleyes:

Obwohl ich mit einem Mann Sex habe, der in seinen frühen Teenagerjahren sein erstes Mal hatte. Da wurden keine Sexpartner aus Langeweile gewechselt und sexuell abgestumpft ist da nichts.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Such dir eine Beschäftigung, dann hast du nicht mehr so viel Zeit zum Nachdenken. :ratlos:

Ich hatte mit 16-18 auch keinen Sex und ich habs überlebt.
Ich hatte noch nie auch nur annähernd einen Gedanken daran, dass ich zu der Zeit was verpasst haben könnte. Außer negatives vielleicht. Ich hätte mich vielleicht in kurzlebige Teenie-Beziehungen gestürzt, hätte Enttäuschungen erlebt usw.
Also dass ich das verpasst hab, darüber bin ich nicht traurig. Ich war mit 16 bei weitem nicht reif für ernsthafte Beziehungen und wenn ich hier im Forum manchmal lese wie kompliziert und nervenaufreibend Teenagerlieben sein können... :grin: Nein danke!

Mein Freund hat auch erst mit 18 mit Sex angefangen und ihn hat das noch nie belastet. Heute ist er 32. :tongue:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sehe für mich persönlich das erste mal in sofern als etwas Besonderes, weil ich eben bisher mangels passender Partnerin noch nie Sex hatte, obwohl ich es gerne haben würde.
Somit wäre mein erstes mal ein Teil vom Ende meiner langen Zeit der Erfolglosigkeit bei der Partnersuche, die mich ziemlich stört.

Da ich generell keinen Sex außerhalb einer Beziehung haben möchte, suche ich mir meine Partnerin fürs erste mal sicherlich relativ gut aus...

Das erste mal an und für sich halte ich aber für nichts so besonderes. - Alles macht man eben irgendwann zum ersten mal... - Erst die Begleitumstände (in meinem Fall eben Ende der langen ungewollten Single-Zeit und erste Partnerin) machen die Sache für mich zu etwas Besonderem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren