Bedauert ihr den Rücktritt von Bundespräsident Köhler?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Bundespräsident Köhler ist heute zurückgetreten. Bedauert ihr seinen Schritt?
 

Benutzer91198  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab gehört in China ist ein Sack Reis umgefallen, das ist noch interessanter....
 

Benutzer72833 

Verbringt hier viel Zeit
Warum soll ICH das bedauern? Es war doch seine Entscheidung und nicht meine. Der Mann ist alt genug um zu wissen was er tut.
 

Benutzer19813  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich fand, Horst Köhler war ein guter Bundespräsident und bedauer das er zurück getretten ist.
Politik ist ein Thema welches uns alle betrifft. Zu schreiben, in china ist ein Sack Reis umgefallen ist zu
einfach. Da will sich jemand anscheinend nicht mit der Zukunft auseinandersetzen ;-)
 
D

Benutzer

Gast
Auch wenn seine Reden und Ansichten manchmal ein wenig "platt" waren, empfand ich ihn doch als sehr Differnzierend und "gerecht". Kein Bundespräsident vor ihm hat Unterschriften verweigert und sich so lange mit Gesetzesvorlagen Zeit gelassen. So richtig eine "glückliche Hand" hatte er nicht, uns zu Repräsentieren nach Aussen.
Aber er kam "Ehrlich" rüber und vor allem Konsequent von Anfang bis Ende.

Im Hinblick auf den / oder die Person, die nun kommen wird......bedauer ich es schon ein wenig.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Ich kann und muss ihn nicht beurteilen; wir haben eigene Politiker...

Aber warum konnte er sich für seine Äusserung zum Krieg nicht einfach entschuldigen? Die Wahl, die jetzt bevorsteht, braucht doch einfach wieder Zeit und Leute, ohne dass grundsätzliche Fragen gelöst würden.
 

Benutzer91198  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Diese Ignoranz in den ersten Beiträgen ist ja wieder herrlich, so schnell kann man sich also selbst disqualifizieren. :grin:

Ist nur meine Meinung, mich interessiert nicht wirklich was in der Politik geschieht. Du darfst gerne Deine Meinung haben, bzw. Dich dafür interessieren, hab ich kein Problem damit.


Warum, Drossel, sollte ich mich mit der Zukunft auseinander setzen in diesem Punkt, ich hab ja doch nicht in der Hand wer der nächste wird, daher bleib ich beim Reissack aus China :grin:
 
S

Benutzer

Gast
Dass sein Radio-Interview über den Afghanistan-Krieg, völlig zu Recht, missbilligt wurde, kommentiert Köhler in seiner Abschiedsrede so:

"Diese Kritik entbehrt jeder Rechtfertigung. Sie lässt den notwendigen Respekt für mein Amt vermissen."

Das ist völlig armselig und undemokratisch. Ich weine ihm daher keine Träne nach. Würde ich allerdings auch bei keinem anderen Politiker.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Köhler war insofern ein Problem als dass er es als Nicht-Politiker nicht gewohnt war, von anderen Politikern und auch von Medien so persönlich kritisiert zu werden. Andererseits bin ich der Meinung, dass man den Bundespräsidenten zu leichtfertig und zu häufig kritisiert hat. Man kann ihn wegen dieses Radiointerviews kritisieren, aber nicht dafür, dass er häufig schweigt und so.
 

Benutzer91198  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:

Ich bin auch alles andere als politisch bewandert/engagiert/ambitioniert, aber den überraschenden Rücktritt des Bundespräsidenten mit einem Sack Reis in China zu vergleichen ist einfach nur ... nee, dazu fällt mir kein diplomatischer Begriff ein, sorry. :grin:

Ja logisch, vielleicht etwas (:zwinker:) übertrieben dargestellt, letztendlich werden wir den WAHREN Grund nicht erfahren, denn nur wegen so Palaver wegen Bundeswehr - Na ich weiß nicht.


Ich akzeptiere Dein Kopfschütteln auch ohne Diplomatischen Begriff - Ausnahmsweise :grin::zwinker:
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Nein, absolut nicht. Der Rücktritt war überfällig angesichts seiner Mitarbeiterführung, seiner Schweigsamkeit (sieht man vom "jetzt" mal ab), auch aufgrund seiner mangelnden politischen Erfahrung, seiner Opferrolle zwischen den Koalitionspartnern (als Folge der fehlenden politischen Erfahrung) etc. Und heute zeigte er fehlende Souveränität.
 
S

Benutzer

Gast
ob es jetzt gegen das Grundgesetz war oder nich es war injedem Fall gegen den gesunden Menschenverstand :mad: und meiner Meinung nach auch gegen das was so ziemlich jeder/jede Deutsche denkt. :rolleyes:

Ich will jetzt mal annehmen dass niemand der Ansicht ist dass Deutschland seine "wirtschaftlichen Interessen" mit "millitärischen Mitteln" (beises Zitate Köhler) durchsetzen soll :hmm:

so was ist als Repräsentatn nich geeignet :schuettel:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Auch wenn seine Reden und Ansichten manchmal ein wenig "platt" waren, empfand ich ihn doch als sehr Differnzierend und "gerecht". Kein Bundespräsident vor ihm hat Unterschriften verweigert und sich so lange mit Gesetzesvorlagen Zeit gelassen. So richtig eine "glückliche Hand" hatte er nicht, uns zu Repräsentieren nach Aussen.
Aber er kam "Ehrlich" rüber und vor allem Konsequent von Anfang bis Ende.

Im Hinblick auf den / oder die Person, die nun kommen wird......bedauer ich es schon ein wenig.
Genau so sehe ich das auch.

Allerdings hoffe ich darauf, dass Hans-Jürgen Papier Köhlers Nachfolger wird. Diesem Mann würde ich mindestens genau so viel zutrauen, wenn nicht sogar noch mehr.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich bedaure es, aber nicht übermäßig.
 

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Blamabel, wegen einer solchen Lappalie einfach alles hinzuwerfen. In einer Zeit schwerster Krisen, die Führung an der Spitze des Staates verlangen würde, statt kleinkindhafter Beleidigtheit.
Der Bundespräsident ist nicht der Papst und muß sich daher Kritik gefallen lassen, egal ob sie gerechtfertigt ist oder nicht.
Durch diesen Schritt hat Köhler dem Amt viel mehr geschadet als die - möglicherweise unberechtigte - Kritik an ihm.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
So im Nachhinein betrachtet wohl mit der schlechteste BuPrä ever. Was hat er denn groß gerissen bitte? Ein paar populistische Aktionen und Reden, das war es dann aber auch. Erst den Neoliberalen gemimt, als das dann keiner mehr sehen wollte als kleinspuriger Kapitalismuskritiker aufgetreten.

Ich fand er war dem Amt definitiv nicht gewachsen.
 

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Ach ja, daß Köhler kein Politiker war, ist einfach falsch: Er war jahrelang Staatssekretär im Ministerium, das IST ein politischer Posten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren