Bedürfnisse werden nicht erfüllt

Benutzer183432  (46)

Ist noch neu hier
Ich (46) bin seit 11 Monaten in einer schönen Beziehung mit einem Mann (53).
Wir lieben uns sehr, aber haben ein unterschiedliches Bedürfnis an Intimität und vor allem Sex. Ich möchte einfach mehr und fühle mich permanent unbefriedigt.

Am Anfang war es noch ok, aber seit einigen Wochen läuft kaum mehr etwas. Manchmal kommt er auf mich zu, küsst mich... Und hört dann ganz plötzlich auf und tut so, als sei nichts gewesen. Das ist so frustrierend...

Ich frage mich, ob das eine gute Basis für eine Beziehung ist und vermute, dass dieses Ungleichgewicht mit der Zeit wohl noch extremer wird....
Ich finde es auch sehr unangenehm in dieser Rolle zu sein und wünsche mir so sehr einen Partner, wo es ausgeglichen ist.
Habt ihr Erfahrungen, wie ich damit umgehen kann?

Gesprochen haben wir schon darüber. Ich will ihn auf keinen Fall unter Druck setzen.
Ich finde, es soll von selbst funktionieren, vor allem in einer so frischen Beziehung. Und wenn es das nicht tut, passt man wohl nicht zusammen. Oder, was meint ihr???
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Bedürfnis nach Sex. Bei ihm ist es womöglich einfach nicht so ausgeprägt. Das liegt nicht an dir, aber dass du dich unbefriedigt fühlst ist verständlich und legitim.

Was hat denn das Gespräch ergeben?
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Zu hoffen, dass nach der ersten Honeymoon-Phase Dinge einfach passen müssen, ohne das man etwas dafür gemeinsam tut (a.k.a. arbeitet) ist denke ich mal nicht wirklich hilfreich. Zuhören was er sagt, und darauf reagieren, wie immer ist in einer Beziehung die Kommunikation das wichtigste.
Und unter Druck setzen in dieser Altersklasse... hm. Man darf durchaus seine Wünsche formulieren und kundtun. Heisst natürlich nicht in der Form "drei Mal die Woche sonst gibt's Stress", sondern formulieren das es gerne mehr sein könnte, zuhören und wenn der Herr eben nicht so oft kann und will wie Frau möchte, dann alternative Wege finden. Wenn es ihm zu anstrengend ist penetrativen Sex zu haben findet man eventuell Wege sich anders intime Dinge auszutauschen die einen Stimulieren. Wenn er zu wenig initiativen ueigt selbst die Initiative ergreifen. Und wie eben bei kleinen Kidnern: Auch mal loben wenn was richtig gemacht wird, das steigert die Motivation. :zwinker: Aber ja, was hat er denn zum besten Gegeben zu dem Thema?
 

Benutzer183432  (46)

Ist noch neu hier
Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Bedürfnis nach Sex. Bei ihm ist es womöglich einfach nicht so ausgeprägt. Das liegt nicht an dir, aber dass du dich unbefriedigt fühlst ist verständlich und legitim.

Was hat denn das Gespräch ergeben?
Danke! Das Gespräch hat ergeben, dass er zufrieden so ist...
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Danke! Das Gespräch hat ergeben, dass er zufrieden so ist...
Ich denke, dann liegt es an dir, zu entscheiden, ob du damit leben kannst.
Für mich könnte ich es mir derzeit nicht vorstellen, aber für manche Paare ist die Lösung eine Öffnung der Beziehung. Ich weiß nicht, ob es für euch eine Option wäre. Wenn nicht... sehe ich bei euch ehrlich gesagt nicht viele Möglichkeiten.
 

Benutzer183432  (46)

Ist noch neu hier
Ich denke, dann liegt es an dir, zu entscheiden, ob du damit leben kannst.
Für mich könnte ich es mir derzeit nicht vorstellen, aber für manche Paare ist die Lösung eine Öffnung der Beziehung. Ich weiß nicht, ob es für euch eine Option wäre. Wenn nicht... sehe ich bei euch ehrlich gesagt nicht viele Möglichkeiten.
Ich nämlich auch nicht...
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Wie hast du das Gespräch denn geführt? Also war da nun der große Pömpel beim Zaunpfahl rausgeholt worden den er nicht übersehen konnte? Oder hast du nur gefragt wie er das sieht und seine Aussage hingenommen? Bist du dir sicher das ihm richtig bewusst ist wie wichtig dir das ist oder gar Beziehungsentscheidend?
 

Benutzer174652 

Benutzer gesperrt
Ich (46) bin seit 11 Monaten in einer schönen Beziehung mit einem Mann (53).
Wir lieben uns sehr, aber haben ein unterschiedliches Bedürfnis an Intimität und vor allem Sex. Ich möchte einfach mehr und fühle mich permanent unbefriedigt.

Am Anfang war es noch ok, aber seit einigen Wochen läuft kaum mehr etwas. Manchmal kommt er auf mich zu, küsst mich... Und hört dann ganz plötzlich auf und tut so, als sei nichts gewesen. Das ist so frustrierend...

Ich frage mich, ob das eine gute Basis für eine Beziehung ist und vermute, dass dieses Ungleichgewicht mit der Zeit wohl noch extremer wird....
Ich finde es auch sehr unangenehm in dieser Rolle zu sein und wünsche mir so sehr einen Partner, wo es ausgeglichen ist.
Habt ihr Erfahrungen, wie ich damit umgehen kann?

Gesprochen haben wir schon darüber. Ich will ihn auf keinen Fall unter Druck setzen.
Ich finde, es soll von selbst funktionieren, vor allem in einer so frischen Beziehung. Und wenn es das nicht tut, passt man wohl nicht zusammen. Oder, was meint ihr???

hy ...
hier im forum kannst du massenhaft berichte von ungleichem sexdrive lesen - und von der wohl vorhandenen tatsache: darin sind die menschen nun mal verschieden. akzeptieren, oder jemand einem selbst ähnlicheren suchen zum glücklich werden.
(und bedenken: leute mit niedrigem sexdrive fallen damit oft zu anfang noch nicht auf, weil das neue gegenüber ihren drive kurzfristig erhöht - oder auch weil sie gelernt haben, anfangs einen höheren drive zwecks partnergewinnung vorzutäuschen.)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren