Bechern wir uns doch einfach die Hirnzellen weg...

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vor allem, schau den Leuten mal ins Gesicht wenn sie den Alkohol runterschlucken. Vielen von denen schmeckt das garnicht was sie da in sich reinschütten, so wie da das Gesicht verzogen wird.
Richtig, geht ja auch nur ums Besaufen. Dafür muss es ja nicht schmecken... :ratlos:
 

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Tja, wegen GENAU solchen betreibe ich Krav Maga und ein paar andere illustre Sportarten. Für die sinds "Fights", für mich reine Selbstverteidigung. Letztendlich mehr gegen Alkohol als gegen Menschen -.-

Off-Topic:
Krav Maga? Ich wollte auch mit Krav Maga anfangen, kannst du mir per PN bitte ein paar Eindrücke geben?


Achja: Köstlich ja auch diese 16-jährigen, die sich ne Flasche Jim Beam ergattert haben (ersatzweise die billige Imitatsoße ausm Discounter) und dann zusammenstehen, sich diese pissgelbe Ekelplörre reinziehen und Sätzchen absondern wie "Ouhja, Single Malt, das ist das einzig Wahre!" LOL.

Off-Topic:
Achh ..
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Irgendwie kann ich diese Extreme gar nicht so wirklich in meinem Umfeld beoachten. :hmm:
Aber vielleicht ist das auch selektive Wahrnehmung.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch eine Standortfrage ist.

In Berlin gab es da so manche Fälle, ja, mehr als hier auf dem Land. Aber auch nicht sooo extrem, wie es oft geschildert wird. Zumindest hab ich es so nicht erlebt.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
In Berlin ist es mir damals auch noch gar nicht so extrem untergekommen. Jetzt wohne ich direkt im Umkreis einer Uni und bekomme das ziemlich häufig mit... Mag sein, dass es mir vorher nur nicht so aufgefallen ist, aber wie gesagt, auch aus meiner eigenen Unizeit kann ich mich nicht an solche Extreme erinnern und sooo lange ist das nun auch noch nicht her.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Ich mein ich spuck auch nicht rein und trink mir hin und wieder mal einen, allerdings geh ich nicht mit dem Vorsatz los mich völlig zu besaufen - wohl aber mit der Aussage "mir einen zu trinken".
In den meisten Fällen geht das auch ganz gut, aber manchmal überschreite auch ich mal ne Grenze, werde dabei aber nie so wie sich das hier anhört (also nie aggressiv, ausfallend oder ähnliches).

Ich kann aber nicht verstehen wie man ständig die Wochenenden und Veranstaltungen im Delirium verbringen kann, macht dann doch nur halb soviel Spaß.

Früher war ich ständig unterwegs und auch deutlich öfter betrunken, aber dennoch kennt man mich als recht vernünftigen und intelligenten Mann. Es ist ja nun nicht so das aus den Menschen niemals etwas wird, oftmals sind sie außerhalb der Partyabende ganz normale und vernünftige Menschen.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich glaube auch, dass es eine Wahrnehmungs- und Umfeldfrage ist, zumindest ab von landesweiten Statistiken. Ach ja, und nicht zuletzt eine Frage des Alters.
In meinen verschiedenen Kreisen trinkt nie jemand mit dem Ziel, bewusstlos im Busch zu liegen. Allerdings trinken wir durchaus, gepflegt bis hin zu albern blöd. Ich hab meine Grenzen ausgetestet, zu der Zeit, wo man das eben gemacht hat - zwischen 16 und ... 19 würde ich sagen. Aber ich war nie in einem Kreis, in dem es irgendwie "cool" war möglichst besoffen zu sein, oder man "out" war, wenn man nichts trinken wollte. Ich bin aber wirklich froh, dass ich diese Zeiten hatte, erfahrungstechnisch.
Heute wird immer seltener getrunken bzw man ist immer seltener betrunken, weil man weiß, was man wie trinkt :zwinker: Es passiert durchaus ab und an mal, dass ich einen (oder ein paar) über den Durst trinke, obwohl ich durch besagtes austesten meine Grenzen ziemlich gut spontan erspüren kann, und meine persönlichen Katervermeidungstricks etabliert hab.

Es gab sie früher, es gibt sie zweifellos auch heute die Gruppen aus möchtegern-coolen pubertierenden Junghirschen und den Damen dazu, die Alkohol zu einer Philosophie erhoben haben, und sich nachts heimlich am Spielplatz trafen NUR um zu saufen. War nie meine Vorstellung von Spaß. Beim Grillfest unter Freunden betrunken kichernd Erdbeeren vom Feld klauen gehen schon eher :zwinker:
Für mein Gefühl werden es nicht zwingend mehr, es sind nur eben die pöbelnden, lallenden, die man als eher gesetzter "Erwachsener" eher wahr nimmt... solche wie wir, die hatten einfach ihre Feste im Garten, sind still und leise am nächsten Morgen vor sich hin gestorben - die sind nie jemandem ungut aufgefallen. Wenn ich mich bei den heute 19 jährigen so umschau, gibt's noch immer ähnliche Verteilungen dieser Präferenzen, von allem etwas, mal mehr mal weniger, je nach Kreis. In unserer beschaulichen Kleinstadt zumindest.
 

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Ich muss schon zugeben, weniger trinken hat schon seine Vorteile.

Ich trank auch unter der Woche gerne mal ein Bierchen oder ein glässchen edlen Wein & am Wochenend durfte es ruhig einbisschen mehr sein. Auch härteres, obwohl härter"es", ich trinke nur Whisky & solches Zeug, weil Vodka mir zu graussig ist.

Jetzt trinke ich unter de Woche nicht mehr, oder so gut wie nicht mehr. Das merke ich besonders am Wochenende, dass ich schneller in Euphorie komme als "vorhin" wo ich jedentag etwas getrunken habe.

Eh, es schont mein Portmonaie LOL & Frauen im Ausgang stehen halt nicht auf Männer die kurz vor dem Übergeben sind. Ausserdem finde ich krass, wie Menschen werden wenn sie völlig zugedröhnt sind. Kam schonmal vor das ein Freund von mir einem Mädchen eine geklatscht hat. :rolleyes:
 

Benutzer129338 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich hatte auch in der jugendzeit meine erfahrungen mit dem alkohol gehabt. wir hatten jetzt kein koma saufen veranstaltet sondern uns gemütlich beim grillen zb. ein paar flaschen bier eingefüllt.
das ist aber auch im laufe der jahre immer weniger geworden, weil man sich mehr um lehre und freundin, später beruf und familie gekümmert hatte. auch dachte ich so oft wenn ich jetzt einen trinke oder noch einen trinke , geht es mir morgen wieder schlecht, ich lasse es sein!
auch kam hinzu, das man im laufe der zeit das gefühl bekam, man verträgt nicht mehr soviel.

das es aber gerade unter jugendlichen mehr geworden ist, möchte ich bezweifeln. jugendliche haben früher alkohol getrunken und trinken ihn auch heute noch.
nur was eben auffällt ist, das betrunkenen jugendliche sich auffälliger benehmen als früher (mein pers, eindruck).

nur was mich stört sind betrunkene die sich auf öffentlichen plätzen treffen, sich ihr bier oder schnaps in ihren hohlen kopf kippen, frech rumpöpeln und die leute belästigen.
solche typen, männliche wie weibliche werden vom staat noch unterstütz und eine familie mit kindern die vom amt leben muss, weiss nicht wie sie den monat übertsehen soll weil das geld vorne und hinten nicht reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Man muss aber auch mal sehen, dass der Alkoholkonsum in den letzten Jahrzehnten stark zurück gegangen ist, so schlimm wie zu Hippieh oder Rockerzeiten ist es jetzt beileibe nicht mehr, es werden auch längst nicht mehr so viele andere Drogen wie Kokain usw konsumiert.
 
S

Benutzer

Gast
Unter Jugendlichen ist der regelmäßige Alkoholkonsum zwar rückläufig, aber auf dem Vormarsch ist das exzessive Trinken. Soll heißen, dass zwar insgesamt weniger Jugendliche trinken, aber die es tun, trinken (im Mittel) zuviel.

Tabakkonsum ist auch rückläufig, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass es offiziell erst ab 18 erlaubt ist.

Cannabiskonsum ebenso.

Quelle
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Hoi, dass rauchen jetzt erst ab 18 erlaubt ist scheint vollkommen an mir vorbeigelaufen zu sein :what: Als ich noch Raucher war durfte man ab 16 Jahren ...

Ich werd das mit dem Alk wohl nie verstehen. Mein Schwager holt auch ab 4 Mann ein Fass, da sich dann die Flaschen auf die Menge nicht mehr rentieren :rolleyes: Und da sprech ich jetzt nicht von Partys ...
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Richtig, es gibt mehr Jugendliche, die einen sehr bewussten, vorsichtigen Umgang mit Alkohol haben, aber die, DIE saufen, tuns heftig (sog. "Binge drinking Phänomen"). Alkohol als Waffe, um sich zumindest zeitweise aus der Welt rauszuschießen ...
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Wie alt bist du denn?

Ich kenne das Problem und finde das auch schade, dass so viel getrunken wird und ich habe damals immer gedacht, dass sich das ändert, wenn man auf die Uni geht und die Leute etwas reifer sind... :zwinker: Aber leider ist es genau das Gegenteil. Es wird noch mehr gesoffen und noch öfter. Je nach Studiengang ist es wirklich schockierend. Vor allem Jura ist hier ganz furchtbar.
Ich weiß nicht, ab welchem Alter das wieder zurückgeht. Mich stört es auch total.
 

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
Ich muss sagen, ich finde es schon auch erschreckend, wie viele junge Menschen (auch vermeintlich gebildete Studenten), sich regelmäßig durch Vollrausch die Gehirnzellen wegschießen. Ich weiß nicht, ob es nur mir so vorkommt, aber ich habe auch den Eindruck, dass das zunimmt.

Zeichen der Zeit. Es sind harte Zeiten die wir gerade leben..einige kommen damit wohl nicht so richtig klar und müssen halt ab und zu mal flüchten.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
In meiner Jugend wurde viel gesoffen, viel geraucht und viel gekifft. Je älter ich geworden bin, desto weniger ist es geworden. Am meisten zu viel getrunken wurde definitiv im Teenie-Alter. Ich kann mich dem Kulturpessimismus hier im Thread also leider nicht anschließen :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren