Bargeld abschaffen?

Sollte Bargeld abgeschafft werden?

  • ja

    Stimmen: 6 11,5%
  • nein

    Stimmen: 44 84,6%
  • ich bin mir nicht sicher

    Stimmen: 2 3,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    52

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt zunehmend Medienberichte, dass gefordert wird, das Bargeld abzuschaffen. Die Herstellung des Geldes, Transport, Wachschutz usw. wären zu teuer, und es hat doch jeder Geldkarten oder Kreditkarten, um bargeldlos zu zahlen. Außerdem würde Kriminalität erschwert (Geldwäsche, Geldfälschungen, Leistungsmißbrauch). Natürlich gibt es auch reichlich Gegenstimmen, vor allem von Datenschützern. Man kann dann im Prinzip bei jedem die Privatsphäre ausspionieren, wann er wo gewesen ist und was gekauft hat. Der gläserne Bürger also.

Was meint ihr zu dem Thema?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Definitiv pro Bargeld!

So ganz ohne könnte ich es mir nicht vorstellen.
Unter anderem wegen den von dir genannten Gründen und auch weil ich denke, dass bargeldloses bezahlen sehr störungsanfällig sein kann.

Soll doch jede/r so handhaben dürfen, wie er/ sie will.

Was ich z.B. auch nervig finde ist, dass man oftmals an der Kasse eeeewig warten muss weil die Transaktion vom Vordermann so lange dauert und dabei geht es meistens dann auch noch um einen Betrag von 2€, der umständlich mit Kreditkarte bezahlt werden muss -.-
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nein, bin ich nicht dafür. Von meinen Gästen zahlen vielleicht 3-4% mit Karte, wenn überhaupt. Bargeld ist da nicht wegzudenken.

Und ich selbst zahle auch lieber bar, ich behalte da einen besseren Überblick.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Finde ich nicht so gut. Ich zahle zwar oft mal mit Karte, aber bei kleineren Beträgen finde ich es irgendwie doof. Da kauf ich mir ne Kugel Eis und zahle mit Karte, das find ich unpraktisch, dauert auch länger. Man kann auch kein Geld mehr irgendwo als Spende einwerfen oder jemandem zustecken, die Großeltern müssten das Geld immer überweisen und können es nicht mehr in ein Kuvert stecken (find ich noch unpersönlicher und doof), man kann Kindern kein Taschengeld geben oder sie brauchen schon mit 5 ein eigenes Konto mit Karte, auf das pro Woche ein Euro eingezahlt wird, mit dem sie sich eine Tüte Süßigkeiten kaufen können. Also das finde ich nicht das Wahre...Ich glaube nicht, dass Kinder den Umgang mit Geld lernen, das überhaupt nicht real existiert, sondern irgendwo auf einem Konto liegt und nicht greifbar ist, bei dem man nicht sieht, dass es weg ist, das man nicht physisch abgeben muss, um was dafür zu bekommen. Auch so einfache Sachen wie Trinkgeld werden dann schwieriger, meistens zahlt man eben den Betrag, den die Kasse ausspuckt und wenn man mit Karte zahlt, ist der vorher eingegeben und dann legt man noch was dazu, wenn man Trinkgeld geben möchte.
In manchen Situationen braucht man meiner Meinung nach einfach noch anfassbares Geld.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dagegen aus persönlichen Gründen, nämlich Datenschutz.
 

Benutzer122299 

Verbringt hier viel Zeit
Haha, Kriminalität eindämmen ist gut.
Letztendlich ist es immer das selbe, die Verbrechen gehen nicht zurück, aber die Überwachung wird so viel einfacher.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auch dafür dass das Bargeld bleibt. Ich will nicht dass man genau weiß, wann ich wo für was Geld ausgegeben habe. :nope:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich mag Bargeld, weil ich dann sparsamer damit umgehe. Merke bei jedem Urlaub, wie flott ich die Kreditkarte 5 mal am Tag nutze und keine Ahnung mehr habe, was ich eigentlich gekauft habe.

Dass die Daten von elektronischen Bezahlungen irgendwo gespeichert werden, ist mir allerdings völlig egal. Ich hätte auch kein Problem damit, die Daten direkt bei Facebook hochzuladen. Ist weder spannend noch bringt es irgendwem was.
 
T

Benutzer

Gast
Noch ein Grund für den Staat das Bargeld abzuschaffen wäre, dass es viel leichter ist neues zu schaffen. Bzw das alte Geld zu entwerten.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich mag Bargeld, weil ich dann sparsamer damit umgehe. Merke bei jedem Urlaub, wie flott ich die Kreditkarte 5 mal am Tag nutze und keine Ahnung mehr habe, was ich eigentlich gekauft habe.

Wie wahr, das ist auch ein sehr wichtiger Aspekt
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich würde gerne mehr mit Karte zahlen können. Aber spätestens beim Bäcker ist es damit ja vorbei... Ich zahle soviel mit Karte wie es geht.
Mein Vater hat beruflich sher viel mit Überfällen zu tun. Der Hauptgrund, weswegen es immer wendiger Kassierer in Banken gibt. Im Durchschnitt wird jeder Kassierer einer Bank 1x im Dienst überfallen. Die meisten sind danach nicht in der Lage zu arbeiten. Vor einigen Jahren hat mein Vater eine Azubine nach Hause fahren müssen, die am zweiten Tag in ihrer Geschäftsstelle mit Pistole überfallen wurde... Weniger Bargeld in den Banken führt natürlich dort zu mehr Sicherheit für die Ansgtellten.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mir heute eine Packung Toffifee gekauft (falls es jemanden interessiert) und mit Karte bezahlt, wie zu 99%. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal mit Bargeld bezahlt habe. :tongue:
Ich mag Bargeld, weil ich dann sparsamer damit umgehe. Merke bei jedem Urlaub, wie flott ich die Kreditkarte 5 mal am Tag nutze und keine Ahnung mehr habe, was ich eigentlich gekauft habe.
Hm, aber man sieht doch dann auf dem Konto, was man gekauft hat, während man das beim Bargeld dann schnell vergisst?
Ich stecke Bargeld auch immer in meine Jackentasche und verliere es dann oder schmeiße es weg, weil ich es für Müll halte (zwischen Kassenbons), von daher ist eine Karte schon sinnvoller für mich. :grin:

In Deutschland funktioniert das alles leider aber überhaupt nicht gut. Da darf man oft nicht mit Karte bezahlen oder die Lesegeräte sind schlecht...:rolleyes:
 

Benutzer135422  (43)

Benutzer gesperrt
Dagegen. So bald uns Menschen Chips eingesetzt werden, könnte unser ganzer Bewegungsablauf am Tag beobachtet werden seitens BND/ NSA... So auch mit EC Karten. Man könnte kontrollieren wo wir eingekauft haben und so feststellen, wo das Geschäft liegt und somit unsere Schritte zurück verfolgen. Bei der NSA und Co bestünden sicherlich solche möglichkeiten.
Bürgerrechte werden schon lange nicht mehr von Politikern vertreten.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich bin im KSchutz (THW ) und kenne zig Szenarien die das Leben erschweren .

Darunter fällt auch ein Bargeld wegfall und tomausfall aus. Für die Polizei würde es dann nicht mehr heißen. hamsterkäufe zu regulieren sonder es gäb gleich Plünderrungen, weil keiner mehr bezahlen kann.

Dazu ist es Datenschutztechnsich noch nicht machbar auf Bargeld zu verzichten, weil alles zu gut Hackbar ist. Man könnte bei Bargeldverzicht ganze Zahlungsysteme knacken , was alles nur in die Cyberkriminalität verlagert.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vor einigen Jahren hat mein Vater eine Azubine nach Hause fahren müssen, die am zweiten Tag in ihrer Geschäftsstelle mit Pistole überfallen wurde... Weniger Bargeld in den Banken führt natürlich dort zu mehr Sicherheit für die Ansgtellten.
Es gibt noch Leute, die Banken überfallen? :schuettel: Meine Güte, da gibt es doch nichts zu holen... Wenn wirklich mal ein fünf- bis sechsstelliger Betrag dabei rauskommen soll, muss die Bank schon echt schlecht gesichert sein, um da reinzukommen und auf die Angestellten - und die Tresoröffnung - zu warten. Ansonsten kriegt man doch während der Arbeitszeit keine 10.000 Euro da raus. Da isses teurer für die Bank, wenn man in die Decke schießt... von der Versicherungsleistung abgesehen. Da würde ich mich ja eher im April und Oktober auf große Reifenhändler verlegen, bei den Tagesumsätzen... plus schlechtere Sicherung und weniger Videoüberwachung.

Von der Abschaffung von Bargeld halte ich nichts.
- Wenn das Internet ausfällt (ISDN wird ja gerade abgeschafft, läuft ja dann alles nur noch über eine Leitung), muss der Händler dem Kunden vertrauen, dass das Konto gedeckt ist, oder muss seinen Betrieb solange einstellen (was das an Verdienstausfall kosten würde, kann sich jeder ausmalen - Rewe-Markt, Reifenhändler, Restaurant, Apotheke...); es sei denn, alle Kunden haben glücklicherweise den Verfügungsrahmen auf dem Chip nicht ausgereizt.
- Der Kunde hat weniger Ausgabenkontrolle und damit ein erhöhtes Verschuldungsrisiko.
- Es gibt keine absolute Sicherheit für Datenübertragungen, jede wird für Verbrecher umso attraktiver, und je mehr Aufwand getrieben wird, desto wahrscheinlicher ist, dass irgendwer die Protokolle und Verschlüsselungen knackt, manipuliert und sich bereichert - am Gesamtbestand des verbundenen Kontos.
- Wir können nicht davon ausgehen, dass wir ewig eine pluralistische, offene, demokratische Gesellschaft bleiben - in der Weimarer Republik hätten sie auch nicht gedacht, dass nur ein paar Jahre später Millionen von Juden, Kommunisten, Sozialisten, Schwulen und Behinderten ermordet und vertrieben werden, die Städte bis auf die Grundmauern niedergebombt und verbrannt, die (damals) deutschen Städte Königsberg und Tilsit in Ostpreußen, Gleiwitz und Breslau in Schlesien hinter einem eisernen Vorhang in Polen verschwinden, Landsleute von dort vertrieben würden - wie können wir glauben, dass niemand in Deutschland die Macht erhalten oder ergreifen wird, der diese Daten gegen uns oder auch nur gegen Minderheiten unter uns verwenden wird?
- Kartenzahlung müsste auch dort ermöglicht werden, wo Infrastruktur und Transaktionskosten (jaaaa, das lassen sich die Banken teuer bezahlen - zwischen 0,3 und 4 Prozent vom Umsatz, dazu gibt es einen Mindestbetrag; wer also nur eine Packung Toffifee kauft - so wie T Tobias -, geht das Risiko ein, dass der Verkäufer damit sogar Minus macht) eigentlich keinen Sinn ergibt: Auf Amateur-Sportplätzen, Friedhöfen, ÖPNV-Bussen - bei denen 70% der Fahrgäste ohnehin Zeitkarten besitzen -, Bordellen, Schulen... das sind nicht nur Transaktionskosten, auch Anschaffung, Wartung etc. - das wird teurer als die Ausgabe von Scheinen.

Es gibt garantiert noch Aspekte, die ich nicht berücksichtigt habe. Wie ist es bei Taschengeldzahlungen? Oder wenn die Oma ihrem Enkel für eine 1 in Mathe einen Zehner zustecken will? (Und wäre das nicht die perfekte Chance, um auf derlei Schenkungen - denn nichts anderes ist das - noch Schenkungssteuer zu erheben? Dass wir eine Bagatellgrenze haben, liegt nämlich einzig und allein daran, dass solche Kleinstschenkungen nicht nachverfolgbar sind und eine Dokumentation durch den Beschenkten für dessen Steuererklärung unverhältnismäßig wäre.)
 

Benutzer129018  (28)

Sehr bekannt hier
Bargeld mindert die Wertschöpfung, verhindert viele Möglichkeiten und untauglich für die Zukunft....
Also eher weg damit und her mit reiner Kartenzahlung.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Das problem ist aber auch, wer bezahlt das den kleine händlern. ich arbeite ja in einem hotell und der Kartenservice für Geschäftskunden (Lesegerät funzt imemr mal wieder nicht richtig, wegen schlechtem internet, Serverzusammenbruch usw.

Dazu kommt, dass z.B die Spaarkassen und Landesbanken (eigendlich das selbe ) vom Überwiesen betrag glatte 5 % bei ungünstigen tarifen einbehalten für dne Kartenservice. Klar 5 % schlägt erst wirklich bei Hotelzimmern und Feiern wie bei uns richtig zu Buche , aber selsbt ein kleienr Händler blutet da gewaltig .

Wenn sie das Baargeld abschaffen ,so die Aussage meines Chefs :"Müssten viele Gastronomen kleineren Ausmasses die Preise gewaltig anziehen. "
 

Benutzer129018  (28)

Sehr bekannt hier
Das problem ist aber auch, wer bezahlt das den kleine händlern. ich arbeite ja in einem hotell und der Kartenservice für Geschäftskunden (Lesegerät funzt imemr mal wieder nicht richtig, wegen schlechtem internet, Serverzusammenbruch usw.

Dazu kommt, dass z.B die Spaarkassen und Landesbanken (eigendlich das selbe ) vom Überwiesen betrag glatte 5 % bei ungünstigen tarifen einbehalten für dne Kartenservice. Klar 5 % schlägt erst wirklich bei Hotelzimmern und Feiern wie bei uns richtig zu Buche , aber selsbt ein kleienr Händler blutet da gewaltig .

Wenn sie das Baargeld abschaffen ,so die Aussage meines Chefs :"Müssten viele Gastronomen kleineren Ausmasses die Preise gewaltig anziehen. "

Man brauch sowohl den richtigen legislativen wie auch den richtigen infrastrukutrellen Rahmen für sowas.
Den müsste man schaffen aber dann macht es ungeschlagen viel Sinn.
 
B

Benutzer

Gast
Kriminalitätseindämmung halte ich für ein wenig stichhaltiges Argument, in dem Bereich sind doch gerade Bitcoins stark im Kommen. Bargeldlosigkeit würde mich aus mehreren Gründen nerven: Verminderter Datenschutz, Aufwand beim Bezahlen und schlechte Übersicht über die Ausgaben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren