Babysitter lohn

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Einer Schülerin fürs Babysitten dann mehr zu geben als in regulären Nebenjobs, fände ich dann wieder sehr merkwürdig.
Du vergisst dabei vielleicht, das ein regulärer Arbeitgeber neben dem Gehalt auch noch allerlei Abgaben zahlt. Die 6-Euro-Aushilfe kostet den Arbeitgeber mehr als das.
Babysitten unter Freunden dagegen ist Schwarzarbeit.[DOUBLEPOST=1373293159,1373293093][/DOUBLEPOST]
Als ich in diesem Alter war, hatten wir noch keinen Euro ... daher kann ich da schwer mitreden. Du Zeiten der "alten" Währung hätte das kein Mensch bei uns bezahlt. Okay, vielleicht der Millionär :whistle:
Schätzelein, ich habe mir auch noch DM verdient, ich bin 1987 geboren.
Von DM-Löhnen zu reden bringt der TS, die die Mark nur noch peripher erlebt hat, wenig, da mit Wechselkurs und Inflation keine 1:1 Übersetzung mehr möglich ist. Aber eigentlich sollte man für den Spruch "als es noch die DM gab hat es das nicht gegeben!" etwas älter als 28 sein.. :grin:
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ist doch egal was ein anderer noch zu zahlen hat. Für den Arbeiter schaut am Ende das gleiche raus und nur das ist interessant.[DOUBLEPOST=1373293513,1373293194][/DOUBLEPOST]
Schätzelein, ich habe mir auch noch DM verdient, ich bin 1987 geboren.
Von DM-Löhnen zu reden bringt der TS, die die Mark nur noch peripher erlebt hat, wenig, da mit Wechselkurs und Inflation keine 1:1 Übersetzung mehr möglich ist. Aber eigentlich sollte man für den Spruch "als es noch die DM gab hat es das nicht gegeben!" etwas älter als 28 sein.. :grin:

Ich war 17, als der Euro kam. Also hab ich meine Kindheit, meine jungen Jahre noch in der alten Währung erlebt und bin damit aufgewachsen - wie du. Dass es Heute schwieriger ist das analog zu rechnen weiß ich, keine Sorge. Aber so eine derbe Inflation hatten wir nun auch nicht dass die Arbeit heute das 3fache Wert ist :zwinker:

Mag vielleicht auch an dem ländlichen Charakter liegen, aber bei uns war Babysitten eine Möglichkeit sein Taschengeld aufzubessern. Aufbessern! Nicht das Tagesgehalt eines normalen Angestellten einzufahren. Und das auch noch schwarz an der Steuer vorbei :smile: Natürlich hat der Jungendliche auch ein gewisses Maß an Verantwortung, doch sollte wirklich mal was passieren kann man dann auch nix mehr machen, also hält sich auch das in Grenzen. Und für Spiele spielen und Fernsehen während die Kids schlafen zahl ich keine 10€ die Stunde an ein Kind. Mehr hab ich nicht gesagt. Das ist nur meine Meinung und nicht mehr.

Ich sage damit auch nicht dass es die TO nicht verdient oder sonstwas - von mir aus kann sie 20€ die Stunde verlangen. Wie gesagt - Angebot und Nachfrage regulieren den Preis. In der Großstadt sieht das sicher anders aus als in der ländlichen Gegend.
 

Benutzer126013  (23)

Ist noch neu hier
Meine frage war ob 5€ bei !!2!! Kindern pro stunde angemessen sind. Nicht bei einem.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Du brauchst ja auch niemandem 10 Euro die Stunde bezahlen, aber diese Empörung darüber das man einer Jugendlichen mehr als 'ne Tafel Schokolade und ein Glas Cola geben könnte für eine Dienstleistung kann ich echt nicht nachvollziehen.
Off-Topic:
Mit der Matura ist man nicht "ausgebildet", das ist nur ein Schulabschluss. Wer nach der Ausbildung oder dem Studium dauerhaft weniger als 50 Euro am TAG verdient, hat entweder ernsthaftes Pech oder irgendwas falsch gemacht. Mit normalen Arbeitslöhnen kann man gelegentliches Babysitten nun echt nicht vergleichen...
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ja, hast du dazu nicht schon ein paar Antworten bekommen?
Es sind Freunde.
Dir ist es egal ob sie wach sind oder schlafen.
Was angemessen ist kannst nur du für dich alleine entscheiden. Wenn du danach die ganze Zeit miese Laune hast weil du dich zu billig angeboten hast dann fahr das Angebot in die Höhe. Wenn du den Freunden damit einen Gefallen tun willst dann sag die 5€ an.[DOUBLEPOST=1373294165,1373293948][/DOUBLEPOST]
Du brauchst ja auch niemandem 10 Euro die Stunde bezahlen, aber diese Empörung darüber das man einer Jugendlichen mehr als 'ne Tafel Schokolade und ein Glas Cola geben könnte für eine Dienstleistung kann ich echt nicht nachvollziehen.
Ich hab nie von einer sprichwörtlichen Tafel Schokolade gesprochen. Zwischen dem und dem Tageslohn eines Angestellten gibts bei dir wohl nix mehr, hm?

Off-Topic:
Off-Topic:
Mit der Matura ist man nicht "ausgebildet", das ist nur ein Schulabschluss. Wer nach der Ausbildung oder dem Studium dauerhaft weniger als 50 Euro am TAG verdient, hat entweder ernsthaftes Pech oder irgendwas falsch gemacht. Mit normalen Arbeitslöhnen kann man gelegentliches Babysitten nun echt nicht vergleichen...
Ich denke du hast Matura nur gegoogelt, oder? Machst du die Matura in Schule A hast du wirklich nur einen Abschluss der dich zum Studieren berechtigt, machst du sie allerdings in Schule B, C, oder D dann hast du eine Reihe an fertigen Ausbildungen, mit denen du her und arbeiten anfangen kannst.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hab nie von einer sprichwörtlichen Tafel Schokolade gesprochen. Zwischen dem und dem Tageslohn eines Angestellten gibts bei dir wohl nix mehr, hm?
Doch, die 50 Euro. :hmm:
Ich denke du hast Matura nur gegoogelt, oder? Machst du die Matura in Schule A hast du wirklich nur einen Abschluss der dich zum Studieren berechtigt, machst du sie allerdings in Schule B, C, oder D dann hast du eine Reihe an fertigen Ausbildungen, mit denen du her und arbeiten anfangen kannst.
Nö, ich musste es nicht mal googlen. :tongue: Wenn man nach der Schulpflicht eine Berufsausbildung macht, die gleichzeitig zur Matura führt, ist das nichts Anderes als wenn man in Deutschland nach dem Haupt- oder Realschulabschluss eine Lehre beginnt (bei der man ja auch zur Berufsschule geht und heutzutage sogar das Fachabitur machen kann). Aber nennt sich das dann nicht Lehre und Matura (im Gegensatz zur Berufsmatura)? Alles Andere sind doch nur BHS, HTL und so Kram, da macht man keine vollwertige Ausbildung im Betrieb sondern eine schulische Ausbildung. Ist nicht gleichzusetzen mit der Berufsausbildung in Deutschland NACH dem Schulabschluss, die IMMER schulisch begleitet ist.
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Also man kann DM und € nicht miteinander vergleichen!
Für ne DM hast du mehr bekommen als heute für einen € !

5€ sind ein bisschen wenig,was bekommt man heute für einen 5er?

Mir ist schon klar das niemand 20DM für ne Stunde Babysitten bezahlt hätte,heute sind 10€ soviel wie früher 10DM !

Ich würde auch irgendwie im Bereich 8-10€ ansetzen!
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Meine frage war ob 5€ bei !!2!! Kindern pro stunde angemessen sind. Nicht bei einem.
Nö. 5€ sind zu wenig. Schon für ein Kind finde ich es grenzwertig, für 2 Kinder auf jeden Fall zu wenig. Besonders das Kleine hat einen deutlich größere Pflegeaufwand, muss ziemlich sicher noch gewickelt werden und so weiter.
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
Wenn du sonst 5€ für ein Kind nehmen solltest, wären es für 2 dann 10€.
Ob solche Beträge an sich zu hoch oder niedrig sind, weiß ich nicht, zumindest fänd ich 10€ für mein Befinden als Maximun. Dies mag jeder anders sehen, jedoch finde ich die Diskussion hier darum etwas neben dem Thema.
Für mich wär der springende Punkt, es sind Freunde/Bekannte, wo du hin gehst, da würde ich von mir aus den Preis schon mal senken. Meist ist es ja dann eh so, dass grad die dann einem mehr zum Schluss geben.
Daher würd ich wahrscheinlich 8€ vorschlagen und fals sie fänden dies wär zu viel, kann man sich doch auf 7 oder 6 € einigen.
Vielleicht machen sie dir ja auch einen Vorschlag wie viel sie dir geben würden, dann musst du überlegen ob du diesen ok findest.

Ich für meinen Teil würde nicht zu viel verlangen, bis 22 Uhr sind es 4 Stunden Kinderbetreuung, danach guckt man doch nur mal ab und zu ob alles in Ordnung ist und man guckt TV und isst eventuell sogar was..Strom, Essen kosten den Leuten auch was, könnte man sagen....
Aber jeder sieht das eh anders....
 

Benutzer71398  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Sodala dann packe ich auch mal bissl meine Erfahrungen aus. Ich betreue Kinder seit 5 Jahren gegen Bezahlung und davor als Teenie auch schon immer bei Nachbarn und Freunden.

Ich finde 5€ für 2 Kinder in Ordnung und auch bei Freunden nicht unverschämt.

Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich persönlich diese Argumente aller 'wenn das Kind schläft sitzt man ja nur rum und isst den Kühlschrank leer' noch nie wirklich angebracht empfunden habe. Ich meine es ist immer noch MEINE Zeit, die investiestiert wird, in der ich nichts anderes machen kann, sprich nicht wo anders Geld verdienen kann. Somit finde ich es durchaus seltsam, dass man da froh sein soll wenn man sich ne Cola nehmen darf und den Tv einschalten kann und am besten mit unter 5€ den Abend auf deren Couch verbringt. Aber gut das ist vielleicht ne persönliche Ansichtssache. Apropos gibt sogar das Gegenteil, wie bei anderen Jobs die Nachts ausgeführt werden, kann auch eine Aufstockung gezahlt werden.

Hier in Bayern ist es relativ üblich, mit einem Stundenlohn von 8-15€ zu kalkulieren. Natürlich je nach Aufgabengebiet, Alter der Kids und Qualifikationen. Klar kann man nen Deal aushandeln, wenn die Kids schlafen da spricht gar nix gegen :smile: Mag blöd klingen, aber für unter 8€ fahr ich gar net erst los, denn bei einem Anfahrtsweg von teilweise 15-20km und beispielsweise zwei Kindern wäre das ja eher mager...

Wenn man sich mal auf einschlägigen Babysitter- und Betreuungsplattformen umschaut, bestätigen sich das Bild zumeist auch ganz gut. Aber man muss wirklich sagen, dass der Lohn extrem regional variiert und deswegen sollte man sich regional umschauen, was bezahlt wird.
Natürlich gibt es auch Eltern mit 3 Kleinkindern die dich mit 6€ abspeisen wollen, inclusive Kids vom KiGa abholen und kleine Haushaltssachen und am besten noch gute Qualifikationen und Erfahrungen, wo ich mich auch Frage was die sich dabei erwarten (und nein ich rede jetzt nicht von Familien, bei denen einfach nicht mehr drin ist).

Fazit: Wenn du dir nicht sicher bist mit den 5€ schau dich auch bei Freundinnen um was die so bekommen. Und besprech das doch einfach mit den betroffenen Eltern. Die meisten Eltern sind mehr als bereit darüber zu sprechen und dir auch zu erklären was ihre Vorstellungen sind. So ein Dialog schafft einfach die beste Stimmung.

Viel Spaß!
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich find 5 Euro unter Freunden für eine Schülerin total okay.
Ob da jetzt ein Kind schnarcht oder fünf wäre mir da egal.
 

Benutzer60100  (33)

Meistens hier zu finden
Ich weiß ja nicht, ob ich da so unnormal bin aber unter Freunden nehme ich gar kein Geld fürs babysitten. Da tue ich denen gerne mal einen gefallen. vorausgesetzt sie fragen nicht wöchentlich :zwinker: Von daher finde ich 5€ absolut ausreichend.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich habe einen Action-Tarif (11 €/h) und einen reduzierten Schlummerstunden-Tarif (9 €). Action heißt: Kind ist wach, wird von mir je nach Bedarf betreut, je nach Alter gepflegt, gewickelt usw., wir unternehmen was - ob draußen auf dem Spielplatz, Turnen oder Malen/Basteln im Kinderzimmer oder Vorlese- und Quasselzeit. Abends gilt: Sobald die Kinder schlafen und ich nur für mein "Da-Sein" und meine Aufmerksamkeit bezahlt werde, wird es günstiger.

Damit sind bisher alle Eltern zufrieden gewesen - und ich auch. Was ich in der Kinderbetreuung meistens mache, ist mehr als reines "Sitting", also Danebensitzen und "Bewachen". Ich kümmer mich so um die Lütten, dass sie sich auch in Abwesenheit ihrer Eltern so wohl fühlen wie möglich - und die Eltern können beruhigt tun, was auch immer sie tun wollen oder müssen, und wissen ihr Kind in guten Händen. Das ist ihnen durchaus was wert.
Wirtschaftlich gesehen: Selbst meine reine Anwesenheit ist etwas wert. Und zwar deutlich mehr als 5 €/h. Ich habe überhaupt kein schlechtes Gewissen, mir meine Zeit bezahlen zu lassen, die ich schließlich auch anders verbringen könnte. Ja, auch wenn das Kind direkt nach dem Abendessen ohne Ich-bin-aber-noch-nicht-müde-und-wann-kommt-Mama-zurück-Murren ins Bett fällt und sofort komatös schläft. :zwinker:

Bislang habe ich keine einschlägige Ausbildung in dem Bereich, aber Einiges an Erfahrung, auch mit ganzen Horden von Kindern. Außerdem bin ich nun mal kein Teenager mehr, sondern berufstätige Erwachsene - was viele Eltern auch sehr schätzen.

Klar läppert sich das für die Eltern, aber ich bin keine ehrenamtliche Familienpatin, sondern mit Kinderbetreuung verdiene ich Geld.

Für gute Freunde und meine Familie hüte ich deren Kinder unentgeltlich, das ist Ehrensache. Wobei die Freunde das auch nur in gewissen Grenzen in Anspruch nehmen und von sich aus etwas zahlen wollen, schon weil sie wissen, dass ich durchaus Geld gebrauchen kann und sie für einen "fremden" Kinderhüter eh mehr blechen müssten. Da bin ich ihnen lieber.
 
L

Benutzer

Gast
Also ich hab vom Jugendamt mal so ne Babysitterausbildung gemacht die ich jedes Jahr auffrische.
Ich nehme für ein Kind 5Euro/h und für 2 Kinder 7euro/h
 

Benutzer74874 

Verbringt hier viel Zeit
wir zahlen unserem ob tag oder nacht 10€ die stunde und unsere kinder sind 18 monate und 4 jahre alt.
 
Q

Benutzer

Gast
Okay..... Ich hab als junger Teenager tagsüber fürs 2,5 Stunden auf einen zweijährigen aufgepasst und hab dafür eine Packung Gummibärchen und ein Danke bekommen. wäre mir ja nie im traum eingefallen so viel Geld zu nehmen. oder so viel Geld als Mutter zur zahlen, schließlich sitzt der babysitter ja eh abends nur rum und guckt Fernsehen oder tröstet ein wach gewordenes kind und guckt wieder Fernsehen.
 
M

Benutzer

Gast
Fünf Euro pro Stunde finde ich in der Tat etwas knausrig, aber mehr als sechs, maximal sieben Euro wäre deutlich übertrieben.

Ich hab früher mein Taschengeld auch als Babysitterin aufgebessert und kann nur sagen, dass Kinderbetreuung zwar anstrengend sein kann, man aber bei zwei Kindern im Alter von acht und zwei Jahren nicht wirklich von "Arbeit" sprechen kann.

Da waren meine anderen Nebenjobs deutlich (!!) anstrengender und auch da gab's maximal 7,50 die Stunde. Als Eisverkäuferin bekam ich sogar nur sieben Euro die Stunde, kein Trinkgeld, war aber acht Stunden am Rennen, spürte am Abend meine Beine nicht mehr und hatte Eiterblasen an den Fingern.
Natürlich finde ich das rückblickend nicht in Ordnung, so ausgebeutet zu werden, aber ich will dir nur mal verdeutlichen, in welcher Größenordnung sich die Bezahlung für weitaus anstrengendere Tätigkeiten bewegt.

Klar sollte der Aufwand adäquat entlohnt werden, aber die Forderung mancher User, zehn Euro pro Stunde für ein bisschen Kinder-Bespaßung in die Hand gedrückt zu bekommen, ist in meinen Augen mehr als unverschämt. Das (oder mehr) würde ich als angemessen empfinden, wenn ich mir ne ausgebildete Kinderpflegerin ins Haus hole, aber doch nicht bei ner 15-Jährigen, die keine wirklichen Referenzen hat.

Off-Topic:
Dass man natürlich einer Studentin, die ganz andere Ausgaben zu stemmen hat, im Schnitt auch mehr bezahlen muss, ist glasklar, vor allem, wenn sowas wie Anfahrt dazukommt, für die die Babysitterin ja auch aufkommen muss.
Aber es liegt eben im Ermessen der Eltern, ob sie der "preiswerteren" Schülerin ihre Kinder anvertrauen wollen, oder ob sie sich mit der etwas reiferen Studentin, die logischerweise mehr Geld verlangt, wohler fühlen.
Höchstwahrscheinlich liegt es auch am Einkommen der Eltern.


Wo bleibt denn bei 10 €/h die Relation zu Gehältern in Ausbildungsberufen?
Wie kann man dann rechtfertigen, dass eine ausgebildete Friseurin in meinem Bundesland mit durchschnittlich 1.200 Euro brutto (!!!) heimgeht? (In einigen anderen Bundesländern wird sie sogar mit deutlich unter 1000 Euro abgespeist, das nur am Rande.)
Die ist ja schön blöd, wenn sie nicht schleunigst Hartz-IV beantragt und schwarz Babysitten geht.

Zudem ist ein achtjähriges Kind bereits sehr selbstständig, da geht's wohl mehr darum, dass abends jemand mit im Haus sein sollte. Bleibt also noch der/die Zweijährige.

Dass dein Vater, liebe TS, mehr verdient, ist kein schlagendes Argument. Er hat eine abgeschlossene Berufsausbildung, während du eine ungelernte Schülerin bist. Angemessenes Gehalt steht eben auch in Relation zu Expertise und Berufserfahrung. Außerdem muss dein Vater sein Einkommen versteuern, was bei dir wohl kaum der Fall sein wird. Er hat mit seinem Gehalt eine Familie zu versorgen, wohingegen du deinen Zusatzverdienst komplett für Luxusgüter ausgeben kannst, da die Grundversorgung ja durch deine Eltern gesichert ist.

Zusätzlich musst du bedenken, dass du dich nur wenige Stunden aktiv mit den Kindern beschäftigen musst. Dann bringst du sie ins Bett, kannst lesen, fernsehen, lernen, schlafen, im Netz surfen - da klingen die fünf Euro pro Stunde dann plötzlich gar nicht mehr so schlecht.
In welchem Nebenjob hat man denn den Luxus, für's Zeitabsitzen bezahlt zu werden?

Man muss den Lohn schon noch im Vergleich zum Aufwand sehen und zudem berücksichtigen, dass die Eltern für einen achtstündigen kinderfreien Abend wohl kaum mehr als nen Fuffi ausgeben können und wollen. Das entspräche dann einem Stundenlohn von sechs Euro, womit man sich für den vergleichsweise geringen Aufwand auch zufrieden geben sollte.

Aus der Sicht der Eltern käme es für mich neben den Referenzen der Babysitterin auf zwei zusätzliche Faktoren an:

a) Über wieviel Geld verfüge ich?
Dass ich als Studienrätin o.ä. natürlich vergleichsweise großzügiger sein kann als das einer Verkäuferin möglich ist, steht außer Debatte. Wenn ich's mir leisten kann, runde ich den Stundenlohn von 6-7 Euro gerne mit einem Trinkgeld auf - schließlich ist man als Eltern ja auch dankbar, wenn fremde Menschen ihre Zeit opfern und man deshalb mal einen kinderfreien Abend genießen kann.

b) Wie oft nehme ich die Dienste der Babysitterin in Anspruch?
Falls ich nur dann auf Dritte zurückgreifen muss, wenn die ortsansässigen Großeltern ausnahmsweise keine Zeit haben, würde (bzw. könnte) ich tendenziell etwas mehr für eine Babysitterin bezahlen, als wenn ich bei jeder Unternehmung auf sie angewiesen bin.
Sollte dies nämlich der Fall sein, kann man das ja mal durchrechnen. Gehen wir mal davon aus, dass die Eltern sich nur zwei kinderfreie Abende pro Monat gönnen. Das ist meines Erachtens nicht besonders viel, denn mal ist ne Geburtstagsfeier von Freunden, ein anderes Mal möchte man als Paar ein wenig Zeit für sich genießen, schick Essen gehen, danach vielleicht noch in nen Club.
Wenn man davon ausgehen, dass die Unternehmungen acht Stunden dauern, sind wir bei 16 Stunden Babysittereinsatz, die entlohnt werden müssen. Bei nem Stundenlohn von zehn Euro wären wir dann bei einem monatlichen Zusatzposten von sage und schreibe 160 Euro - für läppische zwei freie Abende. Und das neben Betreuungskosten, die für Kindergartenplatz, Krippe o.ä. sowieso schon anfallen. Ich glaube nicht, dass sich die Mehrheit der Familien diesen Luxus leisten kann.

Für ne 15-Jährige finde ich übrigens nen Fuffi bar auf die Kralle für eine Nacht "Arbeit" durchaus ne anständige Summe, ist doch ein ordentlicher Batzen Geld!
Damit ist der Einsatz in jedem Fall adäquat gewürdigt und entlohnt. Mit mehr würde man eine unrealistische Erwartungshaltung erzeugen, was spätere Nebenjobs (und eventuell sogar das Berufsleben) anbelangt.

wir zahlen unserem ob tag oder nacht 10€ die stunde und unsere kinder sind 18 monate und 4 jahre alt.

Off-Topic:
Wow, du bist aber großzügig! :eek:
Das würde ich bei zwei Kindern im Leben nicht bezahlen...
Habt ihr nen professionellen Babysitter oder ne Schülerin, die sich ihr Taschengeld aufbessert?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Beim Babysitten geht es nicht nur um die Arbeit sondern um die Verantwortung. Als Eltern muss man sich 100%ig drauf verlassen können, dass die Kinder gut versorgt sind, dass sie nicht schreiend und hungrig in ihre Zimmer gesperrt werden nur weil der Babysitter sagt "für 5€ die Stunde mache ich mir doch nicht noch die Arbeit und mache denen Essen und bringe sie ordentlich ins Bett. Die Eltern merken eh nicht, ob ich den Kühlschrank leer esse oder ob die Kinder da auch noch einen Joghurt von kriegen"
Nein, ich will damit nicht sagen, dass alle Niedriglohnbabysitter so denken aber ich bin der Meinung, dass GUTE Arbeit eben ihren Preis hat. You get what you pay for.

Wenn ich meine Kinder gut versorgt wissen will, dann suche ich mir in Ruhe einen gescheiten Babysitter aus und bin auch bereit, etwas mehr zu bezahlen wenn ich weiß, dass ich dafür ordentliche Arbeit bekomme.

TS.: wieviel hast du denn nun bekommen? Dein Einsatz ist ja schon rum, oder?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren