Mobbing Autounfall mit dem Auto meines Freundes :,(

Benutzer121711 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute ,

ich muss mich mal ausheulen..:cry:

Meine Eltern konnten sich kein extra Auto für mich leisten, darum hab sie sich mit meinem Freund darauf geeinigt, dass ich erst mal sein altes (erstes) Auto fahren darf, das er schon seit über einem Jahr bei uns untergestellt hat (er fährt schon lange ein anderes Auto). Wegen meiner Ausbildung war ich dringendst auf ein Fahrzeug angewiesen und war mehr als froh, dass sich mir diese Möglichkeit geboten hat.

Das Auto ist schon älter (hat davor seinem Vater gehört, bis er es ihm abgekauft und für einige Jahre gefahren hat), ziemlich verbastelt und nicht viel wert. Dennoch weiß ich, wieviel es meinem Freund bedeutet und er wollte es nie verkaufen oder ausschlachten, sondern in seiner Freizeit komplett herrichten und als "Freizeit-Spaß-Bastel-Auto" behalten.

Deswegen hatte ich von Anfang an unglaubliche Angst, das Ding zu fahren, da ich ja nichts kaputtmachen wollte und mir der Verantwortung bewusst war. Ich bin auch dementsprechend immer sehr vorsichtig gefahren.

Doch trotz aller Vorsicht ist am Dienstag mein persönlicher Alptraum wahr geworden:
Ich bin in einer Linkskurve auf einmal gerutscht, hab ein Kurvenschild mitgenommen, einen leichten Abhang runtergestürzt und auf einer Wiese ausgerollt.
Das war mein 1. Unfall und mir steckt der Schreck immer noch tief in den Knochen..

Alle haben auf mich eingeredet, dass das doch "nur Blech" ist, das es am wichtigsten ist, dass mir nichts passiert ist und dass ich doch froh sein kann, dass alles so glimpflich ausgegangen ist. Auch mein Freund hat gelassen reagiert so nach dem Motto "Hauptsache dir ist nix passiert, shit happens, wenn es reparierbar ist, dann isses gut, wenn nicht, wird es ausgeschlachtet und in die Presse gegeben".

Aber je mehr mich alle beruhigen wollen, desto mehr mache ich mich verrückt.
Ich sterbe innerlich an schlechtem Gewissen und vor Scham, ich wälze mich hin und her auf der Suche nach einer Lösung und ob ich es finanziell irgendwie stemmen kann.
Ich werde es mir nie verzeihen, wenn mein Freund sich wegen mir von seinem "Liebling" verabschieden muss. Der Blechschaden wäre gerade noch im Rahmen des Vertretbaren, aber wenn sich am WE herausstellt, dass die Karosserie verzogen ist, dann Gute Nacht.
Ich hab das Gefühl, dass ich meinem Freund nie wieder in die Augen sehen kann und natürlich macht mir die finanzielle Krise große Angst.

Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich bin total durch den Wind, verliere mich in negativen Gedanken, zittere, wenn ich an die Rechnung wegen dem Schild etc. denke und möchte am liebsten unter die Decke kriechen und heulen..:cry:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wäre das alte Auto wirklich das Heiligtum deines Freundes, hätte er es dir niemals überlassen... und seine Reaktion zeigt ja auch, dass ihm der Schaden am Auto nicht all zu viel ausmacht und dass es ihm verständlicherweise viel wichtiger ist, dass du den Unfall ohne größere Verletzungen überstanden hast.
Viel mehr als ein Mittel zum Zweck, an dem noch ein paar schöne Erinnerungen hängen, scheint das Auto für ihn also wohl nicht zu sein.

Und ansonsten: Shit happens! - Aber ein Blechschaden lässt sich reparieren und ein kaputtes Auto lässt sich ersetzen.
Sei froh, dass es keinen Personenschaden gab und du nicht verletzt bist. - Da lässt sich ein Schaden nämlich nicht immer so einfach repairieren und ein "Totalschaden" wäre unersetzlich.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Never mind Unfälle passieren halt gerade als Fahranfänger mal schnell und wie dein Freund sagt es ist halt nur Blech und hauptsache dir ist nichts passiert also versuch es zu verarbeiten aber schämen oder theatralisieren brauchst du hier nichts
 

Benutzer122791  (30)

Benutzer gesperrt
Mach dich nicht verrückt..das aller aller wichtigste ist das es DIR gut geht :smile:
Die Reaktion deines Freundes finde ich sehr gut..immerhin ist es wirklich nur ein Auto.
Wenn dich die ganze Sache jedoch so mitnimmt kannst du ja nochmals mit ihm darüber reden und sagen wie schlecht es dir durch diese Sache gerade geht..
Du wirst sehen, nachdem du ihm gesagt hast wie du dich fühlst wird es dir bestimmt gleich sehr viel besser gehen :smile:
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Dein Freund hat doch schon richtig reagiert, also kannst du ruhig wieder unter deiner Decke vorkommen und dir die Tränen abtrocknen.
 

Benutzer70950 

Benutzer gesperrt
Ich würd auch sagen, mach dir keinen Kopf. Ist zwar gut, dass du ein schlechtes Gewissen hast und es dir nicht total egal ist, aber so wie du das schilderst, hat dir dein Freund ja schon lang verziehen... Einige dich mit ihm wegen der Kosten, und hör auf dir Vorwürfe zu machen...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Also wegen Rechnung etc: Dazu gibts Versicherungen...ich hoffe doch, du hast ne Haftpflicht etc...

Weiterhin solltest du dir vielleicht eher Gedanken machen, warum du so erpicht darauf bist, bestraft zu werden. Klar fühlt man sich schlecht..letztlich war man ja auch an irgendeiner Stelle des Unfalls unaufmerksam. Man hats halt mal verbockt....dafür darf man sich etwas schlecht fühlen und gut is...
Dann sollte es aber auch vorbei sein...
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht hilft Dir das ja dabei, einen klaren Kopf zu bekommen: Woran lag's denn? Du schreibst, Du seiest "auf einmal gerutscht" - das passiert aber nicht mal eben so. Woran lag's? Warst Du zu schnell und der Kurvenradius zu eng? Sind die Reifen hinüber gewesen (zu alt = harter Gummi und evtl. spröde) oder Reifendruck zu niedrig? War da 'ne Ölspur oder Dreck auf der Straße?
Die Antwort auf die Frage liefert Dir die Erkenntnis, ob Du tatsächlich was dafür kannst oder nicht - und umso eher kannst Du es abhaken.

Die Schuldfrage ist auch für Dich fahrerisch nicht ganz unwichtig - wenn Du es nämlich tatsächlich verbockt hast, solltest Du auch dazu stehen und keine Ausflüchte suchen. Und den Grund zu kennen, heißt bessere Chancen, eine Wiederholung zu vermeiden. Und vielleicht spielt ja auch die Angst davor, wieder mal das Auto eines anderen zu schrotten, wenn Du Dir mal eins von Deinen Eltern oder Deinem Freund leihen solltest?

Ich bin mal einen Sierra gefahren, mit Heckantrieb, ohne Anti-Schlupf-Regelung. Geile Kiste. Hatte nur einen Haken: Das Heck wedelte gern mal wie ein Hundeschwanz. Das war besonders spaßig bei Glatteis. Einmal war ich zu meiner Mutter unterwegs und hörte es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt so langsam etwas knirschen. Beim Abbiegen dann - ich war noch nicht mal zu schnell - gab ich im Scheitelpunkt wieder etwas Gas, und schon hatte es das hintere Nummernschild etwas eiliger, um die Kurve zu kommen, als sein vorderer Kollege... Nein, kein Unfall - ich hab ihn abgefangen. Ähnliches ist mir dann in einem Sommer nochmal passiert - nur war da kein Eis auf der Straße, sondern Sand. Auch abgefangen. Aber die Pumpe war doch zwei Gänge höher geschaltet... Geschrottet wurde er dann übrigens doch bei einem Unfall - Tempo 30 auf feuchtem Kopfsteinpflaster, ein Rentner kam mit seinem Kleinwagen aus einer Ausfahrt und hatte nicht nach links geguckt. Er schob mich dann in ein parkendes Auto - wirtschaftlicher Totalschaden. Ein halbes Jahr bin ich ihn noch gefahren, dann schied uns der anstehende TÜV. Schade - der hätte nämlich ohne den Unfall nochmal mindestens zwei Jahre gehalten. Dabei hatten wir solchen Spaß auf nassen Wiesenparkplätzen... :grin:
 

Benutzer121711 

Verbringt hier viel Zeit
Danke erst mal an alle, ihr habt ja recht, ich weiß dass ich in diesem Punkt schwierig bin.
Ich hatte schon immer ein Problem damit, bei anderen in der Kreide zu stehen. Und bei meinen Eltern ist es so, dass sie nicht viel verdienen und ich ihnen so wenig wie möglich zur Last fallen möchte. Und jetzt kommt so ne blöde Situation, wo es um Geldbeträge geht, mit denen ich bisher noch nicht zu tun hatte.
Man könnte jetzt anfangen, meine Vergangenheit zu analysieren, aber belassen wir es mal dabei, dass ich mich da bessern muss und ich das weiß..

Bezüglich des Unfallhergangs kann ich sagen, dass es eigtl nicht direkt meine Schuld war.
Ich hätte einfach früher die Winterreifen draufmachen müssen (war für nächste Woche angesetzt), da meine jetzigen zwar noch "ok" waren, aber nicht mehr lange gefahren werden sollten.
Aber da ich das wusste, bin ich vorsichtig gefahren.
Die Strecke war allgemein sehr kurvig und bergab, drum hab ich mich einfach im Leerlauf bei 60 runterrollen lassen, mit dem Fuß über der Bremse. Das war glaub ich die 6. Kurve und ich war schon fast durch, als es auf einmal rutschig war, drum hat's mich eiskalt erwischt. Ich hab noch versucht zu bremsen, aber da war es schon zu spät. Von daher vermute ich, dass es genau in der Kurve rutschig war, warum auch immer.

Vllt bin ich deshalb so frustriert über die Situation, weil mein Freund schon gut verdient und ich "nur" ein Azubigehalt. Ich wollte nie, dass er mich finanziell unterstützt und als endlich meine Ausbildung begonnen hat, war ich einfach superglücklich, dass ich für mich selbst sorgen konnte und wollte ihm "zurückgeben", dass er immer für mich da war, oft für mich bezahlt hat und mit mir essen gegangen ist. Wir sind in zwei sehr unterschiedlichen Familien aufgewachsen und ich habe einfach ein anderes Verhältnis zu Geld und zu solchen "Luxusdingen" wie häufige Restaurantbesuche. Ich konnte es immer noch nicht ganz ablegen..

Nochmal danke für eure ehrlichen Worte, ich versuche an mir zu arbeiten und die Sache abzuschließen.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Eijeijei... kurvig und bergab im Leerlauf, wer hat dir denn das beigebracht? :confused:
 

Benutzer113230  (30)

Öfter im Forum
Dein Freund wir sicher deutlich mehr interesse an dir haben als an seinem alten Auto was er eh nicht fährt weil er lange ein neues hat. Ob es nun in die Presse geht oder für 500 Euro verscherbelt wird war ihm sicher egal.

Un wenn er wirklich an dem Auto hängen würde hätte er niemals ne neues Auto gekauft oder hätte dich nur in die Nähe gelassen :zwinker:

Also "chill" mal, dien Freund ist nicht sauer und froh das du wohlauf bist (dich kann man durch Geld nicht ersetzten) Autos schon.

Und son Verkehrsschild kosten inkl aufstellen und abbau vllt 200 Euro... das ist garnichts, haste nun diese "Kurvenleitschilder" umgefahren (die Pfeile am Kurvenrand) sinds vllt 50 Euro mehr....

Manchmal kostet dich das auch einfach garnichts weil die Stadtverwaltung das nicht interessiert, melden musst du es allerdings. (kommt halt drauf an wo du wohnst)

http://www.mercateo.com/kw/schild/schild.html

hier kannste mal schaun was allein das Schild kostet.. sehr wenig + paar Arbeitsstunden . aus die Maus


Die Strecke war allgemein sehr kurvig und bergab, drum hab ich mich einfach im Leerlauf bei 60 runterrollen lassen, mit dem Fuß über der Bremse.
Das haste so aber ganz sicher nicht in der Fahrschule gelernt :zwinker:

oft für mich bezahlt hat und mit mir essen gegangen ist.
Menshc Menshc wieso wollen Frauen nicht einfach mal annehmen was man ihnen gibt?
Als ob er nun jeden Posten auflistet, mach dir da mal kein Kopf

Das war besonders spaßig bei Glatteis.

Letzten Winter bei -25° schön ne Drehung in ner Kurve gemacht ^^, war geil, zum Glück niemand hinter mir :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer121711 

Verbringt hier viel Zeit
Klar, hab's natürlich nicht so gelernt :zwinker:, aber mein Freund ist so ein Auto-Nerd und er immer wenn wir reden, sagt er auch immer, dass er sich oft rollen lässt, um spritsparend zu fahren. Hab ihm dann mal erzählt, dass ich bei meinen täglichen Strecken oft mit Leerlauf rollen könnte und er meinte nur "Cool, dann mach das". Da das Auto gut rollt, war ich aber immer sehr vorsichtig und immer mit dem Fuß auf der Bremse.
Hab mir dabei nie was gedacht..

Ok, das beruhigt mich schon mal, dass das Schild noch bezahlbar ist. Also es war so ein quadratisches kleines Kurvenschild mit rotem Pfeil drauf.

Klar nehme ich seine Einladungen gerne an, so schlimm bin ich nicht, aber er ist einfach auch überdurchschnittlich lockerer mit seinem Geld, war schon immer so. Also jede Woche in ein Restaurant muss ich da echt nicht. Bevor ich ihn kennengelernt habe, war ich mit meiner Familie immer nur zu besonderen Anlässen essen. Von daher ist es mir manchmal einfach zuviel auf einmal, wenn er gleich am nächsten Tag noch ins Schwimmbad und danach ins Kino will. Ich gebe lieber verteilter Geld aus und bin dann leicht überfordert, wenn er (mit meinen Kosten) innerhalb von 2 Tagen auf einmal auf gute 100 € kommt..
 

Benutzer113230  (30)

Öfter im Forum
Naja Gegenfrage, was willst du mit Geld sonst machen? Wenn er gut verdient jucken ihn die 100 Euro garnicht, das kann für dich sehr viel Geld sein, für ihn aber nicht. Das hat auch wenig mit "locker" zutun, wenn man 1000 Euro im Monat hat, achtet man sehr darauf was man wie wann kauft, hast du 4000 Euro zur Verfügung sieht das ganz anders aus. Er wird wissen was er sich zumuten kann :smile: mach dir da mal keine Gedanken.
Und Geld sparen nur um es zu sparen ist ja auch falsch, Geld ist zum ausgeben da, vorallem in Zeiten wie diesen wo es der Wirschaft schlecht geht.(und 100 euro in 2 Tagen geht ja noch, gibt Leute die verprassen das für ihre Schuhe in einer Stunde :zwinker:)

Genieße die Zeit und denk nicht soviel nach.

Hier mal bissel was zum schmunzeln(hoffe du nimmst das jetzt nicht persönlich^^) Ne Nutte kommt deutlich teurer.
 

Benutzer121711 

Verbringt hier viel Zeit
Klar, das stimmt schon :zwinker:, aber er ist manchmal froh darüber, dass ich ihn etwas bremse..
Wir ergänzen uns da ganz gut, ich bin wahrscheinlich zu sparsam, er zu locker. Ich denke, wir können voneinander lernen ^^ und ich muss auch etwas entspannter werden, was dieses Thema betrifft. Ich brauch da aber noch etwas, so eine langjährige Angewohnheit lässt sich schwer ablegen.

Hier mal bissel was zum schmunzeln(hoffe du nimmst das jetzt nicht persönlich^^) Ne Nutte kommt deutlich teurer.

Haha :tongue:, wie wahr.
 

Benutzer122681  (55)

Benutzer gesperrt
Klar, hab's natürlich nicht so gelernt :zwinker:, aber mein Freund ist so ein Auto-Nerd und er immer wenn wir reden, sagt er auch immer, dass er sich oft rollen lässt, um spritsparend zu fahren. Hab ihm dann mal erzählt, dass ich bei meinen täglichen Strecken oft mit Leerlauf rollen könnte und er meinte nur "Cool, dann mach das". Da das Auto gut rollt, war ich aber immer sehr vorsichtig und immer mit dem Fuß auf der Bremse.
Hab mir dabei nie was gedacht.

Wenn Dein Freund ein fabrikneues Auto hat, dann ist er wahrscheinlich älter und hat mehr Fahrpraxis. Ist dann allerdings von ihm verantwortungslos, Eure Fahrweisen so zu vergleichen.

Die modernen Autos haben Spritspartechnik im Auto. Die Schubabschaltung ( dann läuft kein Benzin in den Motor, er bleibt aber durch die Drehung der Nockenwelle an ) hilft dann wirklich beim spritsparen. Auskuppeln bergab verbraucht Sprit, weil der Motor keine Last hat.
(( Wenn das falsch ist bitte info ))


Also immer schön am Berg einen Gang runterschalten, egal ob auf oder ab. Ich fahr schon seit Jahren mit Automatik, da kommt niemand auf die Idee bergab "auszukuppeln" auf N.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ausgekuppelt bergab fahren, wenn man dabei so schnell wird, dass man die Bremse betätigen muss, ist auf jeden Fall ziemlich sinnlos.
Da ist es besser, die Motorbremse zu nutzen, weil man dann überhaupt keinen Sprit braucht (Stichwort: Schubabschaltung) und die Bremsen entlastet, was gerade bei langen Bergabfahrten auf Passstraßen sinnvoll ist.

Nur wenn man im Leerlauf kein Gas geben muss, während man eingekuppelt Gas geben müsste, um die Geschwindigkeit zu halten, kann es möglicherweise sinnvoll sein, das Auto ausgekuppelt rollen zu lassen, wobei es Erfahrungsgemäß kaum Situationen gibt, in denen man das wirklich tun kann und es wenn überhaupt nur eine minimale Ersaparnis im Spritverbrauch bringt. (Wirklich sinnvoll ist dieses "Segeln" nur, wenn es automatisch und in Kombination mit einer Start-Stop-Automatik geschieht)
 

Benutzer113230  (30)

Öfter im Forum
Auch das "auskupel spart Sprit" ist eh so egal, die paar cent die man da spart....
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Das Auto hat schon das ein oder andere Jahr auf dem Buckel, wie man im ersten Beitrag lesen kann. Schubabschaltung hat es daher wohl eher nicht, und dann verbraucht es eingekuppelt (etwas) mehr als ausgekuppelt.

Andererseits mag ich meinen Motor nicht gern bei 3-4000 Umdrehungen heulen zu lassen, nur weil ich bei 60 im 2. Gang bergab nicht weiter bremsen muß. Das tut mir irgendwie in der Seele weh. Andererseits hat man damit eine ausdauernde Bremse, während die normalen auf langer Talfahrt überhitzen und dann wirkungslos werden könnten. Aber wieviele solche langen Talstrecken gibt es?

Weiterer Vorteil des eingekuppelt fahrens ist, daß der Bremskraftverstärker nicht so schnell aus geht. Wenn man nur so rollt, kann es sein, daß man nicht merkt, daß der Motor aus welchen Gründen auch immer aus gegangen ist. Kurz danach gehen die Bremsen nicht mehr. Dreht sich der Motor beim eingekuppelten Rollen zwangsweise, läuft auch der Verstärker weiter.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Weiterer Vorteil des eingekuppelt fahrens ist, daß der Bremskraftverstärker nicht so schnell aus geht. Wenn man nur so rollt, kann es sein, daß man nicht merkt, daß der Motor aus welchen Gründen auch immer aus gegangen ist. Kurz danach gehen die Bremsen nicht mehr. Dreht sich der Motor beim eingekuppelten Rollen zwangsweise, läuft auch der Verstärker weiter.

Sorry aber wer im Rollen nicht merkt das der Motor aus ist, dem gehört der Lappen abgenommen. Denn ohne Riemenantrieb auch keine Servolenkung. Keine Laufgeräusche des Motors und bei Nachtfahrten merkt man es auch am Flackern der Instrumente bei älteren Autos, wenn die Lima wegfällt.


Ich hatte ähnliche Situation letztes Jahr, als ich mein Sportwagen mit einem Überschlag geschrottet hab. Unglücklicherweise saß meine Freundin mit im Auto und das Gefühl die eigene Freundin fast getötet zu haben und Ihren Eltern wieder unter die Augen zu treten, ist wahrscheinlich das selbe Schuldgefühl wie du es gerade hast. Aus Erfahrung kann ich dir sagen das die Bedenken die du dir gerade machst zwecklos sind. Natürlich Reaktion nach so einem Geschehen, rational aber ziemlich sinnlos. Du wirst noch ein paar Wochen brauchen das du begreifen, aber glaub mir auch danach gibt es ein Morgen, Mittag und Abend :zwinker:. Auch wenn das Auto einen Totalschaden hat.
 

Benutzer121711 

Verbringt hier viel Zeit
Nochmal danke an alle..ich muss lernen, dass sowas zum Leben und "Erwachsen werden" gehört..ich hab dazugelernt und wachse daran.

Ich hab schon viel gemeistert, aber das ist das 1. Mal, dass ich so einer Art von Stolperstein begegne und das Thema "Geld/Besitz" o.Ä. ist einfach sehr beängstigend für mich :frown:..jeder ist da unterschiedlich.

@Sit|it|ojo: Wow krass, ich glaube damit kann man meine vergleichsweise "popelige" Situation garnicht vergleichen..! Zum Glück ist das gut ausgegangen..! Du hast recht, das Leben geht weiter, man muss aufstehen und weitergehen.

Ich bin froh, dass ich mich hier ausheulen konnte, mir geht's schon viel viel besser und ihr habt mir Mut gemacht!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren