..austoben..

B

Benutzer

Gast
a)Worauf beziehst du das "aber fühl mal so" jetzt genau?

b)Man kann Gefühle auch nicht unterdrücken, aber man kann lernen, mit ihnen umzugehen. Und da weiß ich, wovon ich rede. :zwinker:

a) fühlen & denken gehen nicht immer hand in hand; ich halte mich schon für so intelligent zu wissen welche art von gefühlswesen für mich einfacher auszuleben wäre; aber ich fühle nicht so, wie es für mich einfacher wäre; sondern so wie ich es für schöner erhoffe; ein liebesideal das zugegebenermassen fordernd, unwahrscheinlich zu erfüllen aber dafür vollständiger ist konsistenter :smile:

b) leren mit meine gefühle umzugehen.. (hab ich mit mir selbst argumentiert..) bedeutet ihre forderung als massgeblich für mein glück anzusehen :zwinker:
 

Benutzer1274 

Sehr bekannt hier
Ich sehe es nicht als Pflicht an, - ich meine, die Menschen sind verschieden und ihre Bedürfnisse auch - sondern ich kann nur von mir ausgehen.

Und ich habe definitiv das Gefühl gehabt, dass ich jetzt noch mit anderen als einem schlafen will, weil ich sonst das Gefühl habe, etwas verpasst zu haben. Keine Ahnung, woher das kam - aber es kam eben während Beziehungen auf.
Und dass man ein "Unwohlsein" bekämpft, wenn man es kann, dann ist das doch wohl auch nix falsches.

Ich kann Sex und Liebe auch trennen - und wer damit ein Problem hat, dass ich keine unbeschriebenes Blatt bin, der kann auch nicht mit mir zusammen kommen. Deswegen bin ich noch lange nicht weniger wert als andere.

Und noch was: Jeder Mensch ist für einen anderen erstmal etwas neues und tolles - in seinem Ganzen!
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
a) fühlen & denken gehen nicht immer hand in hand; ich halte mich schon für so intelligent zu wissen welche art von gefühlswesen für mich einfacher auszuleben wäre; aber ich fühle nicht so, wie es für mich einfacher wäre; sondern so wie ich es für schöner erhoffe; ein liebesideal das zugegebenermassen fordernd, unwahrscheinlich zu erfüllen aber dafür vollständiger ist konsistenter :smile:

b) leren mit meine gefühle umzugehen.. (hab ich mit mir selbst argumentiert..) bedeutet ihre forderung als massgeblich für mein glück anzusehen :zwinker:

a) Es gibt kein Liebesideal. Mein Freund entspricht auch nicht ganz meinem Liebesideal, aber wenn man das Leben realistisch betrachtet, gibt es nun mal keine Perfektion. Nur in seiner Vorstellung. Und ein Leben in einer Traumwelt wäre auch nicht das Wahre.

b) Nein. Von mir hat mein Freund auch nichts gefordert.
Wir haben viel geredet, über seine Vergangenheit und vieles mehr.
Auf die Erkenntnis bin ich im Nachhinein selbst gekommen. Ich habe ihm das auch ehrlich noch nie gesagt.
 
B

Benutzer

Gast
a)Deswegen bin ich noch lange nicht weniger wert als andere.

b)Und noch was: Jeder Mensch ist für einen anderen erstmal etwas neues und tolles - in seinem Ganzen!

a) sagt ja uch keiner; nur wird sich evtl der partner deswegen unwohl fühlen.. es gab geung solcher threads von weibchen wie männchen; die, obwohl sie liben störend finden auch wenn ihne das lieber wäre es nicht störend zu finden bzw was in anbetracht der tatsachen "vernünftiger" wäre
(pflicht? es zwingt dich niemand jemandem zum geburtstag was zu schenken :zwinker:)

b)joa; aber abstriche werden trotzdem gefühlt.. siehe oben..

..verstehe es nicht als verurteilung; aber es ist einfach ein unterschied..
und ich sehe nicht wie verschiedene sachen / situationen sich gleich anfühlen können.. :smile:

a) Es gibt kein Liebesideal.
b) Nein.

ohoh, schwierigkeiten:

b) doch! :grin:

a) doch! :grin: sonst könntest du nicht liebe von nicht-liebe unterscheiden :zwinker:

die frage ist höchstens ob du das komplettpaket oder die sparversion hast.. und wieviel abstriche dabei sind :zwinker:
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
..verstehe es nicht als verurteilung; aber es ist einfach ein unterschied..
und ich sehe nicht wie verschiedene sachen / situationen sich gleich anfühlen können.. :smile:

Es muss aber auch nicht heißen, dass sich die eine Sache toll und die andere schlecht anfühlt. :zwinker:

Vanille- oder Schokoeis - schmeckt doch beides auf seine Weise gut.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
genau; aber wenn du vanille willst; ist schoko weniger gut als sonst :zwinker:

Um es mal wieder weg von den Metaphern zu bringen:

Dein Problem ist, dass du zu hohe Ansprüche hast und zu wählerisch bist.

Ein Frau kann genauso liebeswert sein, auch wenn sie keine Jungfrau mehr ist. Es kommt auf die Persönlichkeit an.

Andersherum kann eine jungfräuliche Person einen miesen Charakter haben.

Da frage ich mich, was ist auf Dauer gesehen für mich wertvoller und wichtiger?
 
B

Benutzer

Gast
sehe doch einfach meine logik als eine nachvollziehbare gegenkraft zur geilheit die alleine genommen dich mit viel mehr hätte poppen lassen als du es getan hast.. ohne das exkusivitätsprinzip kommst du vom gefühl was zu verpassen wenn du nicht dauernd wild und von jedem den du sexy findest am gepoppt werden bist nicht weg..
und du müsstets wenn, dann offene beziehungen führen ..

agonist- antagonist- prinzip

die balance macht erst zufriedenheit möglich..

wie ist das? :zwinker:
 

Benutzer1274 

Sehr bekannt hier
a) sagt ja uch keiner; nur wird sich evtl der partner deswegen unwohl fühlen.. es gab geung solcher threads von weibchen wie männchen; die, obwohl sie liben störend finden auch wenn ihne das lieber wäre es nicht störend zu finden bzw was in anbetracht der tatsachen "vernünftiger" wäre
(pflicht? es zwingt dich niemand jemandem zum geburtstag was zu schenken )

b)joa; aber abstriche werden trotzdem gefühlt.. siehe oben..

..verstehe es nicht als verurteilung; aber es ist einfach ein unterschied..
und ich sehe nicht wie verschiedene sachen / situationen sich gleich anfühlen können..


a) Wenn er sich damit unwohl fühlt, dann bin ich genauso die falsche. Punkt, Schluss, aus.

b) Dein Problem. Wenn ich wegen jeder Geschichte, ob sexuell oder nicht, die mein Partner schon vor mir hatte, Abstriche mache, dann ist da ja nix mehr...

Ab hier steige ich aus - weil ich dieses hochphilosophische und psychologische Gequatsche hier nicht mehr peile :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
ich habe auch nicht gedacht, dass austoben eine wichtige rolle spielt.
bis sich 3 paare, die 4,5 und 7 jahre zusammen waren getrennt haben.

grund?

sind mit 14,15 oder 16 jahren die beziehung eingegangen
und glauben jetzt mit 18, 19 und 23, dass sie was verpasst haben :kopfschue
da tob ich mich doch lieber jetzt so mit 17, 18 aus und kann mich dann auf eine beziehung einlassen
ohne irgendwann zu denken "scheisse, ich hab was verpasst"...
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
ich habe auch nicht gedacht, dass austoben eine wichtige rolle spielt.
bis sich 3 paare, die 4,5 und 7 jahre zusammen waren getrennt haben.

grund?

sind mit 14,15 oder 16 jahren die beziehung eingegangen
und glauben jetzt mit 18, 19 und 23, dass sie was verpasst haben :kopfschue
da tob ich mich doch lieber jetzt so mit 17, 18 aus und kann mich dann auf eine beziehung einlassen
ohne irgendwann zu denken "scheisse, ich hab was verpasst"...

Aber genauso gut gibt es irgendwo anders 3 andere Paare, die genau das Gegenteil sind. :zwinker:
Gibt ja immer solche und solche. Und es trennen sich ja auch nicht alle, nur weil sie ab einem bestimmten Zeitpunkt das Gefühl haben, etwas zu verpassen.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Ich will und wollte mich nie austoben. Ich hab Schwierigkeiten Sex und Liebe zu trennen, von daher käme ich gar nicht mit vielen kleinen Affären klar.
Das ist meiner Meinung nach auch ein Gerücht, dass alle meinten, sie müssten sich austoben.
 

Benutzer1559  (35)

Sehr bekannt hier
ich habe auch nicht gedacht, dass austoben eine wichtige rolle spielt.
bis sich 3 paare, die 4,5 und 7 jahre zusammen waren getrennt haben.

grund?

sind mit 14,15 oder 16 jahren die beziehung eingegangen
und glauben jetzt mit 18, 19 und 23, dass sie was verpasst haben :kopfschue
da tob ich mich doch lieber jetzt so mit 17, 18 aus und kann mich dann auf eine beziehung einlassen
ohne irgendwann zu denken "scheisse, ich hab was verpasst"...

Ich denke nicht, dass man glaubt was verpasst zu haben, wenn der Sex den man in seiner beziehung hat toll ist :zwinker:
Auch wenn man jahrelang zusammen ist kann man sich immer wieder neu entdecken.
 
S

Benutzer

Gast
ich halte es nicht für nötig mich auszutoben.

ok, ich habs in letzter zeit zwar gemacht, aber auch nur, weil ich keinen partner habe bzw nicht haben wollte, aber trotzdem nicht auf den spaß verzichten wollte :zwinker:

aber mir ist ein fester freund viel wichtiger, denn ich brauche jemanden, dem ich vertrauen kann und de rmir geborgenheit schenkt.

das finde ich mit sicherheit nicht, wenn ich mich irgendwo bei verschiedenen typen austobe :kopfschue
 

Benutzer41214 

Verbringt hier viel Zeit
Bevor ich mich auf eine Beziehung mit einer Frau einlassen werde die vielleicht mein ganzes Leben dauert möchte ich einfach wissen was es dort draußen noch alles gibt. Man muss einfach die "Alternativen" erfahren haben um sich einer Beziehung komplett sicher zu sein. Woher will man denn sonst wissen, dass der momentane Partner, der vielleicht sogar der erste ist, der einzige für einen ist.
Ich will in einer späteren Beziehung einfach nicht mehr das Gefühl haben etwas zu verpassen / verpasst zu haben / verpassen zu können.
 

Benutzer23485  (53)

Chauvinist
Ich glaube dass es Menschen die wenig Vertrauen zu anderen Menschen haben oder die Schwierigkeiten damit haben, Nähe zu ertragen (manchmal geht man sich ja schon alleine tierisch auf den Nerv, nur weil man so ist wie man ist) viel leichter fällt, Sex von Liebe zu trennen, weil sie sich dann mit der erlebten Sexualität nicht so eng identizifieren müssen oder können. Sprich - Sex ist eben nur körperlich, wie eine Massage, oder ein Besuch in der Sauna.
Wenn man aber einen so engen Bezug zum eigenen Körper hat daß Sex eng mit der Seele verknüpft ist, ist es auch schwieriger, Liebe und Sex separat zu halten. Wenn man jemanden tief und innig liebt, sehnt man sich nicht nach Sex mit jemand anderem, oder man liebt eben nicht so wie vergleichsweise Paare, die dauerhaft sehr harmonisch und eng miteinander verbunden sind.
Es braucht ja auch erst mal eine ganze Zeit bis man für sich herausgekriegt hat was Liebe ist und was Sex ist, und was in beiden Bereichen so an positiven als auch negativen Überraschungen überhaupt gibt, die man erleben kann. Ein gewisser Spieltrieb ist da schon nützlich. Ob man etwas "verpasst" oder nicht hängt sehr stark ab davon was für ein Typ man ist und welche Erwartungen man an Andere stellt. Entsprechend macht dann ein "Austoben" Sinn oder eben weniger Sinn.
Ich selbst bin ein Typ der sehr vorsichtig ist mit Kontakten - ich passe in das Klischee vom stillen Wasser, das sehr tief geht, und entsprechend gering war lange Zeit mein Wunsch danach, ziellos herum zu vögeln um zu sehen wie sich das anfühlt. Wie das Leben so spielt finde ich mich momentan in einem Verhältnis wieder das eher untypisch für mich ist - wir können zwar miteinander reden und tanzen, aber viel bedeuten wird sie mir nie etwas, dafür sind wir zu verschieden. Aber der Sex ist gut.
Ich weiss aber auch dass diese Geschichte ein Ende findet sobald mein Herz auf jemanden trifft den ich lieben kann und der meine Liebe erwidert.
 
B

Benutzer

Gast
Bevor ich mich auf eine Beziehung mit einer Frau einlassen werde die vielleicht mein ganzes Leben dauert möchte ich einfach wissen was es dort draußen noch alles gibt. Man muss einfach die "Alternativen" erfahren haben um sich einer Beziehung komplett sicher zu sein. Woher will man denn sonst wissen, dass der momentane Partner, der vielleicht sogar der erste ist, der einzige für einen ist.
Ich will in einer späteren Beziehung einfach nicht mehr das Gefühl haben etwas zu verpassen / verpasst zu haben / verpassen zu können.

die frage ist gut; (du empiriker :zwinker:)
aber ein nachteil hat die herangehensweise:

du heiratest bevor, du dein ganzes leben mit der person verbracht hast.. wie kannst du dir also empirisch sicher sein, dass es ok ist?
also was hat dieses blöde gefühl der sicherheit für ne grundlage?
 

Benutzer12210  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Es war keine Pflichtkür.. Ich konnte mir zu dem Zeitpunkt einfach keine Beziehung vorstellen, mir fehlten einfach die Gefühle. Sowas zwangloses kann auch ganz nett sein, ich finde dass man nicht auf Sex verzichten muss nur weils mit der Liebe grad nicht so klappt.

aber was soll das schon bedeuten für mich.. wenn ich nichts spezielles für sie sein kann.. sowas spürt man doch.. und ich kann mir was tolleres vorstellen..
welche rollen ist man bereit seinem partner in seinem leben zu gebn?:

"glückwunsch: du bist der fünfte; der andere durfte mich schon in den arsch ficken.. was neues für dich? kein plan.. "
Wieso soll ein richtiger Partner nichts spezielles sein können? Jeder Mensch ist was besonderes, jeder ist anders und noch genauso liebenswert, egal ob man vorher einen oder 20 Sexpartner hatte. Natürlich muss mans nich übertreiben, und natürlich muss mans dem Freund nicht sofort auf die Nase binden (das heißt jetzt nicht dass man lügen muss wenn er fragt)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren