Aufklärungsaktion zur Vergewaltigungsdroge GHB

Benutzer20345 

Meistens hier zu finden
Im badischen Freiburg haben sich die Polizei und die Beratungsstelle Frauenhorizonte (Beratungsstelle für vergewaltigte Frauen) zusammengetan, um die Öffentlichkeit über den Mißbrauch der Partydroge GHB als Vergewaltigungsdroge aufzuklären.

Berichten der Beratungsstelle zufolge:
Quelle schrieb:
Es lief immer ähnlich ab: Party oder Diskobesuch, ein Drink von der Bar, plötzlich wird den Frauen schlecht, Blackout – und dann finden sie sich irgendwo wieder, vergewaltigt, misshandelt oder in obszönen Stellungen fotografiert, die Fotos ins Internet gestellt.

Da die Droge sich grade unter jungen Leuten großer Beliebtheit erfreut, warnen die Behörden vor einer Überdosierung, die Blackouts verursacht. Die Opfer bleiben willenlos und bewegungsünfähig zurück.

Die steigende Zahl der Übergriffe im Zusammenhang mit der Partydroge, aber insbesondere die Dunkelziffer, erfüllen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle mit großer Sorge.
In Zusammenarbeit mit den Gastronomen leisten sie Aufklärungsarbeit vor Ort.

Quelle:
http://www.badische-zeitung.de/ghb-wird-immer-mehr-zur-vergewaltigungsdroge
 
2 Woche(n) später

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Erst das Bermudadreieck, jetzt die Tropfen... ich wusste schon immer, dass die "Gäßle" ein hartes Pflaster sind. Was mich bei der ganzen Sache überrascht ist die offenbar breite Bereitschaft, Gewalt aus niedrigen Motiven wie Erniedrigung und Entblößung auch wirklich auszuleben. Vielleicht liegt aber das wiederum an Freiburg selbst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren