Aufklärung im Kindergarten

Benutzer78677 

Verbringt hier viel Zeit
Wenigstens hat es eine im TV gesehn. Warum sollte es den Kinder schaden es wird ja nicht erklärt wie man mordet sondern nur das reale Leben eines wachsenden Kindes, was ist daran so schlimm? :zwinker: Ich habe ja keine Kinder, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das es den Kinder schaden wird, Kinder sind nun mal neugierig und bei diesem Thema wird es wohl keine seelige Schäden davon tragen. Im Kindergarten wird nur erklärt wie ein Kind im Mutterleib entsteht sonst nix! In der Grundschule gibt es Sexualkunde wo dieses Thema mehr behandelt wird. Da werden ja keine Stellungen durchgenommen. Ich bin immer noch der Meinung das ein Kind keinen Schaden davon trägt bei einem solchen Thema.

Gruß Maddin
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Warum sollte man den Kindern, die das Thema überhaupt nicht interessiert, mit irgendwelchen Erklärungen nerven?!?
oh die kinder interessiert das, nur die eltern wollen in der regel nich, dass die kinder das interessiert.
mein sohn is gerade drei und fragt mich schon seit er 2,5 jahre alt is, wo die babys herkommen.
und nie im leben würde ich ihm sagen, dass die storch der bringt.
also erzähl ich ihm die wahrheit, dass die aus dem bauch kommen, dort wachsen.
und daraus ergeben sich dann oft die nächsten fragen (wie kommen die darein / daraus?), manchmal sofort, manchmal auch erst, wenn er 4 wochen drüber nachgedacht hat

Ich finde, dass Kindergartenkinder noch die Freiheit haben sollten, das zu entdecken, was sie interessant finden.
Die Schule, die den Kindern irgendwelches Wissen eintrichtert, kommt noch schnell genug. Da ist es dann wirklich egal, ob sich die Kinder für das Thema interessieren, oder nicht. Sie müssen es einfach lernen.
Ich finde es aber nicht erstrebenswert, diesen Zustand noch früher beginnen zu lassen (egal, bei welchen Themen).

Ich finde einfach, Kindergartenkinder sollten nicht zur Teilnahme an irgendwelchenLernveranstaltungen gezwungen werden (ob Sexualaufklärung, oder etwas anderes ist egal), sondern die Möglichkeit haben, sich mit den Dingen zu beschäftigen, die sie interessieren und dazu dann auch Fragen zu stellen und richtige, kindgerechte Antworten zu erhalten (auch hier wieder: egal, welches Thema).
find ich grundsätzlich auch. und bei dem kiga der da gezeigt wurde, saßen nur kinder dabei, die es interessiert hat. manchmal is einer der zwerge weggegangen und hat lieber mit lego gespielt und das war in ordnung
und so finde ich sollte das sein.
die, die es interessiert hat, sind da geblieben und gut
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
oh die kinder interessiert das, nur die eltern wollen in der regel nich, dass die kinder das interessiert.
mein sohn is gerade drei und fragt mich schon seit er 2,5 jahre alt is, wo die babys herkommen.
und nie im leben würde ich ihm sagen, dass die storch der bringt.
also erzähl ich ihm die wahrheit, dass die aus dem bauch kommen, dort wachsen.
und daraus ergeben sich dann oft die nächsten fragen (wie kommen die darein / daraus?), manchmal sofort, manchmal auch erst, wenn er 4 wochen drüber nachgedacht hat

Klar, wenn Fragen kommen finde ich auch, dass die beantwortet werden müssen. Aber, ich bin strikt dagegen, dass irgendwelche Kindergärtnerinnen entscheiden, wann und was mein Kind an Aufklärung erhält. Das entscheide ich selber, da ich der Ansicht bin, dass ich viel besser einschätzen kann, in wie weit mein Kind welche Details erfahren und verarbeiten kann.
 

Benutzer78677 

Verbringt hier viel Zeit
Ja es gibt Kinder die es interresiert warum sollten ihre Fragen nicht beantwortet werden? Die wo es nicht interresiert machen halt was anderes warum nicht sie werden ja nicht gezwungen zuzuhören.

Gruß Maddin
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Da ich ja Mama einer 5 Monate alten Tochter bin, find ich das wirklich schon sehr gut, da sind die kleinen einfach schön in nem neugierigen Alter und evtl. hilft es dann auch das nicht mehr soviele Teeny´s Mama werden.
 

Benutzer80689  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich stimme nomoko zu, warum denn auch nicht? Klar ist es nicht zwingend, aber es schadet ja auch nichts, wenn sie das wissen.
 

Benutzer78677 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin ja noch kein Vati, aber vll haben ja viele Angst durch die frühe Aufklärung, das sein Kind früher an Sex denkt. Aber was ist wenn das Kind früher an Sex denkt, sich bereit dafür empfindet ab 12 aufwärts und keine Aufklärung hat. Nicht das es missverstanden wird ich bin strengstens dagegen Sex mit 12, da es noch zu früh ist, aber man kann sein Kind nicht an sich binden

Gruß Maddin
 
1 Monat(e) später

Benutzer78711 

Verbringt hier viel Zeit
Ich arbeite selber als Erzieherin im Kindergarten.(momentan bin ich in Mutterschutz)

Ich finde gut,dass man so ein Thema so früh wie möglich ausreichend aber vor allem auch kindgerecht den Kindern näher bringt.Allerdings habe ich selbst das Thema noch nicht behandelt,und ich würde mir vorher wohl auch allerlei Gedanken dazu machen,wie ichs am besten rüber bringe.

Ich denke die Eltern übernehmen die Aufklärung nicht so früh,weil sie bei einigen Fragen,die dann auf sie zukommen könnten nicht die passende Antwort finden.Oder es ihnen auch evtl. unangenehm ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren