Auf welche Weise empfindet Ihr Erregung?

Benutzer103338 

Verbringt hier viel Zeit
Wir mir nach ein paar Chats und Mailwechseln der letzten Zeit scheint, empfindet jeder sexuelle Erregung offenbar anders. Ich meine das Gefühl, wenn man denkt: "Boah, jetzt Sex oder Sbf das wärs!!!" Deshalb mal die Fragen:

Wie fühlt sich Eure Erregung an? Welche körperlichen Symptome, um es mal so zu nennen, äußern sich da bei Euch? Wo zieht's? Wo drückt's? Wo brennt's? Wo kribbelt's? Wo tut's vielleicht sogar weh? Bitte ruhig ausführlicher beschreiben!

Wie oft und wodurch überkommt Euch das?

In welchen Situationen versucht Ihr die Erregung eher zu dämpfen? Und wodurch gelingt das?

In welchen Situationen versucht Ihr die Erregung eher zu verstärken? Und wodurch gelingt das?

---------- Beitrag hinzugefügt um 06:36 -----------

Wie es sich anfühlt:
Also bei mir fängt es in der Regeln mit einem leichten Kribbeln im vorderen Drittel meines Penis an, insbesondere an der Unterseite, etwa 1cm von der Eichel entfernt.

Manchmal, wenn ich besonders geil bin, habe ich auch ein seltsam flaues Gefühl in der Magengrube. Ich habe das Gefühl, mein Bauch zieht sich zusammen. Und alles strahlt in Richtung meines Geschlechtsteils aus.

Drücken oder gar Schmerzen an den Hoden, wie ich von manchen Männern schon im Internet gelesen habe, kenne ich da nicht. Bei mir ist es alles Kribbeln, Prickeln, wohliges Brennen. Mein Penis schwillt an, das Kribbeln verstärkt sich. Es fällt schwer, mich dort nicht zu berühren.

Wodurch und wie oft es entsteht:
Erregung ensteht bei mir in der Regel ein bis zweimal am Tag, manchmal ohne jeglichen erkennbaren Grund, aber auch durch erotische Bilder oder Filmszenen; dann beginnt sie wie beschrieben ganz leicht und allmählich. Der Anblick einer erotischen und zudem noch sexy gekleideten Frau, die mir irgendwo unerwartet begegnet, kann aber auch dazu führen, dass die Erregung sich von einem Moment zum nächsten wie eine prickelnde Welle von meinem Penis aus durch meinen Körper hinauf zu den Haarspitzen ausbreitet. Ich spüre regelrecht, wie mir das Blut in den Penis und ins Gesicht schießt.

Wann und wie ich es dämpfe
Es ist schwer, es zu dämpfen. Wenn keine Gelegenheit zum Sex oder zur Selbstbefriedigung besteht, hilft eigentlich nur, an irgendetwas anderes zu denken und zu hoffen, dass es abflaut. Blöderweise drängen sich Sexgedanken durch das Gefühl umso mehr in mein Hirn.

Wann und wie ich es verstärke
Wenn ich unbeobachtet bin, drücke und knete ich meinen Penis durch die Hose. Solange ich das tue, scheint das Kribbeln zwar erträglicher, aber es verstärkt sich natürlich eher als dass es abflaut. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich einfach einen Orgasmus brauche und mich zur Not mal auf die Toilette verziehe. (Es ist ein wenig, wie wenn es irgendwo juckt. Kratzt man nicht, macht es einen verrückt und man kann es kaum ignorieren. Kratzt man, dann ist es eine Wohltat, solange man kratzt, macht das Jucken aber nicht besser - womöglich sogar schlimmer - und es ist umso unerträglicher mit dem Kratzen aufzuhören.)


So meine Damen und Herren, jetzt seid Ihr an der Reihe! :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Lokalisieren und genau beschreiben kann und will ich das gar nicht so wirklich. Es fühlt sich einfach gut an, das reicht mir.

Grundsätzlich bin ich so richtig rattig, also mit "Ich brauch jetzt unbedingt Sex"-Gedanken, so ca. 5 Mal am Tag. Ausgelöst durch optische Reize, Gerüche, Gedanken, körperliche Reize,...

In unpassenden Momenten (Jobsituation etc) gehe ich meinem Verlangen nicht nach, ansonsten schon.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren