Astronautin mit Hängebusen?

Benutzer85114 

Benutzer gesperrt
OK, das klingt jetzt vermutlich etwas albern (hoffentlich wird es nicht gleich gelöscht :zwinker: ), aber: Bekommen Austronautinnen in der Schwerelosigkeit eigentlich einen Hängebusen?

Denn das Bindegewebe und die Haut werden ja auch irgendwie "trainiert", durchblutet und mit Nährstoffen angereichert durch die Belastung und die Schwerkraft. Genauso werden ja auch die Knochen durch die fehlende Belastung geschwächt.

Wenn eine Astronautin nach einen halben Jahr oder so wieder der normalen Schwerkraft ausgesetzt wird, rutsch ihr dann der Busen in Richtung Bauchnabel? Weil er es nicht mehr gewohnt ist, sich der Gravitation zu widersetzen?

Ich habe noch nie was zu dieser Theorie gehört, weder dafür noch dagegen. Andererseits gehört das sicher nicht zu den Themen, die in einer Pressekonferenz breitgetreten werden. Vielleicht gibt es ja hier im Forum unter den vielen Teilnehmern jemanden, der was drüber weiß?
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
ich koennte mir vorstellen, dass eher das Gegenteil passiert - waehrend der Zeit in der Schwerelosigkeit wird das Bindegewebe weniger beansprucht, zumindest wenn sich die Astonautin nur langsam beschleunigt ;-)
Ich tippe deshalb drauf, dass sie, zumindest unter Annahme eines Raum lassenden Raumanzugs :grin: sozusagen einen diesbezueglichen "Alterungsaufschub" bekommt.
:smile:
 

Benutzer85114 

Benutzer gesperrt
ich koennte mir vorstellen, dass eher das Gegenteil passiert - waehrend der Zeit in der Schwerelosigkeit wird das Bindegewebe weniger beansprucht sozusagen einen diesbezueglichen "Alterungsaufschub" bekommt.
:smile:

Völlig falsche Schlußfolgerung!

Das würde ja auch bedeuten, daß Muskeln und Knochen unter Schwerelosigkeit kräftiger werden, weil sie weniger belastet und damit "geschont" werden. Aber natürlich ist das Gegenteil der Fall. Was nicht belastet wird, paßt sich der fehlenden Belastung einfach an - durch Degeneration, durch Abbau und Schwächung. Das betrifft die Muskeln genauso wie die Knochen. Und es sollte auch Haut und Bindegewebe betreffen, oder?
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
muskeln sind etwas aktives und müssen benutzt werden, um nicht abzubauen.

bindegewebe ist etwas passives, das man nicht trainieren kann. dementsprechend ist das einzige, was man machen kann, es zu schonen. und das ist im weltraum doch gegeben.

somit --> astronautinnen haben die knackigsten brüste :zwinker:
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
hm, Muskeln brauchen Belastung, um kraeftiger zu werden/kraeftig zu bleiben.
Bindegewebe hingegen leidet unter Belastung.
Deshalb diese Vermutung, welche Dir leider so falsch erscheint :zwinker:

Aber hey - geh's ausprobieren! Raumfahrt wird kommerziell, es gibt bereits erste Touristen - und Einwegtickets sind besonders guenstig! :zwinker:
 

Benutzer85114 

Benutzer gesperrt
hm, Muskeln brauchen Belastung, um kraeftiger zu werden/kraeftig zu bleiben. Bindegewebe hingegen leidet unter Belastung.

Genau das ist eben nicht ganz sicher. Natürlich leidet der Busen unter solchen Wippe-Bewegungen bim Joggen oder Reiten. Aber andererseits ist auch noch nicht ganz raus, ob die Entlastung beim ständigen BH-Tragen den Hängebusen nicht eher fördert als verhindert.

Überlastung ist wie immer schädlich. Aber völlige Entlastung führt wahrscheinlich zu Rückbildung und Schwäche. Und das nicht nur bei Muskeln. Bei Knochen ja auch. Wenn diese nicht mehr belastet werden, sinkt die Knochendichte so deutlich, daß bei den ersten Schritten unter Schwerkraft Knochenbrüche drohen. Warum sollte das beim Bindegewebe nicht genauso sein?
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
ich meinte jetzt eher die information, dass bhs hängebusen fördern, und dass man bindegewebe nicht entlasten sollte.
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
ich meinte jetzt eher die information, dass bhs hängebusen fördern, und dass man bindegewebe nicht entlasten sollte.
wüsste ich auch gerne :ratlos:

logisch wäre es ja : trägt man keinen Bh wrid durch die Schwerkraft und die anderen Belastungen ( laufen, rennen springen ) das Bindegewebe so sehr beantsprucht das es auch mal reissen kann an der einen oder anderen Stelle.

Einen Hängebusen bekommt man doch nicht vom Bh tragen :what: den bekommt man durch ganz verschiedene Faktoren.
Die Gene zb, die größe der Brust oder (umstritten ) durchs Stillen und die Schwangerschaft allgemein

Denn das Bindegewebe und die Haut werden ja auch irgendwie "trainiert", durchblutet und mit Nährstoffen angereichert durch die Belastung und die Schwerkraft.

Wie bereits gesagt wurde kann man Bindegewebe nicht trainieren. Entweder du hast Glück mit deinem Bindegewebe oder nicht. Da kann man sich ja immer an Mutti orientieren ^^
 
2 Monat(e) später

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Völlig falsche Schlußfolgerung!

Das würde ja auch bedeuten, daß Muskeln und Knochen unter Schwerelosigkeit kräftiger werden, weil sie weniger belastet und damit "geschont" werden. Aber natürlich ist das Gegenteil der Fall. Was nicht belastet wird, paßt sich der fehlenden Belastung einfach an - durch Degeneration, durch Abbau und Schwächung. Das betrifft die Muskeln genauso wie die Knochen. Und es sollte auch Haut und Bindegewebe betreffen, oder?

ich hätte es genauso gesehen wie hurryhurryhurry. muskeln, knochen und bindegewebe sind jeweils grundverschiedene "materialien". während muskeln, wenn sie nicht beansprucht werden, vom körper einfach resorbiert werden, weil ihre erhaltung viel energie benötigt, ist bindegewebe einfach bindegewebe und aus. du hast es auch, wenn du es nicht beanspruchst. unter nichtbeanspruchung erholt es sich vielleicht sogar. beanspruchung leiert es aus.
straffes, festes bindegewebe ist nichts von menschen, die ihr bindegewebe stark fordern (z.b. schwangerschaft und gebären), sondern von jungen "unverbrauchten" körpern.

bindegewebe braucht natürlich auch "zuwendung", aber nicht, um straff zu werden, sondern um weniger schnell schlaff zu werden. meine theorie bezüglich der astronautinnen-brüste wäre also: fest und knackig, aber nicht sehr lange.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren