Arbeitszeiten gefährden die Beziehung

S

Benutzer

Gast
Moin moin,

wie der Titel schon verrät geht es um meine Beziehung und die Arbeitszeiten meiner Freundin. Ich bin nun knapp 2 Jahre mit meiner Freundin zusammen und wusste von Anfang an das ihr Job viel Zeit verlangt (Gastronomie) trotz alledem habe ich mir nicht ausmalen können das es so extrem ist. Wir haben seit 4 Monaten kein einziges WE wirklich für uns gehabt. Lediglich ein kurzes Frühstück war drin. In der Woche sehe ich sie Abends 30 Minuten und wir wohnen zusammen... Gemeinsame Aktivitäten finden bei uns so gut wie nie statt, da bedingt durch ihre Schichtarbeit, nie Zeit dafür ist. Nicht mal so banales wie Einkaufen zusammen ist möglich.

Da es oft so ist, das wenn ich um 17 Uhr nachhause komme sie dann los muss oder schon auf der Arbeit ist. Aber erst abends zwischen halb elf oder halb eins nachhause kommt. Sprich, wir führen zwar eine Beziehung aber jeder lebt irgendwie sein eigenes Leben.

Ich merke, dass es mir immer mehr missfällt wie die Situation ist. Ich weiß, dass sie daran nichts ändern kann außer zu kündigen und umzuschulen aber sowas kann man wohl kaum verlangen. Weihnachten wollte ich Sie mit zu meiner Familien nehmen, was auch wieder flach fällt, weil sie das 4 Jahr in Folge beide Feiertage arbeiten muss. Sylvester sieht es ähnlich aus. Ich liebe sie und sie ist das perfekte Gegenstück zu mir. Trotzdem kann ich über den mangel an gemeinsamer Zeit nicht mehr hinweg sehen und jede negative Botschaft über ihre Arbeit entfernt mich ein Stück von mir. Was ich nicht will, aber auch nicht weiß wie ich mich dagegen wehren soll.

Hinzu kommt, das sexuell momentan auch totale tote Hose ist. Da sie stress bedingt durch die Arbeit nicht entspannen kann und der Sex ihr nur Schmerzen bereiten würde. Ich versuche schon so viel wie möglich ihr entgegen zu kommen. In dem ich Sie z. B zur Arbeit fahre, ihr ihren Führerschein bezahlt habe damit sie mobiler wird und nicht dauernd an die Zugzeiten gebunden ist. Viel hat das aber bis jetzt nicht bewirkt. Im Grunde weiß ich garnicht wo ihr mir helfen sollt, weil es wahrscheinlich eh nur den Weg gibt sich damit abzufinden. Doch ich hoffe mal ihr habt noch ein paar Ratschläge für mich. Ich bin euch schon mal dankbar.

MFG
Sit
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Hi Du,

so geht es leider (fast) allen in der Gastronomie. Darum - und wegen des Alkoholismus - hören die Leute dann auch auf und schulen um, bis auf ein paar verlorene Seelen, die dann WirtInnen werden und auf der Entzugsklinik enden. Darum auch der "händeringende" Fachkräftemangel in dieser Branche - was Wunder, wenn man das Personal so verheizt. Na ja.

Deine große Hoffnung ist es, daß Deine Freundin die Nase so voll davon hat, daß sie den Kram hinschmeißt und nen anderen Job sucht - sie selber macht das nämlich noch kaputter.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich weiß jetzt nicht, ob es in jedem gastronomiebetrien so ist, aber vlt kann sie sich ja mal umschauen was es an anderen stellen geben könnte? vlt sind die arbeitszeiten da etwas klarer...? schichtarbeit ist denk ich mal eher üblich, aber vlt ist es woanders für euch ja angenehmer ?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die entscheidende Frage ist wohl: Stört nur dich die Situation momentan oder auch deine Freundin?
 
S

Benutzer

Gast
Deine große Hoffnung ist es, daß Deine Freundin die Nase so voll davon hat, daß sie den Kram hinschmeißt und nen anderen Job sucht - sie selber macht das nämlich noch kaputter.

Danke, chelle.

Ich habe aber die Angst, das bei mir früher der Punkt "of no return" erreicht ist und ich entsprechende Konsequenzen ziehe. Ich denke, das weiß meine Freundin auch, das ich so handeln würde. Ich möchte es auch ungern so hart ansprechen. Ich denke da setze ich sie nur noch mehr unter Druck, als es die Arbeit eh schon tut. Denn im Kontext würde nichts andere stehen als "Arbeite was anderes oder du verlierst mich". Was man ja noch nett formulieren kann aber an der Tatsache nichts ändern wird.
 
S

Benutzer

Gast
Die entscheidende Frage ist wohl: Stört nur dich die Situation momentan oder auch deine Freundin?

Genau das wäre auch meine Frage gewesen.

Ist sie soweit zufrieden mit ihrem Job und lediglich dich stört die fehlende Zweisamkeit oder beschwert sich auch deine Freundin über ihren Job?

Wenn ihr die Arbeit Spaß macht und ihr die Arbeitszeiten nichts ausmachen, wirst du es wohl oder übel akzeptieren müssen.

Fühlt sie sich aber selbst unwohl, sollte nach Alternativen (Jobwechsel, Umschulung) gesucht werden.
 
A

Benutzer

Gast
Puh, schwieriges Thema. Natürlich sind verschiedene Arbeitszeiten ein Beziehungskiller, ohne Frage. Denn welche Beziehung kann schon funktionieren, wenn sich die gemeinsame Zeit gegen Null einpendelt.

Wichtig ist natürlich zu wissen, wie Deine Freundin die Sache einschätzt. Ist sie auch damit unzufrieden, würde sie gerne z.B. im Schichtbetrieb arbeiten, wenn möglich? Wenn ja, könnt Ihr Euch ja z.B. gemeinsam auf die Suche nach einem neuen Job machen, die Stellenangebote in der Zeitung und bei der Arbeitsagentur durchgehen, ob was passendes dabei ist.
 
S

Benutzer

Gast
Sie kotzt das auch alles nur noch an, zumindestens sind ihre Aussagen so. Die Arbeit an sich macht ihr ja Spass. Damals ging sie auf eine private Kunstschule und hatte irgendwas mit Kunst studiert was ihr wohl auch mehr liegt als ihr jetziger Job. Das musste sie aber leider beenden, da sie es nicht mehr bezahlen konnte. Dadurch auch ziemlich viel Ärger hatte und das nicht wieder erleben will. Ich hatte ihr schon angeboten darüber nachzudenken es nicht doch zu versuchen und ich sehe zu das ich ein Großteil der Studienkosten dazu steuer. Das möchte sie aber auf keinen Fall, was ich respektiere.

Im allgemeinen hatte sie nicht viel Erfahrung mit Kerlen vor mir und daher waren die Arbeitszeiten auch nie ein Thema und stelten auch nie ein Problem da. Bei mir ist es nun anders. Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu sprechen. Weiterbildung, Umschulung und das ganze Programm aber irgendwie ist bei ihr noch nicht der Motivater entstanden sich aktiv darum zu bemühen. Und zwingen kann ich sie wohl kaum dazu. Sowas muss ja aus eigenen Stücken und freiwillig entstehen.
 

Benutzer109533 

Benutzer gesperrt
Moin moin,

wie der Titel schon verrät geht es um meine Beziehung und die Arbeitszeiten meiner Freundin. Ich bin nun knapp 2 Jahre mit meiner Freundin zusammen und wusste von Anfang an das ihr Job viel Zeit verlangt (Gastronomie) trotz alledem habe ich mir nicht ausmalen können das es so extrem ist. Wir haben seit 4 Monaten kein einziges WE wirklich für uns gehabt. Lediglich ein kurzes Frühstück war drin. In der Woche sehe ich sie Abends 30 Minuten und wir wohnen zusammen... Gemeinsame Aktivitäten finden bei uns so gut wie nie statt, da bedingt durch ihre Schichtarbeit, nie Zeit dafür ist. Nicht mal so banales wie Einkaufen zusammen ist möglich.

Da es oft so ist, das wenn ich um 17 Uhr nachhause komme sie dann los muss oder schon auf der Arbeit ist. Aber erst abends zwischen halb elf oder halb eins nachhause kommt. Sprich, wir führen zwar eine Beziehung aber jeder lebt irgendwie sein eigenes Leben.

Ich merke, dass es mir immer mehr missfällt wie die Situation ist. Ich weiß, dass sie daran nichts ändern kann außer zu kündigen und umzuschulen aber sowas kann man wohl kaum verlangen. Weihnachten wollte ich Sie mit zu meiner Familien nehmen, was auch wieder flach fällt, weil sie das 4 Jahr in Folge beide Feiertage arbeiten muss. Sylvester sieht es ähnlich aus. Ich liebe sie und sie ist das perfekte Gegenstück zu mir. Trotzdem kann ich über den mangel an gemeinsamer Zeit nicht mehr hinweg sehen und jede negative Botschaft über ihre Arbeit entfernt mich ein Stück von mir. Was ich nicht will, aber auch nicht weiß wie ich mich dagegen wehren soll.

Hinzu kommt, das sexuell momentan auch totale tote Hose ist. Da sie stress bedingt durch die Arbeit nicht entspannen kann und der Sex ihr nur Schmerzen bereiten würde. Ich versuche schon so viel wie möglich ihr entgegen zu kommen. In dem ich Sie z. B zur Arbeit fahre, ihr ihren Führerschein bezahlt habe damit sie mobiler wird und nicht dauernd an die Zugzeiten gebunden ist. Viel hat das aber bis jetzt nicht bewirkt. Im Grunde weiß ich garnicht wo ihr mir helfen sollt, weil es wahrscheinlich eh nur den Weg gibt sich damit abzufinden. Doch ich hoffe mal ihr habt noch ein paar Ratschläge für mich. Ich bin euch schon mal dankbar.

MFG
Sit

Meine Freundin arbeitet als Ärztin im Krankenhaus. Das ist auch zeitlich manchmal der Horror. Und ich denke dann auch manchmal, dass ich nicht weiß, wie es gehen soll.
Aber es geht und ich liebe sie zu sehr. Ich freue mich auf jede freie Minute mit IHR.
Überlege es dir gut. Es wird nicht besser werden. Wenn du sie liebst, dann solltest du es durchziehen. Das wirst du schaffen.
Wenn du dich dagegen entscheidest, solltest du schnell reinen Tisch machen.
Grüße
Nathanael
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Danke, chelle.

Ich habe aber die Angst, das bei mir früher der Punkt "of no return" erreicht ist und ich entsprechende Konsequenzen ziehe. Ich denke, das weiß meine Freundin auch, das ich so handeln würde. Ich möchte es auch ungern so hart ansprechen. Ich denke da setze ich sie nur noch mehr unter Druck, als es die Arbeit eh schon tut. Denn im Kontext würde nichts andere stehen als "Arbeite was anderes oder du verlierst mich". Was man ja noch nett formulieren kann aber an der Tatsache nichts ändern wird.

Die Frage ist, ob es nicht härter ist, es nicht anzusprechen und dann aus heiterem Himmel Schluß zu machen.

Ich empfinde es persönlich als verdammte Pflicht, ihr zumindest deutlich zu machen, WIE unzufrieden Du mit dem status quo bist - beziehungsbedrohend unzufrieden nämlich.
 

Benutzer109533 

Benutzer gesperrt
Die Frage ist, ob es nicht härter ist, es nicht anzusprechen und dann aus heiterem Himmel Schluß zu machen.

Ich empfinde es persönlich als verdammte Pflicht, ihr zumindest deutlich zu machen, WIE unzufrieden Du mit dem status quo bist - beziehungsbedrohend unzufrieden nämlich.

Sehe ich auch so.
Sie muss es wissen, sonst ist das unfair.
Und verschafft das ein wenig Luft, du müsst das loswerden.
Überlege mal, mit wieviel Unverständnis du einer Trennung ggb. stehen würdest, wenn sie z.B. beziehungsbedrohend unzufrieden mit deinem Körper wäre und nie ein Wort gesagt hätte.
Grüße
Nathanael
 
S

Benutzer

Gast
Die Frage ist, ob es nicht härter ist, es nicht anzusprechen und dann aus heiterem Himmel Schluß zu machen.

Ich empfinde es persönlich als verdammte Pflicht, ihr zumindest deutlich zu machen, WIE unzufrieden Du mit dem status quo bist - beziehungsbedrohend unzufrieden nämlich.

Das sagte ich ja auch nicht. Wäre auch nicht meine Art aber das kannst du ja nicht wissen, kennst mich ja auch nicht. Ich habe es auch schon öfter angesprochen, da ich kein Freund von "runter schlucken" bin. Obwohl ich mir eingestehen muss das die Formulierung nicht so war, dass die Situation unter Umständen zum Beziehungsende führen könnte. Die Formulierung macht mir trotzdem Sorgen. Da sie ein Mensch ist dem Stress überhaupt nicht gut bekommt und sie jetzt, dank der vielen Stunden, schon nervlich auf dem Zahnfleisch geht.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Kannst du ihr da in irgendeiner Weise entgegenkommen?
Ich weiß nicht welchen Job du selbst hast aber sind da die Arbeitszeiten ein wenig flexibel?
Wahrscheinlich nicht sonst hättest du das bestimmt schon in Erwägung gezogen dich dahingehend anzupassen.
Sonst ist das echt schwierig, kann dich da so gut verstehen aber vernünftige Lösung gibts dafür wohl leider keine.
Klar man hätte sich gleich zu Beginn überlegen sollen ob das machbar ist Job und Beziehung aber dazu ist es nun zu spät.
Eine Trennung würde ich hier für nicht sinnvoll halten und wenn dann wirklich nur wohl überlegt...
Vielleicht solltet ihr beide das nochmal in aller Ruhe überdenken und besprechen.
 
S

Benutzer

Gast
Das sagte ich ja auch nicht. Wäre auch nicht meine Art aber das kannst du ja nicht wissen, kennst mich ja auch nicht. Ich habe es auch schon öfter angesprochen, da ich kein Freund von "runter schlucken" bin. Obwohl ich mir eingestehen muss das die Formulierung nicht so war, dass die Situation unter Umständen zum Beziehungsende führen könnte.

Mal Hand aufs Herz: Würde das wirklich zum Beziehungsende führen? Ich meine aus deinen Beiträgen eigentlich gut herauslesen zu können, dass du sie sehr liebst und hinter ihr stehst. Das wird mir auch daher bestätigt, dass du dich sehr um sie zu sorgen scheinst.
Wäre es dann also nicht eigentlich besser, die Sache mit dem Beziehungsende mal hinten anzustellen und stattdessen nach Alternativen zu überlegen?!
Sie ist doch ebenfalls mit der Gesamtsituation unzufrieden, also sollte auch sie den Schritt gehen, um aus dieser Stresssituation herauszukommen.
Was genau hindert sie daran, es JETZT zu versuchen? Hat sie Angst, dass sie nichts anderes findet? Hat sie Angst vor Neuem?

Da sie ein Mensch ist dem Stress überhaupt nicht gut bekommt und sie jetzt, dank der vielen Stunden, schon nervlich auf dem Zahnfleisch geht.

Wie genau zeigt sich denn, dass ihr der Stress nicht gut bekommt? Bzw. wie arg ist es denn schon?
Ist es schon so schlimm, dass man gänzlich überlegen sollte, sie aus der Gastronomie herauszukommen, weil sie dem Stress und Druck nicht gewachsen ist?
 
S

Benutzer

Gast
Hey girl_next_door,

leider nein. Meine Arbeitszeiten beginnen morgens um 6 Uhr und enden um 16:30 dann habe ich noch die Rückfahrt + kurzes Absprechen mit dem Büro. Bin dann so gegen 17 -18 Uhr zuhause. Samstags bin ich nur los, wenn ich Lust habe oder wenn bei uns terminlich irgendwas drückt. Dann bin ich aber auch um 14 Uhr spätestens wieder zuhause. Sie dagegen hat meist Dienst von 12- spät abends. Kommt auch schon mal vor, dass sie so spät schluss hat das sie garnicht nachhause kommt. Da dann keine Züge oder Büsse mehr fahren und sie gezwungen ist bei Ihrer Mutter zu schlafen. Außer ich hole sie ab, ist für mich aber auch ne extreme Belastung um 3 Uhr dann irgendwann ins Bett zu kommen und morgens um 5 schon wieder aufzustehen.

Zu beginn fehlte mir auch einfach die Erfahrung. War bis dato nie mit jemand im Gaststättengewerbe zusammen und konnte mir das auch nicht so extrem ausmalen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:13 -----------

Mal Hand aufs Herz: Würde das wirklich zum Beziehungsende führen? Ich meine aus deinen Beiträgen eigentlich gut herauslesen zu können, dass du sie sehr liebst und hinter ihr stehst. Das wird mir auch daher bestätigt, dass du dich sehr um sie zu sorgen scheinst.
Wäre es dann also nicht eigentlich besser, die Sache mit dem Beziehungsende mal hinten anzustellen und stattdessen nach Alternativen zu überlegen?!

Das tue ich ja auch. Trotzdem bin ich realistisch und kenne mich selber in soweit das ich nicht noch 2 Jahre diese Arbeitszeiten ertragen kann. Damit würde ich mich nur selber belügen und wie soll man ehrlich Menschen gegenüber sein, wenn man sich selber belügen würde. Sicherlich ist ein Beziehungsende noch nicht konkret in greifbarer Nähe aber ich merke, dass es mitunter darauf hinausläuft. Findet in der nächsten Zeit keine Veränderung/ Verbesserung statt. Der Thread soll ja auch dazu dienen Alternativen zu suchen die mir selber nicht bewusst sind.

Sie ist doch ebenfalls mit der Gesamtsituation unzufrieden, also sollte auch sie den Schritt gehen, um aus dieser Stresssituation herauszukommen.
Was genau hindert sie daran, es JETZT zu versuchen? Hat sie Angst, dass sie nichts anderes findet? Hat sie Angst vor Neuem?

Sie weiß nicht wie sie sich bewerben soll. Obwohl ich ihr schon angeboten habe ihr zu helfen. So gut ich kann natürlich. Ich kann sie aber nicht wie ein Kleinkind behandeln und sie schnappen und sagen "so nun mach". Sie ist 25 Jahre alt und da kann man eigentlich von ausgehen, dass der nötige Ehrgeiz von alleine kommt. Hinzu kommt das sie generell ein Problem hat damit Hilfe anzunehmen. Oftmals kommt es dann zum streit obwohl ich ihr nur helfen wollte. Da dann scheinbar meine Ausdrucksweise oder Formulierung den Schluss ziehen lässt, dass ich sie nur als dummerchen hinstellen will. Meine Befürchtung ist halt, dass es in anderen Gastronomiebereichen oder Firmen nicht anders aussehen wird. Hotelfachschule und eine damit verbundene Weiterbildung zur Führungskraft wäre eine alt. die wir ins Auge gefasst haben. Leider kommt zu wenig Initiative und Einsatz von ihr.



Wie genau zeigt sich denn, dass ihr der Stress nicht gut bekommt? Bzw. wie arg ist es denn schon?
Ist es schon so schlimm, dass man gänzlich überlegen sollte, sie aus der Gastronomie herauszukommen, weil sie dem Stress und Druck nicht gewachsen ist?

Gesundheitliche beschwerden, in Form von Magenschleimhaut Entzündungen, regelmäßiger Übelkeit, Erschöpftheit, Verspannungen usw. Sie ist fast dauer Krank oder erkältet. In letzter Zeit ist sie auch wahnsinnig schnell reizbar. Sind alles Dinge die mir echt Sorgen bereiten und die nicht gut für Ihren Körper sind. Aufgrund der Arbeitszeiten fehlt es aber auch einfach an Zeit so etwas in Ruhe zu besprechen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich oftmals einfach die harmonie genießen möchte, wenn wir uns mal für etwas länger haben. Denn oftmals arten unsere Gespräche in Streit aus, der zwar schnell wieder gegessen ist aber trotzdem die wenigen Stunden etwas vermiest.
 

Benutzer1659 

Verbringt hier viel Zeit
hallo!

Meine Befürchtung ist halt, dass es in anderen Gastronomiebereichen oder Firmen nicht anders aussehen wird.

ich habe während meines studiums in verschiedenen cafés gekellnert.
meine erfahrung war in beiden betrieben, dass ein job in der gastronomie extrem(!) anstrengend ist und das privatleben oft darunter leidet. das habe ich bei vielen angestellten dort mehr oder weniger miterlebt.
meine erfahrung war aber auch, dass 2 betriebe sich extrem(!) voneinander unterscheiden können: in der art, wie mit dem planungsbedürfnis / den terminwünschen der mitarbeiter umgegangen wird und auch, wie während der arbeitszeit mit den mitarbeitern umgesprungen wird. dazwischen lagen welten!

deshalb: gastronomiebetrieb ist nicht gleich gastronomiebetrieb. es muss nicht überall gleich laufen. beide weihnachtsfeiertage zum beispiel hätte es in café 1 niemals im leben für jemanden gegeben, in café 2 jedoch ohne schulterzucken, ohne danke und ohne respekt.

und was ich dir eigentlich sagen wollte:
ich weiß ja nicht, wo genau deine freundin arbeitet, aber die arbeitszeiten in cafés unterscheiden sich von denen im wirtshaus oder in der bierstube. spätestens 20uhr ist da zu. natürlich gibt es dann immernoch schichtarbeit, aber zumindest eure zeit an den abenden wäre halbwegs abgesichert. habt ihr darüber schonmal nachgedacht?

lg, seti
 

Benutzer98042 

Verbringt hier viel Zeit
Nur als Anregung: meiner Cousine ging es sehr ähnlich wie deiner Freundin und sie hat umgesattelt auf Konzerninterne Gastronomie. Sie war erst als Kantinenmitarbeiterin in einem großen Stromkonzern tätig und hat sich mittlerweile ins hausinterne Catering für die Führungsetage hochgearbeitet. Eventuell wäre sowas auch eine Alternative?
 
S

Benutzer

Gast
und was ich dir eigentlich sagen wollte:
ich weiß ja nicht, wo genau deine freundin arbeitet, aber die arbeitszeiten in cafés unterscheiden sich von denen im wirtshaus oder in der bierstube. spätestens 20uhr ist da zu. natürlich gibt es dann immernoch schichtarbeit, aber zumindest eure zeit an den abenden wäre halbwegs abgesichert. habt ihr darüber schonmal nachgedacht?

lg, seti

Hey, danke erstmal für deine Antwort. Generell gibt es hier im Norden kaum ein Restaurant was um 20 Uhr zu macht. Die frühsten enden um 23 Uhr und der Großteil endet um 1 Uhr beziehungsweise open End. Ist für uns leider keine Lösung.

Nur als Anregung: meiner Cousine ging es sehr ähnlich wie deiner Freundin und sie hat umgesattelt auf Konzerninterne Gastronomie. Sie war erst als Kantinenmitarbeiterin in einem großen Stromkonzern tätig und hat sich mittlerweile ins hausinterne Catering für die Führungsetage hochgearbeitet. Eventuell wäre sowas auch eine Alternative?

Nein leider nicht. Wir haben uns dafür Gestern Abend zusammen gesetzt und beschlossen das sie im August eine 2 Jährige Weiterbildung macht. Damit sie danach als Führungskraft arbeiten kann. Wo die Arbeitszeiten doch deutlich besser bestellt sind, als es jetzt der Fall ist. Finanziell werde ich sie in den 2 Jahren unterstützen, da es eine schulische Vollzeit-Ausbildung ist. Schauen wir mal wie das wird. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren