Bekleidung Anzug bei Hitze

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Also ich ziehe mich auch gerne schick an, egal wie die Temperaturen sind. Ich schwitze lieber, als zu leger auszusehen. :grin:

Die Chefetage trägt bei uns auch Anzug, finde ich ja generell sehr anziehend, wenn diese gut sitzen. Tun aber tatsächlich die wenigsten, da bin ich ganz bei caotica .:zwinker:

Bei den Temperaturen finde ich auch Leinenanzüge okay, die können auch richtig gut aussehen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ehrlich gesagt finde ich anzüge bei hitze genauso albern wie nen kurzes kostümchen bei minusgraden - es entlockt mir nen mitleidiges lächeln, aber mehr nicht.

sich "angemessen" zu kleiden inkludiert für mich, dass es auch der aktuellen umgebung inkl. witterung angemessen ist. die meisten leute würden wohl doof gucken, wenn sich wer im anzug ins schwimmbad wirft... ich guck schon doof, wenn sich wer im anzug bei hitze quält.
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin heute von einer richtig großen, internationalen Tagung mit etwa 7.000 Teilnehmern zurück. Keiner von uns - vier Vortragende - hatte bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad in den letzten Tagen eine Krawatte an. Bestenfalls - und nur für den Vortrag - wurde das Sakko übergeworfen. Über ein die ersten beiden Knöpfe offenes Hemd.

P.S.: wir wurden NICHT des Saals verwiesen, NICHT mit Katzendreck beworfen und auch NICHT ausgebuht dafür. Und niemand hat wegen der fehlenden Krawatten oder der Sakkos die Aussagen unserer Vorträge inhaltlich angezweifelt.
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Dass muss man m.E. gar nicht OT diskutieren:

Aber schöner hätt's ausgesehen.

Sorry, konnte nicht widerstehen. :grin:

Aus Sicht der Betrachterin, die im leichten Sommerkleid den Ausführungen der Herren im langärmligen Hemd, Sakko und Krawatte folgt: ja! Zustimmung.

Das Problem ist, dass Rednerpult und Auditorium in derselben Klimazone liegen. Wenn wir es zukünftig schaffen, dass Mann im Anzug nicht überhitzt und Frau im Kleid nicht friert - dann freust Du Dich über schnittig gekleidete Männer und ich mich über kurze Röcke (ähem....über den Sommer natürlich) :grin:
 

Benutzer159764 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich will mich nicht über sie Lustig machen, aber erkundigt euch mal über die Belgische Gesundheitsministerin. Mit diesem massiven Übergewicht Gesundheitsministerin zu sein ist irgendwie ähnlich fragwürdig wie Umweltminister die im dicken Benz daherkommen. So ähnlich sehe ich das mit der Kleidung.

Sehe ich überhaupt nicht so.
Als Gesundheitsministerin wird sie wohl kaum persönlich Fitnessübungen anleiten. Ich sehe nicht wie ihr Gewicht im Gegensatz zu ihrer Kompetenz stehen soll.
Dein Argument zum dicken Benz kann ich ja wenigstens noch nachvollziehen, aber da kann ich deiner Kleider-Logik folgend ja argumentieren dass Ihn ohne repräsentatives Auto keiner ernst nimmt. Irgendwo widerspricht sich deine Logik hier doch, oder?


Irgendwie scheine ich anders zu "ticken". Für mich sind Anzug und Krawatte absolut keine Anzeichen für Professionalität und Seriosität. Ich erkenne da auch überhaupt keinen logischen Zusammenhang. Auch der schmierigste Staubsaugervertreter oder der schmierigste Finanzdienstleistungsbetrüger trägt gewöhnlich Anzug und Krawatte.

Bei mir ist es sogar eher anders herum. Männer, die andauernd mit Anzug, Krawatte rumrennen, auch wenn es vielleicht gar nicht notwendig wäre, misstraue ich zunächst eher, weil ich sie für Selbstdarsteller halte, die es scheinbar nötig haben seriös und professionell zu ERSCHEINEN.
Leuten, die über solchen konservativen, konformistischen, häufig dysfunktionalen Dresscodes stehen bringe ich hingegen eher einen gewissen Sympathievorschuss entgegen.

Ich ticke da genau gleich. Aber bestimmt tragen Menschen auch einfach nur gerne Anzüge, deshalb versuche ich nur nach Worten und Taten zu urteilen...


Mit Anzügen habe ich glücklicherweise nichts zu tun.Mit dem Anspruch, "angemessen" (beachte: Es geht nicht um Funktionalität!) gekleidet zu sein, leider trotzdem. Ich finde es aber auch völlig irre, wie sich manche den Konventionen unterwerfen bzw. dass sich so sinnlose Zwänge durchsetzen konnten. Für mich habe ich entschieden, dass mein Gefühl ausschlaggebend ist. In den letzten Tagen arbeitete ich daher mehrfach barfuß. Die Qualität meiner Arbeit wird dadurch höchstens positiv beeinflusst (besser, als wenn's Hirn wegschmilzt isses allemal) und mit der Außenwirkung muss die Institution eben leben. Ich seh's schlichtweg nicht ein, mich sinnlos zu quälen. Hätte meine Klamottage irgendeine nützliche Funktion, sähe es anders aus. Bei mir geht's aber nur darum, dass der Arsch bedeckt ist und keiner abgelenkt wird.

Ich bin selbst aktuell in einer Position in der zumindest die lange Hose obligatorisch wäre, aber ich habe mich bewusst die letzten Tage dafür entschieden mit einer kurzen Hose zur Firma zu kommen. Einerseits, da keine Kundentermine anstehen und anderseits, da ich denke, dass nicht nur mein Erscheinungsbild beim Kunde positiv ankommen soll, sondern meine Kompetenz und Fachwissen. Die ungeplanten Kundentermine in den letzten Tagen wurden jedenfalls nicht negativ überschattet.

Ich mache da auch null mit. Auf Menschen die mich anhand meiner Kleidung beurteilen gebe ich privat einfach nichts und beruflich bin ich zum Glück in der Situation dass mein Chef akzeptiert dass ich mit T-shirt und Kapu aufkreuze, maximal mit Polo/Hemd. Das hat echt schon zu komischen Situationen geführt:grin:


Ich halte es für falsch, Leute nach ihrem Aussehen zu beurteilen. Ich mache mir lieber selbst ein Bild. Meine Erfahrung lehrt mich aber, dass jene, die ihrer Umwelt mit ihrem Aufzug ihre Abneigung signalisieren, selten Gestaltungsmöglichkeiten im Leben haben.
Irgendwie muss ich da jetzt an Punks denken.
Im beruflichen Umfeld sind es meiner Erfahrung nach ehr Leute die es sich leisten können auch mal ein Geschäft nicht abzuschließen. Bei mir hat das auch nichts mit abgrenzen zu tun. Ich fühle mich in einem Anzug einfach nicht wohl.

Ok, dann scheint er ja wirklich mit Begeisterung bei seinem Job zu sein.
 

Benutzer159764 

Sorgt für Gesprächsstoff
freiwillig bei 35° C, da schwitze ich ja schon bei dem Gedanken. Aber klar jeder wie er will :smile:

EDIT: War ja ursprünglich auch nur ein schlechter Witz. Ich hab ja absolut nichts gegen Anzugträger
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ab gewissen Temperaturen schwitzt man doch eh, egal was man anhat. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren